Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Martin Stadtfeld und sein Publikum kommen in den kommenden drei Wochen in den Genuss verschiedener Orchesterkonzerte:
Diese Woche gestaltet Stadtfeld mit den Nürnberger Symphonikern unter der Leitung von Kahchun Wong deren Saisonauftakt. Dabei spielt er die selten gehörte Klavierfassung des Violinkonzerts D-Dur op. 61a von Ludwig van Beethoven.
Darauf folgen Konzerte mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie unter der Leitung von Garry Walker in Mainz, Karlsruhe und Weingarten und Beethovens 2. Klavierkonzert.

19.09. Nürnberg
25.09. Mainz
02.10. Karlsruhe
03.09. Weingarten

Zum Ende dieser verhexten Saison freut es besonders, dass Martin Stadtfeld nun wieder an zwei Abenden je zwei Konzerte vor Live-Publikum geben kann.
Er wird sowohl in Erfurt am 01.07. im Rahmen der Thüringer Bachwochen als auch beim Klavierfestival Ruhr am 10.07. in Herne einen Beethoven-Abend gestalten und damit doch wieder das diesjährige Beethoven-Jahr feiern.

01.07.2020 Erfurt
10.07.2020 Herne

In der aktuellen Zeit freut es Publikum, Veranstalter und Musiker besonders, wenn es wieder Konzerte geben kann: So bei Drive & Live in Borken: eine Bühne, ein Parkplatz und eine UKW-Frequenz erlauben 250 Besuchern ein Live-Konzert aus ihren Autos heraus zu verfolgen. Am 16. Mai wird hier Martin Stadtfeld ein Beethoven-Programm präsentieren – wie bei allen anderen Konzerte gleich zweimal hintereinander, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen.

16.05.2020 19:00 Borken
16.05.2020 21:00 Borken

Martin Stadtfeld – Klavier
Parker Quartett
Daniel Chong – Violine
Ken Hamao – Violine
Jessica Bodner – Viola
Kee-Hyun Kim – Violoncello

Programm

Mozart ——Streichquartett C-Dur, KV 465
Schnittke Klavierquintett
***
Dvorák ——Klavierquintett A-Dur, op. 81

Saison 2021/22

Programm:

 

J.S. Bach
8 Präludien und Fugen aus dem zweiten Buch des Wohltemperierten Clavier

Cis-Dur BWV 872
D-Dur BWV 874
d-Moll BWV 875
Es-Dur BWV 876
g-Moll BWV 885
B-Dur BWV 890
b-Moll BWV 891
H-Dur BWV 892

***

J.S. Bach
Partita Nr. 4 D-Dur BWV 828

J.S. Bach
8 Bearbeitungen von Martin Stadtfeld

Wir setzen uns mit Tränen nieder (aus Matthäuspassion BWV 244)
Air (aus Orchestersuite BWV 1068)
Ich habe genug (aus Kantate BWV 82)
Wachet auf, ruft uns die Stimme (Orgelchoralvorspiel BWV 645)
Passacaglia nach einer Baß-Skizze aus dem Klavierbüchlein für W. F.
Jesu bleibet meine Freude (aus Kantate BWV 147)
Ach Herr lass Dein lieb Engelein (aus Johannespassion BWV 245)
Fuga (aus Toccata und Fuge BWV 565)

Jan Vogler | Violoncello

Martin Stadtfeld | Klavier

 

Die beiden Musiker haben bereits viele gemeinsame Konzerte gespielt. Und auch in der ersten Hälfte November 2021 wird das perfekt aufeinander eingespielte Duo wieder mit Werken von Vivaldi, Tschaikowski und Beethoven zu hören sein.

Mareille Hanns vom Dresdner Kulturmagazin schreibt:

„Stadtfelds stupende Technik, sein perfekter Sinn für Details und Struktur, gepaart mit dem warmen, flexiblen Celloton Jan Voglers – das stellte sich als ideale Kombination heraus.“

Programm:

Vivaldi Sonate Nr. 1 B-Dur RV 47
Tschaikowsky Rokoko-Variationen A-Dur op. 33
***
Beethoven Sonaten Opus 102 Nr. 1 C-Dur und Nr. 2 D-Dur

Maurice Steger – Blockflöte

Martin Stadtfeld – Klavier

 

Durch unsere Agentur schon seit langer Zeit verknüpft, finden die beiden Musiker nun auch musikalisch zusammen. Das Besondere: entgegen der historischen Aufführungspraxis wird hier barocke Musik auf der Blockflöte und modernem Klavier interpretiert.

Programm:

J.S. Bach iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiSonate h-moll, BWV 1030
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiAndante | Largo e dolce | Presto | Allegro

iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiEnglische Suite Nr. 3 g-moll, BWV 808
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiPrélude | Allemande | Courante | Sarabande | Gavotte 1&2 | Gigue

Joseph Bodin de Boismortier iiiiiii1. Sonate in D-Dur op. 91 pour un clavecin et une flûte
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiSicilienne | Gayement | Gracieusement | Gayement

***

Händel iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiSonate a-moll, HWV 362
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiLarghetto | Allegro | Adagio | Allegro

iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii3 Arien in der Bearbeitung für Instrumente
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiLascia ch’io pianga
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiAlmira
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiEternal Source of Light Divine

Sammartini iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiSonata IV G-Dur für Blockflöte & b.c.
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiAndante | Allegro | Affetuoso | Allegro assai

Martin Stadtfeld – play/lead

Kammersymphonie Leipzig

 

Programm:

Peter Warlock Capriol Suite
J.S. Bach Konzert d- Moll für Klavier, Streicher und Basso continuo BWV 1052
J.S. Bach Konzert A-Dur für Klavier, Streicher und Basso continuo BWV 1055
Mendelssohn Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur MWV N2
Gustav Holst St Paul’s Suite Op. 29, No. 2

Am 12. Juni erscheint Martin Stadtfelds neues Album „Beethoven für Kinder“. Mit diesem besonderen Projekt setzt Martin Stadtfeld seine lange gehegten Pläne Beethoven für das jüngste Publikum aufzubereiten spielerisch um. Im Gespräch mit einem 12-jährigen Mädchen behandelt er dabei verschiedene Passagen aus Beethovens Leben und diverse musikalische Themen. Die Musik kommt natürlich auch nicht zu kurz und es sind u.a. Teile der Diabelli-Variationen, ein Arrangement aus der Eroica sowie Sätze verschiedener Sonaten zu hören.

Für einen Eindruck kann man sich hier bei facebook Martin Stadtfelds Wohnzimmerkonzert zum Thema anschauen.

 

Über die kürzlich erschienene CD mit für Klavier arrangierten Händel-Arien schreibt Frank Siebert im Fono Forum:


„Als komponierender Interpret setzt Stadtfeld die Tradition von Liszt, Friedman, Godowsky oder Rachmaninow fort. […] Die respekt- und liebevolle Art, wie Stadtfeld die Musik arrangiert hat, wie er die Schönheit der Arien durch eigene harmonische und rhythmische Färbungen zum Leuchten bringt oder durch Idiome anderer Komponisten wie Beethoven oder Brahms bereichert, lässt die einzelnen Nummern zu einem großen Ganzen zusammenwachsen.“
Februar 2020, Frank Siebert, Fono Forum

Programm:

Händel iiiiChaconne G-Dur HWV 435
iiiiiiiiiiiiiiiiiiPiangero la sorte mia (aus Giulio Cesare HWV 17)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiOmbra mai fu (aus Serse HWV 40)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiSuite Nr. 5 E-Dur HWV 430
iiiiiiiiiiiiiiiiiiPrelude (aus HWV 430 – Erstfassung)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiLargo (aus Theodora HWV 68)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiAir mit 5 Variationen (aus HWV 430)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiSarabande Variations (über die Sarabande aus der Suite d-moll HWV 437)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiWill the sun forget to streak (aus Solomon HWV 67)
Alle Arrangements von Martin Stadtfeld
***
Brahms iiiiVariationen und Fuge über ein Thema von Händel op. 24

In den kommenden Wochen wird Martin Stadtfeld mal wieder seine Vielseitigkeit beweisen:
Mit dem Frankfurter Museumsorchester spielt er in der Alten Oper Frankfurt kommenden Sonntag und Montag zwei Konzerte mit Chopins 1. Klavierkonzert. Den Montagvormittag nimmt er sich zudem noch Zeit für einen Schulbesuch.
Weiter geht es nächste Woche nach Hamburg, wo Stadtfeld im Rahmen seiner Residenz bei der Hamburger Camerata einen musikalischen Abend mit zwei Klavierkonzerten von Mozart im Play/Direct leitet. Im Anschluss folgt noch ein Konzert mit den Stuttgarter Philharmonikern und Beethovens 1. Klavierkonzert in Laupheim.
Anfang März folgt dann ein besonderes Schmankerl zum Beethoven-Jahr wenn Martin Stadtfeld mit den Heidelberger Symphonikern Beethovens selten gehörtes Konzert für Klavier und Orchester D-Dur op. 61a (nach dem Violinkonzert) spielen wird.
Es folgen zwei Rezitale in Kaiserslautern und in der von ihm kuratierten Reihe in der Bundeskunsthalle Bonn.
Bevor der März zu Ende geht spielt Martin Stadtfeld auch in Polen mit der Philharmonie Posen noch einmal Beethovens 1. Klavierkonzert.
Und die Saison ist noch lange nicht zu Ende!

Termine:
16.02.2020 – 11:00 Uhr, Alte Oper Frankfurt
17.02.2020 – 20:00 Uhr, Alte Oper Frankfurt
21.02.2020 – 20:00 Uhr, Laeiszhalle Hamburg
22.02.2020 – 20:00 Uhr, Kulturhaus Schloss Großlaupheim
07.03.2020 – 20:00 Uhr, Festhalle Leimen
08.03.2020 – 15:00 Uhr, Schloss Schwetzingen
08.03.2020 – 19:00 Uhr, Schloss Schwetzingen
12.03.2020 – 20:00 Uhr, Fruchthalle Kaiserslautern
15.03.2020 – 11:00 Uhr, Bundeskunsthalle Bonn
20.03.2020 – 19:00 Uhr, Poznan Philharmonic

Nach monatelanger Vorbereitung ist es am Sonntag nun endlich soweit: Die im Rahmen der Ausstellung „Beethoven – Welt.Bürger.Musik“ der Bundeskunsthalle Bonn von Martin Stadtfeld kuratierte Konzertreihe beginnt.
An 12 Sonntagen werden Künstler wie bspw. Andreas Staier, das Klenke-Quartett oder Marc Bouchkov in selbst moderierten Konzerten Beethovenwerke auf Nachbauten historischer Hammerklaviere in der Ausstellung interpretieren.
In der Eröffnungsmatinee präsentiert Martin Stadtfeld Beethovens Klaviersonate f-moll op. 57 „Appassionata“, weitere Infos finden Sie hier.

26.01.2020 Martin Stadtfeld
02.02.2020 Martin Stadtfeld & Marcus Ullmann
09.02.2020 Klenke-Streichquartett & Camilla Köhnken
16.02.2020 Marc Gruber & Zeynep Artun-Kirchner
01.03.2020 Sebastian Wienand
08.03.2020 Andreas Staier
15.03.2020 Martin Stadtfeld
22.03.2020 Klenke-Streichquartett & Harald Schoneweg
29.03.2020 Julian Steckel & Paul Rivinus
05.04.2020 Marc Bouchkov & Martin Stadtfeld
19.04.2020 Andreas Staier
26.04.2020 Olga Pashchenko

Passend zur Vorweihnachtszeit spielt Martin Stadtfeld mit der Hamburger Camerata nicht nur einmal, sondern gleich dreimal ein romantisches Konzert. Der Artist in Residence wird das 1. Klavierkonzert von Chopin darbieten und der Konzertmeister Gustav Frielinghaus führt anschließend mit Tschaikowskys „Jahreszeiten“ noch einmal durch das Jahr.

15.12.2019, 18:00 Hamburg Sasel-Haus e.V.
16.12.2019, 20:00 Hamburg-Harburg Friedrich-Ebert-Halle
17.12.2019, 20:00 Hamburg Laeiszhalle

Martin Stadtfeld wird morgen, am 22. November, gemeinsam mit den Stuttgarter Philharmonikern unter der musikalischen Leitung von Ulrich Kern in der Liederhalle in Stuttgart zu hören sein. Er wird das 1. Klavierkonzert von Beethoven spielen. Wer dieses Konzert verpasst, hat die Chance, ihn in der gleichen Besetzung noch einmal am 22.02.2020 im Kulturhaus Laupheim zu hören.

22.11.2019 Liederhalle Stuttgart

22.02.2020 Kulturhaus Laupheim

Am 8. November ist es endlich soweit: die neue CD von Martin Stadtfeld wird von Sony veröffentlicht! Das Solo-Album „Händel Variations“ ist eine Hommage an diesen großartigen Komponisten. Martin Stadtfeld präsentiert auf dem Album die eigenen Bearbeitungen bekannter Händel-Melodien.

Hier geht’s zur offiziellen Produktseite

Am Freitag, dem 25. Oktober, wird Martin Stadtfeld mit der NDR Radiophilharmonie im Kuppelsaal  Hannover das 1. Klavierkonzert von Beethoven spielen. Vorher wird er von 18:45 – 19:15 Uhr mit dem Klavier-Rezital  Carte Blanche im Leibniz Saal zu hören sein. Das Konzert um 20:00 Uhr kann live im Radiosender NDR Kultur mitverfolgt werden.

25.10.2019 Hannover

Mit Martin Stadtfeld kann man in den nächsten Wochen den Sommer musikalisch genießen. Beim Schleswig-Holstein Festival sowie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern wird er Rezitals mit drei verschiedenen Programmen spielen, die Werke von J. S. Bach sowie Eigenkompositionen und Stücke von Chopin oder Händel umfassen.

Außerdem wird Martin Stadtfeld gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Westfalen unter der Leitung von Rasmus Baumann Open Air Konzerte in Unna und Recklinghausen spielen und dabei Brahms 2. Klavierkonzert in die Stadtzentren bringen.

22.08.2019 Pronstdorf
23.08.2019 Haseldorf
01.09.2019 Unna
06.09.2019 Recklinghausen
14.09.2019 Ribnitz-Damgarten

Am 24. Juli wird Martin Stadtfeld ein Recital rund um Bach und seine Komposition „Hommage an Bach“ beim MDR Musiksommer in der Bartholomäikirche in Dornheim geben.
MDR Klassik hat dazu ein tolles Interview mit ihm geführt über das Programm des Abends, seinen Werdegang im Allgemeinen sowie zu anstehenden neuen CD-Projekten.
Hier zum Nachhören.

24. Juli 2019, 19:30, Dornheim, St. Bartholomäikirche

 

 

Schaden / Rosetti Konzert für Klavier und Orchester G-Dur
Mozart Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450

Timo Youko Herrmann, Dirigent
Mannheimer Mozartorchester

Nach einem Triokonzert gemeinsam mit Gil Shaham und Jan Vogler im Kutlurpalast Dresden führt es Martin Stadtfeld mit Beethovens Violinkonzert op.61 in der Fassung für Klavier zu den Solistes européens und Christoph König nach Luxemburg bevor er die weite Reise nach Victoria/British Columbia antritt, wo er in einem Recital seine „Homage to Bach“ dem kanadischen Publikum präsentiert.

13. März 2019 Kulturpalast Dresden
18. März 2019 Philharmonie Luxembourg
23. März 2019 Alix Goolden Hall Victoria

 

 

Bach Klavierkonzert f-moll BWV 1056
Bach Fantasia c-Moll BWV 906
Stadtfeld Fantasia in E
Chopin Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11 (Kammermusikfassung)

Stipendiaten der Villa Musica

Bach Klavierkonzert f-moll BWV 1056
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Chopin Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11 (Kammermusikfassung)

Stipendiaten der Villa Musica

Bach Klavierkonzert f-moll BWV 1056
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Chopin Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11 (Kammermusikfassung)

Stipendiaten der Villa Musica

Beethoven Klaviersonate Nr.28 A-Dur op. 101
Beethoven Klaviersonate Nr.29 B-Dur op. 106

Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Schnittke Cellosonate Nr.1
Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44

Alexander Hülshoff, Violoncello
Stipendiaten der Villa Musica

Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Schnittke Cellosonate Nr.1
Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44

Alexander Hülshoff, Violoncello
Stipendiaten der Villa Musica

Martin Stadtfeld geht im Februar mit den Trondheim Soloists auf Tour mit Konzerten in Trondheim, München und Berlin. Gemeinsam führen er und das norwegische Ensemble zwei Klavierkonzerte der Bachfamilie auf: das Konzert in d-Moll BWV 1052 von Johann Sebastian Bach sowie das Klavierkonzert Nr. 6 f-moll seines Sohnes Johann Christian Bach. Weitere Konzerte führen ihn nach Bruneck und Vaduz.

31.01. Olavshallen Trondheim
02.02. Rinzregententheater München
03.02. Philharmonie Berlin
05.02. Ragenhaus Bruneck
06.02. Vaduzer Saal

 

Bach Chaconne aus der Partita d-moll BWV 1004 (bearb. v. Martin Stadtfeld)
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Schubert Sonate B-Dur D960

Beethoven Klavierkonzert Nr.6 D-Dur
Beethoven Violinkonzert op.61 in Klavierfassung

Solistes européens Luxembourg

Brahms Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 e-Moll op. 38
Dvořák Sonate für Violine und Klavier F-Dur op. 57
Dvořák Klaviertrio Nr. 3 f-Moll op. 65

Gil Shaham, Violine
Jan Vogler, Violoncello

Bach Capriccio B-Dur über die Abreise des sehr beliebten Bruders , Canon über die ersten acht Fundamentalnoten der Aria
Schumann Kinderszenen op. 15
***Pause***
Bach Präludium C-Dur aus dem Wohltemperierten Klavier I
Chopin Etüde C-Dur Nr. 1 op. 10
Bach Präludium a-Moll aus dem Wohltemperierten Klavier II
Chopin Etüde a-Moll Nr. 2 op. 10, E-Dur Nr. 3 op. 10, cis-Moll Nr. 4 op. 10,  Ges-Dur Nr. 5 op. 10
Bach Präludium es-Moll aus dem Wohltemperierten Klavier I
Chopin Etüde es-Moll Nr. 6 op. 10, C-Dur Nr. 7 op. 10, F-Dur Nr. 8 op. 10
Bach Präludium f-Moll aus dem Wohltemperierten Klavier I
Chopin Etüde f-Moll Nr. 9 op. 10, Etüde As-Dur Nr. 10 op. 10
Bach Präludium Es-Dur aus dem Wohltemperierten Klavier II
Chopin Etüde Es-Dur Nr. 11 op. 10
Bach Canon aus dem „Musikalischen Opfer“
Chopin Etüde c-Moll Nr. 12 op. 10

Bach Kanon aus dem „Musikalischen Opfer“
Ravel Menuet antique
Stadtfeld Hommage an Bach
Schubert Sonate B-Dur D960

Bach Ein Kanon aus dem “Mu­si­ka­li­schen Opfer”
Stadt­feld Hom­mage an Bach
Schu­bert So­na­te in B-Dur D 960
Bach Cha­conne aus der Par­tie d-Moll für So­lo­vio­li­ne BWV 1004 (arr. M. Stadt­feld)

W.F. Bach Sinfonia F-Dur, F 67 „Dissonanzen“
J. S. Bach Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
J.S. Bach Brandenburgisches Konzert Nr.3 G-Dur BWV 1048
J.C. Bach Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll
C.P.E. Bach Sinfonia B-Dur, Wq 182/2

Trondheim Soloists

W.F. Bach Sinfonia F-Dur, F 67 „Dissonanzen“
J. S. Bach Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
J.S. Bach Brandenburgisches Konzert Nr.3 G-Dur BWV 1048
J.C. Bach Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll
C.P.E. Bach Sinfonia B-Dur, Wq 182/2

Trondheim Soloists

W.F. Bach Sinfonia F-Dur, F 67 „Dissonanzen“
J. S. Bach Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
J.S. Bach Brandenburgisches Konzert Nr.3 G-Dur BWV 1048
J.C. Bach Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll
C.P.E. Bach Sinfonia B-Dur, Wq 182/2

Trondheim Soloists

W.F. Bach Sinfonia F-Dur, F 67 „Dissonanzen“
J. S. Bach Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
J.S. Bach Brandenburgisches Konzert Nr.3 G-Dur BWV 1048
J.C. Bach Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll
C.P.E. Bach Sinfonia B-Dur, Wq 182/2

Trondheim Soloists

W.F. Bach Sinfonia F-Dur, F 67 „Dissonanzen“
J. S. Bach Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
J.S. Bach Brandenburgisches Konzert Nr.3 G-Dur BWV 1048
J.C. Bach Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll
C.P.E. Bach Sinfonia B-Dur, Wq 182/2

Trondheim Solistene

Johann Sebastian Bach ist unweigerlich mit der Pianisten-Laufbahn von Martin Stadtfeld verbunden. Nun geht Stadtfeld den Weg konsequent weiter und hat einen eigenen Klavierzyklus als „Hommage an Bach“ komponiert.
Nicht nur das: In seinem aktuellen Programm reiht er sich hinter Namen wie Schumann, Brahms und Busoni ein. Sie alle haben Bachs berühmte Chaconne in d-Moll, ursprünglich für Violine komponiert, bearbeitet.
hr2 Kultur sieht in dem Programm eine „souveräne Ehrbezeugung“ an Bach sowie „spannende Gedankenspiele und Konstruktionsideen“.

CD-Veröffentlichung am 12.10.2018 bei Sony Classical

Bach Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll BWV 1052

Max Pommer, Dirigent
Sapporo Symphony Orchestra

Bach Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll BWV 1052

Max Pommer, Dirigent
Sapporo Symphony Orchestra

Bach 3 Kanons über den ersten 8 Fundamentalnoten aus dem Musikalischen Opfer
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Chopin 24 Etüden (mit Improvisationen Stadtfelds)

Bach Kanon aus dem „Musikalischen Opfer“
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Schubert Sonate B-Dur D960
Bach Chaconne BWV 1004 (bearb. Stadtfeld)

Bach Ein Kanon aus dem “Musikalischen Opfer”
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Schubert Sonate B-Dur D960
Bach Chaconne BWV 1004 (bearb. Stadtfeld)

Bach Chaconne BWV 1004 (bearb. Stadtfeld)
Brahms Klavierquintett f-moll op. 34

Szymanowski Quartett

Bach Chaconne BWV 1004 (bearb. Stadtfeld)
Brahms Klavierquintett f-moll op. 34

Klenke Streichquartett

Martin Stadtfeld übernimmt kurzfristig Konzerte mit der Neuen Philharmonie Westfalen unter dem Dirigat von Rasmus Baumann und interpretiert Beethovens 1. Klavierkonzert in C-Dur in Gelsenkirchen, Recklinghausen und Kamen. Das Publikum darf sich dabei auf eine großartige musikalische Darbietung freuen, denn Martin Stadtfeld schafft es durch seine historisch geprägte Interpretationsweise und seine ganz eigene Spieltechnik die Musik authentisch und musikalisch tiefgründig zu präsentieren.
Stadtfelds einzigartige Art der Interpretation darf auch sein Publikum in Erlangen beim Open-Air Konzert am 25.07. gemeinsam mit der Jungen Philharmonie Erlangen und Dirigent Gordian Teupke erleben. Auf dem Programm diesmal Schumanns Klavierkonzert a-Moll.

25. Juni Gelsenkirchen
26. Juni Recklinghausen
27. Juni Kamen
25. Juli Open-Air Erlangen

Bach Kanon aus dem „Musikalischen Opfer“
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
***Pause***
Schubert Sonate B-Dur D960
Bach Chaconne aus der Partita d-moll BWV 1004 (bearb. v. Martin Stadtfeld)

Bach Das Musikalische Opfer
Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
***Pause***
Chopin Berceuse Des-Dur op.57
Schubert Sonate B-Dur D960
Bach Chaconne aus der Partita d-moll BWV 1004 (bearb. v. Martin Stadtfeld)

Stadtfeld Hommage an Bach – 12 Stücke für Klavier
Mendelssohn Cellosonate Nr. 2 D-Dur op. 58
***Pause***
Brahms Klavierquintett f-moll op. 34

Alexander Hülshoff, Cello
Stipendiaten der Villa Musica

Bach Klavierkonzert f-Moll, BWV 1056
Stadtfeld „Hommage an Bach“ (12 Stücke für Klavier)
Brahms Klavierquintett f-Moll, op. 34

junge Streicher der Villa Musica

Am 31.05. gibt Martin Stadtfeld im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele im sommerlichen Ambiente des Palais im Großen Garten ein abwechslungsreiches Rezital. Ganz im Sinne des diesjährigen Mottos der Festspiele „Spiegel“, reflektiert Martin Stadtfeld in einem Querschnitt durch 400 Jahre Musikgeschichte von Buxtehude über Bach und Chopin bis Heucke die vielschichtigen Dimensionen der verschiedenen Werke und Epochen, wobei sein Blickwinkel bekanntermaßen immer wieder Bach zum Ausganspunkt der Interpretationen macht. Dies verleiht Stadtfelds Musik eine innere Logik und intelligente Scharfsinnigkeit, die seinesgleichen sucht und das erfahrene Dresdner Publikum sicherlich begeistern wird.

31.05. Palais im Großen Garten Dresden

Mit Mozarts Frühwerken ist Martin Stadtfeld schon lange bestens vertraut. In den anstehenden Konzerten mit dem Münchner Kammerorchester am 05. Mai in Baden-Baden und am 29. Mai in Köln setzt er das bedeutendste von Mozarts frühen Klavierkonzerten, das „Jeunehomme“-Konzert, in Bezug zu dessen Vorläufer und Inspirationsquelle, dem 6. Klavierkonzert von Bach-Sohn Johann Christian. Dieser historischen Herangehensweise, gepaart mit Stadtfelds musikalischer Weitsicht, verdankt seine Interpretation ihr wirkungsvolles Temperament.
Mit dem Royal Scottish National Orchestra ist Martin Stadtfeld dann am 16. Mai in Bregenz, am 17. Mai in Innsbruck und am 19. Mai in Ljubljana zu hören. Hier spielt er zusammen mit Nicola Benedetti (Violine) und Jan Vogler (Violoncello) den Klavier Solopart in Beethovens Trippelkonzert C-Dur op. 56. Das selten gespielte Konzert wartet mit Witz und typisch Beethovschem Gestaltungsreichtum auf, in Kombination mit dem individuellen Gestaltungsreichtum der drei herausragenden Solisten darf man brillante Konzerterlebnisse erwarten.

05.05. Baden-Baden
16.05. Bregenz
17.05. Innsbruck
19.05. Ljubljana
29.05. Köln

Schumann Klavierkonzert a-moll op. 54

Gordian Teupke, Dirigent
Junge Philharmonie Erlangen

Martin Stadtfeld ist in Asien äußerst gefragt und beliebt: seine Fans in Taiwan, China und Korea können sich diesen April wieder auf seine eindrucksvollen Interpretationen freuen.
Stadtfelds Affinität und tiefe Verbundenheit zu Bach sind sein Markenzeichen. In seinem aktuellen Programm geht er einen Schritt weiter und präsentiert neben Schuberts großer B-Dur Sonate nicht nur sein eigenes Arrangement der Chaconne aus der Violin-Partita BWV1004, sondern auch seine eigene Komposition „Hommage an Bach“. Chaconne und Hommage werden beide auch im Herbst bei Sony Classical auf CD erscheinen. In der, ganz im barocken Sinne, 12-teiligen Suite kombiniert Stadtfeld seine Erfahrung und sein Wissen über den großen Bach mit seinen eigenen Ideen. Was entsteht ist ein zeitgenössisches Barockwerk, welches Brücken in die Vergangenheit schlägt und in den kommenden Tagen den fernen Osten verzaubern wird.

Martin Stadtfeld | Klavier
Marcus Ullmann | Tenor

 

 

Beethoven    An die Hoffnung
                      Adelaide

Mozart         Sei Du mein Trost
                     Ich würd auf meinem Pfad
                     Lied der Trennung
                     Abendempfindung

Bach             Chaconne aus der Partita in d-Moll für Violine solo BWV 1004
                     (Bearbeitung für Klavier: Martin Stadtfeld)

Schubert      Der Wanderer
                     Über Wildemann Totengräbers Heimweh
                     Nachtstück – Wenn über Berge
                     Nacht und Träume

Bach Sonate g-Moll für Viola da Gamba und Cembalo BWV 1029
Mendelssohn Cellosonate D-Dur, op.58
Bach Cellosuite Nr 6 D-Dur BWV 1012
Beethoven Sonate A-Dur für Cello und Klavier op. 69

Benedict Kloeckner, Violoncello

Beethoven
Sonate Nr. 24 Fis-Dur op. 78
Sonate Nr. 25 G-Dur op. 79
Pause
Klaviersonate Nr. 26 in Es-Dur op. 81a (Les Adieux)
Klaviersonate Nr. 27 op. 90

Beethoven Klavierkonzert Nr.1 C-Dur

Rasmus Baumann, Dirigent
Neue Philharmone Westfalen

Beethoven Klavierkonzert Nr.1 C-Dur

Rasmus Baumann, Dirigent
Neue Philharmone Westfalen

Beethoven Klavierkonzert Nr.1 C-Dur

Rasmus Baumann, Dirigent
Neue Philharmone Westfalen

Buxtehude Passacaglia d-Moll BuxWV 161
Chopin Berceuse Des-Dur op. 57
Heucke Klaviersonate Nr. 2 op. 79 »Nun danket alle Gott« (basierend auf dem gleichnamigen Bach-Choral)
J.S. Bach Aria mit verschiedenen Veränderungen sowie verschiedene Canones über die ersten acht Fundamentalnoten vorheriger Arie (Fassung: Martin Stadtfeld)

Mozart Klavierkonzert Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“
Johann Christian Bach Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll

Münchner Kammerorchester
Daniel Giglberger, Leitung

Beethoven Tripelkonzert op. 56 C-Dur

Jan Vogler, Cello
Nicola Benedetti, Geige
Royal Scottish National Orchestra
Peter Oundijan, Dirigent

Beethoven Tripelkonzert op. 56 C-Dur

Jan Vogler, Cello
Nicola Benedetti, Geige
Royal Scottish National Orchestra
Peter Oundijan, Dirigent

Beethoven Tripelkonzert op. 56 C-Dur

Jan Vogler, Cello
Nicola Benedetti, Geige
Royal Scottish National Orchestra
Peter Oundijan, Dirigent

Mozart Klavierkonzert Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“
Johann Christian Bach Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll

Münchner Kammerorchester
Daniel Giglberger, Leitung

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert – Sonate in B-Dur, D 960

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert – Sonate in B-Dur, D 960

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert – Sonate in B-Dur, D 960

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert –  Sonate in B-Dur, D 960

Viele Wunderkinder verbindet die Tragik von großer Berühmtheit in jungen Jahren und einem frühen Tod. Das Orchestre Philharmonique Royal de Liège widmet sich eben diesem Thema mit seinem Festival «L’enfant prodige».
Vor gar nicht allzu langer Zeit selbst noch als Wunderkinder gehandelt, gestalten Thomas Zehetmair und Martin Stadtfeld das diesjährige Festival mit.
Nachdem Zehetmair das Orchester am 03. Februar durch zwei Programme führt, in denen er mit Mozart und Schubert als Dirigent sowie mit Mendelssohns Streichoktett op.20 an der Violine zu erleben ist, gibt Martin Stadtfeld am 04. Februar ein Rezital in dem er neben Mozart und Schumann auch Werke des jungen Bachs spielt.
Auf die Frage was den Reiz der präsentierten Werke der „Wunderkinder“ ausmacht, betont Zehetmair die faszinierende Weisheit, Reife und Frische dieser zeitlosen Werke, während Stadtfeld insbesondere in Bezug auf den jungen Mozart die Ehrlichkeit der Musik hervorhebt – in den frühen Werken der Wunderkinder eröffnen sich den Interpreten Einblicke in Charakter, Wünsche, Träume und Experimentierfreude.
Beide Künstler zeigen große Sensibilität gegenüber dem jugendlichen Genie der Komponisten und lassen im gleichen Zuge die größten Klassiker der Musikgeschichte auch einmal einfach Kind sein.

Brahms –  Klavierquintett f-Moll op. 34

Münchner Streichquartett

Das Cartagena International Music Festival, eine der bedeutendsten Musikveranstaltungen in Lateinamerika, steht in diesem Jahr unter dem Motto „The Essence of Form –  the Classical Style“. Gleich dreifach wird Martin Stadtfeld das Festival im klassischen Stil mitgestalten. Bei einem Open Air am 7. Januar präsentiert er Ausschnitte aus Mozarts Londoner Skizzenbuch. Am 8. Januar spielt er bei einer Matinee Mozarts frühe Klaviersonaten bevor er am Abend gemeinsam mit dem diesjährigen Orchestra in Residence, dem Münchner Kammerorchester, unter der Leitung von Clemens Schuldt Mozarts Klavierkonzert Nr. 20 in d-moll, KV 466 auf die Bühne bringen wird. Cartagena bietet mit seinem kolonialen Charme und seinem karibischen Flair ein außergewöhnliches und großartiges Ambiente für Martin Stadtfelds unvergleichliche und vielfältige Interpretationskunst.

 

Mozart – Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450

Sinfonieorchester Aachen
Justus Thorau – Dirigent

Mozart – Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450

Sinfonieorchester Aachen
Justus Thorau – Dirigent

Prolog (Stadtfeld)
J.S. Bach –  Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.
Epilog (Stadtfeld)
M. Stadtfeld –  Hommage an Bach  (24 Übungsstücke)
—————–
R. Schumann –  Kinderszenen
J.S.Bach –   Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll für Violine solo BWV 1004  (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

Schumann – Klavierkonzert a-moll op. 54

Felix Bender, Dirigent
Robert Schumann- Philharmonie

Schumann – Klavierkonzert a-moll op. 54

Felix Bender,  Dirigent
Robert Schumann- Philharmonie

Beethoven
An die Hoffnung
Adelaide

Mozart
Sei Du mein Trost
Ich würd auf meinem Pfad
Lied der Trennung
Abendempfindung

Bach
Drei Kanons über die ersten acht Fundamentalnoten der Aria mit verschiedenen Veränderungen

Schubert
Der Wanderer
Über Wildemann
Totengräbers Heimweh
Nachtstück – Wenn über Berge
Nacht und Träume

 

Marcus Ullmann: Tenor

Bach – Goldbergvariationen BWV 988

„Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“

Lesung: Iris Berben

Buxtehude  – Passacaglia
Bach  – Capriccio sopra la lontananza de il fratro dilettissimo B flat major BWV 992
Bach  – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d- Moll für Violine Solo BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)
——————-
Mozart – Ausschnitte aus dem „Londoner Skizzenbuch “
Schumann – Kinderszenen

Am 22. Oktober spielt Martin Stadtfeld mit dem Kammerorchester des Bayrischen Rundfunks im Prinzregententheater 2 Bachsche Klavierkonzerte, eines vom Vater in d-Moll BWV 1052, eines vom Sohn Johann Christian in f-Moll W C73. Am Dirigentenpult steht Radoslaw Szulc.

Die Gegenüberstellung von JS Bach und seinem jüngsten Sohn gelingt Martin Stadtfeld auf subtile Weise. Mit großer Sorgfalt arbeitet er die musikalischen Gemeinsamkeiten und den Einfluss des väterlichen Vorbildes heraus, während die stilistischen Unterschiede augenscheinlich sind. Historische Authentizität mischt sich mit moderner Klaviertechnik und Stadtfelds großem musikalischen Ausdruck zu einem eindrucksvollen Konzerterlebnis am Sonntagvormittag.

Bach – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.
Stadtfeld – Hommage an Bach (12 Übungsstücke)
Schumann – Kinderszenen op. 15 – 13 
Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

Bach – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.
Stadtfeld – Hommage an Bach (12 Übungsstücke)
Schumann – Kinderszenen op. 15 – 13 
Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

Bach – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.
Stadtfeld – Hommage an Bach (12 Übungsstücke)
Schumann – Kinderszenen op. 15 – 13 
Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

Mozart – 20. Klavierkonzert in d-Moll KV 466

Martin Stadtfeld Klavier
Münchner Kammerorchester

Mozart – Zwei Stücke aus dem Londoner Skizzenbuch
Stadtfeld – Kleine Fantasie über Mozart
Mozart – Fantasie in c-Moll K 475
Mozart – Sonate in c-Moll K 457
       

Mozart – Drei Stücke aus dem Londoner Skizzenbuch

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll für Violine solo BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

J.S. Bach – Das Musikalische Opfer – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.

J.S. Bach – Neue Goldberg Variationen – Aria mit verschiedenen Veränderungen und verschiedene Canons über die ersten acht Fundamentalnoten

Buxtehude – Passacaglia in d-Moll BuxWV 161 
Chopin –  Berceuse Des-Dur op. 57 
Heucke – II. Klaviersonate op. 79  „Nun danket alle Gott“ (basierend auf dem Choral von Bach)
——–
J.S. Bach – Aria mit verschiedenen Veränderungen und verschiedene Canons über die ersten acht Fundamentalnoten

Lesungskonzert mit Clemens von Ramin

Thomas Mann –  Weihnachten bei den Buddenbrooks
Schumann –  Kinderszenen op. 15
Buxtehude –  Passacaglia d-Moll BuxWV 161 (orig. für Orgel)
Chopin –  Berceuse Des-Dur op. 57
Bach –  Chaconne aus: Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004 (orig. für Violine Solo, Bearbeitung Martin Stadtfeld)

Lesungskonzert mit Clemens von Ramin

Thomas Mann –  Weihnachten bei den Buddenbrooks
Schumann –  Kinderszenen op. 15
Buxtehude –  Passacaglia d-Moll BuxWV 161 (orig. für Orgel)
Chopin –  Berceuse Des-Dur op. 57
Bach –  Chaconne aus: Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004 (orig. für Violine Solo, Bearbeitung Martin Stadtfeld)

 

Brahms – Klavierquintett f-Moll op.34

Szymanowski Quartett
Martin Stadtfeld, Klavier

Brahms – Klavierquintett f-Moll op. 34

American String Quartet
Martin Stadtfeld, Klavier

Chopin – Klavierkonzert Nr. 1

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Ari Rasilainen, Chefdirigent

Chopin – Klavierkonzert Nr. 1

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Ari Rasilainen, Chefdirigent

Chopin – Klavierkonzert Nr. 1

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Ari Rasilainen, Chefdirigent

Chopin – Klavierkonzert Nr. 1

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Ari Rasilainen, Chefdirigent

J. S. Bach – Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
J. S. Bach – Klavierkonzert Nr. 6 f-Moll

Kammerorchester des BR
Radoslaw Szulc, Dirigent

S. Rachmaninow – Klavierkonzert Nr. 2 op. 18 in c-moll

Badische Philharmonie Pforzheim
Markus Huber, Dirigent

„Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

J.S.Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-moll BWV
J.Ch.Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-moll BWV 1056

Timo Jouko Herrmann, Leitung

Im Sommer ist Martin Stadtfeld bei zahlreichen Festival in ungewöhnlicher Atmosphäre live zu erleben. Einmal mehr stellt er seine beeindruckende Vielseitigkeit unter Beweis sei es in Rezitalen, als Kammermusiker oder in Masterclasses. Schwerpunkt bildet erneut seine persönliche Zentralfigur J.S.Bach  Wie immer wird  Martin Stadtfeld das Publikum durch seine intime, feinfühlige Interpretationsweise und sein charismatisches Auftreten überzeugen und die Konzerte versprechen ein besonders Sommererlebnis.

2.Juli 2017:  Klavierfestival Ruhr
9.Juli 2017:  Choriner Sommer
18./19.Juli 2017: Schleswig Holstein Musik Festival
29.Juli 2017: Nymphenburger Sommerkonzerte
27.August 2017: Sommercampus Mecklenburg-Vorpommern
3.September 2017: Brandenburgische Sommerkonzerte   

 

Bach – d-moll BWV 1052

Norddeutsche Philharomonie Rostock
Wojciech Rajski, Leitung

W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Neue Philharmonie Westfalen
Rasmums Baumann, Dirigent

W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Neue Philharmonie Westfalen
Rasmums Baumann, Dirigent

W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Neue Philharmonie Westfalen
Rasmums Baumann, Dirigent

W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Neue Philharmonie Westfalen
Rasmums Baumann, Dirigent

Johann Sebastian Bach-  Sonate Nr. 2 in D-Dur BWV. 1028
Felix Mendelssohn Bartholdy – Cellosonate Nr. 2 in D-Dur, Op. 58
Ludwig van Beethoven – 12 Variationen für Cello und Klavier WoO 45
Ludwig van Beethoven – Cellosonate Nr. 3 in A-Dur, op. 69

Jan Vogler, Cello
Martin Stadtfeld, Klavier

Johann Sebastian Bach-  Sonate Nr. 2 in D-Dur BWV. 1028
Felix Mendelssohn Bartholdy – Cellosonate Nr. 2 in D-Dur, Op. 58
Ludwig van Beethoven – 12 Variationen für Cello und Klavier WoO 45
Ludwig van Beethoven – Cellosonate Nr. 3 in A-Dur, op. 69

Jan Vogler, Cello
Martin Stadtfeld, Klavier

Ravel – Menuet antique
Bach – Ouvertüre nach französischer Art BWV 831
Bach – Goldberg Variationen BWV 988

Ravel – Menuet antique
Bach – Ouvertüre nach französischer Art BWV 831
Bach – Goldberg Variationen BWV 988

W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“

Orchester der Komischen Oper Berlin
Henryk Nanasi, Dirigent 

Buxtehude – Passacaglia in d-moll BuxWv 161
Chopin – Berceuse Des-Dur op. 57
Heucke – Klaviersonate Nr. 2 op. 79 „Nun danket alle Gott“
J.S.Bach – Aria mit verschiedenen Veränderungen und Canons über die ersten acht Fundamentalnoten

Einem der spektakulärsten Konzertsäle – der Elbphilharmonie – stattet am 2. und 3. Mai 2017 auch Martin Stadtfeld einen Besuch  ab. Vor ausverkauftem Haus spielt er Beethovens Klavierkonzert Nr. 1, begleitet vom Dresdener Festspielorchester unter der Leitung von Ivor Bolton. Ebenso erklingt Bachs Gambensonate Nr. 1, die der Bach-Spezialist zusammen mit seinem langjährigen Kammermusikpartner Jan Vogler am Cello interpretiert.

Im Anschluss ist Martin Stadtfeld am 05. Mai mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 9 und dem Orchester der komischen Oper in Berlin zu erleben, am Dirigentenpult steht Henrik Násáni.

Mit Bach, Mozart und Beethoven zeigt Martin Stadtfeld wieder einmal seine feinsinnige und gleichzeitig kraftvolle Herangehensweise an die ganz großen Werke der Musikliteratur. Sein Interpretationsansatz aus historischem Blickwinkel, vereint mit seiner aufrichtigen Lebensphilosophie und seiner brillanten Tastenkunst, machen sein Auftreten wie immer zu einem Ohrenschmaus.           

Mehr Informationen zu den Konzerten in Hamburg und Berlin gibt es unter den Links.

Bach – Italienisches Konzert BWV 971
Chopin – 24 Etüden op.10 und 25

W. A. Mozart – Konzert für Klavier und OrchesterA-Dur KV 488

Neuen Philharmonie Westfalen
Rasmus Baumann, Leitung

W. A. Mozart – Konzert für Klavier und OrchesterA-Dur KV 488

Neuen Philharmonie Westfalen
Rasmus Baumann, Leitung

W. A. Mozart – Konzert für Klavier und OrchesterA-Dur KV 488

Neuen Philharmonie Westfalen
Rasmus Baumann, Leitung

Bach – Aria mit verschiedenen Veränderungen und verschiedene Canons über die ersten acht Fundamentalnoten

 

 

Bach – Klavierkonzert d-Moll BWV1052
Mendelssohn – Cellosonate in D op.58
Brahms – Klavierquintett f-Moll op.34

Das Konzertpublikum in Ankara und Posen darf sich diesen Monat auf unvergessliche Konzertabende mit Martin Stadtfeld freuen.
Der gefragte Pianist präsentiert seine Interpretation von Beethovens zweitem Klavierkonzert am 15. April zunächst mit dem Bilkent Symphony Orchestra in Ankara, und danach am 21. April mit dem Poznan Philharmonic Orchestra. Sein Spiel besticht durch feinsinnige Virtuosität und klangliche Vielseitigkeit. Das Werk wird dabei aus einem historischen Blickwinkel heraus beleuchtet – mit Bach als musikalische Grundlage für alle ihm nachfolgenden Komponisten. In dieser Tradition verpflichtet sich Martin Stadtfelds Werkinterpretation der Ehrlichkeit und Ernsthaftigkeit, was sein Publikum weltweit zu schätzen weiß.

Mehr Informationen zu den Konzerten in Ankara und Posen gibt es unter den Links.

Beethoven – Klaviersonate Nr. 19 g-Moll op. 49 Nr. 1  
Beethoven – Klaviersonate Nr. 20 G-Dur op. 49 Nr. 2  
Beethoven – Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 (Waldstein)

Werke von Bach, Popper, Saint-Saens, Chopin und Mendelssohn

Kian Soltani, Violoncello
Marc Bouchkov, Violine

Schumann –  Klavierkonzert a-Moll op. 65

Nürnberger Philharmoniker
Paul Goodwin, Dirigent

Mozart – Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Neue Philharmonie Westfalen
Rasmus Baumann, GMD

Mozart – Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Neue Philharmonie Westfalen
Rasmus Baumann, GMD

Mozart – Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Neue Philharmonie Westfalen
Rasmus Baumann, GMD

Bach – Cellosonate Nr. 2 D-Dur BWV 1028
Mendelssohn – Cellosonate Nr. 2 D-Dur op. 58
Beethoven – 12 Variationen über ein Thema aus Händels Judas Maccabäus WoO 45, G-Dur
Beethoven – Cellosonate Nr. 3 A-Dur op. 69

Jan Vogler, Cello

J.S.Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-Moll  
J.Ch.Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-Moll

Mannheimer Mozartorchester
Timo Jouko Herrmann, Leitung

J.S.Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-Moll  
J.Ch.Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-Moll

Mannheimer Mozartorchester
Timo Jouko Herrmann, Leitung

Mozart — Konzert für Klavier und Orchester Nr. 9 Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“

Orchester Komische Oper Berlin
Henrik Nánási, Dirigent

Beethoven –  Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op.15

Jan Vogler Violoncello
Dresdner Festspielorchester
Ivor Bolton, Dirigent

Beethoven –  Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op.15

Jan Vogler Violoncello
Dresdner Festspielorchester
Ivor Bolton, Dirigent

J.S. Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-Moll BWV 1056
J.Chr. Bach – Konzert für Klavier und Streicher f-Moll

Mannheimer Mozartorchester
Timo Jouko Herrmann, Leitung

Beethoven –  Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19

Poznan Philharmonic Orchestra
Jeremie Rhorer, Dirigent

Beethoven –  Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19

Bilkent Symphony Orchestra
Kazem Abdullah, Dirigent

Ein farbenreiches Kammermusikerlebnis biete Martin Stadtfeld dem Londoner Publikum am 16. Februar zusammen mit der Bratschistin Tahlia Petrosian und dem Bassklarinettisten Volker Hemken an. In dieser ungewöhnliche Besetzung bringen die drei erfahrenen Musiker brillante Arrangements von Brahms Sechs Lieder und Mendelssohns Lieder Ohne Worte auf die Bühne. Zudem wird das romantische Programm des Lunchtime Concerts durch Schumanns berühmte Märchenbilder für Viola und Klavier und die Fantasiestücke für Klavier solo abgerundet.

Martin Stadtfelds intelligente und feinsinnige Interpretationsweise sowie seine subtile und klangfarbenreiche Klaviertechnik verleihen seinem Spiel genau die nötige Eleganz und unaufdringliche Präsenz, die ihn in jedem Sinne zu einem erlesener Kammermusikpartner machen. Mit Tahlia Petrosian und Volker Hemken, beide feste Mitglieder des Gewandhausorchesters, hat sich ein Trio zusammengefunden, deren exquisites Zusammenspiel und ihre gefühlvollen Interpretationen für sich sprechen.

Zur Veranstaltungsseite geht es hier.

Zum wiederholten Male ist Martin Stadtfeld Gast in Fernost. Auch fernab von Europa wird der Pianist für seine vollendeten Bachinterpretationen hochgeschätzt und gefeiert. So führt ihn ein weiteres Rezital am 22. Januar in die renommierte Shanghai Concert Hall. Das Programm widmet sich voll und ganz Stadtfelds ehrlichem und tiefempfundenem Verständnis für Bachs Kompositionsweise und der Idee, dessen Werk in seiner Tradition aber mit eigenen Interpretationsansätzen weiterzuführen. So steht in der ersten Hälfte des Rezitals Stadtfelds Klavier-Transkription der Chaconne und Bachs Musikalisches Opfer, ergänzt durch einen eigenen Epilog und Prolog, auf dem Programm. Die zweite Hälfte widmet sich Martin Stadtfelds neuer und eigener Fassung der Goldberg-Variationen, bei der er auf Grundlage von Manuskripten aus Bachs eigener Hand, 14 Kanons über den Bass der Variationen in die bekannte Fassung eingeflochten hat. Für den Zuhörer ist manchmal kaum zu erkennen, wo Bach aufhört und Stadtfeld anfängt. Es ergibt sich ein stilvoll abgerundetes Klangbild, das Stadtfelds Konzerte zu einem visionären Erlebnis macht.   

 

Bach – 12 Variationen über ein Thema Friedrichs II.
Chopin 24 Etüden, op. 10 und op. 25 mit Improvisationen von Martin Stadtfeld

Bach – 12 Variationen über ein Thema Friedrichs II.
Chopin –24 Etüden, op. 10 und op. 25 mit Improvisationen von Martin Stadtfeld

Bach – 12 Variationen über ein Thema Friedrichs II., „Musikalisches Opfer“ BWV 1079
Chopin –24 Etüden, op. 10 und op. 25 mit Improvisationen von Martin Stadtfeld

Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-Moll für Violine solo BWV 1004, Bearbeitung von Martin Stadtfeld
Beethoven – Klaviersonate f-moll op. 57 (Appassionata)
Frédéric Chopin – 24 Etüden op. 10 und op. 25 mit überleitenden Improvisationen von Martin Stadtfeld

L. Beethoven –  Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15

Deutsche Radio Philharmonie
Christoph König, Dirigent
Martin Stadtfeld, Klavier

F. Chopin – Allegro de concert op. 46 und Bolero op. 19J.
F. Chopin – Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11

Heidelberger Sinfoniker
Timo Jouko Herrmann, Leitung
Martin Stadtfeld, Klavier

Schubert – Winterreise

Liederabend
Marcus Ullmann, Tenor
Martin Stadtfeld, Klavier

Brahms – Sechs Lieder für Viola
                 Wie bist du, meine Königin Op. 32 No. 9
                 Von waldbekränzter Höhe Op. 57 No. 1
                 Wenn du nur zuweilen lächelst Op. 57 No. 2
                 Ach, wende diesen Blick Op. 57 No. 4
                 Dein blaues Auge Op. 59 No. 8
                 Sommerabend Op. 85 No. 1
Schumann – Märchenbilder Op. 113
                       Fantasiestücke Op. 73
Mendelssohn – Lieder ohne Worte, Buch Nr. 4 arr. von Timo Jouko Herrmann für  Bassethorn und Viola und Klavier

Trio Gewandt
Volker Hemken, Bassethorn und Bassklarinette
Tahlia Petrosian, Viola
Martin Stadtfeld, Klavier

Mozart – Klavierkonzert Nr. 1 F-Dur KV 37
Mozart – Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271

Staatsorchester Stuttgart
Thomas Sanderling, Dirigent

Mozart – Klavierkonzert Nr. 1 F-Dur KV 37
Mozart – Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271

Staatsorchester Stuttgart
Thomas Sanderling, Dirigent

Ich bin in Sehnsucht eingehüllt

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger & Klaviermusik

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

Ich bin in Sehnsucht eingehüllt

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger & Klaviermusik

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

Bach – Das Musikalische Opfer
Chopin – 24 Etüden (op. 10 und op. 25) 

Bach – Das Musikalische Opfer
Chopin – 24 Etüden (op. 10 und op. 25) 

Bach – Das Musikalische Opfer
Chopin – 24 Etüden (op. 10 und op. 25) 

Am 4. November bringt Martin Stadtfeld seine neue CD mit den Chopin-Etüden op. 10 und op. 25 heraus! Die höchst virtuosen Stücke gelten auf Grund ihrer vielen Tücken als Beweis für herausragende Spieltechnik. Doch für Martin Stadtfeld sind sie weit mehr als dies. Die Mehrschichtigkeit und in Folge dessen Mehrdeutigkeit der Etüden veranlassen den Pianisten zu einem Interpretationsansatz mit Blick ins eigene Innere: „Es ist mein ganz persönlicher Zugang zu dieser Musik, ich sehe diese Etüden überwiegend als etwas traumhaftes, weniger als ein großes rauschhaftes Feuerwerk.“ Seine lange und intensive Beschäftigung mit Chopins Musik hat Martin Stadtfeld dazu beflügelt, die Etüden durch eigene Improvisationen miteinander zu verknüpfen. Damit macht er dem Hörer den zyklischen Charakter der Etüden aus einem neuen Blickwinkel zugänglich und die Aufnahme zu einem völlig neuen Hörerlebnis!

Die CD erscheint bei Sony Classical.

 

L. v. Beethoven – Cellosonate Nr. 5 D-Dur op. 102 Nr. 2
L. v. Beethoven –
Cellosonate Nr. 2 g-moll op. 5 Nr. 2

Bläseroktett des Beethoven Orchester Bonn
Jan Vogler, Cello
Ute Selbig, Sopran
Ezgi Kutlu, Alt
Eric Stokloßa, Tenor
Friedemann Röhlig, Bass
Philharmonischer Chor der Stadt Bonn
Paul Krämer Einstudierung
Beethoven Orchester Bonn
Christof Prick Dirigent

Ich bin in Sehnsucht eingehüllt

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger & Klaviermusik

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

Ich bin in Sehnsucht eingehüllt

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger & Klaviermusik

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

Noch in dieser Woche reist Martin Stadtfeld erneut für mehrere Konzerte nach Asien. In Tokio und Yokohama spielt er mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra unter dem Dirigat von Sylvain Cambreling Mozarts Klavierkonzert Nr. 15 in B-Dur. Das Konzert ist Mozarts erstes großes Klavierkonzert. Da er es für den eigenen Gebrauch schrieb und am 24. April 1784 selbst die Uraufführung spielte, wartet es mit hohem technischen wie musikalischen Anspruch und einigen virtuosen Capricen auf. Dass Martin Stadtfeld auch diesem Mozart’schen Anspruch mehr als gerecht wird ist spätestens seit der Veröffentlichung seiner neuesten CD mit dessen Klavierkonzerten Nr.1 & Nr. 9 kein Geheimnis mehr. Bereits am vergangenen Wochenende beeindruckte er sein Publikum in Seoul mit Bachs Musikalischem Opfer und Chopins 24 Etüden.

Jean Phil. Rameau – Castor und Pollux Suite
W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450
F. Schubert – Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große Sinfonie C-Dur

Sylvain Cambreling, Leitung
Yomiuri Nippon Symphony Orchestra

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger & Klaviermusik

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger & Klaviermusik

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger & Klaviermusik

Iris Berben, Rezitation
Martin Stadtfeld, Klavier

Bach  
alle Klavierkonzerte

Beethoven
Klavierkonzerte
Nr. 1 C-Dur op. 15
Nr. 2 B-Dur op. 19
Nr. 3 c-moll op. 37
Nr. 4 G-Dur op. 58
Nr. 5 Es-Dur op. 73
Chorfantasie c-moll op. 80
Tripelkonzert C-Dur op. 56
Violinkonzert D-Dur op. 61 a (Fassung für Klavier)

Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15
Klavierkonzert Nr. 2  B-Dur op. 83

Chopin  
Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11

Dvořák
Klavierkonzert g-moll op. 33

Grieg  
Klavierkonzert a-moll op. 16

Haydn
Klavierkonzert D-Dur Hob. XVIII: 11

Liszt 
Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur S. 124
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S. 125

Mendelssohn   
Klavierkonzert Nr. 1 g-moll op. 25
Klavierkonzert Nr. 2 d-moll op. 40
Doppelkonzert für Klavier und Violine d-moll

Mozart  
Klavierkonzerte
Nr. 1 F-Dur KV 37
Nr. 6 B-Dur KV 238
Nr. 9 Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“
Nr. 12 A-Dur KV 414
Nr. 15 B-Dur Kv 450
Nr. 19 F-Dur KV 459
Nr. 20 d-moll KV 466
Nr. 22 Es-Dur KV 482
Nr. 23 A-Dur KV 488
Nr. 24 c-moll KV 491
Nr. 27 B-Dur KV 595

Rachmaninow  
Klavierkonzerte
Nr. 1 fis-moll op. 1
Nr. 2 c-moll op. 18
Nr. 3 d-moll op. 30

Schumann  
Klavierkonzert a-moll op. 54

Tschaikowski  
Klavierkonzert Nr. 1 b-moll op. 23

J.S. Bach – 12 Variationen über ein Thema Friedrichs des II.Prolog (Stadtfeld)
Chopin – 24 Etüden, op. 10 und op. 25

Stadtfeld Choralvorspiel über ein Bach’sches Thema
Bach 5 Kanons aus dem Musikalischen Opfer BWV 1079
Beethoven Klaviersonate Nr. 32 c-Moll op 111
*****
Mozart Londoner Skizzenbuch des achtjährigen Wolfgang Amade
Chopin Berceuse Des-Dur op. 57
Bach Chaconne aus der Partita d-Moll BWV 1004 (bearbeitet von Martin Stadtfeld)
Chopin Polonaise Nr. 6 As-Dur op. 53 “Héroïque”

Bach – Cellosonate Nr. 2 D-Dur BWV 1028
Mendelssohn – Cellosonate Nr. 2 D-Dur op. 58
Beethoven – 12 Variationen über ein Thema aus Händels Judas Maccabäus WoO 45, G-Dur
Beethoven – Cellosonate Nr. 3 A-Dur op. 69

Jan Vogler, Cello
Martin Stadtfeld, Klavier

Jean Phil. Rameau – Castor und Pollux Suite
W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450
F. Schubert – Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große Sinfonie C-Dur

Sylvain Cambreling, Leitung
Yomiuri Nippon Symphony Orchestra

Jean Phil. Rameau – Castor und Pollux Suite
W. A. Mozart – Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450
F. Schubert – Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große Sinfonie C-Dur

Sylvain Cambreling, Leitung
Yomiuri Nippon Symphony Orchestra

Bach – Musikalisches Opfer, BWV 1079
Chopin – Etüden Op. 10, Etüden Op. 25

My Beethoven
Stadtfeld: Fantasy on a page of Beethoven Sketches
und eine Auswahl an Werken Beethovens
Sony Classical: 19439756772 (2020)

Beethoven für Kinder
Hörspiel und Werke von Beethoven/Stadtfeld
Sony Classical: 19439733822 (2020)

Händel Variations
Rinaldo, HWV 7: Lascia ch’io pianga (arragiert von Martin Stadtfeld)
Giulio Cesare, HWV 17: Se pieta de mi non senti (arragiert von Martin Stadtfeld)
Serse, HWV 40: Ombra mai fu (arragiert von Martin Stadtfeld)
Trio Sonate in G-Dur, HWV 399, Op. 5 No. 4: III. Passacaille (arragiert von Martin Stadtfeld)
Suite in E-Dur
Sarabande Variations (aus der Suite in D-Dur, HWV 437)
Sony Classical: 19075981092 (2019)

Homage to Bach
J.S. Bach: Chaconne, Partita für Violine solo Nr.2 in d-Moll BWV 1005 (arragiert von Martin Stadtfeld)
M. Stadtfeld: Homage to Bach – 12 Stücke für Klavier
Sony Classical: 88985455992 (2018)

Chopin
Alle Etüden Chopins op.10 und op. 25 mit Improvisationen von Martin Stadtfeld
Sony Classical: 88985369352 (2016)

Mozart
Klavierkonzert Nr. 1 in F-Dur, K. 37
Klavierkonzert Nr. 9 in Es-Dur, K. 271, Jeunehomme
Londonder Skizzenbuch
Ivor Bolton (Dirigent)
Mozarteumorchester Salzburg
Sony Classical: 88875076842 (2015)

Schumann
Kinderszenen op. 15
Klavierkonzert a-moll op. 54
Sir Mark Elder (Dirigent)
Hallé Orchestra Manchester
Sony Classical: 88750579126 (2015)

Wie schön leuchtet der Morgenstern
J. S. Bach:
Toccata und Fuge in d-Moll, BWV 565
Passacaglia in c-Moll, BWV 582
Fantasie und Fuge in d-Moll, BWV 903
Capriccio Sopra La Lontananza Del Fratello Dilettissimo in B-Dur, BWV 992
Heucke:
Verwandlungen (Neun Klavierstücke), op. 46a: Wer nur den lieben Gott lässt walten
Sony Classical: 88843097952 (2014)

Bach Englische Suiten
Englische Suite Nr. 1 A-Dur BWV 806
Englische Suite Nr. 2 a-moll BWV 807
Englische Suite Nr. 3 g-moll BWV 808
Air aus Suite Nr. 3 BWV 1068
Sony Classical: 88883772812 (2013)

Mendelssohn-Bartholdy/Schumann/Bach
Mendelssohn-Bartholdy:
Klavierkonzert Nr. 1 g-moll op. 25
Variations sérieuses op. 54
Lieder ohne Worte (Auswahl)
Schumann:
Album für die Jugend – Erinnerung op. 68 Nr. 28
Bach:
Finalchoral Matthäuspassion BWV 244
Jesus bleibet meine Freude BWV 147
Nun komm der Heiden Heiland
Sir Neville Marriner (Dirigent)
Academy of St Martin in the Fields
Sony Classical: 88725476692 (2012)

Bach Klavierkonzerte Vol. 2
Klavierkonzert Nr. 3 D-Dur BWV 1054
Klavierkonzert Nr. 7 g-moll BWV 1058
Klavierkonzert Nr. 4 A-Dur BWV 1055
8 Kleine Präludien und Fugen BWV 553-560
Lorenz Nasturica-Herschcoovici (Dirigent)
Philharmonisches Kammerorchester München
Sony Classical: 88697964732 (2011)

Deutsche Romantik
Wagner:
Albumblatt für Frau Betty Scott
Schumann:
Waldszenen, op. 82 (9 Stücke für Klavier)
Lieder, op. 39 Nr. 5: Mondnacht (für Klavier solo bearb. von Martin Stadtfeld)
Wagner:
Tannhäuser: Ouvertüre
Brahms:
Drei Intermezzi
Liszt:
Variationen über ein Motiv von Bach
Wagner:
Tristan und Isolde: Isoldens Verklärung
Sony Classical: 88697754502 (2010)

Bach
Das Wohltemperierte Klavier, Band 1
Präludien und Fugen BWV 846-869
Sony Classical: 88697334522 (2010)

Der junge Beethoven
Allegretto c-moll Hess 69
Rondo C-Dur op. 51 Nr. 1
Präludium f-moll WoO 55
Sonate C-Dur WoO 51 Leichte Sonate
Die Wut über den verlorenen Groschen G-Dur op. 129
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Adelaide op. 46
Sony Classical: 88697599792 (2009)

Martin Stadtfeld über Bachs „Das Wohltemperierte Klavier“
Präludium d-moll BWV 851
Präludium Cis-Dur BWV 848
Fuge Cis-Dur BWV 848
Fuge c-moll BWV 847
Präludium f-moll BWV 857
Präludium B-Dur BWV 866 ( 4 Versionen)
Präludium C-Dur BWV 846
Flötensonate Es-Dur BWV 1031
Sony Classical: 88697375742 (2008)

Bach: Klavierkonzerte
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll BWV 1052
Präludium und Fuge es-moll BWV 853
Klavierkonzert Nr . 2 E-Dur BWV 1053
Präludium und Fuge b-moll BWV 867
Klavierkonzert Nr. 5 f-moll BWV 1056
Achim Fiedler (Dirigent)
Lucerne Festival Strings
Sony Classical: 82876804282 (2007)

Schumann
Kleine Stücke
Toccata D-Dur BWV 912
Kleine Präludien BWV 924-999 (Auswahl)
Bunte Blätter op. 99
Toccata op. 7
Sony Classical: 82876727112 (2006)

Mozart
Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Klavierkonzert Nr. 24 c-moll KV 491
Bruno Weil (Dirigent)
NDR Sinfonieorchester
Sony Classical: 82876722982 (2005)

Goldberg-Variationen BWV 988
Sony Classical: SK93101 (2004)

Bach Pur
Choralvorspiel BWV 639
Italienisches Konzert BWV 971
Französische Suite Nr. 2 c-moll BWV 813
Dreistimmige Inventionen BWV 787-801
Fantasie c-moll BWV 906
Fantasie und Fuge a-moll BWV 944
Choralvorspiel BWV 734
Präludium h-moll
Zweistimmige Inventionen BWV 772-786
Sony Classical: 935369 (2004)

Martin Stadtfeld bringt diesen Monat gemeinsam mit der NDR Radiophilharmonie unter dem Dirigat von Hugh Wolff Beethovens 2. Klavierkonzert in Hannover zur Aufführung.
Seine Einspielung von Beethovens 1. Klavierkonzert (erschienen bei Sony Classical) beweist seine musikalisch feinfühlige und historisch informierte Herangehensweise an Beethovens Frühwerk.
Bewusst beschäftigt er sich mit weniger berühmten Konzerten der großen Meister um mehr Neugier für klassische Musik bei Jung und Alt zu wecken – „Das klassische Konzert muss wieder in die Mitte der Gesellschaft“ lautet sein Motto.

Das Konzert wird in Quakenbrück wiederholt.

26. & 27. Mai 2016 20:00 Uhr Hannover – Großer Sendesaal des NDR
29. Mai 2016, 17:00 Uhr Quakenbrück – Artland Arena

Beethoven Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19

NDR Radiophilharmonie, Hugh Wolff (Dirigent)

Audio: Martin Stadtfeld spielt Beethoven

J. S. Bach – Chaconne aus der Partita d-moll BWV 1004 (bearb. v. Martin Stadtfeld)
Schumann – Geistervariationen Thema mit Variationen Es-Dur WoO 24
Händel – Chaconne G-Dur mit 21 Veränderungen HWV 435
Brahms – Thema mit Variationen in d-Moll op. 18b
Reger – Variationen und Fuge über ein Thema von Johann Sebastian Bach op. 81

Rezital
Martin Stadtfeld, Klavier

Beethoven – Klaviersonate Nr. 16 G-Dur op. 31 Nr. 1
Beethoven – Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2
Beethoven – Klaviersonate Nr. 18 Es-Dur op. 31 Nr. 3

Rezital
Martin Stadtfeld, Klavier

Martin Stadtfeld: großer Erfolg mit neuer Mozart-CD!

Es ist eine ganz besondere Doppel-CD, die Martin Stadtfeld herausgebracht hat: Er widmet sie dem ganz frühen Mozart, dem Kind Mozart. Als 10-jähriger schrieb dieser sein erstes Klavierkonzert in F-Dur KV 37, zehn Jahre später sein 9. Klavierkonzert in Es-Dur KV 271 mit dem Beinamen „Jeunehomme“. Martin Stadtfeld spielt Mozarts Werke transparent, mit feiner Galanterie und technisch ausgereift. Deutlich arbeitet er Mozarts Entwicklung vom frühreifen Wunderkind zum Meister seines Faches heraus, die in der Gegenüberstellung der beiden Werke deutlich erkennbar ist. Überzeugend ist auch das Zusammenspiel und die musikalische Harmonie mit dem Mozarteum-Orchetser Salzburg unter dem Dirigenten Ivor Bolton.

Auf der zweiten CD interpretiert Martin Stadtfeld eine noch frühere Komposition Mozarts, das Londoner Skizzenbuch, das dieser als nur 8-jähriger schrieb. Während einer seiner Europatourneen wurde sein Vater in London krank und die Reise verzögerte sich. Der kleine Mozart nutzte die Zeit, und komponierte diese 36-teilige Sammlung. Martin Stadtfeld nimmt das frühe Werk ernst und zeigt, dass schon im kleinen Mozart angelegt war, was ihn später so berühmt machte. Auch versteht er es, den Witz und die subtile Frechheit, die dem jungen Mozart zu eigen sind, herauszuarbeiten.

Die Presse schreibt über die CD: „Stadtfeld legt ein wundervoll inspiriertes und inspirierendes Album vor. Wie er die herzklopfend aufgeregte Schöpfertätigkeit des kleinen Mozart zum Klingen bringt, ist Zeugnis großer Einfühlsamkeit.“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung 15.10.2015)

Die CD ist bei Sony classic erschienen und überall im Handel erhältlich. Mehr Info und eine kleine Hörprobe gibt es hier.

EN DE
nach oben scrollen