Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Mit gleich zwei Programmen ist Thomas Zehetmair in den kommenden Wochen im Sala São Paulo auf der Bühne zu erleben!
Zunächst führt er das Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo durch drei Abende mit Pärt und Mozart rund um Hartmanns Concerto funèbre ehe in Woche zwei Bruckner sowie Benjamin Brittens Concerto Duplo, ergänzt durch Ruth Killius, auf dem Programm stehen.

9. Mai 2019
10. Mai 2019
11. Mai 2019
16. Mai 2019
17. Mai 2019
18. Mai 2019

Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61
Beethoven Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Heidelberger Sinfoniker

Brahms Tragische Ouvertüre d-Moll, op.81
Brahms Schicksalslied op.54
Brahms Ein deutsches Requiem, op.45

Musikkollegium Winterthur
Zürcher Sing-Akademie
Sunhae Im, Sopran

Brahms Sinfonie Nr.1 c-Moll, op.68
Brahms Sinfonie Nr.4 e-Moll, op.98

Musikkollegium Winterthur

Brahms Klavierkonzert Nr.2 B-Dur, op.83
Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Musikkollegium Winterthur
Nelson Freire, Klavier

Brahms Klavierkonzert Nr.1 d-Moll, op.15
Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Musikkollegium Winterthur
Cédric Tiberghien, Klavier

Britten Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester op. 88
Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Orquestra Sinfônica do Estado de Sao Paulo

Britten Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester op. 88
Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Orquestra Sinfônica do Estado de Sao Paulo

Britten Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester op. 88
Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Orquestra Sinfônica do Estado de Sao Paulo

Pärt Fratres for strings and percussion (Revision IV 1991)
Hartmann Concerto funèbre für Solo-Violine und Streichorchester
Mozart Sinfonie Nr. 40 g-moll KV 550

Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo

Pärt Fratres for strings and percussion (Revision IV 1991)
Hartmann Concerto funèbre für Solo-Violine und Streichorchester
Mozart Sinfonie Nr. 40 g-moll KV 550

Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo

Pärt Fratres for strings and percussion (Revision IV 1991)
Hartmann Concerto funèbre für Solo-Violine und Streichorchester
Mozart Sinfonie Nr. 40 g-moll KV 550

Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo

Thomas Zehetmair ist vom 22.02. – 02.03. zu Gast in der Hauptstadt Kolumbiens und präsentiert dem Publikum gemeinsam mit Ruth Killius und dem Orquesta Filarmónica de Bogotá unter anderem Haydns Sinfonie Nr. 49 und Brittens Doppelkonzert. Es folgen Konzerte mit dem Querflötisten Cristian Guerrero Royas und Mozarts Flötenkonzert C-Dur.

22.02. León de Greiff Auditorium Bogotá
23.02. Fabio Lozano Auditorium Bogotá
01.03. Nuestra Senora del Campo Bogotá
02.03. León de Greiff Auditorium Bogotá

Mozart Flötenkonzert C-Dur KV 314
Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Orquesta Filarmónica de Bogotá
Cristian Guerrero Rojas, Querflöte

Mozart Flötenkonzert C-Dur KV 314
Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Orquesta Filarmónica de Bogotá
Cristian Guerrero Rojas, Querflöte

Haydn Sinfonie Nr. 49 f-Moll
Britten Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester
Haydn Sinfonie Nr. 92 G-Dur

Orquesta Filarmónica de Bogotá
Ruth Killius, Viola

Haydn Sinfonie Nr. 49 f-Moll
Britten Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester
Haydn Sinfonie Nr. 92 G-Dur

Orquesta Filarmónica de Bogotá
Ruth Killius, Viola

Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216
Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Royal Northern Sinfonia

Holt “An Icicle of Moon“
Mozart Sinfonia Concertante Es-Dur K297b
Dvořák Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 „Englische“

Royal College of Music Symphony Orchestra

Salieri Sinfonia in D-Dur Veneziana
Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur, KV 216
Krenek Symphonic Elegy, Op. 105 In Memoriam Anton von Webern
Mozart Sinfonie Nr. 29 A-Dur, KV 201

Irish Chamber Orchestra

Salieri Sinfonia in D-Dur Veneziana
Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur, KV 216
Krenek Symphonic Elegy, Op. 105 In Memoriam Anton von Webern
Mozart Sinfonie Nr. 29 A-Dur, KV 201

Irish Chamber Orchestra

Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61
Beethoven Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (Eroica)

Heidelberger Sinfoniker

 

Thomas Zehetmair und das Musikkollegium Winterthur sind am 12. und 13.12.2018 mit einem Programm um Raff, Saint-Saëns und Brahms zu Gast in Leverkusen und Fürth.

 

12.12.2018  Leverkusen – Erholungshaus
13.12.2018  Fürth – Stadthalle

Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61

„Novaya Rossiya“ Symphony Orchestra
Yury Bashmet, Leitung

Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61

„Novaya Rossiya“ Symphony Orchestra
Yury Bashmet, Leitung

Mozart 2 Märsche D-dur KV 335 (320a)
Haydn Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb: 1
Mozart Serenade KV 320 Nr. 9 Posthorn-Serenade

Zürcher Kammerorchester
Sheku Kanneh-Mason, Violoncello
Willi Zimmermann, Konzertmeister

Haydn Violinkonzert C-Dur Hob. VIIa: 1
Strauss Serenade op. 7, bearbeitet für Streichorchester, Erwin Stein
Bruckner Streichquintett F-Dur für Streichorchester

Orchestre d´Auvergne

Haydn Violinkonzert C-Dur Hob. VIIa: 1
Strauss Serenade op. 7, bearbeitet für Streichorchester, Erwin Stein
Bruckner Streichquintett F-Dur für Streichorchester

Orchestre d´Auvergne

Haydn Violinkonzert C-Dur Hob. VIIa: 1
Strauss Serenade op. 7, bearbeitet für Streichorchester, Erwin Stein
Bruckner Streichquintett F-Dur für Streichorchester

Orchestre d´Auvergne

Durchdacht, feinfühlig und ausdrucksstark – so lassen sich die Interpretationen von Thomas Zehetmair beschreiben. Dies beweist er am 28. und 30. September in Porto mit einem klassischen Programm um Schubert, Salieri und Beethoven gemeinsam mit dem Orquestra Sinfonica do Porto Casa da Musica. Weitere Konzerte folgen am 11. Oktober in Riga mit der Sinfonietta Riga mit Werken von Rebel, Britten und Haydn, sowie am 26. Oktober in Moskau mit dem Moskauer Kammerorchester und einem Programm aus Liszts Rhapsodie espagnole, Brahms Violinkonzert D-Dur und Dvorak Cellokonzert h-Moll, gespielt von Alexander Rudin. Mit Liebe zum Detail, intelligenter Konzeption und einem starken Ausdruck widmet sich Thomas Zehetmair diesen 3 unterschiedlichen Programmen, arbeitet ihre musikalischen Besonderheiten heraus und erschafft dadurch Abende voll klangvoller Schönheit.

28.09. Casa da Musica Porto
30.09. Casa da Musica Porto
11.10. Great Guild Hall Riga
26.10. Tschaikowsky Saal Moskau

Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216
Raff „Ein feste Burg ist unser Gott“, op. 127
Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Musikkollegium Winterthur

Raff „Ein feste Burg ist unser Gott“, op. 127
Saint-Saëns Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33
Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Musikkollegium Winterthur
Valentin Radutiu, Violoncello

Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216

Musikkollegium Winterthur

Mozart Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ Es-Dur, KV 620
Ammann „unbalanced instability“, Konzertsatz für Violine und Kmmerorchester
Brahms Sinfonie Nr.4 e-Moll, op.98

Musikkollegium Winterthur
Carolin Widmann, Violine

Mozart Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ Es-Dur, KV 620
Ammann „unbalanced instability“, Konzertsatz für Violine und Kmmerorchester
Brahms Sinfonie Nr.4 e-Moll, op.98

Musikkollegium Winterthur
Carolin Widmann, Violine

 

 

Rebel Les Élémens
Britten Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester
Haydn Sinfonie Nr. 92 in G-Dur Hob. No. I: 92 („Oxford“)

Sinfonietta Riga
Ruth Kilius, Viola

Juon „Episodes concertantes“ für Klaviertrio und Orchester, op.45
Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große Sinfonie C-Dur“

Schweizer Klaviertrio

Purcell Chaconne in g-Moll arr. Britten, für Streichquartett oder Streichorchester
Purcell Dido and Aeneas : „When I am laid in earth“ [Dido’s Lament] arr. Stokowski für Streichorchester
Elgar Sospiri, Op. 70 für Streichorchester, Harfe oder Klavier und Orgel oder Harmonium
Haydn Sinfonie Nr. 92 G-Dur Hob. I: (Oxford)

Ruth Kilius, Viola
Royal Northern Sinfonia

Liszt Rhapsodie espagnole
Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77
Salieri Folia di Spagna-Variationen
Dvořák Cellokonzert h-moll op. 104

Alexander Rudin, Violoncello & Leitung
Thomas Zehetmair, Violine & Leitung
Moskau Kammerorchester „Musica Viva“

Raff „Ein feste Burg ist unser Gott“, op. 127
Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77
Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Musikkollegium Winterthur

Raff „Ein feste Burg ist unser Gott“, op. 127
Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77
Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Musikkollegium Winterthur

Schubert Ouvertüre zu „Alfonso und Estrella“ D 732 op. 69
Salieri Folia di Spagna-Variationen
***Pause***
Beethoven Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Orquestra Sinfónica do Porto

Zum Ende der Saison erwartet das Publikum des Musikkollegium Winterthur unter seinem Chefdirigent Thomas Zehetmair Konzerte mit zwei großartigen und sehr unterschiedlichen Programmen. Zunächst bringt er am 20. & 21. Juni in Kooperation mit den Zürcher Sängerknaben Haydns Schöpfung zur Aufführung. Zehetmair interpretiert dieses prächtige Werk mit seiner nahezu bildhaften Ausdruckskraft und klangvollem, musikalischem Tiefgang.
Am 08. Juli führt Thomas Zehetmair das Orchester im Classic Open Air durch ein Programm ganz anderer Art. Neben Werken von Tschaikowsky und Bazzini, erklingen Mussorgskys Bilder einer Ausstellung. In lockerer, sommerlicher Atmosphäre im idyllischen Winterthurer Rychenbergpark liefert Zehetmair Klassik vom feinsten, mit Anspruch und Vergnügen gleichermaßen.

20. & 21. Juni Stadthaus Winterthur
08. Juli Rynchenbergpark Winterthur

Schubert Ouvertüre zu „Alfonso und Estrella“ D 732 op. 69
Salieri Folia di Spagna-Variationen
***Pause***
Beethoven Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Orquestra Sinfónica do Porto

Beethoven Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur, op. 73
Brahms Sinfonie Nr. 1 c-Moll, op. 68

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Pierre-Laurent Aimar, Klavier

Beethoven Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur, op. 73
Brahms Sinfonie Nr. 1 c-Moll, op. 68

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Pierre-Laurent Aimar, Klavier

Franz Xaver Wolfgang Mozart Sinfonia für Orchester D-Dur, o.Op. 27
Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll, op. 102
Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur, D 944 „Grosse“

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Maria Rilling, Violine
David Adorján, Violoncello

Mussorgsky Bilder einer Ausstellung, Bearbeitung für Kammerorchester von Monot
Tschaikowski Méditation aus „Souvenir d´un lieu cher“, op. 42
A. Bazzini La ronde des lutins, op. 25

Thomas Zehetmair, Leitung
Musikkollegium Winterthur
Elea Nick, Violine
Gabor Vostee, Flötenclown

Mozart Sinfonia Concertante für Oboe, Klarinette, Fagott, Horn und Orchester Es-Dur, KV 297 b
Beethoven Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur, op. 15

Thomas Zehetmair, Leitung
Musikkollegium Winterthur
Kit Armstrong, Klavier
Kenneth Henderson, Horn
Maria Sournatcheva, Oboe
Daniele Galavern, Fagott

Haydn Die Schöpfung, Hob XXI:2

Musikkollegium Winterthur
Zürcher Sängerknaben
Sunhae Im, Sopran
Werner Güra, Tenor

Haydn Die Schöpfung, Hob XXI:2

Musikkollegium Winterthur
Zürcher Sängerknaben
Sunhae Im, Sopran
Werner Güra, Tenor

Thomas Zehetmair ist in diesem Jahr mit gleich zwei Konzertabenden bei den alljährlichen Dresdner Musikfestspielen dabei und beide Male steht Brahms auf dem Programm.
Am 21. Mai spielt Zehetmair in der Semperoper mit dem Dresdner Festspielorchester unter dem Dirigat von Ivor Bolton Brahms‘ anspruchsvolles und wunderschönes Violinkonzert in D-Dur op. 77. Zum Abschluss des Festivals wird noch mal ein ganz besonderes Highlight geboten: Thomas Zehetmair tritt gemeinsam mit Jan Vogler am Cello und Brahms‘ Doppelkonzert in a-Moll op. 102 auf. Das Abschlusskonzert am 10. Juni mit dem Festspielorchester unter der Leitung Boltons findet im 2017 wiedereröffneten Kulturpalast, der für seinen warmen und transparenten Klang gelobt wird, statt.
Es sind Zehetmairs große Linien, sein unverkennbarer Klang und seine musikalische Feinfühligkeit, die seine Interpretationen der Brahms Werke ihren besonderen Ausdruck verleihen. Dresden kann sich also auf herausragende Konzerte freuen.

21.05. Semperoper Dresden
10.06. Kulturpalast Dresden

Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Dresdner Festspielorchester
Ivor Bolton, Dirigent
Jan Vogler, Violoncello und Moderation

Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Werkstattkonzert
Dresdner Festspielorchester
Ivor Bolton, Dirigent
Jan Vogler, Violoncello und Moderation

Brahms Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 7

Dresdner Festspielorchester
Ivor Bolton, Leitung

 

Brahms Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Strawinsky Der Freuervogel, Suite für Orchester (Fassung von 1945)

Beethoven Klavierkonzert Nr.1 C-Dur op.15
Beamish Klavierkonzert Nr.3 „City Stanzas“
Beethoven Symphony Nr. 5 c-Moll op.67

Swedish Chamber Orchestra
Jonathan Biss, Piano

 

Thomas Zehetmair ist vom 01.-04. März zu Gast in Seattle. Gemeinsam mit der Seattle Symphony ist er in einem play/conduct Programm mit Werken von Haydn, Pärt und Schubert zu erleben; solistisch hört man ihn mit Mozarts 3. Violinkonzert in G-Dur. Mozarts Äußerung „Melodie ist das Wesen der Musik“ folgend, füllt Zehetmair die zeitlosen Melodien des Komponisten mit beeindruckender Schönheit und Grazie, wie kaum ein anderer.
Vom 08.-11. März führt ihn seine USA Reise weiter nach Detroit. Dort bringt er mit dem Detroit Symphony Orchestra ebenfalls in play/conduct Konzerten Werke von Mozart, Rebel und Bach auf die Bühne. Thomas Zehetmairs Ruf als Dirigent steht dem als Geiger in nichts nach. Sein intelligenter Interpretationsansatz und seine tief empfundene Musikalität inspirieren die Musiker des Orchesters zu Höchstleistungen und verzaubern seine Zuhörer.

Mehr Infos:
01.-04.03. Seattle
08.-11.03. Detroit

Brahms – Violinkonzert D-Dur, Op. 77

Swedish Chamber Orchestra
Thomas Dausgaard, Leitung

Beethoven – Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61
Daniel Glaus – „Concertante“ (2017), Auftragswerk des Musikkollegiums Winterthur, Deutsche Erstaufführung
Schumann – Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 „Rheinische“

Orchester Musikkollegium Winterthur

Beethoven – Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61
Daniel Glaus – „Concertante“ (2017), Auftragswerk des Musikkollegiums Winterthur, Deutsche Erstaufführung
Schumann – Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 „Rheinische“

Orchester Musikkollegium Winterthur

Beethoven – Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61
Daniel Glaus – „STEINWELLEN“ Konzert für Orchester (2017/18), Auftragskomposition des Musikkollegiums Winterthur, Uraufführung
Schumann – Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 „Rheinische“

Orchester Musikkollegium Winterthur

Beethoven – Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61
Daniel Glaus – „STEINWELLEN“ Konzert für Orchester (2017/18), Auftragskomposition des Musikkollegiums Winterthur, Uraufführung
Schumann – Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 „Rheinische“

Orchester Musikkollegium Winterthur

Beethoven – Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61
Daniel Glaus – „STEINWELLEN“ Konzert für Orchester (2017/18), Auftragskomposition des Musikkollegiums Winterthur, Uraufführung
Schumann – Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 „Rheinische“

Orchester Musikkollegium Winterthur

Friedrich Cerha – Konzert für Bratsche und Orchester
Bruckner – Sinfonie Nr. 3 d-Moll, WAB 103 (2. Fassung)

Jürg Dähler, Viola
Orchester Musikkollegium Winterthur

Viele Wunderkinder verbindet die Tragik von großer Berühmtheit in jungen Jahren und einem frühen Tod. Das Orchestre Philharmonique Royal de Liège widmet sich eben diesem Thema mit seinem Festival «L’enfant prodige».
Vor gar nicht allzu langer Zeit selbst noch als Wunderkinder gehandelt, gestalten Thomas Zehetmair und Martin Stadtfeld das diesjährige Festival mit.
Nachdem Zehetmair das Orchester am 03. Februar durch zwei Programme führt, in denen er mit Mozart und Schubert als Dirigent sowie mit Mendelssohns Streichoktett op.20 an der Violine zu erleben ist, gibt Martin Stadtfeld am 04. Februar ein Rezital in dem er neben Mozart und Schumann auch Werke des jungen Bachs spielt.
Auf die Frage was den Reiz der präsentierten Werke der „Wunderkinder“ ausmacht, betont Zehetmair die faszinierende Weisheit, Reife und Frische dieser zeitlosen Werke, während Stadtfeld insbesondere in Bezug auf den jungen Mozart die Ehrlichkeit der Musik hervorhebt – in den frühen Werken der Wunderkinder eröffnen sich den Interpreten Einblicke in Charakter, Wünsche, Träume und Experimentierfreude.
Beide Künstler zeigen große Sensibilität gegenüber dem jugendlichen Genie der Komponisten und lassen im gleichen Zuge die größten Klassiker der Musikgeschichte auch einmal einfach Kind sein.

Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77

Orchestra of the Eighteenth Century
Jonathan Nott, Leitung

Brahms Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll op. 102

Orchestra of the Eighteenth Century
Jan Vogler, Violoncello
Jonathan Nott, Leitung

Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77

Orchestra of the Eighteenth Century
Jonathan Nott, Leitung

Schubert Ouvertüre c-Moll für Streicher D 8a
Mozart Sinfonia concertante Es-Dur für Violine, Viola und Orchester KV 364
Beethoven Streichquartett cis-Moll op. 131 (Version für Streichorchester)

Thomas Zehetmair, Violine & Leitung
Stuttgarter Kammerorchester

Schubert Ouvertüre c-Moll für Streicher D 8a
Mozart Sinfonia concertante Es-Dur für Violine, Viola und Orchester KV 364
Beethoven Streichquartett cis-Moll op. 131 (Version für Streichorchester)

Thomas Zehetmair, Violine & Leitung
Stuttgarter Kammerorchester

Bach Violinkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1042
Rebel Les Eléments Suite für Orchester
Mozart Menuett in C KV 409
Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 „Prager Sinfonie“

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Detroit Symphony Orchestra

Bach Violinkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1042
Rebel Les Eléments Suite für Orchester
Mozart Menuett in C KV 409
Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 „Prager Sinfonie“

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Detroit Symphony Orchestra

Bach Violinkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1042
Rebel Les Eléments Suite für Orchester
Mozart Menuett in C KV 409
Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 „Prager Sinfonie“

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Detroit Symphony Orchestra

Bach Violinkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1042
Rebel Les Eléments Suite für Orchester
Mozart Menuett in C KV 409
Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 „Prager Sinfonie“

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Detroit Symphony Orchestra

Haydn Sinfonie Nr. 49 f-moll Hob I: 49 „La passione“
Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216
Pärt Fratres für solo Violine, Streicher und Schlagwerk
Schubert Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Seattle Symphony

Haydn Sinfonie Nr. 49 f-moll Hob I: 49 „La passione“
Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216
Pärt Fratres für solo Violine, Streicher und Schlagwerk
Schubert Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Seattle Symphony

Haydn Sinfonie Nr. 49 f-moll Hob I: 49 „La passione“
Mozart Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216
Pärt Fratres für solo Violine, Streicher und Schlagwerk
Schubert Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Seattle Symphony

Bach Violinkonzert E-Dur BWV 1042
Ligeti Ramifications für Streicher
Sibelius Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Thomas Zehetmair, Violine & Dirigent
Bielefelder Philharmoniker

Webern Sinfonie op.21 in zwei Sätzen (1927/28)
C.P.E. Bach Oboe Concerto in B Dur, H.466
Mahler Adagietto aus der Sinfonie Nr. 5
Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große Sinfonie C-Dur“

Steven Hudson, Oboe
Royal Northern Sinfonia
Thomas Zehetmair, Leitung

Mendelssohn Streichoktett
Mendelssohn Symphonie Nr. 1

Thomas Zehetmair, Olivier Giot, Aleš Ulrich, Ivan Percevic, Violine
Ralph Szigeti, Ning Shi, Viola
Thibault Lavrenov, Jean-Pierre Borboux, Violoncello
Orchestre Philharmonique Royal de Liège

Mozart Fagottkonzert
Schubert Symphonie Nr.3

Pierre Kerremans, Fagott
Orchestre Philharmonique Royal de Liège
Thomas Zehetmair, Leitung

Diesen Monat reist Thomas Zehetmair nach Fernost. Am 12.11. spielt er zunächst mit Musikern des Seoul Philharmonic Orchestra ein außergewöhnliches Kammermusikprogramm mit Werken von Shostakovich, Yun und Beethoven, ehe er am 17.11. in Doppelfunktion als Dirigent und Geiger Schönbergs Verklärte Nacht Op. 4 , Mendelssohns 3. Sinfonie und Mozarts 3. Violinkonzert mit dem kompletten Orchester in Seoul auf die Bühne bringt.
Von Südkorea aus geht Thomas Zehetmairs Reise weiter nach Schweden. Dort führt er am 01. Dezember das Gävle Sinfonieorchester als Dirigent und Solist durch ein Programm mit Mozarts 2. Violinkonzert und Bruckners 3. Sinfonie.
Wo auch immer auf der Welt Thomas Zehetmair auftritt, Musiker wie Zuhörer sind inspiriert von seiner beeindruckenden Vielfältigkeit, die seine Interpretationen zu wahren Feuerwerken der musikalischen Ausdruckskraft macht.

 

 

 

Programmidee 1
Raff                 „Eine feste Burg ist unser Gott“ op. 127             
Brahms            Violinkonzert mit Thomas Zehetmair
***Pause***
Brahms           Sinfonie Nr.3

Programmidee 2
Brahms           Violinkonzert mit Thomas Zehetmair
***Pause***
Schubert         Sinfonie „Große C-Dur“

 

Tourneezeitraum:  10.-16. Dezember 2018

Ab der Saison 2019/2020 wird Thomas Zehetmair die musikalische Leitung des Stuttgarter Kammerorchesters übernehmen.

Er tritt damit die Nachfolge von Matthias Foremny an und wird das Stuttgarter Kammerorchester durch seine außergewöhnlichen Fähigkeiten als Solist und Dirigent bereichern. Zehetmair bekleidete diese Position bereits an vielerlei Orten: Der Royal Northern Sinfonia, dem Orchestre de chambre de Paris und aktuell seit der Saison 2016/2017 beim Musikkollegium Winterthur.

Einen Vorgeschmack auf die Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Kammerorchester gibt es bereits am 21. März 2018 im Theaterhaus Stuttgart mit einem Programm aus Schubert, Mozart und Beethoven, in  dem Zehetmair nicht nur dirigieren sondern auch solistisch aktiv sein wird.

Holliger – Violinkonzert „Hommage à Louis Soutter“
 

Thomas Zehetmair Violine
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Paganini – 24 Capricen für Solo-Violine, op. 1

Mozart Violinkonzert Nr. 2

Bruckner Sinfonie Nr. 3

 

Thomas Zehetmair Dirigent und Violine
Gävle Sinfonieorchester

 

Wie zu erwarten, startet Thomas Zehetmair hochkarätig in die neue Konzertsaison 2017/18. Am 06. und 07. September gestaltet er den Auftakt der Spielzeit des Musikkollegiums Winterthur gemeinsam mit Emanuel Pahud, Soloflötist der Berliner Philharmoniker. Neben Sibelius, Mozart und Beethoven erklingt das zeitgenössische Werk „Dreamtime“ für Flöte und Orchester des französischen Komponisten Philippe Hersant, das dieser 2013 Pahud widmete und welches das musikalische Dreamteam Zehetmair und Pahud 2014 in Paris uraufführte.

 Am 13. Oktober tritt Thomas Zehetmair erstmals in Estland auf und dirigiert das Estnische Nationalorchester in einem weitgefächerten Programm mit „Fratres für Streicher und Percussion“ von Pärt, Bachs Kantate BWV 202 und Mendelssohns 3. Sinfonie. In seinen Interpretationen taucht er tief ein in die musikalischen Welten der Komponisten und entführt Musiker wie Publikum in die unendlichen Weiten seiner musikalischen Vorstellungskraft.    

 

Mehr Informationen zu den Konzerten in Winterthur finden sie hier: 06. September/ 07. September

Mehr Informaitonen zu dem Konzert in Tallinn finden sie hier: 13. Oktober

Mozart – Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216
Schönberg – Verklärte Nacht
Mendelssohn – Sinfonie Nr. 3 a-moll op. 56 „Schottische“

Thomas Zehetmair, Violine und Dirigent
Seoul Philharmonic Orchestra

Schostakowitsch – Präludium und Scherzo, Oktett für Streicher op. 11
Yun – Quartett für Oboe, Violine, Viola und Violoncello 
Beethoven – Septett Es-Dur op. 20

Thomas Zehetmair, Violine
Musiker des Seoul Philharmonic Orchestra

Dubugnon – Kammersinfonie Nr. 2 (Auftragswerk des Musikkollegiums Winterthur)
Schostakowitsch – Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107
Beethoven – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mischa Maisky, Violoncello

Saint-Saëns – Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33
Beethoven – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mischa Maisky, Violoncello

Dubugnon – Kammersinfonie Nr. 2 (Auftragswerk des Musikkollegiums Winterthur)
Saint-Saëns – Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33
Beethoven – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mischa Maisky, Violoncello

Schostakowitsch – Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107
Beethoven – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mischa Maisky, Violoncello

Dubugnon – Kammersinfonie Nr. 2 (Auftragswerk des Musikkollegiums Winterthur)
Schostakowitsch – Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107
Beethoven – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mischa Maisky, Violoncello

Dubugnon – Kammersinfonie Nr. 2 (Auftragswerk des Musikkollegiums Winterthur)
Saint-Saëns – Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33
Beethoven – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mischa Maisky, Violoncello

Schostakowitsch – Streichoktett Es-Dur op. 20
Jun – Oboenquartett
Beethoven – Septett Es-Dur op. 20

Franziska van Ooyen, Oboe
Armon Stecher, Klarinette
Daniele Galaverna, Fagott
Kenneth Henderson, Horn
Thomas Zehetmair, Violine
Ryoko Suguri, Violine
Ines Hübner, Violine
Margareta Benkova, Violine
Ivona Krapikaite, Viola
Matthijs Bunschoten, Viola
Chie Tanaka, Viola
Nicolas Corti, Viola
Anikó Illényi, Violoncello
Françoise Schiltknecht, Violoncello
Egmont Rath, Kontrabass

 

Pärt – Fratres
Bach – Kantate „Weichet nur, betrübte Schatten“, BWV 202
Mendelssohn-Bartholdy – Sinfonie Nr. 3 in a moll, op. 56 (Schottische)

Maria Valdmaa, Sopran
Estonian National Symphony Orchestra
Thomas Zehetmair, Dirigent

Filonenko – „Entstehung – Verschwinden der vergangenen Gestalten“
Strasnoy – „Kuleshov“ Klavierkonzert (UA)
Schönberg – Verklärte Nacht

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Alexandre Tharaud, Klavier

Winterthur – Stadthaus
Sibelius – „Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang“ op. 55
Hersant – „Dreamtime“ Flötenkonzert
Mozart – Andante für Flöte und Orchester C-Dur, KV 315
Beethoven – Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair Leitung
Emmanuel Pahud Flöte

Sibelius – „Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang“ op. 55
Hersant – „Dreamtime“ Flötenkonzert
Mozart – Andante für Flöte und Orchester C-Dur, KV 315
Beethoven – Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Emmanuel Pahud, Flöte

Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

Mostly Mozart Festival Orchestra
Andrew Manze, Leitung
Thomas Zehetmair, Violine

Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

Mostly Mozart Festival Orchestra
Andrew Manze, Leitung
Thomas Zehetmair, Violine

Rimski-Korsakow – Capriccio espagnol, op. 34
Ravel – Tzigane, Konzertrhapsodie für Violine und Orchester
Salieri – Variationen über „La folia di Spagna“
de Sarasate – Carmen-Fantasie op. 25

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Leticia Moreno, Violine

Paganini – 24 Capricen op. 1

Mitte Mai ist Thomas Zehetmair in der Toppan Hall in Tokyo zu erleben. Es ist eine ganz besondere Konzerthalle, die sich vor allem durch ihre einmalig intime Akustik auszeichnet – welches Programm würde sich hier also besser eignen als Bach? Der meisterhafte Violinist präsentiert daher in zwei Konzerten dessen Violinsonaten und Partiten Nr. 1-3. Das Publikum in Tokyo darf sich auf einen eindrucksvollen Konzertabend mit tiefsinnigen Bachinterpretationen und eine Atempause vom hektischen Großstadtleben freuen.

Hier geht es zur Veranstalter-Homepage mit mehr Informationen.

Der ohnehin spannende April beginnt für Thomas Zehetmair gleich mit einem wahren Highlight: am 05. und 06. April bringt der Chefdirigent des Musikkollegiums Winterthur mit seinem Orchester das Oratorium König David von Arthur Honneger (nach dem Drama von René Morax) auf die Bühne. Eben dort hatte das selten aufgeführte Werk  am 14. Dezember 1921 unter Leitung des Komponisten seine Erstaufführung in deutscher Sprache. Dies ist einmal mehr dem Mäzen Werner Reinhart zu verdanken, der sowohl die Uraufführung großzügig unterstützte als auch ermöglichte, das Werk in Deutsch aufführen zu können.

Am 12. und 13. April folgt Thomas Zehetmairs Debüt am Pult des Irish Chamber Orchestras in Limerick. Mit dem jungen, aufsteigenden Orchester, das in den letzten Jahren vermehrt mit Aufführungen auf höchstem Niveau auf sich aufmerksam macht, erarbeitet und interpretiert er ein wegweisendes Programm mit Werken von Dvorak, Barber und Schönberg.

Schließlich begibt er sich auf bekannte Pfade zurück und leitet am 21. und 22. April erneut die Royal Northern Sinfonia, der er bis 2014 lang als Musikalischer Leiter vorstand und es zu einem der führenden Orchesters England machte. Erwartungsgemäß sind Orchester und Dirigent nach zwölf-jähriger, fruchtbarer Zusammenarbeit bestens aufeinander eingespielt und bringen mit blindem musikalischen Verständnis ein äußerst komplexes Programm mit Werken von Schoenberg, Strauß und Bruckner gewohnt kraftvoll und brillant zu Gehör.

Hier gibt es mehr Infos zu den Veranstaltungen mit dem Musikkollegium Winterthur , dem Irish Chamber Orchestra und der Royal Northern Sinfonia.

L. v. Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

SWR Sinfonieorchester
Philippe Herreweghe, Dirigent

L. v. Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

SWR Sinfonieorchester
Philippe Herreweghe, Dirigent

L. v. Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

SWR Sinfonieorchester
Philippe Herreweghe, Dirigent

L. v. Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

SWR Sinfonieorchester
Philippe Herreweghe, Dirigent

J. S. Bach – Partita Nr. 1 E-Dur BWV 1006
J. S. Bach
– Sonata Nr. 2 a-moll BWV 1003
J. S. Bach – Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004

J. S. Bach – Sonate für Violine solo g-moll Nr. 1 BWV 1001
J. S. Bach
– Partita Nr. 1 h-moll BWV 1002
J. S. Bach – Sonata für Violine solo C-Dur BWV 1005

Arthur Honegger – „König David“ („Le Roi David“) Symphonic Psalm für Chor, Soli, Sprecher und Orchester nach dem Drama von René Morax, deutsche Übersetzung von Hans Reinhart

Musikkollegium Winterthur
Julia Bauer, Sopran
Gerhild Romberger, Alt
Werner Güra, Tenor
Thomas Zehetmair, Leitung

Arthur Honegger – „König David“ („Le Roi David“) Symphonic Psalm für Chor, Soli, Sprecher und Orchester nach dem Drama von René Morax, deutsche Übersetzung von Hans Reinhart

Musikkollegium Winterthur
Julia Bauer, Sopran
Gerhild Romberger, Alt
Werner Güra, Tenor
Thomas Zehetmair, Leitung

Salieri –  Folia di Spagna-Variationen 
P. Hindemith – Violakonzert „Der Schwanendreher“ 
M. Reger – Mozart-Variationen op. 132

Thomas Zehetmair, Leitung
Nicolas Corti, Viola

J. Haydn – Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“ 
P. Hindemith – Streichquartett Nr.5 op. 32
J. Haydn – Streichquartett Hob.III: 77  op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair, Violine
Kuba Jakowicz, Violine
Ruth Killius, Viola
Christian Elliott, Violoncello

J. Haydn – Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“ 
P. Hindemith – Streichquartett Nr.5 op. 32
J. Haydn – Streichquartett Hob.III: 77  op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair, Violine
Kuba Jakowicz, Violine
Ruth Killius, Viola
Christian Elliott, Violoncello

J. Haydn – Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“ 
P. Hindemith – Streichquartett Nr.5 op. 32
J. Haydn – Streichquartett Hob.III: 77  op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair, Violine
Kuba Jakowicz, Violine
Ruth Killius, Viola
Christian Elliott, Violoncello

J. Haydn – Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“ 
P. Hindemith – Streichquartett Nr.5 op. 32
J. Haydn – Streichquartett Hob.III: 77  op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair, Violine
Kuba Jakowicz, Violine
Ruth Killius, Viola
Christian Elliott, Violoncello

J. Haydn – Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“ 
P. Hindemith – Streichquartett Nr.5 op. 32
J. Haydn – Streichquartett Hob.III: 77  op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair, Violine
Kuba Jakowicz, Violine
Ruth Killius, Viola
Christian Elliott, Violoncello

J. Haydn – Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“ 
P. Hindemith – Streichquartett Nr.5 op. 32
J. Haydn – Streichquartett Hob.III: 77  op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“
C. Elliott „The Fish Do Not Disturb the Water“ für Viola solo

Thomas Zehetmair, Violine
Kuba Jakowicz, Violine
Ruth Killius, Viola
Christian Elliott, Violoncello

J. Haydn – Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“ 
P. Hindemith – Streichquartett Nr.5 op. 32
J. Haydn – Streichquartett Hob.III: 77  op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair, Violine
Kuba Jakowicz, Violine
Ruth Killius, Viola
Christian Elliott, Violoncello

Mit dem Orchester verbindet Thomas Zehetmair eine regelmäßige, musikalisch hörenswerte  Zusammenarbeit. Diese ist auch auf einer im Frühjahr erscheinenden CD der 2.Sinfonie von Brahms eindrücklich dokumentiert. Auch in diesem Konzert widmet er sich Brahms mit dessen 3. Sinfonie und ebenso der 3.Sinfonie von Sibelius.
Brahms 3. Sinfonie entstand 1883, mitten im „Musikstreit“ zwischen seinen Anhängern und den Vertretern der Neuen Deutschen Schule um Franz Liszt. Brahms vertrat dabei die Auffassung, dass Musik absolut sein muss, keinen außermusikalischen Inhalten folgen sollte und der Wert der Musik einzig am innermusikalischen Gehalt zu messen sein. Sibelius hingegen gibt sich in seiner 3. Sinfonie (entstanden zwischen 1904 und 1907) überraschenderweise klassisch – das Werk ist gekennzeichnet durch Klarheit und Sachlichkeit. Beiden Konzeptionen wird Thomas Zehetmair auf einfühlsame Weise gerecht.  Die wiederholte Zusammenarbeit des Dirigenten und des norwegischen Vorzeigeorchesters besticht durch hervorragendes Zusammenspiel und differenzierte Klanggestaltung.

Mehr Infos zum Konzert finden Sie hier

Holliger – Doppelkonzert für Violine, Viola und kleines Orchester „Janus“

Dresdner Philharmonie
Karl-Heinz Steffens , Dirigent
Thomas Zehetmair, Violine
Ruth Killius, Viola

Holliger – Doppelkonzert für Violine, Viola und kleines Orchester „Janus“

Dresdner Philharmonie
Karl-Heinz Steffens ,Dirigent
Thomas Zehetmair, Violine
Ruth Killius, Viola

Brahms – Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90
Sibelius – Sinfonie Nr. 3 C-Dur op. 52

Stavanger Symphony Orchestra
Thomas Zehetmair, Leitung

Schumann – Violinkonzert d-moll

Radio Filharmonisch Orkest
Thomas Zehetmair, Violine
Rafael Payare, Leitung

Wagner – Faust-Ouvertüre d-moll WV 59
Liszt – Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur S. 124
Beethoven – Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mona Asuka, Klavier

Wagner – Faust-Ouvertüre d-moll WV 59
Liszt – Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur S. 124
Beethoven – Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mona Asuka, Klavier

Wagner – Faust-Ouvertüre d-moll WV 59
Liszt – Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur S. 124
Beethoven – Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mona Asuka, Klavier

Wagner – Faust-Ouvertüre d-moll WV 59
Liszt – Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur S. 124
Beethoven – Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Mona Asuka, Klavier

Schubert – Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur D 591
Strauß (Sohn) – Ouvertüre zur Fledermaus
Strauß (Sohn) – Schnell-Polka „Leichtes Blut“ op. 319
Strauß (Sohn) – „Mein Herr Marquis“, Arie der Adele aus der Operette „Die Fledermaus“
Strauß (Sohn) – Czardas aus „Die Fledermaus“
Strauß (Sohn) – Walzer „Wiener Blut“ op. 354
Strauß (Sohn) – Kaiserwalzer op. 437 Emperor Waltzer
Schubert – Rondo A-Dur für Violine und Streicher D 438
Schubert – Polonaise B-Dur D 580
Strauß (Sohn) – Annen-Polka op.117
Strauß (Sohn) – „Sphärenklänge“, Walzer, op. 235
Lehar – „Vilja“-Lied“ aus der Operette „Die lustige Witwe“
Lehar – Mein Lippen from Guiditta
Strauß – Polka „Bahn-Frei“ Schnell
Schönberg – Walzer für Streichorchester
Strauß (Sohn) – Neue Pizzicato-polka op. 449
Strauß (Sohn) – Walzer „An der schönen, blauen Donau“

Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

Het Residentie Orkest Den Haag
Thomas Zehetmair, Violine
Jan Willem de Vriend, Leitung

Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

Het Residentie Orkest Den Haag
Thomas Zehetmair, Violine
Jan Willem de Vriend, Leitung

Beethoven – Violinkonzert D-Dur op. 61

Het Residentie Orkest Den Haag
Thomas Zehetmair, Violine
Jan Willem de Vriend, Leitung

Zender – Winterreise nach Schubert für Tenor und Orchester

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Ian Bostridge, Tenor

Martinů – Duett Nr. 2, H. 331
Mozart – Duo Nr. 1, G-Dur, KV 423
Nied – „Die Fragmente für Violine und Viola“ (2016) (Uraufführung)
Mozart – Duo Nr. 2, B-Dur, KV 424
Martinů – Duett Nr. 2 „Drei Madrigale“, H.313

Thomas Zehetmair, Violine
Ruth Killius, Viola

Debussy – Prélude à l’après-midi d’un faune
Dubois – Fantaisie triomphale für große Orgel und Orchester
Saint-Saëns – Sinfonie Nr. 3 c-moll op. 78 Orgelsinfonie

Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung
Tobias Frankenreiter, Orgel

Prokofjew – Violinkonzert Nr. 2 g-moll op. 63

BBC National Orchestra of Wales
Thomas Zehetmair, Violine
Tadaaki Otaka, Leitung

Holliger – Konzert für Violine und Orchester

Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música
Thomas Zehetmair, Violine
Heinz Holliger, Leitung

Thomas Zehetmair versteht es wie kaum ein anderer seine facettenreichen Vorlieben miteinander zu verbinden. Dies stellt er in London in den nächsten zwei Wochen eindrücklich unter Beweis. Er wird ebenso als Solist wie auch als Dirigent und Kammermusiker zu erleben sein. Ganz gleich in welcher Rolle er auftritt, überzeugt er sein Publikum durch seine exzellente Technik und seine feinsinnige Ausdruckskraft. Thomas Zehetmair versteht es meisterhaft, seinem Instrument sowohl einen großen solistischen Ton mit Strahlkraft über das ganze Orchester, als auch einen feinen, akzentuierten kammermusikalischen Ton zu entlocken. So wird er mit Zimmermanns Violinkonzert und dem London Philharmonic Orchestra das Publikum verzaubern. In einem weiteren Konzert mit dem Orchester steht er als Dirigent mit einem Beethoven/Mahler-Programm auf der Bühne.
Bei einem Duo-Rezital in der renommierten Wigmore Hall ist er mit Ruth Killius zu hören, die das durchdachte Programm klanglich wie musikalisch durch ihren warmen Bratschenton und ihre weitgefassten Phrasen ergänzt. Die Studenten des Royal College of Music dürfen in einem Meisterkurs, den Thomas Zehetmair und Ruth Killius gemeinsam geben, von der reichhaltigen Erfahrung der beiden Weltklassemusiker und ihrem erfahrenem Zusammenspiel profitieren. Gemeinsam mit den Studenten gibt es außerdem am 21. Oktober ein gemeinsames Konzert mit einem gemischten Programm von Mendelssohns Oktett op. 20 bis hin zu Beethovens Sinfonie op. 92.

Großartige Musiker treffen in dieser Woche in der Hamburger Laeiszhalle zusammen. Thomas Zehetmair dirigiert das Philharmonische Staatsorchester der Stadt und führt durch das inhaltsreiche Programm mit Haydn, Beethoven und Carter. Heinz Holliger übernimmt den Solopart des von ihm in 1987 uraufgeführten Oboenkonzertes von Carter. Zehetmair und Holliger sind ein eingespieltes Team, das zuletzt im September bei Thomas Zehetmairs Einstand als Chefdirigent beim Musikkollegium Winterthur zusammen auf der Bühne stand. Dem Hamburger Publikum ist Thomas Zehetmair zuletzt noch solistisch mit Mendellohns Violinkonzert in Erinnerung. Aber auch mit dem Dirigierstab in der Hand überzeugt er mit seinen einfühlsamen Interpretationen, in denen er das Orchester zu Höchstleistungen inspiriert und dem Publikum unvergessene Momente beschert.

Mehr Information zu den Konzerten gibt es hier

Beethoven – Violinkonzert
Mahler – Sinfonie Nr. 4

London Philharmonic Orchestra
Thomas Zehetmair, Leitung & Violine
Sofia Fomina, Sopran

B. A. Zimmermann – Violinkonzert

London Philharmonic Orchestra
Vladimir Jurowski, Dirigent

Haydn Sinfonie d-Moll Hob. I/80
Carter – Konzert für Oboe und Orchester
Beethoven – Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Heinz Holliger, Oboe
Thomas Zehetmair, Dirigent

Haydn Sinfonie d-Moll Hob. I/80
Carter – Konzert für Oboe und Orchester
Beethoven – Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Heinz Holliger, Oboe
Thomas Zehetmair, Dirigent

Ausgwählte Programme

Programm 1
Mozart Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ Es-Dur, KV 620
Ammann „unbalanced instability“, Konzertsatz für Violine und Kammerorchester
Brahms Sinfonie Nr.4 e-Moll, op.98

Programm 2
Lekeu Adagio für Streichorchester c-Moll, op. 3
Poulenc Concerto Champêtre für Cembalo und Orchester
Dvořák Sinfonie Nr. 7 d-moll op.70

Programm 3
Britten Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester op. 88
Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Programm 4
Honergger Le Roi David

Programm 5
Juon „Episodes concertantes“ für Klaviertrio und Orchester, op.45
Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große Sinfonie C-Dur“

Programm 6
Schönberg 10 frühe Walzer für Streichorchester
Strauss Hornkonzert Nr. 1 op. 11 Es-Dur
Bruckner Sinfonie Nr. 4 Es-Dur WAB 104 „Romantische“

Programm 7
Beethoven Coriolan Ouvertüre op.62 c-moll
Dutilleux Cellokonzert „Tout un monde lointain“ (1970)
Dvořák Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60

Programm 8
Webern Variationen für Orchester op. 30
Carter Oboenkonzert
Schumann Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 (Rheinische Sinfonie)

Programm 9
Sibelius „Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang“, op. 55
Hersant Flötenkonzert „Dreamtime“
Beethoven Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67

Programm 10
Haydn Die Schöpfung

Programm 11
Brahms Ein deutsches Requiem, op. 45

Programm 12
Mozart Sinfonia concertante Es-Dur, KV 364
Ligeti Ramifications
Sibelius Sinfonie Nr. 2 in D-Dur op. 43

Programm 13
Dvořák Cellokonzert Nr. 2, op. 104
Mahler Sinfonie Nr. 4 in G-Dur

 

Ab der Saison 2016/17 ist der Dirigent und Violinist Thomas Zehetmair Chefdirigent beim Musikkollegium Winterthur. Zum Auftakt der Zusammenarbeit stehen als Saisoneröffnung im September zwei anspruchsvolle Konzerte mit Werken von Webern, Carter und Brahms an.
Nach 12 erfolgreichen Jahren als Chefdirigent der Royal Northern Sinfonia ist nun also Winterthur die neue Wirkungsstätte des vielseitigen Österreichers. Dass Dirigent und Orchester musikalisch auf einer Wellenlänge liegen, haben sie bereits in den letzten Jahren bei zahlreichen gemeinsamen Konzerten bewiesen. Das Musikkollegium Winterthur ist eine der traditionsreichsten Musikinstitutionen Europas. Es wurde bereits 1629 gegründet. Der programmatische Schwerpunkt des international anerkannten Orchesters liegt auf Klassik und Frühromantik sowie Werken des 20. Jahrhunderts. Mit abwechslungsreichen Programmen verschiedenster Epochen wird Thomas Zehetmair im Laufe der Saison in Winterthur am Dirigentenpult stehen und auch solistisch zu hören sein. Neben Debussy und Saint-Saens werden Beethoven, Wagner, Reger, Hindemith, Liszt und viele andere Komponisten erklingen. Das Publikum darf sich auf größten Hörgenuss mit einzigartigen Programmen in feinsinniger Spielweise und stimmungsvollen Interpretationen freuen.
Eine Übersicht über die Saison des Musikkollegium Winterthur gibt es hier

G. Klein – Duo für Violine und Viola
B. A. Zimmermann – Sonate für Violine solo „Hommage à Bach“ (1951)
B. Bartók – Auswahl aus “44 Duos” (1931)
B. A. Zimmermann – Sonate für Viola Solo (1955) an den Gesang eines Engels
W. A. Mozart – Duo für Violine und Viola B-Dur KV 424

Ruth Killius, Viola
Thomas Zehetmair, Violine

F. Mendelssohn – Oktett op. 20 Es-Dur
C. Matthews – …through the glass 1994
L. v. Beethoven – Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

RCM Symphony Orchestra
Ruth Kilius – Viola
Thomas Zehetmair – Leitung

Im Ramen der renommierten BBC Proms tritt Thomas Zehetmaier am 1. August  mit dem BBC Philharmonic Orchestra in der Londoner Royal Albert Hall auf. Unter der Leitung von John Storgårds spielt er Schumanns Violinkonzert, das zunächst als unspielbar verkannt und erst 1937 (84 Jahre nach seiner Entstehung) uraufgeführt wurde.
Die Londoner Proms entstanden im 18. Jahrhundert als beliebte Promenadenkonzerte für ein breites Publikum. In der Zwischenzeit ist daraus ein einzigartiges, sehr feines und hochkarätiges Musikfestival entstanden, bei dem sich alljährlich im Sommer großartige Künstler die Ehre geben. Thomas Zehetmair beweist nicht nur die Spielbarkeit des Konzertes, sondern mit seiner zu tiefst musikalischen und gleichzeitig klug durchdachten Interpretation auch sein herausragendes Können.

Schumann
Violinkonzert in D-Moll
Sinfonie Nr. 1 op. 38
Fantasie op. 131
Partner: Orchestre de chambre de Paris
ECM New Series (2016)

Bartók
Violinkonzerte Nr. 1 und 2
Partner: Budapest Festival Orchestra, Ivan Fischer
Ed BC 1134-2 (2013)

Manto and Madrigals
Killius Ó min flaskan friða
Scelsi Manto
Holliger „3 Skizzen“
Bartók Duo
Skalkottas Duo
Maxwell Davies Midhouse Air
Martinů 3 Madrigals
Nied „Zugabe“ („Encore“)Partner: Ruth Killius (Viola)
ECM New Series 2150 (2011)

Elgar
Violinkonzert h-moll op. 61
Partner: Hallé Orchestra Manchester, Sir Mark Elder (Dirigent)
Halle Concerts Society (2010)

Vivaldi
Violinkonzerte „Le quattro stagioni“ -„La tempesta di Mare“
Partner: Camerata Bern
Ed BC 0011842 (2009)

Paganini
24 Capricci für Violine solo op. 1
ECM New Series 2124-4763318 (2009)

Mozart
Violinkonzerte Nr. 1-5
Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364
Partner: Orchestra of the Eighteenth Century, Frans Brüggen (Dirigent), Ruth Killius (Viola)
GCD 921108 (2009)

Beethoven
Violinkonzert op. 61
Romanzen Nr. 1 und 2
Partner: Orchestra of the 18th Century, Frans Brüggen (Dirigent)
02894 6212325 (2009)

J. S. Bach
Violinkonzerte BWV 1042, 1041
Rekonstruktionen: BWV 1052, 1056
Partner: Amsterdam Bach Soloists
BC 1114-2 (2008)

Zimmermann
Canto di speranza. Konzert.
Ich wandte mich und sah an alles Unrecht,
das geschah unter der Sonne.
Partner: Symphony Orchestra of WDR Cologne, Heinz Holliger
ECM 4766885 (2008)

Holliger
Violinkonzert „Hommage à Louis Soutter”
Partner: SWR Sinfonieorchester, Heinz Holliger
ECM New Series 1890 (2004)

Szymanowski
Violinkonzerte Nr. 1 und 2
3 Paganini Cappricci op. 40
Romanze op. 23
Partner: City of Birmingham Orchestra, Sir Simon Rattle (Dirigent), Silke Avenhaus (Klavier)
EMI Classics 07243 5556072 (2004)

Veress/Bartók/Schönberg
Bartók Divertimento
Schönberg Verklärte Nacht
Veress Vier Transylvanische Tänze
Partner: Camerata Bern
ECM New Series 1714 (2001)

Mozart
„Haffner“-Serenade KV 250, Marsch KV 249
Partner: Staatskapelle Dresden, Nikolaus Harnoncourt (Dirigent)
2292-43040-2 (1999)

Haydn/Sibelius
J. Haydn Violinkonzerte C-Dur
M. Haydn Violinkonzert B-Dur
Sibelius Violinkonzert d-Moll op. 47
Partner: Gewandhausorchester Leipzig, Kurt Masur (Dirigent)
9031 74784-2 (1997)

Beethoven
Kreutzersonate, Frühlingssonate
Partner: Malcolm Frager (Klavier)
2292-4944-2 (1997)

Berg/Hartmann/Janáček
Berg Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“
Hartmann Concerto Funebre
Janáček Violinkonzert „Pilgerfahrt der Seele“
Partner: Deutsche Kammerphilharmonie, Philharmonia Orchestra, Heinz Holliger (Dirigent)
2292-46449-2 (1992)

Haydn/Mozart
Haydn Duo Nr. 1 C-Dur
Mozart Duo G-Dur KV 423, Duo B-Dur KV 424
Partner: Tabea Zimmermann (Viola)
2292-44192-2 (1992)

Ysaÿe
Sonatas für solo violin, op. 27
ECM New Series 1835 (1991)

Dvořák
Violinkonzert a-moll, Romanze f-moll
Philharmonia Orchestra London, Eliahu Inbal (Dirigent)
2292-46328-2 (1991)

Schumann
Violinkonzert, Fantasie op. 131
Partner: Philharmonia Orchestra, Christoph Eschenbach
131 2292-44190-2 (1989)

 

 

Details zu weiteren CD-Erscheinungen können gerne auf Anfrage gegeben werden

 

 

Bruckner
Sinfonie Nr. 3 in D-Moll
Partner: Musikkollegium Winterthur
MDG 901 2090-6 (2018)

Schumann
Violinkonzert in D-Moll
Sinfonie Nr. 1 op. 38
Fantasie op. 131
Partner: Orchestre de chambre de Paris
ECM New Series (2016)

Mendelssohn
Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 1
Sinfonie Nr. 5 D-Dur op 107 „Reformation“
Partner: Musikkollegium Winterthur
MDG 901 1814-6 (2013)

Ravel/Debussy
Ravel Tzigane, Pavane, Le Tombeau de Couperin
Debussy Petite Suite, Danses Sacrée et Profane, Sarabande, Danse
Partner: Orchestre de chambre de Paris
V 5345 (2013)

Schubert/Gál
Schubert Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589
Gál Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 30
Partner: Northern Sinfonia
AV2224 (2011)

Schubert/Gál
Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Die Große“
Gál Sinfonie Nr. 2 F-Dur op. 53
Partner: Northern Sinfonia
AV2225AV222 (2011)

The Teldec Recordings
Werke von Bach, Paganini, Mozart,
Haydn, Beethoven, Brahms, Dvorak, Schumann,
Berg, Janacek, Hartmann and others
Warner Classics (2010)

Sibelius/Strawinsky
Sibelius  Sinfonie Nr. 3 op. 52 C-Dur
Strawinsky Konzert für Violine und Orchester D-Dur
Sibelius  Sinfonie Nr. 6 op. 104 d-moll
Partner: Northern Sinfonia (2009)
AVIE Records (2009)

Britten
„Unknown Britten“
Partner: Northern Sinfonia
NMC Recordings (2009)

Brahms/Schumann
Brahms Konzert für Violine und Orchester op. 77 D-Dur
Schumann Sinfonie Nr. 4 d-moll
Partner: Northern Sinfonia
AVIE Records (2007)

Mozart
Violinkonzert KV 207
Violinkonzert KV 211
Violinkonzert KV 216
Violinkonzert KV 218
Violinkonzert KV 219
Sinfonia Concertante KV 364 Es-Dur
Concertone für 2 Soloviolinen und Orchester

Bach
Violinkonzert BWV 1041
Violinkonzert BWV 1042
Violinkonzert BWV 1052 (Violinfassung der Cembalo-Konzerte)
Violinkonzert BWV 1056 (Violinfassung der Cembalo-Konzerte)
Doppelkonzert VWV 1043

Bartel
Violinkonzert (Thomas Zehetmair gewidmet)

Bartók
Violinkonzert Nr. 1
Violinkonzert Nr. 2

Beethoven
Violinkonzert
Tripelkonzert

Berg
Violinkonzert
Kammerkonzert

Berlioz
Rêverie et Caprice op. 8

Carter
Violinkonzert

Dillon
Violinkonzert

Dvořák
Violinkonzert

Elgar
Violinkonzert

Hartmann
Concerto funèbre

J. Haydn
Violinkonzert C-Dur
Violinkonzert G-Dur
Violinkonzert A-Dur

M. Haydn
Violinkonzert B-Dur

Henze
Violinkonzert Nr. 2

Holliger
Violinkonzert

Janacek
Violinkonzert

Martin
Polyptique

Mendelssohn
Violinkonzert e-moll
Violinkonzert d-moll

Paganini
Violinkonzert Nr. 1 D-Dur

Prokofieff
Violinkonzert Nr. 1
Violinkonzert Nr. 2

Schumann
Violinkonzerte
Fantasie op. 131

Sibelius
Violinkonzert

Strawinsky
Violinkonzert in D

Szymanowski
Violinkonzerte Nr. 1 und 2

Tschaikowsky
Violinkonzert

Veress
Violinkonzert

Vivaldi
Vier Jahreszeiten

Wieniawski
Violinkonzert Nr. 1 fis-moll op. 14

Zimmermann
Violinkonzert

Thomas Zehetmair ist beim diesjährigen Aldeburgh Music Festival in England mit gleich 3 Konzerten vertreten. Das Festival besteht seit 1948 und kein geringerer als Benjamin Britten begründete es. Seither treffen sich hier einmal im Jahr Weltstars der Klassikszene mit jungen Talenten und gestalten ein einmonatiges Programm von höchster Qualität und abwechslungsreicher Vielfalt. Längst gehört das Festival zu einem der renommiertesten der Welt.
Die Zuschauer dürfen den Ausnahmegeiger Zehetmair zunächst in einem Solorezital erleben. Anschließend spielt das Duo Thomas Zehetmair und Ruth Killius ein spannendes Programm mit Schwerpunkt auf Musik der ersten Hälfte des 20-sten Jahrhunderts. Mit Alban Bergs Kammerkonzert für Klavier, Violine und 13 Bläser wird er zusammen mit Pierre Laurent Aimard zum dritten Mal auf der Bühne zu sehen und hören sein.

Thomas Zehetmair und Ruth Killius zählen in diesem Jahr zu den herausragendsten Gästen des Festivals. Wie nicht anders zu erwarten, darf sich das Publikum auf Interpretationen mit höchstem musikalischem Anspruch, technischer Präzision und einer Klanghomogenität freuen, die ihres gleichen suchen.

mehr Infos gibt es hier

In der kommenden Woche reist Thomas Zehetmair in die USA und gastiert als Artistic Partner erneut beim Saint Paul Chamber Orchestra. Er wird sowohl als Solist mit Mozarts Violinkonzert Nr. 3 als auch als Dirigent mit Mendelssohns Sinfonie Nr. 3 und sogar als Kammermusikpartner mit Hindemiths Streichquartett Nr. 4 auf der Bühne stehen.

Im Anschluss führt ihn die Reise in den Süden des Kontinents, nach Brasilien. In São Paulo konzertiert Thomas Zehetmair mit dem Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo. Das Projekt beinhaltet 7 Konzerte mit 3 unterschiedlichen Programmen. Dabei ist kein geringerer als Heinz Holliger mit von der Partie. Die Zusammenarbeit der beiden großartigen Musiker verspricht musikalische Höhenflüge. Sie reichen sich den Taktstock hin- und her: in einem Konzert dirigiert Zehetmair Carters Oboenkonzert mit Holliger als Solist, in einem weiteren Konzert dirigiert Holliger während Zehetmair Bartóks hoch anspruchsvolles zweites Violinkonzert interpretiert. Außerdem stehen Schubert, Mozart und Beethoven auf dem Programm, danneben erklingen moderne Werke von Carter und Ligeti. Abwechslungsreiche Programme also, die neben Zehetmairs unumstrittener Expertise und seinem freundlichen Charisma zum Konzertbesuch einladen.

weitere Infos zu den Konzerten in St. Paul finden Sie hier

weitere Infos zu den Konzerten in São Paulo finden Sie hier

Mozart Adagio und Fuge c-moll KV 546
Ligeti Ramifications für Streichorchester (1969)
Bartók Divertimento für Streichorchester Sz 113 (1939)

Musiker des Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo

Schubert Ouvertüre zu „Alfonso und Estrella“ D 732 op. 69
Carter Oboenkonzert
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo
Heinz Holliger, Klarinette
Thomas Zehetmair, Dirigent

Schubert Ouvertüre zu „Alfonso und Estrella“ D 732 op. 69
Carter Oboenkonzert
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo
Heinz Holliger, Klarinette
Thomas Zehetmair, Dirigent

Diese Tage erscheint beim Label ECM die neue CD von Thomas Zehetmair. Darauf ist er in der Doppelrolle als Solist und Dirigent gemeinsam mit dem Orchestre de chambre de Paris mit Schumann-Werken zu hören. Thomas Zehetmairs Verständnis von Schumanns Musik und seine Fähigkeit, dessen emotionale Abgründe zu erfassen sind legendär. So ist auch diese im Februar 2014 im Théâtre des Champs-Elysées entstandene Einspielung ein Hochgenuss für den Hörer. Neben der 1. Sinfonie mit dem Beinamen „Frühlingssinfonie“, die in nur vier Tagen im Januar 1841 entstand, spielt Thomas Zehetmair zwei besondere Spätwerke des Komponisten. Sowohl das Violinkonzert als auch die Phantasie für Violine und Orchester entstanden im Jahre 1853 – zwei Jahre vor seinem Tod – und waren dem ungarischen Geiger Joseph Joachim gewidmet. Während dieser die im Stile einer ausgeschriebenen Improvisation komponierte Phantasie auch uraufführte, bezweifelte er die Spielbarkeit des Violinkonzertes. Es brauchte noch weitere 80 Jahre, bis das Werk endlich im Jahre 1937 in Berlin zum ersten Mal auf der Bühne präsentiert wurde. Durch akribische Quellenstudien und vielfache Aufführungen durch Thomas Zehetmair, zählt es heute zu den herausragenden Werken für Violine. Zehetmair spricht im Zusammenhang mit Schumanns symphonischen Schaffen von dessen “gleichzeitiger Spontanität, Kraft und Feinsinnigkeit”.

Als Preisträger des Hindemith-Preises 2014 der Stadt Hanau hat das Zehetmair Quartett auch in dieser Saison ein Werk des Komponisten im Programm, anlässlich einer Europatournee. In Wien, Florenz und Amsterdam spielt das Quartett Hindemiths 1923 entstandenes Streichquartett Nr. 5, umrahmt von zwei Streichquartetten op. 3 Nr. 5 in F-Dur und op. 76 Nr. 3 in C-Dur von Joseph Haydn. Wie von dem renommierten Ensemble nicht anders zu erwarten, überzeugt es durch seine klare und technisch beeindruckende Virtuosität, seine unprätentiöse Interpretation und seine enorme Bandbreite an musikalischen Ausdrucksnuancen.

27.01.2016 19:30 Musikverein Wien – Brahmssaal
01.02.2016 21:00 Teatro della Pergola Florenz
04.02.2016 20:15 Het Concertgebouw Amsterdam / Kleine Zaal
06.02.2016 20:15 Het Concertgebouw Amsterdam / Kleine Zaal

Haydn Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“
Hindemith Streichquartett op. 32 Nr.5
Haydn Streichquartett Hob.III: 77 op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair (Violine), Kuba Jakowicz (Violine), Ruth Killius (Viola), Christian Elliott (Cello)

Für eine Woche im November gastiert Thomas Zehetmair wieder einmal beim Budapest Festival Orchester unter der Leitung von Ivan Fischer. In sechs Konzerten quer durch Europa wird er Prokofjews zweites Violinkonzert auf die Bühne bringen.

1983 gründete Ivan Fischer in seiner Heimat Ungarn das Budapest Festival Orchester und ist bis heute dessen Musikdirektor. Wie eine in der Vergangenheit entstandene CD-Einspielung von Bartoks Violinkonzerten beweist, ist die Zusammenarbeit zwischen dem Orchester, ihrem Dirigenten und Thomas Zehetmair musikalisch äußerst fruchtbar.

Prokofjew schrieb sein zweites Violinkonzert im Jahre 1935, zwanzig Jahre nach dem ersten, im Stile der „neuen Einfachheit“, zu der er in der Zwischenzeit gelangt war. Demnach wählte er eine klassische dreisätzige Form. Den Solopart gestaltete er jedoch trotzdem höchst anspruchsvoll und virtuos. Diesen meistert Thomas Zehetmaier, wie von ihm nicht anders zu erwarten, durch seine technische Akkuratesse und seinen stets wohl überlegten und musikalisch fundierten Interpretationsanstatz überzeugend. Zu seiner Meinung über Prokofjews Violinkonzert gefragt, sagt er: „Ich liebe diese Mischung aus Intimität, vollblütigen Arien und derbem Schwung sowie die sehr feinsinnigen Dialoge zwischen der Solovioline und den verschiedenen Orchesterinstrumenten.“

07.11.2015 19:45 Budapest – Béla Bartók National Concert Hall
08.11.2015 15:30 Budapest – Béla Bartók National Concert Hall
09.11.2015 19:45 Budapest – Béla Bartók National Concert Hall
11.11.2015 19:30 Bregenz – Festspielhaus
12.11.2015 20:00 Antwerpen – De Singel
16.11.2015 20:30 Athen – Concert Hall Megaron

Prokofjew Violinkonzert Nr. 2 g Moll op. 63

Budapest Festival Orchestra, Iván Fischer (Dirigent)

Ab der Konzertsaison 2016/2017 übernimmt der Dirigent und Violinist die künstlerische Leitung des Musikkollegiums Winterthur. Dort ist Thomas Zehetmair kein Unbekannter. Vergangenen April erst dirigierte er hier Sinfonien von Joseph Haydn und Anton Bruckner.

In der letzten Konzertsaison entstand eine viel beachtete CD der Sinfonien Nr. 1 und Nr. 5 von Felix Mendelssohn Bartholdy unter seiner Leitung. Thomas Zehetmair reiht sich ein in eine lange Abfolge namhafter Musiker, die vor ihm dem Musikkollegium Winterthur vorstanden. Dazu gehören u.a. Franz Welser-Möst (1987–1990), János Fürst (1990–1994) und Heinrich Schiff (1995–2001).

Das Orchester hat seine Wurzeln bereits im 17. Jahrhundert und zählt damit zu den ältesten Orchestern Europas. Es umfasst eine Größe von ca. 50 Musikerinnen und Musikern. Die musikalische Klassik und Frühromantik sowie Werke des 20. Jahrhunderts bilden die Schwerpunkte des Repertoires des Musikkollegiums.

EN DE
nach oben scrollen