Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Tzimon Barto

Die Verbindung zwischen Poesie und Musik ist Tzimon Barto als Pianist sowie in seinen schriftstellerischen Aktivitäten sehr wichtig; dies drückt sich auch in seinen musikalischen Interpretationen aus. Seine Sichtweise ist sehr persönlich und unkonventionell; überzeugt durch Konsequenz, exquisiten Klangsinn sowie faszinierende Kontraste und Differenzierungen. Eine farbige und breit gefächerte Ausdruckspalette von federleichten melodischen Linien bis zu ausdrucksstarken Akkordketten charakterisieren sein Spiel.

Als einer der führenden amerikanischen Pianisten begeistert Tzimon Barto seine Fangemeinde auf beiden Seiten des Atlantiks. Seinen internationalen Durchbruch feierte er Mitte der 1980er Jahre, als er auf Einladung Herbert von Karajans im Wiener Musikverein und bei den Salzburger Festspielen auftrat. Seither ist Tzimon Barto mit beinahe allen international führenden Orchestern aufgetreten. Bei großen Festivals gastiert er zudem regelmäßig.

Wolfgang Rihm widmete Tzimon Barto sein 2. Klavierkonzert. Die Uraufführung fand bei den Salzburger Festspielen 2014 gemeinsam mit dem Gustav Mahler Jugendorchester statt; gefolgt von einer Tournee durch Deutschland und Italien. Nach der amerikanischen Erstaufführung mit dem National Symphony Orchestra Washington, wurde und wird das Konzert in München, Stockholm, Amsterdam, Stuttgart und Freiburg aufgeführt.

In der Saison 2016/2017 ist Tzimon Barto „artist in residence“ beim SWR Symphonieorchester und wird mit Repertoire von Klassik bis Moderne sowie in kammermusikalischer Besetzung zu hören sein.

Tzimon Bartos umfangreiche Diskographie umfasst Alben mit Werken von u.a. Haydn, Rameau, Schubert, Tschaikowsky, Schumann und Brahms. Seine neusten Einspielungen sind den Goldberg Variationen in der Busoni-Fassung sowie Paganini Variationen von Liszt, Brahms, Lutosławski und Rachmaninoff gewidmet. Das selten zu hörende Es-Dur Klavierkonzert von Hans Pfitzner ist mit ihm und der Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann erschienen.

Tzimon Barto wuchs in Florida auf, wo er mit fünf Jahren ersten Klavierunterricht von seiner Großmutter erhielt. An der Juilliard School in New York studierte er bei der berühmten Klavierdozentin Adele Marcus. Bereits in dieser Zeit gewann er gleich zwei Mal hintereinander den Gina Bachauer Wettbewerb.

Die Förderung zeitgenössischer Musik liegt Barto sehr am Herzen und so rief er 2006 einen internationalen Kompositionswettbewerb für Klavier solo – den „Barto Prize“ – ins Leben. Dieser wird alle zwei Jahre vergeben und das Gewinnerwerk in seinen Reztialen präsentiert.

Tzimon Barto spricht fünf Sprachen fließend, liest Altgriechisch, Latein sowie Hebräisch und lernt derzeit Mandarin. 2001 erschien sein erstes Buch „eine frau griechischer herkunft“, mit Neuauflage in 2008. Eine Bühnenversion wurde in Frankfurt und Wien aufgeführt. 2010 erschien die Novelle „Harold Flanders“.

Saison 2016/2017 | Foto Eric Brissaud
Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit dem Künstlersekretariat Schoerke

Tzimon Barto – krönender Abschluss beim SWR

8. März 2017

Mit Beethovens viertem Klavierkonzert und Dvoraks Klavierquintett Nr. 2 beendet Tzimon Barto in den kommenden Wochen fulminant seine Residency beim SWR Symphonieorchester. Unter dem Chefdirigenten der Bamberger Symphoniker […] mehr ...

Tzimon Barto – Fortsetzung seiner Residency beim SWR Symphonieorchester

6. Januar 2017

Ungewöhnlicher Jahresauftakt mit gleich drei Solowerken an einem Abend. Mit Mozarts Konzert-Rondo in A-Dur, Rihms Klavierkonzert Nr. 2 und Strauss´ Burleske für Klavier und Orchester knüpft Tzimon Barto […] mehr ...

Tzimon Barto ist Artist in Residence beim SWR Symphonieorchester

7. November 2016

Insgesamt 16 mal wird Tzimon Barto im Zuge seiner Residency in der aktuellen Saison mit dem SWR Symphonieorchester zu hören sein. Die Zusammenarbeit beginnt am 11. November 2016 […] mehr ...

Tzimon Barto spielt in Wiesbaden und Frankfurt

26. Mai 2016

Zwei Konzerte mit Tzimon Barto stehen an: in Wiesbaden spielt er Mozarts d-moll Konzert mit dem Hessischen Staatsorchester unter Zsolt Hamar und in Frankfurt Gershwins Rhapsody in Blue […] mehr ...

Tzimon Barto startet erfolgreich ins neue Jahr

28. Januar 2016

Noch ist das Jahr 2016 jung und schon hat es Tzimon Barto gleich mehrere große Erfolge beschert. Lobende Kritiken und begeisterte Publikumsresonanz erhielte Tzimon Barto Anfang Januar auf […] mehr ...

Neue CD von Tzimon Barto

10. Juni 2015

Im vergangenen Monat erschien bei Capriccio Tzimon Bartos neue CD mit den Goldbergvariationen BWV 988 in der Busoni-Fassung sowie dem Choralvorspiel „Nun komm‘ der Heiden Heiland“ BWV 659. […] mehr ...

Tzimon Barto – Rezital

2. Juni 2016

Es ist ein anspruchsvolles und umfangreiches Programm, das Tzimon Barto für die kommenden Saisons vorbereitet hat. Er schlägt mit seinen ganz eigenen individuellen und kompromisslosen Interpretationen von Bach, […] mehr ...

14.08.2017
20:00 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Hamburg – Elbphilharmonie
08.09.2017
20:00 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Berlin – Philharmonie
25.09.2017
20:00 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Wilhelmshaven – Stadthalle
28.09.2017
20:00 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Villingen-Schwenningen – Franziskaner Konzerthaus
29.09.2017
19:30 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Aschaffenburg – Stadthalle
30.09.2017
20:00 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Heidelberg – Stadthalle
01.10.2017
17:00 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Hannover – Großer Sendesaal des NDR
03.10.2017
19:30 Uhr
Veranstalter
  • Tzimon Barto
Bratislava – Reduta

GMJO – Rihm in Salzburg Episode 1

GMJO – Rihm in Salzburg Episode 2

GMJO – Rihm in Salzburg Episode 3

GMJO – Rihm in Salzburg Episode 4

EN DE
nach oben scrollen