Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Christian Poltéra ist diese Woche nach Schweden gereist um gemeinsam mit dem Uppsala Chamber Orchestra unter der Leitung von Joseph Swensen Haydns 1. Cellokonzert aufzuführen. Da der Konzertsaal noch nicht voll besetzt werden darf wird es das Konzert im Anschluss auch online zu sehen geben.
iiiiii

24.09.2020 Uppsala

Christian Poltéra startet am Montag in seinen gekürzten aber immerhin unter Einschränkungen stattfindenden Festivalsommer.
Los geht’s bei sytriarte und Konzerten mit Esther Hoppe und Markus Schirmer und Schuberts Klaviertrio in Es-Dur.
Im August begibt er sich ins Schweizer „Musikdorf Ernen“ für Konzerte mit u.a. Paolo Giacometti und Alasdair Beatson und Werken von Dvorak, Beethoven, Ravel und mehr.
Zum Schluss des Sommers ist Poltéra im September dann noch bei Arsonore in Graz neben Künstlern wie Linus Roth, Sharon Kam oder Benjamin Schmid zu erleben.

13.07.2020 styriarte
04.-12.08.2020 Musikdorf Ernen
09.-10.09.2020 Arsonore

Christian Poltéra – Violoncello

Kathryn Stott – Klavier

 

Das Duo Christian Poltéra und Kathryn Stott blickt auf fünfzehn erfolgreiche Jahre des gemein-samen Musizierens zurück. Mit seiner interessanten Programmgestaltung begeistert es das Publikum.
Besonders hervorzuheben ist die Komposition „L“ for cello and piano von Graham Fitkin, sie wurde von Kathryn Stott im Jahre 2005 in Auftrag gegeben. Die Uraufführung des Stückes fand zu ihrem 50. Geburtstag durch Yo-Yo Ma statt. Christian Poltéra unterhält ebenfalls eine langjäh-rige Verbindung zu Fitkin. Zusammen mit Kathryn Stott und Janine Jansen spielte er vor einigen Jahren die Uraufführung eines Klaviertrios. Das Duo veröffentlichte 2012 eine Dvorák Aufnahme bei BIS, inklusive der Sonatine.

„Und wiederum beeindrucken die beiden Musiker als Duo: Man spürt förmlich, dass man es mit echten und auch gleichwertigen Partnern zu tun hat, die aufeinander hören können und sich prachtvoll ergänzen.“ (15.01.2020, Remy Franck, Pizzicato)

Programm 1
Dvorák iiiiiiiiiiiiiiSonatine G-Dur op. 100
Barber iiiiiiiiiiiiiiiSonate für Violoncello op. 6
***Pause***
Brahms iiiiiiiiiiiiiScherzo in c-moll (arr. Für Cello und Klavier von Christian Poltéra)
Brahms iiiiiiiiiiiiiSonate in d-moll op. 108

Programm 2
Dvorák iiiiiiiiiiiiiiSonatine G-Dur op. 100
Poulenc iiiiiiiiiiiiiSonate für Violoncello und Klavier FP 143
***Pause***
Lutoslawski iiiiiiGrave – Metamorphosen für Cello und Klavier (1981)
Chopin iiiiiiiiiiiiiiSonate für Cello und Klavier in g-moll op. 65

In den nächsten zwei Wochen wird Christian Poltéra mit drei verschiedenen Orchestern drei verschiedene Cellokonzerte spielen:
Los geht es am 6. Februar in Jena mit den Jenaer Philharmonikern. Unter der Leitung von Jonathan Heyward wird Poltéra Prokofjews Sinfonia Concertante interpretieren.
Schon am Folgeabend geht es für Haydns 2. Cellokonzert mit dem Münchener Kammerorchester unter der Leitung von Yuki Kasai in die Stadthalle Germering.
Am 12. und 13. Februar wird Poltéra dann noch mit den Duisburger Philharmonikern und Benjamin Shwartz Robert Schumanns Cellokonzert präsentieren.

06.02.2020 Jena
07.02.2020 Germering
12./13.02.2020 Duisburg

Gemeinsam mit der Pianistin Kathryn Stott hat Christian Poltéra sich den Violinsonaten von Robert Schumann und Johannes Brahms angenommen und die jeweiligen d-moll Sonaten als eigene Bearbeitungen für Cello auf CD verewigt. Als besonderes Schmankerl schließt die CD mit Clara Schumanns Lied „Sie liebten sich beide“.
Pizzicato sagt: „Man spürt förmlich, dass man es mit echten und auch gleichwertigen Partnern zu tun hat, die aufeinander hören können und sich prachtvoll ergänzen.“
Ab heute ist das Album überall erhältlich, weitere Infos gibt es hier.

Christian Poltéra startet das Jahr 2020 mit einer Reise nach Brasilien um in und um São Paulo das Ilumina Festival mitzugestalten. Bei diesem Kammermusikfestival wird er in unterschiedlichen Besetzungen Stücke von u.a. Bach, Ravel und natürlich Beethoven spielen.

 

09.-12.01.2020 São Paulo

 

Diese Woche beginnt für Christian Poltéra eine Tour durch fünf Städte: In Poitiers, Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt und Essen wird er gemeinsam mit Isabelle Faust Brahms Doppelkonzert mit dem Orchestre des Champs-Elysées unter der Leitung von Philippe Herreweghe spielen.

10.11. Poitiers
12.11. Nürnberg
13.11. Stuttgart
15.11. Frankfurt
16.11. Essen

Dieses Wochenende spielt Christian Poltéra zwei Konzerte auf dem Gipfel des Pilatus bei Luzern.
Gemeinsam mit Claire Huangci, Kim Bomsori und Stojan Krkuleski wird er Werke von Beethoven interpretieren.

12.10.2019 Pilatus
13.10.2019 Pilatus

Sowohl vor den Toren Münchens in Grünwald, als auch im schönen Neumarkt in der Oberpfalz wird Christian Poltéra gemeinsam mit Esther Hoppe und Ronald Brautigam diese Woche konzertieren. Das Programm umfasst das Klaviertrio Es-Dur Hob XV:29 von Haydn, Beethovens Geistertrio op. 70 Nr. 1 sowie Schuberts Klaviertrio Es-Dur D 929 op. 100.

19.09.2019 Grünwald
20.09.2019 Neumarkt

Als Einspringer wird Christian Poltéra diesen Samstag  mit dem Orchestre des Champs-Elysées beim Grafenegg Fesitval im pittoresken Wolkenturm auftreten. Unter der Leitung von Philippe Herreweghe wird er gemeinsam mit Carolin Widmann Brahms Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102 interpretieren.

07.09.2019 Grafenegg

Christian Poltéra ist die Tage beim Kammermusikfestival Moritzburg sowie bei ARSONORE in Graz zu Gast. Dort wird er gemeinsam mit u.a. Mira Wang, Esther Hoppe, Linus Roth und Benjamin Schmid konzertieren. Die Programme reichen von Mozart, Schubert und Beethoven bis Dvořák, Prokofjew und Schönberg und bieten somit nicht nur dem Publikum jede Menge Abwechslung.

14.08.2019 Schloß Moritzburg
16.08.2019 Schloss Proschwitz Zadel
17.08.2019 Evangelische Kirche Moritzburg
18.08.2019 Evangelische Kirche Moritzburg

03.09.2019 Grazer Schloss Eggenberg
04.09.2019 Grazer Schloss Eggenberg
06.09.2019 Grazer Schloss Eggenberg

Heute Abend schließt das Schweizer Trio um Esther Hoppe, Christian Poltéra und Francesco Piemontesi das diesjährige Montebello Festival in der atemberaubenden Kulisse von Schloss Montebello im Tessin ab. Auf dem Programm steht Schuberts Klaviertrio Nr. 2 in Es-dur Op. 100.
Das Konzert wird außerdem live auf  RSI/ReteDue übertragen.

12. Juli 2019, 20:30, Schloss Montebello/Bellinzona

Haydn Trio d-Moll XV 23
Janáček Sonate für Violine und Klavier
Debussy Sonate für Violoncello und Klavier in d-Moll
Dvořák Trio in f-Moll op. 65

Esther Hoppe, Violine
Alasdair Beatson, Klavier

Anfang April geht Christian Poltéra gemeinsam mit Alina Ibragimova, Nils Mönkemeyer und William Youn auf Tour in Deutschland,  Belgien und Norwegen. Im Gepäck haben die vier Werke von Mahler, Mozart und Brahms.

02.04.19 Konzerthaus Dortmund
03.04.19 Konzerthaus Berlin
04.04.19 De Singel Antwerpen
05.04.19 Stadthalle Göppingen
07.04.19 Historischer Reitstadl Neumarkt
09.04.19 Laeiszhalle Hamburg
10.04.19 Gjøvik/Norwegen

midsummer music Festival – Programm tba

midsummer music Festival – Programm tba

midsummer music Festival – Programm tba

Mit Prokofjews Sinfonia Concertante op. 125 ist Christian Poltéra gemeinsam mit dem Belgrad Philharmonic Orchestra am 01. März in der Kolarac Foundation Hall zu hören.

                                                01.03. Kolarac Foundation Hall Belgrad

J.S. Bach Suite Nr.1 G-Dur BWV 1007 für Violoncello Solo
A. Honegger Sonatina für Violine und Violoncello
J.S. Bach Sonate Nr. 1 g-Moll BWV 1001 für Violine Solo
Ravel Sonate für Violine und Violoncello

Esther Hoppe, Violine

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Im neuen Jahr ist Christian Poltéra zu Gast im Opernhaus Zürich und präsentiert unter der Leitung von Robert Trevino das Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102 gemeinsam mit Ilya Gringolts an der Violine und der Philharmonia Zürich.

                                                 12.01. Opernhaus Zürich

Beethoven Klavertrio op. 70 Nr. 2
Schostakowitsch  Klavertrio Nr. 2

Isabelle van Keulen, Violine
Hiroko Sakagami, Klavier

Schubert Adagio Es-Dur, D. 897 «Notturno»
Beethoven Klaviertrio Es-Dur, op. 70 Nr. 2
Schostakowitsch Trio für Violine, Violoncello und Klavier, Nr. 2, e-moll, op. 68

Isabelle van Keulen, Violine
Hiroko Sakagami, Klavier

Schubert Adagio Es-Dur, D. 897 «Notturno»
Beethoven Klaviertrio Es-Dur, op. 70 Nr. 2
Schostakowitsch Trio für Violine, Violoncello und Klavier, Nr. 2, e-moll, op. 68

Isabelle van Keulen, Violine
Hiroko Sakagami, Klavier

Mahler Klavierquartettsatz a-Moll
F. X. Mozart Klavierquartett G-Dur op. 1
Brahms Quartett für Violine, Viola, Cello und Klavier Nr. 3 c-Moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Prokofjew Sinfonia concertante e-moll op. 125

Uroš Lajovic, Dirigent
Belgrade Philharmonic Orchestra

A. Schönberg Streichtrio op. 45
J.S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 (Fassung für Streichtrio)

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

A. Schönberg Streichtrio op. 45
J.S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 (Fassung für Streichtrio)

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Prokofiev Sinfonia Concertante op. 125

Simon Gaudenz, Dirigent
Philharmonie Südwestfalen

Prokofiev Sinfonia Concertante op. 125

Simon Gaudenz, Dirigent
Philharmonie Südwestfalen

Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Ilya Gringolts, Violine
Robert Trevino, Leitung
Philharmonia Zürich

Am 07. Oktober gibt Christian Poltéra gemeinsam mit seinem langjährigen Klavierpartner Ronald Brautigam ein Kammermusikkonzert der Extraklasse im Amsterdamer Muziekgebouw. Das Duo ist bekannt für seine hervorragenden Interpretationen und ausbalancierten Programme. In den Niederlanden bringen sie Werke von Beethoven, Saint-Saens und Brett Dean auf die Bühne.
Solistisch ist Christian Poltéra am 19. und 20. Oktober mit dem Berner Symphonieorchester und der chinesisch-amerikanischen Dirigentin Xian Zhang mit Barbers Cellokonzert in a-Moll op. 22 zu hören. Das Konzert bewegt sich im Spannungsfeld zwischen traditioneller und neuer Musik und stellt höchste spieltechnische Anforderungen an den Solisten, die Christian Poltéra in jeder Hinsicht zu meistern vermag.

06.10. Concertzaal Ede
07.10. Muziekgebouw Amsterdam
19.10. Kursaal Bern
20.10. Kursaal Bern

Am 31.08. startet die neue Konzertsaison am Staatstheater Mainz mit einem musikalischen Leckerbissen: Christian Poltéra gibt gemeinsam mit dem Philharmonisches Staatsorchester Mainz und Ariane Matiakh am Dirigentenpult Dvořáks Cellokonzert in h-Moll op. 104 – eines der beliebtesten Cellokonzerte – zum Besten. Gequält von Heimweh schrieb Dvořák das Werk in den Jahren 1894/95 in den USA und spannte den musikalischen Bogen zwischen neuer und alter Welt. Poltéra weiß  die emotionalen Tiefen des Werkes voll auszuloten und spielt gleichzeitig mit einer Leichtigkeit, die seiner Interpretation eine virtuose Eleganz verleiht. Mit seiner technischen Präzision und seinem Charisma überzeugt Poltéra sein Publikum auf der ganzen Welt.

31.08. Staatstheater Mainz – Großes Haus
01.09. Staatstheater Mainz – Großes Haus

Werke von Bach, Honegger, Ravel

Esther Hoppe, Violine

Werke von Bach, Honegger, Ravel

Esther Hoppe, Violine

S. Barber Cellokonzert a-Moll op. 22

Xian Zhang, Dirigent
Berner Symphonieorchester

S. Barber Cellokonzert a-Moll op. 22

Xian Zhang, Dirigent
Berner Symphonieorchester

Haydn Klaviertrio Hob: XV 29
Beethoven Klaviertrio Nr. 5 op. 70 Nr. 1 
› Geister-Trio ‹
Schubert Klaviertrio Es-Dur D 929 op. 100

Esther Hoppe, Violine
Ronald Brautigam, Klavier

Beethoven Cellosonate Nr. 5 D-Dur op. 102 Nr. 2
B. Dean Huntington Eulogy
Saint-Saëns Cellosonate Nr. 1 c-moll op. 32
Beethoven Cellosonate Nr.3 A-Dur op.69

Ronald Brautigam, Klavier

Beethoven Cellosonate Nr. 5 D-Dur op. 102 Nr. 2
B. Dean Huntington Eulogy
Saint-Saëns Cellosonate Nr. 1 c-moll op. 32
Beethoven Cellosonate Nr.3 A-Dur op.69

Ronald Brautigam, Klavier

J. S. Bach Suite f. Cello solo Nr. 1 G-Dur BWV 1007
Britten Suite Nr.3 C-Dur op.87
Pause
W.Lutoslawski Sacher Variation
J.S.Bach Suite für Violoncello solo Nr.3 C-Dur BWV 1009

Schönberg – Verklärte Nacht für Streichsextett op. 4

Isabelle Faust, Violine
Anne Katharina Schreiber, Violine
Antoine Tamestit, Viola
Danusha Waskiewicz, Viola
Jean-Guihen Queyras, Violoncello

Debussy Sonate für Violoncello und Klavier
C. Pépin Trio für Violine, Violoncello und Klavier – The Road Not Taken
Fauré Klaviertrio d-Moll, op. 120

Esther Hoppe, Violine
Silke Avenhaus, Klavier

G. Fauré Klavierquartett Nr. 1 c-Moll, op. 15
E. Chausson Poeme, op. 25

Esther Hoppe, Violine
Stewart Eaton, Viola
Christian Poltéra, Violoncello
Stefan Stroissnig, Klavier
Auryn Quartett
Wolfgang Hübsch, Lesung

Purcell Fantasia für Violine, Viola und Violoncello
C. Pépin Kono Hana, für Violoncello solo

Esther Hoppe, Violine
Matthias Lingenfelder, Viola

Dvořák Cellokonzert h-moll op. 104

Staatsorchester Mainz

Dvořák Cellokonzert h-moll op. 104

Staatsorchester Mainz

Haydn Trio Es-Dur Hob XV:29
Beethoven Klaviertrio Nr. 5 D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Pause
Schubert Klaviertrio Es-Dur D 929 op. 100

Esther Hoppe, Violine
Ronald Brautigam, Hammerklavier

Ravel Chansons Madécasses
von Dohnányi Quintett Nr. 2 in As-Dur, op 26

Ian Bostridge, Tenore
Leif Ove Andsnes, Alessio Bax, Lucille Chung, Klavier
Daishin Kashimoto, Annabelle Meare, Geige
Lawrence Power, Viola
Emmanuel Pahud, Flöte

Solosuiten von J. S. Bach und B. Britten

Debussy Sonate für Cello und Klavier
Pause
Ravel Klaviertrio

Esther Hoppe, Geige
Roberto Prosseda, Klavier

Am 28. und 30. April konzertiert Christian Poltéra mit seinem Klavierpartner Hu Jung in Taiwan. Die Musiker stellen sich einer großen Herausforderung: sie spielen alle fünf Cellosonaten von L. v. Beethoven an einem Abend und lassen die Zuhörer den Wandel in Beethovens Schaffen nachempfinden: Es erklingen die beiden heiter-provokanten Sonaten op. 5 aus Beethovens Frühphase, die große A-Dur Sonate, die zu den anspruchsvollsten Werken aus seiner mittleren Schaffensphase zählt und die beiden Sonaten op. 102 aus seiner Spätphase, die sich durch ihre Eigensinnigkeit und Strenge abheben. Die musikalische Reise verlangt den Musikern große Vielseitigkeit, tiefes musikalisches Verständnis und schier unerschöpfliche Ausdruckskraft ab, um dem emotionalen Nuancenreichtum eines ganzen Lebens gerecht zu werden. Man darf sich auf herausragende Konzerte mit Christian Poltéra freuen, der mit seiner technisch Brillanz, klanglich traumhaften und schonungslosen Ehrlichkeit genau der Richtige für diese Herausforderung ist.

28. April 2018 Pingtung
30. April 2018 Taipei

J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 (Bearbeitung von Sitkovetsky)

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Bach Suite für Violoncello solo Nr. 2 d-Moll BWV 1008 & Nr. 3 C-Dur BWV 1009
Britten Suite Nr. 3 C-Dur op. 87
Lutoslawski Sacher Variation

Wolf Wondratschek, Rezitation

Unbestritten ist das Trio Zimmermann eines der herausragendsten Ensembles unserer Zeit. Nicht zuletzt dank seiner hochkarätigen Besetzung, zu der neben dem Namensgeber Frank Peter Zimmermann und dem französischen Bratschisten Antoine Tamestit kein geringerer als Christian Poltéra zählt, begeistert das Trio weltweit. Ende März gehen die drei auf Tournee und bringen in Madrid, Berlin, Paris und Dresden zwei besondere Werke der Trioliteratur auf die Bühne: Schönbergs Streichtrio op. 45 und Bachs Goldbergvariationen in Triofassung. Schönberg verarbeitet in seinem op. 45 einen beinahe tödlichen Herzinfarkt, dem er mit erstaunlichem Humor aber auch komplexem technisch wie musikalischem Anspruch begegnet. Die Goldbergvariationen in Triofassung erfordern ein höchstes Maß an Genauigkeit im Zusammenspiel und musikalischem Einverständnis, um zu dritt die verschlungene Kontrapunktik des Werkes zusammenzufügen. Das Publikum darf sich auf Konzerte vom Allerfeinsten freuen

Mehr Infos:
26.03.2018 Madrid

27.03.2018 Berlin
28.03.2018 Paris
29.03.2018 Dresden

Leo Ornstein – Préludes Nr. 3 und 4 aus «6 Préludes für Cello und Klavier» SO 611
Glasunow – Streichquintett A-Dur op. 39
Leo Ornstein – Hebräische Fantasie SO 601
Sergei Tanejew – Streichquintett G-Dur op. 14

Gringolts Quartett
Stanislav Ioudenitch, Klavier

Cellomania – Lange Nacht des Cellos

J. S. Bach – Suiten für Violoncello solo BWV 1007-1012

Alban Gerhardt, Violoncello
Harriet Krijgh, Violoncello
Christian-Pierre La Marca, Violoncello
Christian Poltéra, Violoncello
Alisa Weilerstein, Violoncello
Pieter Wispelwey, Violoncello

Haydn Klaviertrio nr. 45 in Es-Dur, Hob. XV:29 (1797)
Beethoven Klaviertrio Nr. 5 in D-Dur, Op.70/1 – Geistertrio
***
Schubert Klaviertrio Nr. 2 in Es-Dur D 929, Op.100

Esther Hoppe, Violine
Ronald Brautigam, Klavier

Sämmtliche Beethoven Sonaten

Hu Jung, Klavier

Sämmtliche Beethoven Sonaten

Hu Jung, Klavier

Beethoven – Klaviertrio D-Dur op. 70/1 «Geistertrio»
Schubert – Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur D 929

Esther Hoppe, Violine
Ronald Brautigam, Klavier

Schubert – Streichquintett C-Dur D956

Gringolts Quartett

Mit dem Anfang des Jahres freuen wir uns auch auf den Beginn der Zusammenarbeit mit unserem neuen Cellisten Christian Poltéra. Schauen Sie selbst:

 

 

 

Haydn – Trio C-Dur Hob. XV: 27
Dvorak – Trio f-Moll op. 65

Esther Hoppe Violine
Lorenzo Cossi Klavier

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach – Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach –  Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach –  Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach –  Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Als einer der eindrucksvollsten Musiker seiner Generation steht bei Poltéras Spiel allein die Musik im Vordergrund: Ohne große Gesten zeigt er das Essentielle eines Werkes. Dabei ist sein ganz individuelles Timbre prägend für seine Interpretationen.
Christian Poltéra musizierte bereits mit nahezu allen renommierten Orchestern weltweit und arbeitet regelmäßig mit Dirigentengrößen wie Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, John Eliot Gardiner, Paavo Järvi und Andris Nelsons zusammen. Auch ist er bei den großen europäischen Festivals zu erleben. Neben der solistischen Tätigkeit  widmet er sich mit Begeisterung der Kammermusik. Die Konzerte im Streichtrio mit Frank Peter Zimmermann und Antoine Tamestit sind fester Bestandteil der international bedeutenden Musikzentren. Außerdem ist er seit 2013 künstlerischer Leiter der Kammermusiktage in der Bergkirche Büsingen (Schweiz). Zahlreiche Aufnahmen spiegeln sein vielseitiges Repertoire wieder und wurden vielfach ausgezeichnet. Christian Poltéra hat das große Glück das berühmte und sagenumwobene Violoncello „Mara“ (1711) aus Antonio Stradivaris Werkstatt zu spielen.
Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Start in das Jahr 2018 und darauf, ihn in Zukunft auf seinem faszinierenden künstlerischen Weg begleiten zu dürfen.


Christian Poltéra
| Cello
Wolf Wondratschek | Lesung

 

„The Mara” – Konzert und Lesung
Die abenteuerliche Geschichte eines Cellos, von ihm selbst erzählt: Es ist mehrmals um die Welt gereist, hat für Könige und Bürger gespielt, in Kathedralen, Schlössern und modernen Philharmonien. Es hat 300 Jahre auf dem Buckel, klingt wie am ersten Tag und hat seinen Namen von dem berüchtigten Virtuosen Mara, dessen Eskapaden im 18. Jahrhundert für Gesprächsstoff sorgten. Die spannende Zeitreise des 1711 von Antonio Stradivari hergestellten Mara-Cellos. In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli 1963 wäre es in Südamerika fast ums Leben gekommen…

Je nach Rahmen der Veranstaltung kann das Programm und die Lesung angepasst werden. 

Programm mit Klavier
Bach                 Sarabande aus: Suite Nr.1 BWV 1007 (Cello solo)
Mara                 Sonate
Beethoven       7 Variationen über „Bei Männern, welche Liebe fühlen“ aus Mozarts „Die Zauberflöte“, WoO 46
Schumann        Fantasiestücke op.73
Lutosławski     Grave (Metamorphosen für Cello & Klavier)

Solo-Programm
Bach                  Suite für Violoncello solo Nr. 2 d-moll, BWV 1008
Dutilleux         «Trois strophes sur le nom de Sacher» 
Britten              Suite Nr. 3 C-Dur op. 87
Bach                 Suite für Violoncello solo Nr. 3 C-Dur, BWV 1009

Mit Esther Hoppe als 1. Preisträgerin des internationalen ARD Wettbewebs an der Violine und den beiden renommierten BIS Künstlern Christian Poltéra am Cello und Ronald Brautigam am Klavier, haben sich drei feinsinnige und hoch etablierte Künstler zum Musizieren zusammengefunden. Durch die Möglichkeit, die Programme entweder mit modernem Klavier, als auch auf dem Hammerflügel zu gestalten, bestechen die Interpretationen des Trios durch immer neue Farbnuancen

Chrisitian Poltéra | Cello
Esther Hoppe |  Violine
Ronald Brautigam | Klavier

Programm 1:
Haydn                      Klaviertrio Nr. 45 in Es-Dur, Hoboken XV:29 (1797)
Beethoven              Klaviertrio Nr. 5 in D-Dur, Op.70/1 – Geistertrio
***Pause***
Schubert                 Klaviertrio Nr. 2 in Es-Dur D 929, Op.100

Programm 2:
Schubert                 Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur D 929 op. 100
***Pause***
Mendelssohn         Klaviertrio Nr. 2 c-moll

R.Schumann, C. Schumann, Brahms
Violinsonaten und Lieder
Kathryn Stott, Klavier
BIS-2167 SACD (2020)

Arnold Schönberg
Verklärte Nach op. 4
Isabelle Faust, Violine
Anne Katharina Schreiber, Violine
Antoine Tamestit, Bratsche
Danusha Waskiewicz, Bratsche
Jean-Guihen Queyras, Violoncello
HMM 902341 (2020)

J. S. Bach
Goldberg Variations
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-2347 SACD (2019)

Brahms
Klarinettensonaten & Trio
Moraguès, Klarinette
Frank Braley, Klavier
IndéSENS 111 (2018)

Mendelssohn
Works for Cello and Piano  
Ronald Brautigam, Klavier
BIS-2187 SACD (2017)

Lutoslawski
Hommage à Heinrich Schiff
Cellokonzert  
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und
Freiburg
Heinrich Schiff, Dirigent
NEOS 21602 (2017)

Martinů, Schostakowitsch
Cello Concertos
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Gilbert Varga, Dirigent
BIS-2257 SACD (2017)

Hindemith, Schoenberg
String Trios
Trio Zimmermann  
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-2207 SACD (2017)

Ligeti
Concertos     
Joonas Ahonen, Klavier
BIT20 Ensemble
BIS-2209 SACD (2016)

Dvořák, Martinů
Cello Concertos
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin    
Thomas Dausgaard, Dirigent
BIS-2157 SACD (2016)

Glazunov, Taneyev
String Quintets        
Gringolts Quartet              
BIS-2177 SACD (2016)

Walton, Hindemith
Cello Concertos
Sao Paulo Symphony Orchestra
Frank Shipway, Dirigent
BIS-2077 SACD (2014)

Beethoven
Stirng Trios Op.3 & Op.8
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-2087 SACD (2014)

Samuel Barber
Cello Concerto Op.22
Cello Sonata Op.6
Adagio for strings Op.11
Bergen Philharmonic Orchestra
Andrew Litton, Dirigent
Kathryn Stott, Klavier
BIS-1827 SACD (2012)

A. Dvořák
Werke für Cello & Klavier
Christian Poltéra, Cello
Kathryn Stott, Klavier
BIS-1947 SACD (2012)

Frank Martin, Arthur Honegger, Othmar Schoeck
Cello ConcertosMalmö Symphony Orchestra
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
BIS-1737 CD (2012)

L.v. Beethoven
String Trios op. 9
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-1857 SACD (2011)

W. A. Mozart, Franz Schubert
Divertimento Es-Dur KV 563
Streichtrio B-Dur D471
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-1817 SACD (2010)

Henri Dutilleux, W. Lutosławski
Tout un monde lointain… für Violoncello und Orchester
Trois Strophes sur le nom de Sacher für Violoncello solo
Concerto für Violoncello und Orchester
Sacher Variation für Violoncello solo
ORF Vienna Radio Symphony Orchestra
Jac van Steen, Dirigent
BIS-1777 SACD (2009)

Saint-Saëns
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 c-moll op. 32
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 F-Dur op. 123
Prière für Violine/Violoncello und Orgel op. 158
Karneval der Tiere: Nr. 13, Der Schwan
Romanze für Violoncello und Klavier F-Dur op. 36
Kathryn Stott, Klavier
Chandos – CHAN 10552 (2009)

Frank Martin
Konzert für Violoncello und Orchester
Ballade für Violoncello und Klavier
8 Préludes für Klavier
Malmö Symphony Orchestra
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
Kathryn Stott, Klavier
BIS-1637 CD (2008)

Arthur Honegger
Cello Concerto
Sonate für Violoncello und Klavier
Sonatina für Violine und Klavier u. a.
Malmö Symphony Orchestra
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
Kathryn Stott, Klavier
Christian Tetzlaff, Violine
BIS-1617 CD (2007)

Othmar Schoeck
Cello Concerto
Sonate für Violoncello und Klavier u.a.
Malmö Symphony Orchestra,
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
Julius Drake, Klavier
BIS-1597 CD (2007)

Gabriel Fauré
Cello-Sonaten Nr. 1 & 2
Klaviertrio
Nocturne Nr. 13
Priya Mitchell, Violine
Kathryn Stott, Klavier
Chandos – CHAN 10447 (2007)

Michael Tippett
Triple Concerto
BBC Symphony Orchestra
Daniel Hope, Violine
Philip Dukes, Viola
Sir Andrew Davis, Dirigent
Deutsches Grammophon – 0289 477 7332 0 (2007)

Ernst Toch
Tanz Suite
Cello Konzert
Spectrum Concerts Berlin
Naxos – 8.559282 (2006)

Mozart
Streichquintett KV 581
(Transkription von 1803)
mit Lars Anders Tomter u.a.
SIMAX Classics – ASIN B000TS17NM (2006)

Prokofiev, Tschaikowsky, Rachmaninow
Sinfonie Nr. 1 in D-Dur, op. 25
Klaviersonate Nr.7 in B-Dur, op. 83
Sonate für Cello und Klavier in C-Dur, op. 119
Melode aus “Souvenir d’un lieu cher”, op. 42
Vocalise, op.34/14
Polina Leschenko, Klavier
Martha Argerich, Klavier
Roby Lakatos, Geige
Avanticlassic – ASIN B001GQ4AUS (2005)

Saint-Saëns
“Le Carnaval des Animaux“ mit Lars Vogt
Live-Mitschnitt vom Heimbach Kammermusik Festival
EMI – CJX7071 (2003)

Dohnányi
Serenade für Streichtrio
Spectrum Concerts Berlin
Naxos – 8.557153 (2002)

Ernst Toch
Konzert für Violoncello und Kammerorchester op. 35
Radio-Philharmonie Hannover des NDR
Heinrich Schiff, Dirigent
Pan Classics – B000071JVS (2001)

Franz Schubert
Streichquintett C-Dur D 956
Auryn Quartett
Tacet – 0110-0 CD (2001)

Antonín Dvořák
Konzert für Cello und Orchester op. 104
Stadtorchester Winterthur
Heinrich Schiff, Dirigent
Tacet – WV 98 D (1998)

Paul Huber
Konzert für Cello und Orchester
Sinfonieorchester St. Gallen
Tacet – B.3.3 (1998)

Beethoven – Cellosonate D-Dur op. 102/2
Saint-Saëns – Cellosonate Nr. 1 c-Moll op. 32
Mendelssohn – Variations concertantes D-Dur op. 17
Fauré – Cellosonate Nr. 2 g-Moll op. 117

Alasdair Beatson Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

Debussy – Cellosonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps


Liza Ferschtman
Violine
Sharon Kam
Klarinette
Enrico Pace
Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

 

C. P. E. Bach
Konzert für Violoncello A-Dur Wq 172

Barber
Konzert für Violoncello und Orchester op. 22

Beethoven
Konzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester C-Dur „Tripelkonzert“ op. 56

Berio
Ritorno degli snovidenia per violoncello e piccola orchestra

Bernstein
Drei Meditationen für Cello & Orchester aus „Mass“

Bloch
Schelomo – Hebräische Rhapsodie für Violoncello und Orchester

Boccherini
Konzert für Violoncello und Orchester B-Dur

Brahms
Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll op. 102

Bruch
Kol Nidrei – Adagio für Violoncello und Orchester op. 47

L. Dallapiccola
Dialoghi per violoncello e orchestra (1959/60)

Dutilleux
Konzert für Violoncello und Orchester

Dvořák
Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

Elgar
Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85

Haydn
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 C-Dur
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 D-Dur

Hindemith
Konzert für Violoncello und Orchester

Honegger
Konzert für Violoncello und Orchester

W. E. Korngold
Konzert für Violoncello und Orchester

E. Lalo
Konzert für Violoncello und Orchester d-moll

Ligeti
Konzert für Violoncello und Orchester

Lutosławski
Konzert für Violoncello und Orchester

F. Martin
Konzert für Violoncello und Orchester

Martinů
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 H 196
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 H 304

Prokofiev
Sinfonia concertante für Violoncello und Orchester e-moll op. 125

Respighi
Adagio mit Variationen A-Dur

Saint-Saëns
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-moll op. 33

Schoeck
Konzert für Violoncello und Streicher op. 61

Schostakowitsch
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 G-Dur

Schumann
Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129

R. Strauss
Don Quixote op. 35

Toch
Konzert für Violoncello und Kammerorchester op. 35

Tschaikowsky
Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester op. 33

Vivaldi
Diverse Konzerte auf Anfrage

EN DE
nach oben scrollen