Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Ruth Killius wird diesen Freitag unter der Leitung von Thomas Zehetmair ein Konzert in Gateshead im Vereinigten Königreich spielen. Gemeinsam mit der Royal Northern Sinfonia wird William T. Waltons Violakonzert im Rahmen eines englischen Programms zwischen Werken von Edward Elgar und Vaughn Williams präsentiert.

25. November 2022, Gateshead

Christian Zacharias verbringt die kommenden Herbsttage mit drei verschiedenen Orchestern:
Diese Woche ist er für zwei Konzerte beim Philharmonischen Orchester der Stadt Heidelberg. Das präsentierte Programm besteht neben Beethovens 2. Klavierkonzert aus Grażyna Bacewicz‘ Konzert für Streichorchester sowie Schuberts 2. Sinfonie.
Daraufhin wird Christian Zacharias zum Orchestre National d’Auvergne reisen, bei dem er Associate Conductor ist. Neben einem Konzert in Clermont-Ferrand werden sie gemeinsam ein Konzert in Paris spielen, mit Programmen aus Elgar, Mozart, Britten, Beethoven und Haydn.
Schließlich geht es für Christian Zacharias noch nach Hof, wo er mit den Hofer Sinfonikern einen weiteren Teil des gemeinsamen Beethoven-Zyklus bestreitet und Beethovens 7. & 8. Sinfonie, sowie das 4. Klavierkonzert spielen wird.

16. November 2022, Heidelberg
17. November 2022, Heidelberg
24. November 2022, Paris
26. November 2022, Clermont-Ferrand
02. Dezember 2022, Hof

Maurice Steger hat für diese Saison noch einige Konzerte mit den CHAARTS Chamber Artists im Kalender stehen, mit denen ihn eine lange Zusammenarbeit verbindet. Gemeinsam werden sie ein vielfältiges Programm unter dem Titel „Suite Italienne“, in Anlehnung an das gleichnamige Werk Stravinskys, aus letzterem, Telemann, Corelli, Vivaldi und Hugo Wolfs Italienischer Serenade präsentieren. Neben Besuchen in Schweizer Orten wie Beinwil, Solothurn, Liestal und Muri wird auch das Lindauer Stadttheater bespielt. Auftakt ist jedoch in genau einer Woche in der beschaulichen Peterskirche in Zürich.

17. November 2022, Zürich
18. November 2022, Beinwil
09. Januar 2023, Lindau
10. Januar 2023, Liestal
11. Januar 2023, Solothurn
24. Juni 2023, Muri

Dominik Wagner und Lauma Skride spielen zusammen ein buntes Programm aus dem es auch bald Ausschnitte auf CD zu hören geben wird – das gemeinsame Album wurde im Spätsommer 2022 aufgenommen.

iiiiiiiiii

Dominik Wagner | Kontrabass

Lauma Skride | Klavier

Programm

J. S. Bach Gambensonate D-Dur, BWV 1028

Arvo Pärt Spiegel im Spiegel

Frank Proto A Carmen Fantasy

***Pause***

Astor Piazzolla Ave Maria

Astor PiazzollaLe Grand Tango

Henry Mancini Moon River (arr. von Dominik Wagner, Kiron Atom Tellian)

Charlie Chaplin Smile (arr. von Dominik Wagner und Kiron Atom Tellian)

Gershwin Rhapsody in Blue, arr. von Dominik Wagner

Martin Stadtfeld spielt diesen Donnerstag ein Rezital im Konzerthaus Dortmund. Das Programm setzt sich, eingerahmt von J.S. Bach und Beethoven, aus von ihm selbst arrangierten Volksliedern zusammen, die auch auf seiner vor kurzem veröffentlichten CD „Deutsche Volkslieder“ enthalten sind: https://www.martinstadtfeld.de/musik

10. November 2022, Dortmund

Der junge Franzose Jean-Paul Gasparian spielt diesen Sonntag mit den Nürnberger Symphonikern unter der Leitung von Chefdirigent Jonathan Darlington Skrjabins Klavierkonzert fis-Moll op. 20. Das Nürnberger Publikum ist traditionell offen für Neues und bekommt mit Gasparian, der armenische Wurzeln hat, und sich somit im armenisch-russischem Repertoire sehr zu Hause fühlt, natürlich einen exzellenten Pianisten zur Präsentation dieses leider eher selten gespielten Konzertes.

06. November 2022, Nürnberg

Andreas Staier ist gerade beim Orquestra Barroca Casa da Musica in Porto, mit dem ihn eine lange Zusammenarbeit verbindet.

Zwei spannende Konzertprojekte stehen an, bei denen jeweils eine Hälfte barock, und eine durch das Remix Ensemble Casa da Musica modern gestaltet wird.

Diesen Sonntag spielt und leitet Andreas Staier eine Konzerthälfte mit Concerti Grossi von Corelli und einem Violinkonzert von Pietro Antonio Locatelli, bei dem Ilya Gringolts Geige spielen wird.

Nächsten Dienstag folgt ein Konzert, in dessen erster Hälfte Andreas Staier Leitung und Cembalo übernimmt im Programm aus Carl Philipp Emanuel Bachs Sinfonien und Jiri Antonin Bendas Cembalokonzert in F-Dur.

06. November 2022, Porto
08. November 2022, Porto

Dominik Wagner wird die kommenden Wochen in den USA verbringen um präsentiert von der Bradetich Foundation verschiedene Rezitale zu spielen und Masterclasses zu geben. Highlights sind dabei sicherlich Dominik Wagners Debüt in der Carnegie Hall sowie eine Masterclass an der Juilliard School, beides in New York City.

29. Oktober 2022 University of North Carolina, Masterclass
29. Oktober 2022 University of North Carolina, Rezital
01. November 2022 Carnegie Hall New York, Rezital
02. November 2022 Juilliard School New York, Masterclass
04. November 2022 Peabody Institute at John Hopkins University Baltimore, Rezital
05. November 2022 Peabody Institute at John Hopkins University Baltimore, Masterclass
06.-08. November 2022 Brigham Young University Provo, Masterclass
07. November 2022 Brigham Young University Provo, Rezital
08.-10. November 2022 University of Texas Rio Grande Valley, Masterclass
09. November 2022 University of Texas Rio Grande Valley, Rezital
14. November 2022 Meadows School of Arts Dallas, Rezital
15. November 2022 University of North Texas Denton, Masterclass

Marc Gruber ist diese Woche zu Gast bei der Philharmonie Südwestfalen in Hilchenbach. In der dortigen Evangelischen Kirche werden Orchester und Solist unter der Leitung von Markus Frank Donnerstag Abend u.a. Mozarts Konzert-Rondo in Es-Dur KV 371, sowie Franz Joseph Strauss Hornkonzert op. 8 spielen.

27. Oktober 2022, Hilchenbach

Diesen Sonntag wird Martin Stadtfeld mit der Badische Philharmonie Pforzheim unter der Leitung von Robin Davis deren Konzertsaison im CongressCentrum Pfozheim eröffnen. Dabei präsentiert der Pianist Rachmaninows 2. Klavierkonzert in c-moll im Rahmen des Konzerttitels „Nachtschrecken und Tagträume“.

23. Oktober 2022, Pforzheim

Diese Woche spielt Tzimon Barto drei Konzerte mit dem Konzerthausorchester Berlin. Unter der Leitung von Christoph Eschenbach wird u.a. Gershwins seltener gehörtes Klavierkonzert in F präsentiert werden.

14. Oktober 2022
15. Oktober 2022
16. Oktober 2022

Heute erscheint Martin Stadtfelds neues Soloalbum Deutsche Volkslieder, mit Arrangements von Werken die schon seit Jahrhunderten existieren. Martin Stadtfeld ergänzt die Melodien, die bei manch einem Erinnerungen wecken, mit eigenen Gedanken, spielt mit dem überlieferten Material und schafft neue Zugänge.

Die CD wird veröffentlicht bei Sony Classical und ist u.a. zu hören bei spotify oder in Ausschnitten auf youtube.

Zu einem Konzert mit dem passenden Programm schrieb die Presse kürzlich:
„Es war ein bunter Bilderbogen, den Stadtfeld im Kopf der Zuhörer erzeugte. Den nicht gesungenen Text der Volkslieder setzte er in Töne. Mal streichelte er liebliche Melodien aus dem Instrument, mal setzte er auf das volle Volumen des Flügels wie bei den Schlussakkorden zu „An der Saale hellem Strande“, dem Schlusspunkt der Volksmusik-Session.“
Westfälischer Anzeiger, 11.06.2022

Diese Woche ist Maurice Steger parallel bei zwei verschiedenen Orchestern als Dirigent und Blockflötist zu Gast.
Mit dem hr Sinfonieorchester spielt er in Frankfurt zwei Konzerte mit barocken Komponisten wie Veracini, Vivaldi und Bach sowie einer modernen Prise Hosokawa.
In Mannheim wird Maurice Steger dann am Sonntag mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz neben  barocken Werken auch noch Mozarts Haffner-Sinfonie präsentieren.

06. Oktober 2022, Frankfurt
07. Oktober 2022, Frankfurt
09. Oktober 2022, Mannheim

Diese Woche sind Ruth Killius und Thomas Zehetmair für zwei Konzerte in der französischen Auvergne. Mit dem Orchestre National d’Auvergne, bei dem Thomas Zehetmair Chefdirigent ist, wird u.a. Brittens Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester in Ambert und Clermont-Ferrand präsentiert.

06. Oktober 2022, Clermont-Ferrand
07. Oktober 2022, Ambert

Jean-Paul Gasparian kommt dieses Wochenende aus seinem Heimatland Frankreich nach Deutschland um mehrere Rezitale im schönen Baden-Württemberg zu spielen.
In Stuttgart als auch in Nürtingen wird er zwei verschiedene Programme präsentieren, die beide mit Preludes von Debussy beginnen. Die zweite Hälfte besteht dann einmal aus Brahms Sonate in C-Dur Nr. 1, op.1, und einmal aus einer Zusammenstellung von Werken Arno Babadjanians und Alexander Scriabins.

25. September 2022, Stuttgart
26. September 2022, Nürtingen

In seiner Funktion als erster Gastdirigent wird Christian Zacharias diesen Herbst mehrere Wochen beim Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música verbringen.
Gerade ist er vor Ort um morgen und am Sonntag Konzerte mit u.a. Brahms 3. Sinfonie und Mozarts Konzert für zwei Klaviere KV 365 zu präsentieren, wobei Yumeka Nakagawa den zweiten Flügel spielen wird.
Knapp einen Monat später im Oktober gibt es ein weiteres Projekt in Porto, bei dem Christian Zacharias für Schumanns Violinkonzert in d-moll mit Benjamin Schmid zusammenarbeiten wird, bevor er Bruckners 2. Sinfonie dirigiert.

23. September 2022, Porto
25. September 2022, Porto
21. Oktober 2022, Porto

Jonian Ilias Kadesha spielt morgen Abend mit dem britischen Aurora Orchestra beim Beethovenfest Bonn. In dem spannenden Konzert, in dem er die Position der Solo-Violine als auch die der Leitung übernimmt, wird ein Programm aus Grażyna Bacewicz‘ Konzert für Streichorchester, Jospeh Bolognes Violinkonzert Nr. 9 und Beethovens Kreutzersonate in Richard Tognettis Bearbeitung für Violine und Streichorchester präsentiert.

16. September 2022, Bonn

Wir freuen uns sehr mit dem Beginn der neuen Saison auch eine neue Zusammenarbeit ankündigen zu dürfen: Das wunderbare Cuarteto SolTango bereichert nun die Liste des Künstlersekretariats Schoerke.

In der Besetzung Violine, Violoncello, Bandoneon und Klavier präsentieren Thomas Reif, Karel Bredenhorst, Andreas Rokseth und Martin Klett von letzterem arrangierte Werke aus der Goldenen Ära des Tangos; u.a. von Osvaldo Pugliese, Aníbal Troilo und Horacia Salgán. Damit spielten sie schon bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Heidelberger Frühling oder beim Bayrischen Rundfunk.

Das Allgäuer Anzeigenblatt schrieb jüngst über ein Konzert: „Dieses deutsch-niederländisch-norwegische „Cuarteto Soltango“ spielt Argentinischen Tango so lebendig, so authentisch-feurig wie eines der besten Tango-Orchester der 1930er bis 1950er Jahre in Buenos Aires.“

Und genau darum sind wir gespannt darauf die vier Musiker begleiten zu dürfen!

Den September verbringt Christian Poltéra bei drei verschiedenen Festivals in Österreich und der Schweiz.

Diese Woche ist er in Graz bei Arsonore und wird dort zwei Konzerte mit u.a. Esther Hoppe, Sharon Kam, Markus Schirmer, Dominik Wagner und Petrit Ceku spielen. Auf dem Programm stehen Werke von Ravel, Johan Halvorsen, Dvorak und Zemlinksy.

Danach geht es zum Zermatt Festival um Schüler der dortigen Akademie zu unterrichten sowie Konzerte mit dem Zermatt Festival Orchester und dem Scharoun Ensemble Berlin zu spielen.

Schließlich vollendet Christan Poltéra den Monat mit einer Masterclass und einem Konzert bei den Mendelssohntagen Aarau, bei denen er Werke von Bach, Raff und Mendelssohn präsentieren wird.

07. September 2022, Arsonore Graz
08. September 2022, Arsonore Graz
16. September 2022, Zermatt Festival
18. September 2022, Zermatt Festival
29. September 2022, Mendelssohntage Aarau

Christian Zacharias war zum Glück schon im Sommerurlaub, denn in den kommenden Wochen hat er noch einiges vor. Er wird sein aktuelles Rezitalprogramm mit den Jahreszeiten von Tschaikowski sowie Schuberts Klaviersonate Nr. 18 in G-Dur D 894 op. 78 spielen, und damit von Österreich über die Schweiz nach Deutschland, Frankreich und schließlich Spanien reisen (mit kurzen Unterbrechungen für Orchesterprojekte).

24. August 2022, Schubertiade Schwarzenberg (AT)
28. August 2022, Court (CH)
8. September 2022, Martigny (CH)
11. September 2022, Essen (D)
14. September 2022, Toulouse (F)
4. Oktober 2022, Paris (F)
10. Oktober 2022, Alicante (ESP)
1. November 2022, Zaragoza (ESP)

Diese Woche ist Christian Zacharias mit dem Orchestre National d’Auvergne, bei dem er als Assosciate Conductor tätig ist, auf der ersten gemeinsamen Tour durch Frankreich. Dabei werden das Festival de la Vézère, das Festival de la Roque d’Anthéron sowie das Festival de la Chaise-Dieu besucht. Das Programm verbindet klassische Highlights wie Haydns Merkur-Sinfonie Nr. 43 in Es-Dur, Mozarts Klavierkonzert Nr. 9 in Es-Dur „Jeunehomme“ sowie Haydns Abschiedssinfonie Nr. 45 in Fis-Dur.

16. August 2022, Festival de la Vézère
18. August 2022, Festival de la Roque d’Anthéron
21. August 2022, Festival de la Chaise-Dieu

Heute Abend ist Jean-Paul Gasparian im schönen Husum in Schleswig-Holstein beim Festival „Raritäten der Klaviermusik“ zu Gast. Entsprechend dem Veranstaltungsnamen wird er dort seltener gehörtes Repertoire von Alexander Skrjabin und Arno Babajanian spielen. Beide Komponisten sind für Gasparian jedoch keine Neuheit – neben Aufführungen im Konzert hat er auch von Beiden bereits Stücke auf CD eingespielt.

12. August 2022, Husum

Am 5. August erschien Christian Poltéras neue CD, die er gemeinsam mit dem Münchener Kammerorchester aufgenommen hat. Nachdem Poltéra sich vielfach seltener gehörtem und jüngerem Repertoire gewidmet hat, war es nun an der Zeit beide Cellokonzerte von Joseph Haydn zu verewigen, wobei Hindemiths Trauermusik das von BIS verlegte Album vervollständigt.
Weitere Infos gibt es hier sowie hier das passende Programm zur CD.

Gemeinsam mit Esther Hoppe und Ronald Brautigam reist Christian Poltéra aus der Schweiz über Amsterdam nach Edinburgh.
Im renommierten Concertgebouw Amsterdam sowie beim Edinburgh International Festival spielt das Trio ein Programm mit Werken von Fanny Mendelssohn, Robert Schumann und Franz Schubert.

06. August 2022 Amsterdam
08. August 2022 Edinburgh

Maurice Steger Blockflöte
Amandine Beyer  Barockvioline
Daniel Rosin Barockvioloncello
Sebastian Wienand  Cembalo

Komponisten des Barock werden auf ihren Reisen durch Europa begleitet und dadurch, sowie durch die Besetzung selber, somit Temperamente und Stimmungen aus u.a. Italien, Frankreich, England und Deutschland vereint.

Francesco Turini
Sonata per due canti
Intermezzo ‚E tanto tempo hormai’
Sonata per due canti e basso ‚Il Corisino’

Francesco Maria Veracini  
Sonata a Moll per flauto e basso continuo
Overtura – Allemanda Allegro – Paesana – Largo – Giga ‘Il Postiglione’
aus Sonate a Violino o Flauto solo, Opera prima, Dresden 1721

Johann Sebastian Bach                                                               
Toccata D Dur für Cembalo solo, BWV 912

Georg Friedrich Handel                                                             
Trio a flauto, violin e basso in c Moll, HWV 386 
Cantabile – Allegro – Andante – Allegro

Pause

Jean-Marie Leclair                                                                      
Sonata IV op. 5 für Violine & b.c. in B Dur, troisième livre
Adagio – Allegro ma non tropo – Sarabanda. Largo – Ciacconna (avec un violoncelle obligato)

Francesco Geminiani                                                                   
Sonata III C-Dur für Violoncello und b.c.
Andante – Allegro – Affetuoso – Allegro
Sonates pour le Violoncelle et Basse Continue, op.5 (1746)

Antonio Vivaldi   
Concerto D-dur RV 92 für Blockflöte, Violine und Basso continuo
Allegro – (……..) – Allegro

Maurice Steger | Blockflöte
La Cetra Barockorchester Basel

kleine Besetzung (8 Musiker) oder große Besetzung (14 Musiker)

Maurice Steger ist eine Ausnahmeerscheinung in der internationalen Zunft der Blockflötisten. Daran ließ sein sensationeller Auftritt […] nicht den geringsten Zweifel. Und wenn dann noch ein Spitzenensemble wie das Baseler Barockensemble „La Cetra“ sekundiert, ist das Glück perfekt. (Westfälische Nachrichten, 2018)

Telemann Konzert F-Dur für Blockflöte, Fagott, Streicher & b.c., TWV 52:F1
J. S. Bach Konzert D-Dur für Blockflöte, Streicher & b.c., BWV 1053R
J. S. Bach Ricercar à 6 aus dem Musikalischen Opfer, BWV 1079
J. S. Bach Konzert F-Dur für Cembalo, zwei Blockflöten, Streicher & b.c., BWV 1057
Telemann Völker-Ouvertüre B-Dur TWV 55:B5 (Suite Les Nations) für Streicher und b. c.

Maurice Steger | Blockflöte
Avi Avital | Mandoline
Hille Perl | Viola da Gamba
David Bergmüller | Theorbe
Sebastian Wienand | Cembalo

Auszüge aus
J. S. Bach Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach
J. S. Bach Notenbüchlein für Wilhelm Friedemann Bach

Auch als Lesungskonzert mit Martina Gedeck (Rezitation) möglich

Für einen Eindruck: https://bodenseefestival.de/avital-steger-gedeck1/

 

„Seine explosive Mischung aus Kraft und Sensibilität, seine Faszinierend facettenreiche, von hart bis butterzart reichende Anschlagskultur, seine grandiose dynamische Bandbreite – all das ist schlichtweg atemberaubend und hinterlässt ein regelrecht sprachloses Publikum.“ (Rheinpfalz)

Programmidee 1
Ives Klaviersonate Nr. 2 „Concord“
***Pause***
Liszt Klaviersonate h-moll

Programmidee 2
Schubert Vier Impromptus D. 899 op. 90
Brahms
Variationen über ein Thema von Paganini
***Pause***
Chopin Préludes

Programmidee 3
Rameau Prélude a-moll aus: Premier livre de clavecin
              Allemande a-moll aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin
              Sarabande A-Dur aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin
              Gavotte et Six Doubles a-moll aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin
Chopin Nocturne cis-moll op. posthumous
             Nocturne c-moll op. posthumous
Haydn Sonate As-Dur Hob. XVI: 46
***Pause***
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 (Busoni-Fassung)

Programmidee 4
Ebenfalls möglich ist ein Rezital mit J.S. Bachs Wohltemperiertem Klavier Band 1 oder Band 2, sowie zwei Rezitale mit beiden Bänden

Von Bad Berleburg bis Büdelsdorf, vom Karwendel bis nach Thüringen – Martin Stadtfeld fährt in den kommenden Wochen die gesamte Republik ab und wird dabei Publika in fünf Bundesländern mit einem Konzert beehren.
Nach Auftritten in besagtem Bad Berleburg sowie Bad Liebenstein wird Martin Stadtfeld sein „Volkslieder“-Programm gemeinsam mit Frank-Thomas Mitschke im Schloss Elmau präsentieren.
In der Folgewoche spielt er dann sein zweites diesjähriges Konzert bei den Weilburger Schlossfestspielen. Nachdem er sich im Juni mit der Kammersymphonie Leipzig präsentiert hatte wird er diesmal alleine mit Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen auf der Bühne sitzen.
Als krönenden Abschluss des Festivalsommers ist schließlich noch ein Konzert beim Schleswig-Holstein Musik Festival in Büdelsdorf geplant.

07. Juli 2022, Bad Berleburg
15. Juli 2022, Bad Liebenstein
21. Juli 2022, Elmau
31. Juli 2022, Weilburg
14. August 2022, Büdelsdorf

Als Teil der Reihe „Sichten auf Bach“ spielt Andreas Staier morgen Mittag ein Konzert beim Musikfest Stuttgart. Das Programm fokussiert sich auf Arien und Instrumentalwerke von Johann Sebastian Bach, gepaart mit Liedern von Georg Christian Schemelli. Dafür hat Andreas Staier ein exquisites Ensemble um sich versammelt: Gesang von Mirjam Feuersinger und Stephan MacLeod wird gepaart mit Petra Müllejans an der Violine und Roel Dieltiens am Violoncello.

29. Juni 2022, Stuttgart

Christian Poltéra spielt in den kommenden fünf Wochen Konzerte in 5 verschiedenen Ländern.
Heute Abend geht es los bei der Schubertiade im österreichischen Schwarzenberg, bei der er gemeinsam mit dem Hagen Quartett Schuberts Streichquintett in C-Dur op. 163 präsentiert wird.
Nächste Woche ist er dann im Stadttheater Fürth bei Nürnberg mit dem Münchener Kammerorchester zu sehen. Gespielt wird u.a. Haydns 2. Cellokonzert und Hindemiths Trauermusik.
In den Folgewochen stehen zudem Reisen nach Norwegen, Italien und Südkorea im Kalender aber dazu später mehr…

22. Juni 2022 – Schwarzenberg, Österreich
28. Juni 2022 – Fürth, Deutschland
08./10. Juli 2022 – Rosendal, Norwegen
15. Juli 2022 – Montebello, Italien
21./22. Juli 2022 – Seoul, Südkorea

Maurice Steger ist diese Woche zu Gast bei den Bochumer Symphonikern. Gemeinsam werden sie ein Programm mit Werken von u.a. Georg Philipp Telemann, Giuseppe Antonio Brescianello und zum Abschluss die 8. Sinfonie, „Le Soir“, von Joseph Haydn präsentieren.
Los geht es am Samstag mit einem Konzert in Bochum bevor am Sonntag bei den Weilburger Schlosskonzerten gespielt wird.

Dort ist übrigens eine Woche später auch Martin Stadtfeld mit der Kammersymphonie Leipzig und Klavierkonzerten von Johann Christian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart zu Gast.

18. Juni 2022 Maurice Steger in Bochum
19. Juni 2022 Maurice Steger in Weilburg
26. Juni 2022 Martin Stadtfeld in Weilburg

Heute beginnt für Martin Stadtfeld eine volle Konzertwoche, die er gemeinsam mit den Niederrheinischen Sinfonikern verbringen wird. Unter der Leitung von Mihkel Kütson präsentieren sie gemeinsam Beethovens 4. Klavierkonzert in G-Dur. Dabei werden vier Konzerte an drei verschiedenen Orten in Krefeld und Mönchengladbach gespielt – im Seidenweberhaus in Krefeld, im Theater Mönchengladbach-Rheydt sowie in der Kaiser-Friedrich-Halle in Mönchengladbach.

14. Juni 2022 Seidenweberhaus Krefeld
15. Juni 2022 Theater Mönchengladbach-Rheydt
16. Juni 2022 Kaiser-Friedrich-Halle Mönchengladbach
17. Juni 2022 Seidenweberhaus Krefeld

Mit «Tino Flautino und der Kater Leo» schickt Maurice Steger seinen Kinderhelden auf eine neue Abenteuerreise durch das Europa des Barock.

Der Flötist Maurice Steger schickt seinen Helden Tino Flautino auf eine neue Reise. Und die ist ganz besonders abenteuerlich: Tino Flautino und der Kater Leo sitzen im Schlossgarten, als ihnen der Wind drei Papierblätter mit Noten zuweht. Es sind wunderschöne Noten! Aber es gibt ein Problem: Das Stück, das Tino begeistert, hat kein Ende. Ein Blatt scheint zu fehlen. Und weil Tino so begeistert von den Klängen ist, macht er sich auf die Suche. Unter anderem quer durch Deutschland, wo er Johann Sebastian Bach trifft – aber von ihm stammt die Musik sicher nicht. Und auch in Venedig, wo Tino ebenfalls Komponisten trifft, hat er keinen Erfolg. Weiter geht es nach Neapel – und da…

Auch das neue Märchen des kleinen Flötisten ist wieder ein kreatives Spiel mit der Illusion, das zum Zuhören, zum Mitreisen und zum gemeinsamen Raten auffordert. «Das Tolle an Tino Flautino ist, dass er mit ganz kleinen Mitteln auskommt», sagt Maurice Steger. «In Wahrheit entsteht die Geschichte in den Köpfen der Zuhörer, sie können ihrer Fantasie freien Lauf lassen und selber die grosse Welt der Musik entdecken.»

«Orchesterversion»
Streichorchester
2 Flöten, 2 Oboen, 1 Fagott
Cembalo
Blockflöte
Erzähler (am besten lokal)

«Trio/Quartettversion»
Blockflöte
Klavier
Erzähler (am besten lokal)
evtl. Violine

Weitere Musikmärchen auf Anfrage:
Tino Flautino, Tino Flautino und die Zaubermelodie, Pinocchio und der Flötenspieler

Text: Axel Brüggemann
Foto Tino Flautino: Sibylle Heusser, Oculus Illustration

Diese Woche findet im beschaulichen Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße der Schwäbische Frühling statt. Christian Poltéra hat dabei als Artist in Residence die Programme mitgestaltet und wird auch Teil von vier Konzerten sein.
Nach dem Eröffnungskonzert mit dem Intendanten Linus Roth, Esther Hoppe, Veronika Hagen und Kathryn Stott morgen Abend, bei dem Werke von Brahms und Haydn auf dem Programm stehen, spielt Christian Poltéra am Donnerstag Schuberts Quintett in C-Dur mit dem Hagen Quartett.
Am Samstag präsentiert er Bachs Suiten für Violoncello, während Wolf Wondratschek aus seinem Roman über das ebenfalls anwesende berühmte Mara-Cello von Stradivari liest.
Für das Abschlusskonzert am Sonntag werden dann die Stuttgarter Philharmoniker unter anderem mit Christian Poltéra Haydns Cellokonzert Nr. 2 in D-Dur ins Konzert bringen.

25. Mai 2022 Eröffnungskonzert mit u.a. Linus Roth
26. Mai 2022 Konzert mit dem Hagen Quartett
28. Mai 2022 Konzertlesung mit Wolf Wondratschek
29. Mai 2022 Abschlusskonzert mit den Stuttgarter Philharmonikern

Christian Zacharias verbringt die nächsten Wochen auf der iberischen Halbinsel, unter anderem in seiner Funktion als Erster Gastdirigent bei zwei dort ansässigen Orchestern.
Zuerst reist er aber diese Woche nach Madrid um im Auditorio Nacional de Música gemeinsam mit dem Azahar Ensemble, einem spanischen Bläserquintett, ein besonderes Konzert mit Werken von Beethoven und Anton Reicha vorzustellen.
Anschließend geht es nach Andalusien um mit dem Orquesta Ciuda de Granada an zwei Abenden Bruckners Quintett in F-Dur und Haydns Requiem in c-moll zu präsentieren.
Schließlich folgt noch eine Reise nach Portugal zum Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música, mit dem Christian Zacharias ein buntes Programm aus Otto Nicolai, Robert Schumann, Maurice Ravel und Johann Strauss II spielen wird.

12. Mai 2022 Madrid
20. Mai 2022 Granada
21. Mai 2022 Granada
27. Mai 2022 Porto

Maurice Steger hat eine exquisite Gruppe Musiker*innen um sich versammelt um Konzerte unter dem Titel „Les Nations“ zu präsentieren. Gemeinsam mit Amandine Beyer, Daniel Rosin und Sebastian Wienand spielt er ein Programm, das eine musikalische Reise durch das Europa des Barock ist. Dabei wird das Ensemble Station in Bern, Wien und Lugano machen.

09. Mai 2022 Bern
10. Mai 2022 Wien
12. Mai 2022 Lugano

 

Das Klavier-Festival Ruhr präsentiert wie der Name schon sagt hochkarätige Pianist*innen und so sind dieses Jahr u.a. Till Fellner und Martin Stadtfeld zu Gast.
Diesen Sonntag spielt Till Fellner bei einem Konzert in Hamm ein vielfältiges Programm aus Schubert, Schönberg, Mozart und zum Abschluss Beethovens Waldstein-Sonate.
Gegen Ende des Festivals, am 30. Mai wird dann Martin Stadtfeld in Ennepetal sein „Bach Total“-Programm präsentieren, das verschiedene Seiten von Johann Sebastian Bach zeigt, wie z.B. dessen Englische Suite Nr. 3 in g-moll als auch Transkriptionen von Choralen wie Ach Herr, lass dein lieb Engelein BWV 245 aus der Johannes-Passion.

08. Mai 2022 Hamm, Till Fellner
30. Mai 2022 Ennepetal, Martin Stadtfeld

Im oft bewährten Trio mit Esther Hoppe und Ronald Brautigam spielt Christian Poltéra die Tage Konzerte in Bozen und Martigny. Obwohl beiderorts das gleiche Programm aus Haydn, Beethoven und Schubert präsentiert wird bleibt es für Musiker*innen und Publikum doch spannend, da Ronald Brautigam beim Grenzübertritt vom modernen Klavier auf den Hammerflügel wechselt, und dementsprechend auch die Streichinstrumente mit Darmsaiten bespannt werden.

28. April 2022 Martigny
2. Mai 2022 Bozen

Ab morgen geht es für das Zehetmair Quartett auf Tour durch Deutschland, Österreich, Belgien und Finnland. Nach Konzerten in Homburg und Blaibach werden die vier Musiker*innen nach Innsbruck reisen, bevor es in der kommenden Woche weiter nach Brüssel und Helsinki geht. Dabei präsentieren sie ein Programm aus Brahms, Webern und Sibelius.

28. April 2022 Homburg
30. April 2022 Blaibach
01. Mai 2022 Innsbruck
04. Mai 2022 Brüssel
06. Mai 2022 Helsinki

Heute Abend ist Tzimon Barto mit einem Rezital beim Kulturring Hildesheim zu Gast. Dabei präsentiert er ein Programm aus Werken, die er zu großen Teilen auch eingespielt hat. Nach den Publikumslieblingen aus Rameaus Pièces de clavecin gibt es Nocturnes von Chopin sowie Haydns As-Dur Sonate Hob. XVI: 46 zu hören. Nach der Pause präsentiert Barto außerdem noch Bachs Goldberg-Variationen in der Busoni-Fassung.

25. April 2022, Hildesheim

Marc Gruber ist diese Woche in der Hauptstadt von Nordmazedonien. Unter der Leitung von Conrad van Alphen wird er dort mit dem Nationalorchester, der Macedonian Philharmonic Richard Strauss‘ 1. Hornkonzert in Es-Dur spielen.

21. April 2022, Skopje

Bei den Konzerten von Maurice Steger und dem La Cetra Barockorchester Basel diese Woche ist für jeden was dabei:
In Lausanne (Pully), sowie beim Heidelberger Frühling werden sie im regulären Konzertrahmen Werke von u.a. Georg Friedrich Händel, Godfrey Finger und Francesco Geminiani spielen. Des weiteren wird beim Heidelberger Frühling aber auch ein Konzert für das Nachwuchspublikum im Grundschulalter präsentiert. Unter dem Titel „Ganz schön was los beim König!“ bringen die Musiker*innen und Moderatorin Ute Kabisch den Kindern (und Erwachsenen) die über 300 Jahre alte Musik und Konzerttradition näher.

12.04.2022 Lausanne, Schweiz
13.04.2022 Heidelberg für Groß und Klein
14.04.2022 Heidelberg für Klein und Groß

Die nächsten Wochen wird Christian Zacharias bei zwei verschiedenen Orchestern in Schweden verbringen.
Diese Woche geht es in Gävle los, wo er mit dem Gävle Symfonieorkester ein Programm aus Milhaud, Poulenc und Mozart darbieten wird.
Danach reist Christian Zacharias für zwei Konzerte nach Göteborg. Unter Einsatz der Göteborgs Symfoniker und des Göteborgs Symfoniska Kör präsentiert Zacharias hier ein Programm aus Brahms und Robert Schumann, u.a. dessen 4. Sinfonie und Brahms‘ Schiksalslied.

11. März 2022, Gävle
17. März 2022, Göteborg
19. März 2022, Göteborg

Christian Poltéra ist diese Woche in Stettin bei der Filharmonia Szczecin zu Gast um ein Konzert unter der Leitung von Rune Bergmann zu spielen. Statt den ursprünglich geplanten Rokoko-Variationen von Tschaikowski werden sie aus Rücksicht auf die aktuellen Geschehnisse gemeinsam Dvoraks Konzert für Violoncello und Orchester präsentieren.

4. März 2022, Stettin

Martin Stadtfeld ist heute Abend für ein Rezital im schönen Prinzregententheater in München zu Gast. Den Abend wird er ganz seinem allgegenwärtigen Lieblingskomponisten Johann Sebastian Bach widmen und ein Programm präsentieren, das verschiedene Nuancen des großen Altmeisters aufzeigt, wie z.B. in der Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825 und in der Französischen Overtüre h-moll BWV 831.

15. Februar 2022, München

Diese Woche geht es für Gustav Rivinius nach Rumänien. In der Stadt Iaşi, in der jährlich das Classix Festival stattfindet, wird er in dessen Rahmen einen Meisterkurs als auch ein Konzert geben. Letzteres bestreitet er gemeinsam mit dem norwegischen Pianisten Håvard Gimse. Das Programm wird sich aus Werken von Beethoven, Debussy, Boulanger und Schostakowitsch zusammensetzen.

17. Februar 2022, Iaşi

Till Fellner ist derzeit in Hamburg und bereitet sich gemeinsam mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg auf Konzerte in der Elbphilharmonie vor. Unter der Leitung von Kent Nagano wird er Beethovens 5. Klavierkonzert präsentieren. Neben einer Matinee am Sonntagmorgen wird das Programm auch Montag Abend zu sehen sein.

Sonntag, 06. Februar 2022 Hamburg
Montag, 07. Februar 2022 Hamburg

Christian Poltéra wird diese Woche in Norwegen, im schönen Stavanger verbringen. Auf seinem Plan steht von allem etwas: Kammermusik, Sinfoniekonzert als auch ein Meisterkurs.
Nach Abschluss des Meisterkurses wird er unter der Leitung von Tianyi Lu am Freitag Saint-Saens Cellokonzert Nr. 1 präsentieren.
Am Folgetag spielt er dann gemeinsam mit Streichern aus dem Stavanger Symphony Orchestra Stücke von Honegger und Arensky.

Freitag, 4. Februar 2022 Sinfoniekonzert
Samstag, 5. Februar 2022 Kammermusik

Christian Poltéra | Violoncello

Ronald Brautigam | Klavier, Hammerklavier

 

Programm 1
Brahms Sonate Nr. 1 in e, op. 38
R. Schumann Fünf Stücke im Volkston, op. 102*
***Pause***
Brahms Sonate Nr. 2 in F, op. 99

*Oder:
Julius Röntgen Sonate Nr. 1 in B, op. 3


Programm 2
Brahms Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 1 e-moll op. 38
R. Schumann 5 Stücke im Volkston op. 102 für Cello und Klavier
***Pause***
Liszt Elégie Nr.1 S130 für Cello und Klavier
Liszt Romance oubliée für Cello und Klavier
Chopin Cellosonate g-moll op. 65

 

Heute erscheint Jean-Paul Gasparians drittes Album. Darauf konzentriert sich der französische Pianist wie auch schon bei seiner ersten Veröffentlichung wieder ganz auf einen Komponisten, der ihm seit seiner Kindheit sehr am Herzen liegt: Sergei Rachmaninoff. Neben der Sonate Nr. 2 op. 36 sind auf dem Album 2 Préluden (op. 23, Nr. 4 und op. 32, Nr. 10), die 6 Moments musicaux, op. 16 sowie Vocalise, op. 34, Nr. 14 zu hören. Das Album erscheint bei evidence und ist ab sofort auch bei Spotify zu hören.

Pizzicato sagt über diese Aufnahme:
„Mit dieser Technik und einer soliden Musikalität wird die Rachmaninov-Sonate erlebnisreich.“

Nachdem pandemiebedingt die geplanten Konzerte zum Jahreswechsel leider zuletzt ausfallen mussten können sie dieses Mal wohl endlich stattfinden. Somit wird Maurice Steger gemeinsam mit Sopranistin Rachel Harnisch und dem Zürcher Kammerorchester an Silvester im Kultur- und Kongresszentrum Luzern und an Neujahr in der Tonhalle am See Zürich festliche Musik von u.a. Händel, Rebel und Mozart zum Besten geben.

31. Dezember 2021, Luzern
01. Januar 2022, Zürich

Andreas Staier hat ein neues Album veröffentlicht, auf dem er sich mit dem zweiten Teil von Johann Sebastian Bachs Wohltemperierten Klavier beschäftigt. Die junge Welt schreibt über seine Einspielung: „Es ist die große Kunst solcher Virtuosen, die vielen, nur durch ihre – rund um den Quintenzirkel führende – chromatische Reihung verbundenen Tonarten in ihrem unverwechselbar einzigen Charakter hervorzuheben und dabei Stimmungswelten aneinander und gegeneinander zu stellen, die in summa schier die Welt umfassen. Andreas Staier hat’s gewagt. Er hat gewonnen.

Auch eine Einspielung des ersten Bandes ist geplant, die voraussichtlich Ende nächsten Jahres erscheinen wird.

Andreas Staier: Johann Sebastian Bach – Das Wohltemperierte Klavier, Zweiter Teil

Maurice Steger hat diese und kommende Woche zwei schöne Projekte geplant:
Mit den I Musici di Roma wird er in Stuttgart und Berlin italienische Programme mit viel Einfluss von Arcangelo Corelli präsentieren.
Nächste Woche verbringt er dann bei der NDR Radiophilharmonie in Hannover um u.a. Bachs 1. Brandenburgisches Konzert und Werke von Telemann und Händel ins Konzert zu bringen.

04. Dezember 2021, Stuttgart
06. Dezember 2021, Berlin
10. Dezember 2021, Hannover

In den kommenden Tagen kommt das Schweizer Publikum in den Genuss von zwei verschiedenen Konzertformaten mit Andreas Staier:
Diesen Sonntag ist er gemeinsam mit Nuria Rial bei den Boswiler Meisterkonzerten für einen Liederabend mit Werken von Mozart und Haydn.
Kommenden Dienstag wird er dann in Vevey am Hammerflügel ein Rezital aus Haydn, Mozart und Schubert präsentieren.

28. November 2021 Boswil
30. November 2021 Vevey

Zum Abschluss eines geschäftigen Herbstes, der Christian Zacharias u.a. nach Portugal, Spanien und Frankreich geführt hat, ist er diese Woche in Lausanne zu Gast. Gemeinsam mit dem Orchestre de Chambre de Lausanne wird Zacharias im Play/Conduct zwei Konzerte präsentieren, in denen Schönbergs Kammersinfonie Nr. 2 und Mozarts Klavierkonzert Nr. 27 auf Haydns Sinfonie Nr. 91 folgen.

17. November 2021, Lausanne
18. November 2021, Lausanne

Martin Stadtfeld hat eine neue CD mit dem Titel Christmas Piano bei Sony Classical veröffentlicht. Darauf ist eine Zusammenstellung von Arrangements bekannter Klassiker wie Stille Nacht, Heilige Nacht, Maria durch ein Dornenwald ging oder Vom Himmel Hoch aber auch einige Eigenkompositionen von Martin Stadtfeld die zu dem Zyklus Christmas Time vereint werden zu hören. Als Gast ist zudem auf den Canonischen Veränderungen über ‚Vom Himmel hoch‘ Martin Stadtfelds Bruder Stephan Stadtfeld auf der Trompete zu hören.

Weitere Infos finden Sie hier.

Ulf Schneider | Violine
Martin Löhr | Violoncello
Eckart Heiligers | Klavier

 

„Während des gesamten Konzerts beeindruckte das Trio mit durchsichtigem Spiel, das zu keinem Zeitpunkt gekünstelt daherkam, sondern immer klar und kraftvoll. Das Trio Jean Paul spielte mit Spannung und Anmut und kehrte in jedem Satz das Schönste hervor. Das Ergebnis war wunderbar ausbalancierte Kammermusik zum Hineinsinken.“
(Westfälischer Anzeiger, Pauline Sickmann, März 2020)

Programm 1
Rihm
Fremde Szene III
Schumann
Klaviertrio Nr. 1 d-moll. op. 63
Brahms
Streichsextett Nr. 1 B-Dur op. 18 (arr. Kirchner)

Programm 2
Beethoven
Klaviertrio B-Dur op. 97 Erzherzog
T. Rokahr
Auftragswerk für das Trio Jean Paul
R. Schumann
Klaviertrio g-moll op. 110

Programm 3
Haydn
Klaviertrio E-Dur Hob. XV:28
P. Vasks
Episodi e Canto Perpetuo (1985) 
Brahms
Klaviertrio C-Dur op. 87

Das Trio Jean Paul ist diese Woche in Bielefeld um gemeinsam mit den Bielefelder Philharmonikern zwei Konzerte zu spielen. Unter der Leitung von Alexander Kalajdzic werden die Musiker Ludwig van Beethovens berühmtes Triplekonzert präsentieren.

08.10.2021 Freitag
10.10.2021 Sonntag

 

Für den leider erkrankten Martin Löhr wird Leonid Gorokhov einspringen.

Tzimon Barto kehrt diese Woche in die Komische Oper Berlin zurück. Gemeinsam mit dem Hausorchester wird er unter der Leitung von Ainārs Rubiķis wird er Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 op. 18 in c-moll spielen.

08. Oktober 2021 Komische Oper Berlin

Martin Stadtfeld ist diese Woche für drei Konzerte bei den Tiroler Festspielen Erl zu Gast. Dabei wird er zuerst am Freitag mit dem Festspielorchester unter der Leitung von Dmitry Liss Mendelssohns Klavierkonzert in g-moll präsentieren. Am Samstag läd Martin Stadtfeld dann junge Klassikfans (und ihre Eltern) ins Konzert um ihnen von Beethoven zu erzählen und vorzuspielen.

08. Oktober 2021, Mendelssohns Reisen
09. Oktober 2021, Beethoven für Kinder

Christian Zacharias tritt diese Woche pandemiebedingt stark verspätet endlich zu seinem ersten Konzert als Principal Guest Conductor des Orquesta Sinfonica Do Porto Casa da Musica an. Am Freitag wird er mit dem Orchester ein Konzert aus Haydn und C.P.E. Bach präsentieren und damit einen würdevollen Auftakt für die gemeinsame Zusammenarbeit präsentieren.
In den folgenden Wochen ist Zacharias zudem in Bilbao und Lyon für Orchesterkonzerte zu Gast und wird dabei unter anderem Werke von Robert Schumann und Igor Stravinsky spielen.

01.10.2021 Porto
07.10.2021 Bilbao
08.10.2021 Bilbao
14.10.2021 Lyon


Christian Poltéra
| Cello
Wolf Wondratschek | Lesung

 

Mara – Konzert und Lesung
Die abenteuerliche Geschichte eines Cellos, von ihm selbst erzählt: Es ist mehrmals um die Welt gereist, hat für Könige und Bürger gespielt, in Kathedralen, Schlössern und modernen Philharmonien. Es hat 300 Jahre auf dem Buckel, klingt wie am ersten Tag und hat seinen Namen von dem berüchtigten Virtuosen Mara, dessen Eskapaden im 18. Jahrhundert für Gesprächsstoff sorgten. Die spannende Zeitreise des 1711 von Antonio Stradivari hergestellten Mara-Cellos. In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli 1963 wäre es in Südamerika fast ums Leben gekommen…

Je nach Rahmen der Veranstaltung kann das Programm und die Lesung angepasst werden. 

Programm mit Klavier
Bach                 Sarabande aus: Suite Nr.1 BWV 1007 (Cello solo)
Mara                 Sonate
Beethoven       7 Variationen über „Bei Männern, welche Liebe fühlen“ aus Mozarts „Die Zauberflöte“, WoO 46
Schumann        Fantasiestücke op.73
Lutosławski     Grave (Metamorphosen für Cello & Klavier)

Solo-Programm
Bach                  Suite für Violoncello solo Nr. 2 d-moll, BWV 1008
Dutilleux         «Trois strophes sur le nom de Sacher» 
Britten              Suite Nr. 3 C-Dur op. 87
Bach                 Suite für Violoncello solo Nr. 3 C-Dur, BWV 1009

Mit Esther Hoppe als 1. Preisträgerin des internationalen ARD Wettbewebs an der Violine und den beiden renommierten BIS Künstlern Christian Poltéra am Cello und Ronald Brautigam am Klavier, haben sich drei feinsinnige und hoch etablierte Künstler zum Musizieren zusammengefunden. Durch die Möglichkeit, die Programme entweder mit modernem Klavier, als auch auf dem Hammerflügel zu gestalten, bestechen die Interpretationen des Trios durch immer neue Farbnuancen.

„Man durchschritt Klangwelten voller Weite, erlebte Wonne und Schmerz wie in der Winterreise im steten Wechsel. Licht und Schatten, Schuberts Gefühl für Melodien und Harmoniesprünge, Klangfarben zwischen süss und herb – alles wurde bis in kleinste Details ausgereizt.“ 
(26.10.2021, Gerda Neunhoeffer, Luzerner Zeitung)

Ronald Brautigam | Klavier
Esther Hoppe |  Violine
Chrisitian Poltéra | Cello

Programm 1:
Schubert Klaviertrio Nr. 1 B-Dur D 898 op. 99
***Pause***
Schubert Klaviertrio Nr. 2 in Es-Dur D 929, op. 100

Programm 2:
Haydn Klaviertrio Nr. 45 in Es-Dur, Hoboken XV:29
Beethoven Klaviertrio Nr. 5 in D-Dur, op.70/1 – Geistertrio
***Pause***
Schubert Klaviertrio Nr. 2 in Es-Dur D 929, op.100

Diese Saison markiert Maurice Steger und des Zürcher Kammerorchesters beeindruckendes 25-jähriges gemeinsames Bühnenjubiläum. Um das zu feiern werden sie gemeinsam 3 Tourneen durch Deutschland, Liechtenstein und die Schweiz machen. Unter der Leitung von Maurice Steger hat das Programm dabei von Bach über Mozart bis Arvo Pärt einiges zu bieten. Der Start ist dieses Wochenende mit Konzerten in Braunwald, Zillis und Kaiserstuhl bevor es im neuen Jahr weitergeht…

10.09.2021 Braunwald
11.09.2021 Kaiserstuhl
12.09.2021 Zillis

19.01.2022 Vaduz
21.01.2022 Bern
22.01.2022 Weingarten

21.04.2022 Zürich
22.04.2022 Sarganserland
23.04.2022 Rheinfelden
24.04.2022 Aarau

Till Fellner spielt dieses Wochenende zwei Konzerte in Hamburg.
Zuerst wird er morgen, Freitag, unter der Leitung von Kent Nagano mit dem Philharmonischen Staatsorchester einen der drei Klavierparts bei Mozarts Klavierkonzert Nr. 7 für drei Klaivere und Orchester F-Dur KV 242 „Lodron“ übernehmen. Die anderen beiden Klavierstimmen werden von Mari Kodama und Paul Lewis gespielt.
Außerdem ist Till Fellner am Sonntag mit verschiedenen kammermusikalischen Stücken in der JazzHall der HfMT zu hören, bspw. wird als krönender Abschluss Schuberts Forellenquintett gespielt.

03.09.2021 Hamburg, Curio-Haus
05.09.2021 Hamburg, JazzHall der HfMT

Marc Gruber wird diese Woche an 4 Abenden Strauss‘ 2. Hornkonzert in Es-Dur spielen. Gemeinsam mit den Niederrheinischen Sinfonikern unter der Leitung von GMD Mihkel Kütson wird er zwei Konzerte in Krefeld und zwei Konzerte in Mönchengladbach geben.

31.08.2021 Krefeld
01.09.2021 Mönchengladbach
02.09.2021 Mönchengladbach
03.09.2021 Krefeld

Andreas Staier | Hammerflügel

Saisons 2021/22/23

 

„Wie Staier in der d-Moll-Sonate anfangs das Rezitativische ausfeilt, wie er im Finale ein Tempo wählt, das aller Sportivität abschwört, wie mitreißend er die Rhythmen im zweiten Satz der Es-Dur-Sonate einfängt und wie prägnant er durch das Finale fliegt, das verrät Tiefsinn. Auch in den Variationen organisiert Staier geradezu orchestral die einzelnen Stimmen, wechselt abrupt die Stimmungen und organisiert die Dramaturgie auf denkbar schlüssige Weise. Eine akribische Beethoven-Würdigung.“ (12.03.2020, Christian Lahneck, Concerti)

Programm:
Mozart          Fantasie c-moll KV 475
Haydn           Sonate Es-Dur Hob. XVI/49
Haydn           Variationen f-moll Hob. XVII/6
***
Schubert    Klaviersonate in B-Dur D. 960

 

 

Wir freuen uns sehr Thomas Zehetmair wieder beim Künstlersekretariat Schoerke zu begrüßen! Es ist uns eine Ehre für diese herausragende Künstlerpersönlichkeit die Vertretung im deutschsprachigen Raum erneut zu übernehmen.

Thomas Zehetmair genießt nicht nur als Geiger, sondern auch als Dirigent und Kammermusiker weltweit hohes Ansehen. Ihn zeichnet nicht nur ein hohes musikalisches Verständnis aus, sondern auch eine herausragende virtuose Technik und seine hinterfragenden Interpretationen.

Nach seinen Chefpositionen bei der Royal Northern Sinfonia, dem Orchestre de Chambre de Paris und dem Musikkollegium Winterthur, setzt er mit der Saison 21/22 seine Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Kammerorchester als Chefdirigent fort und übernimmt die Chefposition beim Orchestre National d’Auvergne. Daneben gastiert Thomas Zehetmair regelmäßig bei Orchestern wie bspw. dem Saint Paul Chamber Orchestra, dem Irish Chamber Orchestra, dem Stavanger Symfoniorkester, der Seattle Symphony, dem Russian National Youth Symphony Orchestra oder dem Seoul Philharmonic Orchestra.

Kammermusikalisch setzte Thomas Zehetmair hohe Maßstäbe mit der Gründung des Zehetmair Quartetts 1994. Neben Konzerten in den bekanntesten Musikzentren weltweilt, hat das Quartett auch hochgelobte Aufnahmen veröffentlicht. Mit Spannung erwarten wir die Aufnahme der Brahms Streichquartette und freuen uns das einmalige Streichensemble auch in den nächsten Jahren wieder live im Konzert erleben.

Bevor die Tage wieder kürzer werden gönnt Martin Stadtfeld sich und seinem Publikum eine bunte Auswahl an Indoor- und Outdoorkonzerten.
So ist er diese Woche für zwei Konzerte mit der Thüringen Philharmonie auf der Open Air Bühne Schloss Friedenstein in Gotha mit Beethovens 3. und 1. Klavierkonzert.
Ende Juli wird er dann mit der Kammersinfonie Leipzig bei den Weilburger Schlosskonzerten und dem MDR Musiksommer im Weilburger Schloss und im Bachsaal Köthen Klavierkonzerte von Bach spielen.
Im August geht es weiter mit einem Rezital beim Mainzer Musiksommer und einem Programm um Händel und Brahms bevor Martin Stadtfeld zusammen mit der Kammerphilharmonie St. Petersburg wieder Open Air im Schlossgarten in Kelkheim zu sehen ist.
Und der Sommer ist damit noch nicht vorbei…

09.07. Gotha
11.07. Gotha
24.07. Weilburg
25.07. Köthen
14.08. Mainz
15.08. Kelkheim

Als Teil der „Jungen Elite“ spiel Jean-Paul Gasparian morgen Abend zwei Rezitale bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. In der Kirche in Nossentin wird er ein Programm aus Debussy, Chopin und Brahms präsentieren. Danach bleibt leider keine Zeit zum Durchatmen der Landluft: Schon am Folgeabend ist Gasparian bei einem Festival im Burgund zu hören.

25.06.2021 Nossentin

Der Sommer 2021 steht für Maurice Steger ganz im Zeichen der Uraufführung.
Diese Woche wird er Teil der ersten von drei Weltpremieren sein und beim Boswiler Sommer gemeinsam mit CHAARTS Chamber Artists Johannes Fischers „A dining experience with Telemann“ (für präparierten Tisch und Ensemble) aufführen.
Im August spielen dann Maurice Steger und das KUSS Quartett eine Uraufführung von Iris ter Schiphorst mit Namen „Sei gutes Muts“ bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker.
Die dritte Premiere wird schließlich im September beim Festival der Stille in der Schweiz stattfinden. Hier spielt Maurice Steger gemeinsam mit dem Zürcher Kammerorchester die „Sinfonietta per archi“ von Massimiliano Matesic.

24.06.2021 Boswiler Sommer, UA von Johannes Fischer
02.08.2021 Sommerliche Musiktage Hitzacker, UA von Iris ter Schiphorst
11.09.2021 Festival der Stille, UA von Massimiliano Matesic

 

Diesen Mittwoch wird Ruth Killius beim Abschiedskonzert von Thomas Zehetmair beim Musikkollegium Winterthur auftreten. Gemeinsam mit Zehetmair spielt sie Mozarts Sinfonia concertante für Violine, Viola und Orchester Es-Dur, KV 364. Für alle die leider keine Karte bekommen konnten gibt es einen Live-Stream.

23. Juni 2021 Winterthur

 

Christian Zacharias startet heute seine erste Rezitaltour seit 2019. Mit Programmen aus Beethoven, Haydn, Schubert und Bach wird er in Monaco, Granada, Madrid und Paris auftreten. Termine, die aufgrund der Pandemie auch dieses Jahr noch nicht möglich sind, werden nächstes Jahr nachgeholt werden und dann voraussichtlich Teil von Christian Zacharias finaler Rezitaltour.

09.06.2021 Monaco
19.06.2021 Granada
20.06.2021 Madrid
23.06.2021 Paris

Morgen Abend findet endlich die vielmals verschobene Premiere eines neuen Duos statt: Martin Stadtfeld und Maurice Steger haben sich zusammengefunden um gemeinsam ein Programm mit Klavier und Blockflöte zu präsentieren.
Neben dem morgigen Konzert in Hildesheim kann man das Projekt diesen Sommer auch noch u.a. bei den Thüringer Bachwochen erleben.

08.06.2021 Hildesheim
22.08.2021 Villa Rot, Burgrieden
19.09.2021 Thüringer Bachwochen, Weimar

Diese Woche geben sich in Madrid Maurice Steger und Christian Zacharias die Klinke in die Hand. Letzterer spielt und dirigiert heute Abend ein Konzert mit dem Orquesta y Coro de la Comunidad de Madrid im Auditorio Nacional ein Haydn/Mozart-Programm. Maurice Steger wird Donnerstag und Freitag im Teatro Monumental mit dem Orquesta Sinfonica y Coro de RTVE ein Flötenkonzert von Heberle sowie Mozarts Messe in C präsentieren. Beide Projekte können im Radio live verfolgt werden.
Für Christian Zacharias geht es anschließend noch nach Palma zum Orquestra Simfonica Illes Balears für ein gemeinsames Konzert am Donnerstag.

19.04.2021 Christian Zacharias in Madrid
22.04.2021 Christian Zacharias in Palma

22.04.2021 Maurice Steger in Madrid
23.04.2021 Maurice Steger in Madrid

 

Ab Juni 2021 wird Christian Zacharias als Assosciate Conductor Teil des künstlerischen Leitungsteams des Orchestre National d’Auvergne. Als regelmäßiger Gast des Orchesters wird er somit die etablierte Zusammenarbeit vertiefen und neue Ideen und Programme umsetzen können.

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung.

Maurice Steger ist am Ostermontag in der Festhalle Viersen um gemeinsam mit dem Freiburger Barockorchester ein Live-Konzert auf der Streaming-Plattform QChamberStream zu spielen. Auf dem Programm stehen Flötenkonzerte von Telemann und Vivaldi sowie Händels Wassermusik. Das Konzert kann mit Ticket noch bis zum 5. Juni nachgehört werden.

05.04.2021 Viersen/QChamberStream

 

Mit Sondergenehmigung des Finnischen Staates durfte Christian Poltéra nach Finnland reisen um dort mit der Sinfonia Lahti zusammen zu arbeiten. Heute Abend werden er und das Orchester unter der Leitung von Anja Bihlmaier ein Stream-Konzert, welches Live auf Youtube angeschaut werden kann, geben. Auf dem Programm steht Sergei Prokofievs Sinfonia Concertante, die in den nächsten Tagen auch eingespielt werden wird.

11.03.2021 Lahti

Bereits vergangene Woche war Jonian Ilias Kadesha im Vereinigten Königreich um gemeinsam mit den London Mozart Players ein Konzert in St. Martin in the Fields zu spielen. Das Video des Auftritts ist ab morgen um 19:30 Uhr für 30 Tage online zu sehen. Kadesha hat hier Beethovens Violinkonzert in D-Dur gespielt, mit dem er parallel morgen auch live in Nordmazedonien und der Leitung von Emil Tabakov in der Nordmazedonischen Philharmonie zu sehen sein wird.

25.02.2021 St. Martin in the Fields
25.02.2021 Skopje

Maurice Steger bleibt weiterhin auf den europäischen Konzertpodien präsent.
Heute Abend kann er im Live-Stream aus dem Konservatorium Bern im Duo mit dem Cembalisten Sebastian Wienand erlebt werden.
Kommende Woche besucht er dann sein Spanisches Publikum mit zwei Konzerten in Salamanca und Madrid, die er gemeinsam mit dem Barockensemble Tiento Nuovo sowie Sängerin Nuria Rial bestreiten wird.

15.02.2021 Bern
24.02.2021 Salamanca
26.02.2021 Madrid

Jean-Paul Gasparian hat gemeinsam mit der Violinistin Bomsori Kim ein Stream-Konzert bei den Sommets Musicaux de Gstaad gegeben. Gasparian hat hier vergangenes Jahr den Prix Therry Scherz gewonnen und ist somit Teil des Förderprogrammes des Festivals. Das neu gefundene Duo präsentierte ein Programm aus Beethoven, Brahms und Szymanowski. Das Konzert kann derzeit noch auf Youtube und medici.tv angeschaut werden:
Youtube
medici.tv

 

Ruth Killius kann heute Abend gemeinsam mit dem Musikkollegium Winterthur unter der Leitung von Thomas Zehetmair im Live-Stream erlebt werden. Gespielt wird neben Tschaikowskys Sinfonie Nr. 5 das Doppelkonzert für Violine, Viola und Orchester h-Moll von Benjamin Britten.

03.02.2020 Winterthur Live-Stream

Maurice Steger hat diese Woche gemeinsam mit dem Orchestra della Svizzera Italiana ein Konzertprogramm vorbereitet, welches heute Abend um 20:30 Uhr im Radio della Svizzera Italiana live im Radio und als Internet-Stream übertragen wird. Die Musik von u.a. Händel, Vivaldi und Toshio Hosokawa wurde dabei angepasst um mit reduzierter Streicherbesetzung und ohne Bläser auszukommen und somit neben anderen Maßnahmen die Musiker zu schützen.

28.01.2021 20:30 Lugano: Radio & Stream

Christian Poltéra ist diese Woche in den Niederlanden um gemeinsam mit dem Het Residentie Orkest Den Haag unter der Leitung von Richard Egarr Haydns 1. Cellokonzert im Concertgebouw Amsterdam zu spielen. Das Konzert findet ohne Zuschauer statt aber kann live im Radio bei NPO Radio 4 verfolgt werden.

17.01.2021 Amsterdam Live-Stream

Fast ein Jahr Außnahmezustand geht zu Ende. Auch für uns waren es nicht die einfachsten Monate und in vielerlei Hinsicht nicht das was wir uns für 2020 erhofft hatten. Neben vielen Enttäuschungen können wir uns aber doch glücklich schätzen (und sind selbst etwas überrascht) wie viele Konzerte im In- und Ausland (wenn auch mit Einschränkungen) realisiert werden konnten, ob im Stream, im Autokino, in kürzerer Fassung aber dafür doppelt oder dreifach, als Open Air oder einfach mit weniger Publikum. Es ist schön zu sehen, dass doch vieles möglich war in dieser unmöglichen Situation. Und dafür danken wir Ihnen, die unermüdlich für die Kultur arbeiten und gearbeitet haben, die immer wieder neue Konzepte geschrieben, Vorschriften recherchiert oder Alternativpläne ausgearbeitet haben und sich auf vielerlei Weisen für das Bestehen unseres Konzertlebens eingesetzt haben. Danke! Auch freuen wir uns über die Flexibilität unserer Künstler, die unermüdlich für alle Ideen zu haben waren und sind dankbar mit Ihnen allen zusammenarbeiten zu dürfen.

Nun wünschen wir  eine wohlverdiente Pause, frohe Feiertage und hoffen auf ein besseres Jahr 2021, wenn sicher auch noch unter Corona-Bedingungen.

Ruth Killius ist derzeit in Russland und bereitet sich auf zwei Konzerte mit dem Russian National Youth Symphony Orchestra vor. Diesen Freitag und Samstag wird sie unter der Leitung von Thomas Zehetmair in verschiedenen Sälen Moskows Mozarts Sinfonia Concertante für Violine, Viola und Orchester in Es-Dur präsentieren.

16.10.2020 Rachmaninov Concert Hall
17.10.2020 Tchaikovsky Concert Hall

Jean-Paul Gasparian springt kurzfristig beim Heidelberger Frühling für den durch die coronabedingten Reisebestimmungen verhinderten Adam Laloum ein. Mit einem Programm aus Chopin, Skrjabin, Rachmaninow und Brahms wird er in der Reihe Kammermusik Plus Sonne in den Herbst bringen.

13.10.2020 Leimen

Andreas Staier durchreist für seine Konzerte in den kommenden Tagen Süddeutschland – von Passau an der Österreichischen Grenz nach Homburg im Saarland.

Dieses Wochenende spielt er gemeinsam mit Midori Seiler bei den Europäischen Wochen Passau ein Programm mit Werken von Schubert und Mozart.

Nächste Woche wird er dann bei den Homburger Meisterkonzerten ein Solorezital mit Haydn, Mozart und Beethoven präsentieren.

03.10.2020 Passau
08.10.2020 Homburg

Diese Woche ist Marie-Luise Neunecker zu Gast beim Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Unter der Leitung von Kent Nagano wird Sie dort Ligetis Hornkonzert interpretieren. Auch Hamburgisches Konzert genannt, kommt es nun in seine „Heimatstadt“ zurück, in der auch 2001 die Uraufführung mit Marie-Luise Neunecker stattfand, der György Ligeti das Werk gewidmet hat.

27.09.2020 Hamburg
28.09.2020 Hamburg

Christian Poltéra ist diese Woche nach Schweden gereist um gemeinsam mit dem Uppsala Chamber Orchestra unter der Leitung von Joseph Swensen Haydns 1. Cellokonzert aufzuführen. Da der Konzertsaal noch nicht voll besetzt werden darf wird es das Konzert im Anschluss auch online zu sehen geben.
iiiiii

24.09.2020 Uppsala

Martin Stadtfeld und sein Publikum kommen in den kommenden drei Wochen in den Genuss verschiedener Orchesterkonzerte:
Diese Woche gestaltet Stadtfeld mit den Nürnberger Symphonikern unter der Leitung von Kahchun Wong deren Saisonauftakt. Dabei spielt er die selten gehörte Klavierfassung des Violinkonzerts D-Dur op. 61a von Ludwig van Beethoven.
Darauf folgen Konzerte mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie unter der Leitung von Garry Walker in Mainz, Karlsruhe und Weingarten und Beethovens 2. Klavierkonzert.

19.09. Nürnberg
25.09. Mainz
02.10. Karlsruhe
03.09. Weingarten

Zum Start der Saison freuen wir uns über neue Musik des Monet Quintetts, dessen Hornist Marc Gruber ist. Das bei AvI-Music in Kooperation mit dem SWR erschienene Album enthält Werke von Taffanel, Francaix, Holst und Dubugnon und ist u.a. hier erhältlich.

Pablo Barragán startet mit zwei spannenden Projekten in den September:
Heute Abend wird er in der Staatsoper Berlin bei einem bunten Konzertabend von medici.tv, zusammengestellt von Sonya Yoncheva, auf der Bühne stehen.
Nächste Woche geht es dann in die Elbphilharmonie Hamburg, um als Teil des Harbor Front Festivals ein Lesungskonzert gemeinsam mit Olena Kushpler und Iris Berben zu gestalten.

01.09. Berlin
12.09. Hamburg

Maurice Steger wird nächste Woche bei zwei Schweizer Festivals konzertieren:
Am 04.08. ist er gemeinsam mit dem Orchester Il Pomo d’Oro und dem Cellisten Christoph Croisé bei Klosters Music zu Gast und zeigt ein Programm aus u.a. Haydn, Mozart und C.P.E. Bach.
Danach geht es am 06.08. zum Engadin Festival um gemeinsam mit La Cetra Basel Händel, Telemann und Corelli zu präsentieren

Übrigens ist auch Pablo Barragán bei Klosters Music und spielt am 03.08. mit dem Schumann Quartett Mozarts Klarinettenquintett.

03.08. Klosters Music Pablo Barragán & Schumann Quartett
04.08. Klosters Music Maurice Steger, Christoph Croisé & Il Pomo d’Oro
06.08. Engadin Festival Maurice Steger & La Cetra Basel

Christian Poltéra startet am Montag in seinen gekürzten aber immerhin unter Einschränkungen stattfindenden Festivalsommer.
Los geht’s bei sytriarte und Konzerten mit Esther Hoppe und Markus Schirmer und Schuberts Klaviertrio in Es-Dur.
Im August begibt er sich ins Schweizer „Musikdorf Ernen“ für Konzerte mit u.a. Paolo Giacometti und Alasdair Beatson und Werken von Dvorak, Beethoven, Ravel und mehr.
Zum Schluss des Sommers ist Poltéra im September dann noch bei Arsonore in Graz neben Künstlern wie Linus Roth, Sharon Kam oder Benjamin Schmid zu erleben.

13.07.2020 styriarte
04.-12.08.2020 Musikdorf Ernen
09.-10.09.2020 Arsonore

Zum Ende dieser verhexten Saison freut es besonders, dass Martin Stadtfeld nun wieder an zwei Abenden je zwei Konzerte vor Live-Publikum geben kann.
Er wird sowohl in Erfurt am 01.07. im Rahmen der Thüringer Bachwochen als auch beim Klavierfestival Ruhr am 10.07. in Herne einen Beethoven-Abend gestalten und damit doch wieder das diesjährige Beethoven-Jahr feiern.

01.07.2020 Erfurt
10.07.2020 Herne

Nun, da die Beschränkungen im Zuge der Corona-Maßnahmen langsam gelockert werden, freuen sich auch die Künstler wieder auf erste Konzerte vor Live-Publikum.
Für Veranstalter, die kurzfristig Konzertprogramme gestalten möchten, haben wir hier eine Übersicht mit bis zu 60-minütigen Programmen, die auch mehrfach gespielt werden können.

Ruth Killius & Thomas Zehetmair
Bartók Duette (Auswahl)
Mozart Duo KV 423 G-Dur
Martinů Madrigale

Pablo Barragán & Mario Häring
Paquito d’Rivera “The Cape Cod Files”
I. Benny@100
II. Bandoneón
Gershwin 3 Preludes
Brahms Sonata op 120 Nr. 2

Jonian Ilias Kadesha & Vashti Hunter
J. S. Bach 15 zweistimmige Interventionen BWV 772-776 (Auswahl)
J. Widmann 24 Duos für Violine und Cello (Auswahl)
Ravel Sonate für Violine und Cello
Bartók Ungarische Tänze (arr. für Violine und Cello)

Notos Quartett
Mahler Quartettsatz a-Moll
Bartók Klavierquartett in c-Moll op. 20

Martin Stadtfeld
Händel Lascia chio pianga (Arrangement Stadtfeld)
Beethoven Auszüge aus Pastorale (Arrangement)
Sonate Nr. 23 op. 57 f-moll Appassionata

Gustav Rivinius
Verschiedene Bach-Suiten (Auswahl)

Marc Gruber
Schumann Adagio und Allegro As-Dur für Horn und Klavier, op.70
Beethoven Hornsonate op.17
Hindemith Sonate für Horn und Klavier Es Dur

Ein aktuelles Video von Marc Gruber – unter anderem von Beethovens Hornsonate – finden Sie hier.

Maurice Steger & Daniele Caminiti
Giovanni Adolfo Hasse Cantata per flauto
Salomone Rossi Sinfonia 11 ‚in Eco’
Aus: Il primo libro delle sinfonie
Marco Uccellini Sinfonia 14 ‘La Foschina’
Aus: Sinfonie boscareccie op. 8
Benedetto Marcello Sonata II in d Moll für Blockflöte und b.c.
Giovanni Zamboni Sonata IX in c Moll per tiorba solo
Andrea Falconiero Canzoni Napolitani
„Il Spiritillo“
„El Melo“
„La suave melodia“
Giuseppe Sammartini Sonata G Dur für Blockflöte und b.c., op. 2
Aus: Six solos for a German flute

Christian Poltéra & Esther Hoppe
A. Honegger: Sonatine für Violine und Violoncello H.80 -1932
M. Ravel: Sonate für Violine und Violoncello

 

(C) Yvonne Zemke

In der aktuellen Zeit freut es Publikum, Veranstalter und Musiker besonders, wenn es wieder Konzerte geben kann: So bei Drive & Live in Borken: eine Bühne, ein Parkplatz und eine UKW-Frequenz erlauben 250 Besuchern ein Live-Konzert aus ihren Autos heraus zu verfolgen. Am 16. Mai wird hier Martin Stadtfeld ein Beethoven-Programm präsentieren – wie bei allen anderen Konzerte gleich zweimal hintereinander, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen.

16.05.2020 19:00 Borken
16.05.2020 21:00 Borken

Mit Beginn der Saison 20/21 wird Christian Zacharias Ehrendirigent der George Enescu Philharmonie in Bukarest, wie die Philharmonie diese Woche bekannt gegeben hat. Christian Zacharias dankte der Anerkennung mit den Worten „We have developed in the last few years through our fruitful collaboration, a relationship which surpasses usual professional connections, and which has gained in depth with each meeting”.

Passend dazu zeigt die Philharmonie morgen in ihrer derzeitigen „Online-Season“ Christian Zacharias Beethoven-Konzert vom 4. Oktober 2018. Zu sehen ist es für 48 Stunden auf der Website der Philharmonie, auf Facebook und auf Youtube.

(C) Adi Stoicoviciu

Wir gratulieren Christian Zacharias ganz herzlich zu seinem heutigen 70. Geburtstag und wünschen gerade in diesen ungewöhnlichen Zeiten einen sonnigen und fröhlichen Geburtstag im Garten!
Es ist uns eine Freude die Karriere dieses brillanten Musikers mitbegleiten zu dürften. Sein tiefes Verständnis für Musik macht jedes Konzerterlebnis mit ihm zu einem ganz besonderen Moment.
Christian Zacharias – jung geblieben im Auftrag der Musik. Hoch soll er leben!
Alle guten Wünsche vom Team des Künstlersekretariats Astrid Schoerke

Till Fellner | Klavier

Viviane Hagner | Violine

Saison 2021/22/23

Mit Viviane Hagner und Till Fellner haben sich zwei hochkarätige Musiker gefunden, welche als Kammermusik-Duo zu einer feinsinnigen, musikalischen Einheit verschmelzen.

Schlank und leichtfüßig wirkt Fellners Anschlag, natürlich leuchtet sein Cantabile.“
Viviane Hagners Violine zu hören ist eine bezaubernde Erfahrung. […]. In ihrem Spiel versteht sie es, Reflexion und Leuchtkraft auf eindrucksvolle Weise zu kombinieren.
(Berliner Morgenpost)

Programm:

Beethoven iiiViolinsonate Nr. 1 D-Dur op. 12 Nr. 1

Schubert iiiii„Arpeggione“ Sonate D 821 in der Fassung für Violine und Klavier von Anton Diabelli

***

Weberniiivier Stücke für Violine und Klavier op. 7

Beethoven iiiViolinsonate Nr. 10 in G-Dur op. 96

Am 12. Juni erscheint Martin Stadtfelds neues Album „Beethoven für Kinder“. Mit diesem besonderen Projekt setzt Martin Stadtfeld seine lange gehegten Pläne Beethoven für das jüngste Publikum aufzubereiten spielerisch um. Im Gespräch mit einem 12-jährigen Mädchen behandelt er dabei verschiedene Passagen aus Beethovens Leben und diverse musikalische Themen. Die Musik kommt natürlich auch nicht zu kurz und es sind u.a. Teile der Diabelli-Variationen, ein Arrangement aus der Eroica sowie Sätze verschiedener Sonaten zu hören.

Für einen Eindruck kann man sich hier bei facebook Martin Stadtfelds Wohnzimmerkonzert zum Thema anschauen.

Andreas Staiers neue CD „Ein neuer Weg“ ist bei harmonia mundi erschienen. Hierauf verarbeitet er Sonaten und Variationen von Beethoven, die entstanden sind, nachdem Beethoven sich eingestanden hatte, dass sich sein Gehör nur noch verschlechtern würde.

Concerti kührte die Aufnahme zum Album der Woche und fasst zusammen: „Eine akribische Beethoven-Würdigung.“

Das Album ist nun überall erhältlich und kann auch bei Spotify gehört werden.

Christian Zacharias hat einen vollen März vor sich:
Dieses Wochenende beginnt er mit Konzerten mit den Stuttgarter Philharmonikern, u.a. im Prinzregententheater in München.
Als nächstes reist er nach Bilbao um mit dem Orkestra Sinfonikoa im Play/Conduct ein Schumann-Programm zu präsentieren.
In Paris wird er dann mit dem Orchestre National de France sowohl einen sinfonischen als auch einen Kammermusikabend gestalten.
Den Monat beendet Christian Zacharias in der Schweiz mit dem Orchestre de Chambre de Lausanne und Haydn, Schönberg und Mozart.

29.02.2020 Stuttgart
01.03.2020 München
02.03.2020 Kempten
19.03.2020 Bilbao
20.03.2020 Bilbao
26.03.2020 Paris, Orchesterkonzert
27.03.2020 Paris, Kammermusikkonzert
01.04.2020 Lausanne
02.04.2020 Lausanne

Diesen Sonntag reist Andreas Staier in seine Heimatstadt Göttingen um dort ein Rezital in der Aula der Universität zu spielen. Auf einem historischen Hammerflügel wird er ein klassisches Programm aus Mozart, Haydn und Beethoven präsentieren.
23.02.2020 Göttingen

Jean-Paul Gasparian hat den Anruf von Renaud Capucon schon am Sonntag erhalten aber nun ist es endlich öffentlich:
Jean-Paul Gasparian ist der diesjährige Preisträger des Prix Thierry Scherz der Sommets Musicaux de Gstaad!
Mit einstimmiger Entscheidung hat sich die Jury für den jungen Franzosen entschieden, der nun im Laufe des Jahres eine Orchester-CD bei Claves Records aufnehmen wird.
Wir gratulieren herzlich!

Diese Woche reist Pablo Barragán für Konzerte nach Budapest, Barcelona und Ludwigshafen.
Gemeinsam mit Kian Soltani und Juan Pérez Floristán wird er verschiedene Programme mit Klarinettentrios von Mozart, Beethoven, Brahms und Jörg Widmann präsentieren.

14.02. Liszt Academy, Budapest
15.02. L’Auditori, Barcelona
16.02. BASF, Ludwigshafen

Maurice Steger hat sich auf den Weg nach Kanada gemacht um gemeinsam mit den Violons du Roy verschiedene Konzertformate zu präsentieren.
Zunächst werden sie gemeinsam mit dem Komiker Renaud Paradis in Maurice Stegers Kinderprogramm „Tino Flautino und der Kater Leo“ kleine und große Zuhörer auf die Suche nach einem magischen Notenblatt mitnehmen.
Es folgen drei Konzerte in Quebéc und Montréal mit Maurice Stegers Erfolgsprogramm „Mr Handel’s Dinner“ und Werken von u.a. Purcell, Geminiani und natürlich Händel.

08.02.2020 Québec Tino Flautino
12.02.2020 Québec Tino Flautino
13.02.2020 Québec Mr. Handel’s Dinner
14.02.2020 Montréal Mr. Handel’s Dinner

In den nächsten zwei Wochen wird Christian Poltéra mit drei verschiedenen Orchestern drei verschiedene Cellokonzerte spielen:
Los geht es am 6. Februar in Jena mit den Jenaer Philharmonikern. Unter der Leitung von Jonathan Heyward wird Poltéra Prokofjews Sinfonia Concertante interpretieren.
Schon am Folgeabend geht es für Haydns 2. Cellokonzert mit dem Münchener Kammerorchester unter der Leitung von Yuki Kasai in die Stadthalle Germering.
Am 12. und 13. Februar wird Poltéra dann noch mit den Duisburger Philharmonikern und Benjamin Shwartz Robert Schumanns Cellokonzert präsentieren.

06.02.2020 Jena
07.02.2020 Germering
12./13.02.2020 Duisburg

Christian Zacharias verbringt diese Woche in Winterthur um als Dirigent und Pianist zwei Konzerte mit dem Musikkollegium vorzubereiten. Mittwoch und Donnerstag werden sie gemeinsam Dvoraks Legenden und Robert Schumanns Klavierkonzert präsentieren.

Eine Möglichkeit den Künstler ganz aus der Nähe kennen zu lernen gibt es heute Abend bereits in der Villa Rychenberg beim Salongespräch.

28.01.2020 Villa Rychenberg
29.01.2020 Stadthaus Winterthur
30.01.2020 Stadthaus Winterthur

Heute Abend tritt Andreas Staier gemeinsam mit Miriam Feuersinger (Sopran), Stephan Macleod (Bariton), Petra Müllejans (Violine) und Roel Dieltiens (Violoncello) im Konzerthaus Berlin auf. Gemeinsam werden die Musiker ein Programm rund um J.S. Bachs Lieder aus dem „Schemellischen Gesangsbuch“ aufführen.

Weitere Konzertemit hiermit wird es im Juni mit Hana Blazikova (Sopran) in Leipzig und Stuttgart geben.

27.01.2020 Berlin
11.06.2020 Leipzig
16.06.2020 Stuttgart

Nach monatelanger Vorbereitung ist es am Sonntag nun endlich soweit: Die im Rahmen der Ausstellung „Beethoven – Welt.Bürger.Musik“ der Bundeskunsthalle Bonn von Martin Stadtfeld kuratierte Konzertreihe beginnt.
An 12 Sonntagen werden Künstler wie bspw. Andreas Staier, das Klenke-Quartett oder Marc Bouchkov in selbst moderierten Konzerten Beethovenwerke auf Nachbauten historischer Hammerklaviere in der Ausstellung interpretieren.
In der Eröffnungsmatinee präsentiert Martin Stadtfeld Beethovens Klaviersonate f-moll op. 57 „Appassionata“, weitere Infos finden Sie hier.

26.01.2020 Martin Stadtfeld
02.02.2020 Martin Stadtfeld & Marcus Ullmann
09.02.2020 Klenke-Streichquartett & Camilla Köhnken
16.02.2020 Marc Gruber & Zeynep Artun-Kirchner
01.03.2020 Sebastian Wienand
08.03.2020 Andreas Staier
15.03.2020 Martin Stadtfeld
22.03.2020 Klenke-Streichquartett & Harald Schoneweg
29.03.2020 Julian Steckel & Paul Rivinus
05.04.2020 Marc Bouchkov & Martin Stadtfeld
19.04.2020 Andreas Staier
26.04.2020 Olga Pashchenko

Morgen Abend bekommt das Nürnberger Musikpublikum die Möglichkeit Marc Gruber live zu erleben: Gemeinsam mit Zeynep Artun-Kircher am Klavier wird er Stücke von R. Schumann, Beethoven, Dukas und Hindemith spielen.

21.01.2020 Nürnberg

Gemeinsam mit der Pianistin Kathryn Stott hat Christian Poltéra sich den Violinsonaten von Robert Schumann und Johannes Brahms angenommen und die jeweiligen d-moll Sonaten als eigene Bearbeitungen für Cello auf CD verewigt. Als besonderes Schmankerl schließt die CD mit Clara Schumanns Lied „Sie liebten sich beide“.
Pizzicato sagt: „Man spürt förmlich, dass man es mit echten und auch gleichwertigen Partnern zu tun hat, die aufeinander hören können und sich prachtvoll ergänzen.“
Ab heute ist das Album überall erhältlich, weitere Infos gibt es hier.

Tzimon Barto beginnt das neue Jahr im Land der aufgehenden Sonne. In Tokio spielt er diese Woche mit dem NHK Symphony Orchestra unter der Leitung von Christoph Eschenbach Brahms 2. Klavierkonzert.
Im Anschluss kommt er für eine Tour mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Michael Francis nach Deutschland. In Ludwigshafen, Kaiserslautern, Fürth, Worms und Neustadt wird gemeinsam Prokofjews 3. Klavierkonzert präsentiert.

17.01.2020 Tokio
18.01.2020 Tokio

22.01.2020 Ludiwgshafen
23.01.2020 Ludwigshafen
24.01.2020 Kaiserslautern
26.01.2020 Fürth
28.01.2020 Worms
29.01.2020 Neustadt

Pablo Barragán verbringt die nächste Tage aus verschiedenen Anlässen in Bayern:
In Burgkunststadt in Oberfranken spielt er am Sonntag gemeinsam mit Mario Häring ein Duo-Konzert mit einem Programm aus u.a. Gershwin und Brahms.
Montag geht es dann für die beiden Musiker in das Studio des Bayerischen Rundfunks um bei BR Sweet Spot zu erklären und zu zeigen wie sie zusammenarbeiten.
Abschließend besucht Pablo Barragán am Dienstag im Rahmen von Rhapsody in School noch eine Grundschule in München und wird sein Instrument vorzustellen und den Schülern Rede und Antwort stehen.

12.01.2020 Burgkunststadt
13.01.2020 BR Sweet Spot
14.01.2020 Rhapsody in School

Christian Poltéra startet das Jahr 2020 mit einer Reise nach Brasilien um in und um São Paulo das Ilumina Festival mitzugestalten. Bei diesem Kammermusikfestival wird er in unterschiedlichen Besetzungen Stücke von u.a. Bach, Ravel und natürlich Beethoven spielen.

 

09.-12.01.2020 São Paulo

 

Pablo Barragán widmet sich auch an Feiertagen der Musik: Am 26.12. spielt er gemeinsam mit dem Schumann Quartett Fuchs‘ Klarinettenquintett im Kunst Palast Düsseldorf. Das neue (Beethoven-) Jahr wird er dann am 01.01. mit u.a. Ella van Pouke in Amsterdam einläuten.

26.12.2019 Düsseldorf
01.01.2020 Amsterdam

Diesen Sonntag spiel Maurice Steger gemeinsam mit Hille Perl und Diego Ares beim Bachfest Montréal. Neben Bach stehen u.a. Corelli, Uccellini und Falconieri auf dem Programm.
Einen kleinen Vorgeschmack gibt es bereit am Samstag im Off-Bach Pop-Up-Shop des Festivals.

30.11.2019 Off-Bach Shop
01.12.2019 Salle Bourgie

 

Diesen Donnerstag wird Pablo Barragán im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin auftreten. Im Rahmen des jährlichen Benefizkonzerts der Stiftung Gute-Tat wird er gemeinsam mit dem Moritzburg Festival Orchester Donato Lovreglios Fantasia da Concerto su Motivi de “La Traviata“ spielen.

28.11.2019 Berlin

 

Diese Woche beginnt für Christian Poltéra eine Tour durch fünf Städte: In Poitiers, Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt und Essen wird er gemeinsam mit Isabelle Faust Brahms Doppelkonzert mit dem Orchestre des Champs-Elysées unter der Leitung von Philippe Herreweghe spielen.

10.11. Poitiers
12.11. Nürnberg
13.11. Stuttgart
15.11. Frankfurt
16.11. Essen

Diese Woche besucht Maurice Steger als Dirigent und Solist die Reihe Barock+ des hr Sinfonieorchesters. Auf dem Programm stehen nicht nur von ihm im Play/Conduct geleitete Blockflötenkonzerte sondern auch Stücke wie Telemanns Concerto Grosso für drei Trompeten, Pauke und Oboe oder dessen Doppelkonzert für Blockflöte und Fagott, die auch die Solobläser des hr in den Fokus rücken.

07.11.2019 Frankfurt am Main
08.11.2019 Frankfurt am Main

Mit tollen Kammermusikprojekten geht es für Pablo Barragán weiter durch den Herbst: Mit dem Schumann Quartett wird er Fuchs‘ Klarinettenquintett in der Laeiszhalle Hamburg interpretieren, im Trio mit Juan Perez Floristan und Alexey Stadler bzw. Andrei Ionita spielt er Programme aus u.a. Mozart, Beethoven und Brahms in Jerez de la Frontera und Basel und schließlich wird er noch mit Mario Häring im Duo in Germering zu erleben sein.

25.10. Hamburg
31.10. Jerez de la Frontera
08.11. Germering
11.11. Basel

 

Pablo Barragán ist nach Skopje gereist um am Donnerstag ein Konzert mit der Philharmonie Nordmazedonien zu spielen. Auf dem Programm steht Debussys Première Rhapsodie sowie Aaron Coplands Klarinettenkonzert.

17.10.2019 Skopje

Dieses Wochenende spielt Christian Poltéra zwei Konzerte auf dem Gipfel des Pilatus bei Luzern.
Gemeinsam mit Claire Huangci, Kim Bomsori und Stojan Krkuleski wird er Werke von Beethoven interpretieren.

12.10.2019 Pilatus
13.10.2019 Pilatus

Pablo Barragán wird diese und nächste Woche im Trio mit Juan Pérez Floristán und Andrei Ionita bzw. Alexey Stadler im Künstlerhaus Boswil sowie in Nienburg auftreten und dabei Werke von Brahms, Schumann und Jörg Widmann spielen. Danach findet er sich in Wuppertal wieder, um mit dem Schumann Quartett gemeinsam Mozarts Klarinettenquintett zu interpretieren.

22.09.19 Boswil
25.09.19 Nienburg
29.09.19 Wuppertal

Sowohl vor den Toren Münchens in Grünwald, als auch im schönen Neumarkt in der Oberpfalz wird Christian Poltéra gemeinsam mit Esther Hoppe und Ronald Brautigam diese Woche konzertieren. Das Programm umfasst das Klaviertrio Es-Dur Hob XV:29 von Haydn, Beethovens Geistertrio op. 70 Nr. 1 sowie Schuberts Klaviertrio Es-Dur D 929 op. 100.

19.09.2019 Grünwald
20.09.2019 Neumarkt

Als Einspringer wird Christian Poltéra diesen Samstag  mit dem Orchestre des Champs-Elysées beim Grafenegg Fesitval im pittoresken Wolkenturm auftreten. Unter der Leitung von Philippe Herreweghe wird er gemeinsam mit Carolin Widmann Brahms Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102 interpretieren.

07.09.2019 Grafenegg

Andreas Staier wird gemeinsam mit Midori Seiler ein tolles Programm um Schubert und Mozart präsentieren und damit erneut zeigen, dass er nicht nur in der Alten Musik zu Hause ist.

Auf der Wartburg in Eisenach spielen sie am 30. August im Rahmen des MDR Musiksommers und am 13. September sind sie im Wasserschloss Gödens in Friesland im Rahmen des Musikfests Bremen zu hören.

30.08.2019 Wartburg Eisenach
13.09.2019 Wasserschloss Gödens

Mit Martin Stadtfeld kann man in den nächsten Wochen den Sommer musikalisch genießen. Beim Schleswig-Holstein Festival sowie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern wird er Rezitals mit drei verschiedenen Programmen spielen, die Werke von J. S. Bach sowie Eigenkompositionen und Stücke von Chopin oder Händel umfassen.

Außerdem wird Martin Stadtfeld gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Westfalen unter der Leitung von Rasmus Baumann Open Air Konzerte in Unna und Recklinghausen spielen und dabei Brahms 2. Klavierkonzert in die Stadtzentren bringen.

22.08.2019 Pronstdorf
23.08.2019 Haseldorf
01.09.2019 Unna
06.09.2019 Recklinghausen
14.09.2019 Ribnitz-Damgarten

Christian Poltéra ist die Tage beim Kammermusikfestival Moritzburg sowie bei ARSONORE in Graz zu Gast. Dort wird er gemeinsam mit u.a. Mira Wang, Esther Hoppe, Linus Roth und Benjamin Schmid konzertieren. Die Programme reichen von Mozart, Schubert und Beethoven bis Dvořák, Prokofjew und Schönberg und bieten somit nicht nur dem Publikum jede Menge Abwechslung.

14.08.2019 Schloß Moritzburg
16.08.2019 Schloss Proschwitz Zadel
17.08.2019 Evangelische Kirche Moritzburg
18.08.2019 Evangelische Kirche Moritzburg

03.09.2019 Grazer Schloss Eggenberg
04.09.2019 Grazer Schloss Eggenberg
06.09.2019 Grazer Schloss Eggenberg

Mit Programmen um Haydn und Johann Sebastian Bach reist Christian Zacharias für Rezitale durch Europa.

Heute beginnt er beim Klavierfestival in La Roque d’Antheron, am Samstag spielt er bei den Brühler Schlosskonzerten und in drei Wochen wird er beim Klavierfestival in Toulouse sowie dem Zermatt Festival konzertieren.

12.08. La Roque d’Antheron
17.08. Brühl
05.09. Toulouse
08.09. Zermatt

Für seine kommenden Konzerte beim Nieder-Mooser und Mainzer Konzertsommer hat Maurice Steger vier seiner Meisterschüler um sich versammelt. Laura Schmid, Céline Pasche, Claudius Kamp und Max Volbers werden neben Barockharfe, Barockfagott und Cembalo auch alle zur Blockflöte greifen. Zusammen mit Maurice Steger spielen sie teils eigens für dieses Projekt arrangierte Werke von Corelli, Vivaldi, Purcell und weiteren für bis zu 5 Blockflöten. 

11.08.2019 Nieder-Moos
13.08.2019 Mainz

Diesen Sonntag konzertiert Marc Gruber gemeinsam mit dem Collegium Musicum Aschaffenburg im schönen Schloss Johannisburg. Er spielt dabei Mozarts 3. Hornkonzert in Es-Dur.

30. Juni 2019 Aschaffenburg

Auch dieses Jahr führt es Maurice Steger wieder zu den Gezeitenkonzerten nach Ostfriesland.
Dort wird er gemeinsam mit Nadja Zwiener, Hille Perl und Andres Küppers nicht nur sein aktuelles Programm „Händel is(s)t“ vorstellen sondern mit „Tino Flautino und der Kater Leo“ auch das Nachwuchspublikum verzaubern.
21. Juni 2019 Aurich
22. Juni 2019 Hinte

Beim Bachfest Leipzig werden am Sonntag Andreas Staier und Ton Koopman das 1717 geplante aber nie durchgeführte Musikerduell zwischen Johann Sebastian Bach und Louis Marchand nachempfinden. Staier spielt dabei u.a. Bachs Fantasie a-Moll, BWV 922 und Sätze aus der 5. Französischen Suite G-Dur, BWV 816.
16. Juni 2019 Leipzig

Christian Zacharias reist in den kommenden Wochen für Rezitale von der Schweiz durch Frankreich nach Spanien. Bereits morgen beginnt er beim Lavaux Classic Festival mit einem Programm aus Carl Philipp Emanuel Bach, Beethoven, Haydn und Mozart bevor er in La Palma, Nohant, Moutier und Santander Scarlatti, Beethoven und Schubert spielen wird.

14. Juni 2019 Lavaux
21. Juni 2019 La Palma
23. Juni 2019 Nohant
28. Juni 2019 Moutier
01. Juli 2019 Santander

 

 

Das Bartók-Projekt des DSO gemeinsam mit Tzimon Barto und Christoph Eschenbach geht in die zweite Runde: Nachdem im Dezember bereits Bartóks 2. Klavierkonzert aufgeführt und eingespielt wurde sind nun Nr. 1 und 3 an der Reihe. Die Woche über fanden bereits Aufnahmen der beiden Stücke statt; diesen Sonntag wird Tzimon Barto sie in der Philharmonie Berlin ins Konzert bringen.

02. Juni 2019 Philharmonie Berlin

Am 25. Mai bringt das Trio Jean Paul gemeinsam mit Andreas Ottensamer an der Klarinette ein tolles Programm um Beethovens Erzherzogtrio kombiniert mit Messiaens Quatuor pour la fin du temps auf die Bühne des Kulturforum im Franziskanerkloster.

25. Mai 2019 Kulturforum Kempen

Avison Konzert Nr. 3 d-Moll
Händel Konzert F-Dur, op. 1/11, HWV 369 und Orgelkonzert F-Dur, op. 4/5, HWV 293
Geminiani Cellosonate C-Dur, op. 5/3
Finger «A Ground»
Babell Konzert D-Dur, op. 3/1
Händel Ouvertüre zu Rinaldo, HWV 7 und Triosonate c-Moll, HWV 386a
Geminiani Konzert G-Dur, op. 5/11

La Cetra Barockorchester Basel

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

Omer Meir Wellber, Dirigent
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Haydn Trio d-Moll XV 23
Janáček Sonate für Violine und Klavier
Debussy Sonate für Violoncello und Klavier in d-Moll
Dvořák Trio in f-Moll op. 65

Esther Hoppe, Violine
Alasdair Beatson, Klavier

Debussy Images pour orchestre, L. 122, II. Ibéria
Ravel Klavierkonzert D-Dur für die linke Hand
Honegger Pacific 231 Mouvement symphonique
Ravel Daphnis et Chloë – Sinfonische Suite Nr. 2

Rémi Geniet, Klavier
Brevard Sinfonia

R. Schumann Ouvertüre zu „Manfred“ op. 115
Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Brahms Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98

Brevard Music Center Orchestra

Donato Lovreglio Fantasia da concerto su motivi de “La Traviata” di G. Verdi
F. Mendelssohn Konzertstück Nr. 1 F-moll

Horácio Ferreira, Klarinette
Christoph Poppen, Dirigent
Orquestra de Câmara de Israel

Brahms Klarinettenquintett h-moll op. 115

Goldmund Quartett

J. S. Bach
Notenbüchlein für Wilhelm Friedemann Bach (Auszüge)
Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach (Auszüge)

Avi Avital, Mandoline
David Bergmüller, Laute
Hille Perl, Viola da Gamba
Sebastian Wienand, Cembalo und Orgel

J. S. Bach
Notenbüchlein für Wilhelm Friedemann Bach (Auszüge)
Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach (Auszüge)

Avi Avital, Mandoline
David Bergmüller, Laute
Hille Perl, Viola da Gamba
Sebastian Wienand, Cembalo und Orgel

Händel Ouvertüre aus der Oper „Almira, Königin von Kastilien“
Händel Arie des Armindo „Bramo restar ma no“ aus der Oper „Partneope“
Händel Tanzsätze aus der Oper „Partenope“, HWV 27
Händel Arie des Serse „Crude furie degli orridi abissi“ aus der Oper „Serse“
Vivaldi Concerto „Il Gardellino“ per flautino D-Dur
Mozart Arie des Ramiro „Dolce d’amor compagna“ aus der Oper „Finta Giardinera“
Mozart „Parto, parto“ aus „La Clemenza di Tito“, KV 621
Rossini Arie der Rosina „Una voce poco fa“ aus der Oper „Barbiere di Seviglia“
Händel Feuerwerksmusik, HWV 351

Marie-Claude Chappuis,  Mezzosopran
Musikkollegium Winterthur

Am 14. April spielt Till Fellner gemeinsam mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in Luzern. Unter der Leitung von Bernard Haitink wird er Mozarts Konzert für Klavier und Orchester C-Dur KV 503 zum Finale des Lucerne Oster-Festivals präsentieren.

14. April 2019 KKL Luzern

Diesen Freitag wird Andreas Staier gemeinsam mit der NDR Radiophilharmonie in Hannover auftreten. Dabei tritt Staier nicht nur als Solist bei zwei Cembalokonzerten von Carl Philipp Emanuel Bach auf, sondern leitet zudem die Overtüre von Telemann und die abschließende Orchestersuite von Johann Sebastian Bach.

12.04.2019 Galerie Herrenhausen

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

Daniel Barenboim, Dirigent
Berliner Philharmoniker

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

Daniel Barenboim, Dirigent
Berliner Philharmoniker

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

Daniel Barenboim, Dirigent
Berliner Philharmoniker

C.P.E. Bach Rondo in c-moll
Beethoven 12 Variatienen in A-Dur über einen russischen Tanz WoO 71
Beethoven Sonate Nr. 1 op. 2/1
Haydn Divertimento Hob. XVI:46
Mozart Klavierkonzert Nr. 14 KV 449

Marc-Antoine Bonanoni, Kontrabass
Quatuor Sinenomine

Debussy Images Buch II
T. Murail La Mandragore
O. Messiaen Vingt Regards sur l’Enfant-Jésus (Ausschnitte)
Chopin Polonaise-Fantaisie op. 61
Chopin Ballade Nr. 4 op. 52
Chopin 2 Nocturnes
Chopin Polonaise Héroïque op. 53

midsummer music Festival – Programm tba

midsummer music Festival – Programm tba

midsummer music Festival – Programm tba

Scarlatti Klaviersonate E-Dur K162
Scarlatti Klaviersonate d-moll K213
Scarlatti Klaviersonate D-Dur K29
Scarlatti Klaviersonate f-moll K183
Scarlatti Klaviersonate f-moll K386
Beethoven Zwölf Variationen über den russischen Tanz aus dem Ballett „Das Waldmädchen“ von Paul Wranitzky, WoO 71
Beethoven Klaviersonate Nr. 1 f-moll op. 2 Nr.1
Schubert Klaviersonate Nr. 16 a-moll D 845 op. 42

Marc Gruber kann diese Woche mit zwei verschiedenen Hornkonzerten erlebt werden:
Heute Abend spielt er in Neapel gemeinsam mit dem Orchestra Camera di Napoli Strauss 2. Hornkonzert. Am Freitag folgt dann Mozarts 4. Hornkonzert gemeinsam mit den Hofer Symphonikern.

26.03.2019 Neapel
29.03.2019 Hof

Scarlatti Klaviersonate E-Dur K162
Scarlatti Klaviersonate d-moll K213
Scarlatti Klaviersonate D-Dur K29
Scarlatti Klaviersonate f-moll K183
Scarlatti Klaviersonate f-moll K386
Beethoven Zwölf Variationen über den russischen Tanz aus dem Ballett „Das Waldmädchen“ von Paul Wranitzky, WoO 71
Beethoven Klaviersonate Nr. 1 f-moll op. 2 Nr.1
Schubert Klaviersonate Nr. 16 a-moll D 845 op. 42

Scarlatti Klaviersonate E-Dur K162
Scarlatti Klaviersonate d-moll K213
Scarlatti Klaviersonate D-Dur K29
Scarlatti Klaviersonate f-moll K183
Scarlatti Klaviersonate f-moll K386
Beethoven Zwölf Variationen über den russischen Tanz aus dem Ballett „Das Waldmädchen“ von Paul Wranitzky, WoO 71
Beethoven Klaviersonate Nr. 1 f-moll op. 2 Nr.1
Schubert Klaviersonate Nr. 16 a-moll D 845 op. 42

Nachdem Christian Zacharias das Jahr mit Konzerten in Frankreich, Italien, England und Schottland gestartet hat zieht es ihn nun erneut nach Spanien:
Am 25. März wird er gemeinsam mit dem Orquesta y Coro de la Comunidad de Madrid Werke von Haydn und Schumann spielen, darunter die Uraufführung von John Woolrichs Arrangement von Gesänge der Frühe.
Am 12./13./14. April präsentiert er in Barcelona zudem Dvořák und Chopin mit dem Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional de Catalunya.

25.03.2019 Auditri Nacional Madrid
12./13./14.04.2019 L’Auditori Barcelona

Brahms Klarinettenquintett h-moll op. 115

Schumann Quartett

Tschaikowski Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23

Andreas Hotz, Dirigent
Osnabrücker Symphonieorchester

Bartók Klavierkonzert Nr. 1 Sz 83
Bartók Klavierkonzert Nr. 3 in E-Dur Sz 119

Christoph Eschenbach, Dirigent
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Händel Concerto a quattro in d-moll für Blockflöte, Violine, Viola da gamba & b.c.
Sammartini Sonate in B-Dur, Sibley Manuskript
Händel Trio für Blockflöte, Violine & B. c. in c-moll HWV 386
Finger A Ground für Blockflöte & B. c.
Babell Concerto Nr. 1 in D-Dur für Blockflöte, Violine & b.c.
Geminiani Concerto G-Dur für Blockflöte, Violine und b.c. nach der Sonate op. 5 Nr. 11 von Arcangelo Corelli, mit Verzierungen von Pietro Castrucci & Matthew Dubourg

Nadja Zwiener, Violine
Hille Perl, Viola da Gamba
Andreas Küppers, Cembalo

Tino Flautino und der Kater Leo

Nadja Zwiener, Violine
Hille Perl, Viola da Gamba
Andreas Küppers, Cembalo

Mozart Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur
Bruckner Sinfonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

Jenaer Philharmonie

Annäherung an Bruckner

O. Nicolai Ouvertüre zur Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“
R. Schumann Klavierkonzert a-moll op. 54
Ravel Ma mère l’Oye
J. Strauß (Sohn) Annen-Polka op.117
J. Strauß (Sohn) Ouvertüre zur Operette „Die Fledermaus“

MDR Sinfonieorchester

J.S. Bach Suite Nr.1 G-Dur BWV 1007 für Violoncello Solo
A. Honegger Sonatina für Violine und Violoncello
J.S. Bach Sonate Nr. 1 g-Moll BWV 1001 für Violine Solo
Ravel Sonate für Violine und Violoncello

Esther Hoppe, Violine

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Schönberg Streichtrio op. 45
J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Charles Villiers Stanford Sonate für Klarinette und Klavier op. 129
Joan Trimble Fantasie Trio (arr. für Klarinette, Cello & Klavier)
John Ireland Trio D-Dur
Brahms Klarinettentrio a-moll op.114

Nadege Rochat, Violoncello
Maki Wiederkehr, Klavier

M. Fröst Klezmer Dances (Auswahl)

Quatuor Van Kuijk

Mozart Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur KV 498 „Kegelstatt-Trio“
R. Schumann Märchenerzählungen für Klarinette, Viola und Klavier op. 132

Karolina Errera, Viola
Matan Porat, Klavier

Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Goldmund Quartett

 

O. Messiaen Abîme des oiseaux
J. Widmann Fantasie für Klarinette solo

Quatour Van Kuijk

S. Henryson „Off Pist“ für Klarinette und Violoncello

Raphael Paratore, Cello

Mancini Sonata Nr. 11 in g-Moll
Purcell  Prélude für Cembalo
Piani Sonata IV in D-Dur
Purcell Prélude für Flöte
Händel Sonata F-Dur für Blockflöte und b.c. HWV 369
Purcell  Prélude für Theorbe
Corelli Concerto per flauto in G-Dur op. 5 Nr. 11

Daniele Caminiti, Theorbe
Sebastian Wienand, Cembalo

Mozart
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 25 C-Dur KV 503
Konzertarie »Ch’io mi scordi di te? – Non temer« KV 505
Konzertarie »Bella mia fiamma – resta, oh cara« KV 528
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 »Prager«

Elizabeth Watts, Sopran
Bremer Philharmoniker

Mozart
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 25 C-Dur KV 503
Konzertarie »Ch’io mi scordi di te? – Non temer« KV 505
Konzertarie »Bella mia fiamma – resta, oh cara« KV 528
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 »Prager«

Elizabeth Watts, Sopran
Bremer Philharmoniker

Dvořák Legenden op. 59, Auswahl: Nr. 1, 2, 3
Chopin Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op. 21
R. Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional de Catalunya

Dvořák Legenden op. 59, Auswahl: Nr. 1, 2, 3
Chopin Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op. 21
R. Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional de Catalunya

Dvořák Legenden op. 59, Auswahl: Nr. 1, 2, 3
Chopin Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op. 21
R. Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional de Catalunya

R. Schumann Gesänge der Frühe für Orchester (arr. Woolrich)
R. Schumann Introduktion und Allegro appassionato G-Dur op. 92
Beethoven Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Gävle Symfoniorkester

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Mahler Klavierquartett a-moll (unvollendet)
Mozart Klavierquartett g-moll KV 478
Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Telemann Symphony des Grilles in G-Dur TWV 50:1
Händel Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und b.c., nach der Sonate HWV 369
Veracini Orchesterouvertüre VI in g-Moll für zwei Oboen, Fagott, Streicher und b.c.
Corelli Concerto per flauto in A-Dur op. 5 Nr. 11, bearbeitet von Matthew Dubourg
Vivaldi Concerto C-Dur per molti strumenti, RV 558
Brescianello Chaconne A-Dur für zwei Violinen, zwei Violen und B.c.

Nürnberger Philharmoniker

Händel Triosonate F-Dur op. 2 Nr. 4
G. Sammartini Sonate B-Dur aus dem Sibley-Manuskript
J.B. Barrière Sonate D-Dur Nr. 2 aus Livre VI für Cembalo
Fiorenza Triosonate d-Moll
Piani Sonate G-Dur op. 1 Nr. 4 für Violine und B.c.
Hasse Cantata D-Dur für Blockflöte und B.c.
Vivaldi Concerto D-Dur für Blockflöte, Violine und B.c.

G.A.P. Trio:
Emilio Percan, Barockvioline
Oriol Aymat Fuste, Barockvioloncello
Luca Quintavalle, Cembalo

Händel Triosonate F-Dur op. 2 Nr. 4
G. Sammartini Sonate B-Dur aus dem Sibley-Manuskript
J.B. Barrière Sonate D-Dur Nr. 2 aus Livre VI für Cembalo
Fiorenza Triosonate d-Moll
Piani Sonate G-Dur op. 1 Nr. 4 für Violine und B.c.
Hasse Cantata D-Dur für Blockflöte und B.c.
Vivaldi Concerto D-Dur für Blockflöte, Violine und B.c.

G.A.P. Trio:
Emilio Percan, Barockvioline
Oriol Aymat Fuste, Barockvioloncello
Luca Quintavalle, Cembalo

Haydn Sinfonie Nr. 41 in C-Dur
R. Schumann Gesänge der Frühe für Orchester (arr. Woolrich)
R. Schumann Introduktion und Allegro concertante d-moll op. 134
R. Schumann Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 „Rheinische“

Orquesta Y Coro de la Comunidad de Madrid

Mozart Sinfonie Nr. 31 D-Dur KV 297 „Pariser Sinfonie“
Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Haydn Sinfonie Nr. 103 Es-Dur „mit dem Paukenwirbel“, 11. Londoner Sinfonie

Moscow Virtuosi Chamber Orchestra

Bruckner Adagio des Quintetts in F für Streicher (arr. Skrowaczewski)
Mozart Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595
Jörg Widmann Arie für Streicher
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Saint Paul Chamber Orchestra

Bruckner Adagio des Quintetts in F für Streicher (arr. Skrowaczewski)
Mozart Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595
Jörg Widmann Arie für Streicher
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Saint Paul Chamber Orchestra

Bruckner Adagio des Quintetts in F für Streicher (arr. Skrowaczewski)
Mozart Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595
Jörg Widmann Arie für Streicher
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Saint Paul Chamber Orchestra

Bruckner Adagio des Quintetts in F für Streicher (arr. Skrowaczewski)
Mozart Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595
Jörg Widmann Arie für Streicher
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Saint Paul Chamber Orchestra

Beethoven Klavertrio op. 70 Nr. 2
Schostakowitsch  Klavertrio Nr. 2

Isabelle van Keulen, Violine
Hiroko Sakagami, Klavier

Schubert Adagio Es-Dur, D. 897 «Notturno»
Beethoven Klaviertrio Es-Dur, op. 70 Nr. 2
Schostakowitsch Trio für Violine, Violoncello und Klavier, Nr. 2, e-moll, op. 68

Isabelle van Keulen, Violine
Hiroko Sakagami, Klavier

Schubert Adagio Es-Dur, D. 897 «Notturno»
Beethoven Klaviertrio Es-Dur, op. 70 Nr. 2
Schostakowitsch Trio für Violine, Violoncello und Klavier, Nr. 2, e-moll, op. 68

Isabelle van Keulen, Violine
Hiroko Sakagami, Klavier

Mahler Klavierquartettsatz a-Moll
F. X. Mozart Klavierquartett G-Dur op. 1
Brahms Quartett für Violine, Viola, Cello und Klavier Nr. 3 c-Moll op. 60

Alina Ibragimova, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
William Youn, Klavier

Prokofjew Sinfonia concertante e-moll op. 125

Uroš Lajovic, Dirigent
Belgrade Philharmonic Orchestra

Brahms Klarinettensonate Nr. 2 Es-Dur op. 120 Nr. 2
Brahms Klarinettentrio a-moll op. 114

Andrei Ionita, Violoncello
Juan Pérez Floristán, Klavier

Schubert Sonate in G-Dur D894 ‘Fantasie’
R. Schumann „Kreisleriana“ op. 16

 

Händel Suite de danse, HWV 1 & 287
Händel Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und B.c. HWV 369 & 293
Purcell Ground, aus: «Timon of Athens», Z. 632
Purcell Chacony in g-Moll, Z. 730
Godfrey Finger A Ground für Blockflöte und B.c.
William Babell Concerto Nr. 1 D-Dur für Blockflöte, Violinen und B.c.
Avison Concerto Nr. 5 für zwei Violinen, Streicher und B.c. d-Moll
Händel Suite de danse, HWV 1, 287 & 399
Geminiani Concerto G-Dur für Blockflöte nach der Sonate op. 5 Nr. 11 von Arcangelo Corelli

Zürcher Kammerorchester

Händel Suite de danse, HWV 1 & 287
Händel Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und B.c. HWV 369 & 293
Purcell Ground, aus: «Timon of Athens», Z. 632
Purcell Chacony in g-Moll, Z. 730
Godfrey Finger A Ground für Blockflöte und B.c.
William Babell Concerto Nr. 1 D-Dur für Blockflöte, Violinen und B.c.
Avison Concerto Nr. 5 für zwei Violinen, Streicher und B.c. d-Moll
Händel Suite de danse, HWV 1, 287 & 399
Geminiani Concerto G-Dur für Blockflöte nach der Sonate op. 5 Nr. 11 von Arcangelo Corelli

Zürcher Kammerorchester

A Jacobean Masque, zusammengestellt von Sir Nicolas le Strange & Robert Johnson
Improvisation
John Adson Courtly Masquing Ayre (Furie) | The Temple Antique 1 |
John Coperario Cupararee or Graysin | Al folgorante sguardo
Händel Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und b.c., nach der Sonate HWV 369
Purcell Suite aus King Arthur
Corelli Concerto per flauto in A-Dur op. 5 Nr. 11
Corelli Concerto Nr. 7 op. 5 in d-Moll für Blockflöte, Streicher & b.c.
Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
Geminiani Concerto Nr. 12 op. 5 in d-Moll ‚La Follia’
 für 2 Violinen, Streicher & b.c.

Folkwang Kammerorchester

A Jacobean Masque, zusammengestellt von Sir Nicolas le Strange & Robert Johnson
Improvisation
John Adson Courtly Masquing Ayre (Furie) | The Temple Antique 1 |
John Coperario Cupararee or Graysin | Al folgorante sguardo
Händel Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und b.c., nach der Sonate HWV 369
Purcell Suite aus King Arthur
Corelli Concerto per flauto in A-Dur op. 5 Nr. 11
Corelli Concerto Nr. 7 op. 5 in d-Moll für Blockflöte, Streicher & b.c.
Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
Geminiani Concerto Nr. 12 op. 5 in d-Moll ‚La Follia’
 für 2 Violinen, Streicher & b.c.

Folkwang Kammerorchester

A Jacobean Masque, zusammengestellt von Sir Nicolas le Strange & Robert Johnson
Improvisation
John Adson  The Temple Antique 1
Händel Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und b.c., nach der Sonate HWV 369
Purcell Rondeau für Orchester, aus Abdelazer (Z570)
Corelli Concerto per flauto in A-Dur op. 5 Nr. 11
Corelli Concerto Nr. 7 op. 5 in d-Moll für Blockflöte, Streicher & b.c.
Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
Geminiani Concerto Nr. 12 op. 5 in d-Moll ‚La Follia’
 für 2 Violinen, Streicher & b.c.

Yuri Tetzlaff, Sprecher
Folkwang Kammerorchester

A. Schönberg Streichtrio op. 45
J.S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 (Fassung für Streichtrio)

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

A. Schönberg Streichtrio op. 45
J.S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 (Fassung für Streichtrio)

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Prokofiev Sinfonia Concertante op. 125

Simon Gaudenz, Dirigent
Philharmonie Südwestfalen

Prokofiev Sinfonia Concertante op. 125

Simon Gaudenz, Dirigent
Philharmonie Südwestfalen

R. Schumann Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur op. 52
R. Schumann Introduktion und Allegro appassionato G-Dur op. 92
R. Schumann Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120

Orchestre National du Capitole de Toulouse

Brahms Nänie op. 82
Brahms Schicksalslied op. 54
R. Schumann Introduktion und Allegro appassionato G-Dur op. 92
R. Schumann Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120

Choeur du Capitole
Orchestre Nationa du Capitole du Toulouse

 

Bartók Klavierkonzert Nr. 2

Elias Grandy, Dirigent
Philharmonisches Orchester Heidelberg

Bartók Klavierkonzert Nr. 2

Elias Grandy, Dirigent
Philharmonisches Orchester Heidelberg

W. Rihm Klavierkonzert für Klavier und Orchester Nr. 2

Nicholas Collon, Dirigent
Orchestre National de France

¡Corelli!

Werke von Arcangelo Corelli und mehr

Ignacio Prego, Cembalo

Veracini Ouverture Nr. 6 g-Moll
Vivaldi Concerto per flauto in g-Moll RV104 (La notte)
Heinichen Concerto a 7 in G-Dur, Seibel 214
Hasse Cantata D-Dur
Fasch Konzert F-Dur FWV L: F deest
W. F. Bach Sinfonie F-Dur Fk 67 (Dissoant)
Sammartini Blockflötenkonzert F-Dur

Akademie für Alte Musik Berlin

Veracini Ouverture Nr. 6 g-Moll
Vivaldi Concerto per flauto in g-Moll RV104 (La notte)
Heinichen Concerto a 7 in G-Dur, Seibel 214
Hasse Cantata D-Dur
Fasch Konzert F-Dur FWV L: F deest
W. F. Bach Sinfonie F-Dur Fk 67 (Dissoant)
Sammartini Blockflötenkonzert F-Dur

Akademie für Alte Musik Berlin

Veracini Ouverture Nr. 6 g-Moll
Vivaldi Concerto per flauto in g-Moll RV104 (La notte)
Heinichen Concerto a 7 in G-Dur, Seibel 214
Hasse Cantata D-Dur
Fasch Konzert F-Dur FWV L: F deest
W. F. Bach Sinfonie F-Dur Fk 67 (Dissoant)
Sammartini Blockflötenkonzert F-Dur

Akademie für Alte Musik Berlin

J.S. Bach Flötenkonzert d-Moll BWV 1053
J.S. Bach/Webern Fuge Nr. 5 (Ricercata) aus dem »Musikalischen Opfer«
Corelli Flötenkonzert Nr. 7 d-Moll (nach den Sonaten op. 5)
J.S. Bach Contrapunctus XIV aus »Die Kunst der Fuge«
Schubert Sinfonie Nr. 8 h-Moll »Unvollendete«

Staatsorchester Braunschweig

J.S. Bach Flötenkonzert d-Moll BWV 1053
J.S. Bach/Webern Fuge Nr. 5 (Ricercata) aus dem »Musikalischen Opfer«
Corelli Flötenkonzert Nr. 7 d-Moll (nach den Sonaten op. 5)
J.S. Bach Contrapunctus XIV aus »Die Kunst der Fuge«
Schubert Sinfonie Nr. 8 h-Moll »Unvollendete«

Staatsorchester Braunschweig

J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Mozart Sonate für Klavier Nr. 13 B-Dur KV 333
Schubert Klaviersonate Nr. 16 a-moll D 845 op. 42

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“
Schubert Klaviersonate Nr. 16 a-moll D 845 op. 42

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“
Schubert Klaviersonate Nr. 16 a-moll D 845 op. 42

Gesprächskonzert zu Schuberts Kompositionen

Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Ilya Gringolts, Violine
Robert Trevino, Leitung
Philharmonia Zürich

Pavlos Serassis Doppelkonzert «im Dialog» für 2 Klarinetten (Auftragswerk NOB)

Pavlos Serassis, Klarinette
Christian Knüsel, Leitung
Neues Orchester Basel

Pavlos Serassis Doppelkonzert «im Dialog» für 2 Klarinetten (Auftragswerk NOB)

Pavlos Serassis, Klarinette
Christian Knüsel, Leitung
Neues Orchester Basel

 

Debussy Première Rapsodie für Klarinette und Klavier op. L 116
Poulenc Sonate für Klarinette und Klavier
Bernstein Sonate für Klarinette und Klavier
Brahms Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120 Nr. 2

Maki Wiederkehr, Klavier

Bartók Klavierkonzert Nr. 2

Hans Graf, Dirigent
Aalborg Symfoniorkester

Brahms Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Tomás Netopil, Dirigent
Essener Philharmoniker

Brahms Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Tomás Netopil, Dirigent
Essener Philharmoniker

Die Entwicklung Pablo Barragáns vom jungen Talent zum anerkannten Musiker drückt sich u.a. durch seine Auszeichnung mit dem Prix Credit Suisse Jeunes Solistes 2013 und die Einladung des Lucerne Festivals im selben Jahr aus. In der Saison 18/19 folgen u.a. Konzerte in den Debutserien von MusicaLugano und der Tonhalle Zürich sowie dem Bratislava Music Festival.

Beim Leeds International Piano Competition 2018 gewann Mario Häring den 2. Preis und den Yaltah Menuhin Award für die beste kammermusikalische Darbietung. Er war bereits Gast bei Festivals wie den Schwetzinger Festspielen, dem Internationalen Steinway Festival, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Lucerne Festival, und dem Kissinger Sommer.

„Den beiden Künstlern gelang es, sich aufeinander so intensiv einzulassen, dass sie die ‚Seele‘ der Werke ihres Programms hörbar werden ließen.“ – Süddeutsche Zeitung

Pablo Barragán | Klarinette
Mario Häring | Klavier

Französische Lyrik
Claude Debussy            Première Rhapsodie
Paul Jeanjean               Zwei Stücke für Klarinette mit Klavierbegleitung
oder
Camille Saint-Saëns     Sonate für Klarinette und Klavier op. 167
Francis Poulenc            Sonate für Klarinette und Klavier FP184
***
Sergej Prokofiev           Sonate für Violine/Flöte (Klarinette) und Klavier op. 94a Nr. 2 (arr. Kent Kennan)

Programm 2
Paquito d’Rivera            The Cape Cod Files: I. Benny@100 II. Bandoneón 2009
Francis Poulenc             
Sonate für Klarinette und Klavier FP184 1962
***
George Gershwin
         3 Préludes für Klavier 1926
Johannes Brahms         
Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120 Nr. 2 1894

Programm 3
Leoš Janáček
                 Sonate für Violine (Klarinette) und Klavier 1914
Fazil Say                         Sonate für Klarinette und Klavier op. 42 2014
oder
Johannes Brahms           Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120 Nr. 2 1894
***
Witold Lutoslawski        Dance Preludes für Klarinette und Klavier 1955
Mieczysław Weinberg    Sonate für Klarinette und Klavier op. 28 1945

Der 1993 geborene Marc Gruber gewann 2016 den 2. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD und wurde zudem mit dem Brüder-Busch-Sonderpreis und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Solistisch begeisterte er bereits mit zahlreichen Orcherstern, wie zum Beispiel dem Radiosinfonieorchester Prag, den Düsseldorfer Symphonikern und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Aber auch die Kammermusik nimmt einen wichtigen Teil in seinem musischen Schaffen ein.

Programmvorschlag 1 (Solo)
Zhou Long                    Tipsy Howl
Esa-Pekka Salonen      Concert Étude für Solohorn
Olivier Messiaen          Appel interstellaire
Volker David Kirchner Lamento d’Orfeo
Vincent Persichetti      Parable VII für Solohorn op.120

Programmvorschlag 2 (mit Klavier)
Hans Georg Pflüger     Impeto
Krzysztof Penderecki  Concerto Winterreise rev. 2009
Andrea Clearfield        Songs of the Wolf

Händel Ouvertüre g-Moll zu «Agrippina» HWV 6
Händel Orgelkonzert F-Dur HWV 295 «Der Kuckuck und die Nachtigall»
Martin Luther Vom Himmel hoch da komm ich her
John Francis Wade Adeste fideles
Adolphe Adam Minuit, chrétiens
Vivaldi Concerto G-Dur für Blockflöte, Streicher und B.c. op. 10 Nr. 6 RV 437
Händel Ouvertüre F-Dur zu «Rinaldo» HWV 7
J.S. Bach Sinfonie und Choräle aus den Weihnachtskantaten, zusammengestellt von Maurice Steger

Zürcher Kammerorchester

Händel Ouvertüre g-Moll zu «Agrippina» HWV 6
Händel Orgelkonzert F-Dur HWV 295 «Der Kuckuck und die Nachtigall»
Martin Luther Vom Himmel hoch da komm ich her
John Francis Wade Adeste fideles
Adolphe Adam Minuit, chrétiens
Vivaldi Concerto G-Dur für Blockflöte, Streicher und B.c. op. 10 Nr. 6 RV 437
Händel Ouvertüre F-Dur zu «Rinaldo» HWV 7
J.S. Bach Sinfonie und Choräle aus den Weihnachtskantaten, zusammengestellt von Maurice Steger

Zürcher Kammerorchester

Mozart Divertimento D-Dur KV 155
Castello Sonate concertate Nr. 15 d-Moll und Nr. 4 d-Moll
Händel Concerto grosso a-Moll op. 4/6 HWV 322
Vivaldi Concerto für Blockflöte, Streicher und Bc C-Dur RV 443
Locatelli Concerto grosso f-Moll op. 1/8 “Weihnachtskonzert”
Telemann Suite für Blockflöte, Streicher und Bc a-Moll TWV 55:a2

Susanne von Gutzeit, Dirigentin
Stuttgarter Kammerorchester

Mozart Divertimento D-Dur KV 155
Castello Sonate concertate Nr. 15 d-Moll und Nr. 4 d-Moll
Händel Concerto grosso a-Moll op. 4/6 HWV 322
Vivaldi Concerto für Blockflöte, Streicher und Bc C-Dur RV 443
Locatelli Concerto grosso f-Moll op. 1/8 “Weihnachtskonzert”
Telemann Suite für Blockflöte, Streicher und Bc a-Moll TWV 55:a2

Susanne von Gutzeit, Dirigentin
Stuttgarter Kammerorchester

Mozart Divertimento D-Dur KV 155
Castello Sonate concertate Nr. 15 d-Moll und Nr. 4 d-Moll
Händel Concerto grosso a-Moll op. 4/6 HWV 322
Vivaldi Concerto für Blockflöte, Streicher und Bc C-Dur RV 443
Locatelli Concerto grosso f-Moll op. 1/8 “Weihnachtskonzert”
Telemann Suite für Blockflöte, Streicher und Bc a-Moll TWV 55:a2

Susanne von Gutzeit, Dirigentin
Stuttgarter Kammerorchester

Telemann Concerto für Blockflöte C-Dur TW 51:C1
J. Van Eyck Engels Nachtegaeltje
Vivaldi Blockflötenkonzert D-Dur RV 428 „Il Gardellino“

Christian Knüsel, Leitung
Neues Orchester Basel

Telemann Concerto für Blockflöte C-Dur TW 51:C1
J. Van Eyck Engels Nachtegaeltje
Vivaldi Blockflötenkonzert D-Dur RV 428 „Il Gardellino“

Christian Knüsel, Leitung
Neues Orchester Basel

Ausgewählte Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Marin Marais, Jean-François Dandrieu und Giovanni Antonio Piani

Hille Perl, Gambe
Diego Ares, Cembalo

Bartók Klavierkonzert Nr. 3

Christoph Gedschold, Dirigent
Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

Bartók Klavierkonzert Nr. 3

Christoph Gedschold, Dirigent
Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

Bartók Klavierkonzert Nr. 2

Christoph Eschenbach, Dirigent
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Marco Pérez Ramirez Respiro! Hommage à Dürenmatt
Dominique Gesseney-Rappoz Arrêt sur image (FD 21)

Facundo Agudin, Dirigent
Orchestre des Lumières

Brahms Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120 Nr. 2
Schumann Papillons op. 2
Schumann Fantasiestücke für Violoncello und Klavier op. 73 Nr. 1-3
Schumann Romanzen für Klarinette und Klavier op. 94
Brahms Klarinettentrio a-moll op.114

Andrei Ionita, Cello
Juan Peréz Foristán, Klavier

Schumann Fantasiestücke op. 73 für Violoncello und Klavier
Brahms Klarinettensonate Es-Dur op. 120 Nr. 2
Brahms Klarinettentrio a-Moll op. 114

Andrei Ionita, Violoncello
Juan Pérez Floristán, Klavier

Schumann Fantasiestücke op. 73 für Violoncello und Klavier
Brahms Klarinettensonate Es-Dur op. 120 Nr. 2
Brahms Klarinettentrio a-Moll op. 114

Andrei Ionita, Violoncello
Juan Pérez Floristán, Klavier

Schumann Fantasiestücke op. 73 für Violoncello und Klavier
Brahms Klarinettensonate Es-Dur op. 120 Nr. 2
Brahms Klarinettentrio a-Moll op. 114

Andrei Ionita, Violoncello
Juan Pérez Floristán, Klavier

Brahms Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120 Nr. 2
Schumann Papillons op. 2
Schumann Fantasiestücke für Violoncello und Klavier op. 73 Nr. 1-3
Schumann Romanzen für Klarinette und Klavier op. 94
Brahms Klarinettentrio a-moll op.114

Andrei Ionita, Cello
Juan Pérez Floristán, Klavier

Debussy Première Rapsodie für Klarinette u. Klavier op L 116 (1909/10)
Poulenc Sonate für Klarinette und Klavier
Bernstein Sonate für Klarinette und Klavier (1941/42)
Prokofjew Sonate Nr. 2 für Violine und Klavier D-Dur op. 94a (bearbeitet für Klarinette von Kent Kennan)

Maki Wiederkehr, Klavier

Bartók Klavierkonzert Nr. 2 Sz 95

Christoph Eschenbach, Dirigent
NDR Radiophilharmonie

Bartók Klavierkonzert Nr. 2 Sz 95

Christoph Eschenbach, Dirigent
NDR Radiophilharmonie

Brahms Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Christoph Eschenbach, Dirigent
DR Symfoni Orkestret

Brahms Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Christoph Eschenbach, Dirigent
DR Symfoni Orkestret

Liszt Grandes études de Paganini (6) G 141 (1851)
Brahms Paganini-Variationen Heft I und II op. 35
Pause
Lowell Liebermann Nocturne No. 8
Chopin Andante Spianato & Grande Polonaise Brillante Es-Dur op. 22

R. Schumann Ouvertüre zu Genoveva op. 81
R. Schumann Klavierkonzert a-moll op. 54
Brahms Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98

Israel Symphony Orchestra Rishon Lezion

Mozart Eine kleine Nachtmusik
Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466
Mozart Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 (Linz)

Göteborgs Symfoniker

Mozart Eine kleine Nachtmusik
Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466
Mozart Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 (Linz)

Göteborgs Symfoniker

Schubert Klaviersonate Nr. 16 a-moll op. 42 D 845
Schubert Klavierquintett A-Dur D 667 op. posth. 114 “Forellenquintett”

mit Musikern des Insula Orchestra

C. P. E. Bach Berliner Sinfonie G-Dur
Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Haydn Sinfonie Nr. 102 B-Dur

Insula Orchestra

Werke von Bach, Honegger, Ravel

Esther Hoppe, Violine

Werke von Bach, Honegger, Ravel

Esther Hoppe, Violine

M. Tippett Fantasie on a theme of Corelli
Vivaldi Concerto per flauto in g-Moll RV104 (La notte)
Toshio Hosokawa ‚Nacht – Schlaf‘ aus ‚Singing Garden in Venice‘
Corelli Blockflötenkonzert F-Dur nach der Sonate op. 5 Nr. 10
Pause
Terry Riley In C

Yuki Kasai, Leitung und Konzertmeisterin
Münchner Kammerorchester

Telemann Doppelkonzert F-Dur für Blockflöte und Fagott, Streicher und b.c., TWV 52:F1
J.S. Bach Doppelkonzert BWV 1043
Telemann Dopppelkonzert e-Moll für Traversflöte und Violine, Streicher und b.c, TWV 52:e3
Montanari Concerto per flautino in B-Dur
Interval
G. Sammartini Blockflötenkonzert F-Dur
Vivaldi Concerto h-moll, op. 3 Nr. 10, RV 580
Telemann Konzert e-Moll für Blockflöte TWV 52:e1

Wolfgang Katschner, Leitung
Lautten Compagney Berlin

Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
Sarri  Concerto a-moll für Blockflöte, Streicher und b.c.
Telemann Suite aus „Klingende Geographie“
Montanari Concerto per flautino in B-Dur
Pause
Corelli Concerto per flauto in D-Dur op. 5 Nr. 11
Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
G. Sammartini Blockflötenkonzert F-Dur

La Cetra Basel

Tiberiu Olah Sonate für Klarinette Solo

Jörg Widmann  Fantasie für Klarinette solo
Svante Henryson „Off Pist“ für Klarinette und Violoncello
J.S. Bach Zweistimmige Inventionen (Auswahl) arrangiert für Klarinette und Violoncello

Vashti Hunter, Violoncello

Brahms Klarinettentrio a-moll op.114

Andrei Ioniţă, Violoncello
Juan Pérez Floristán, Klavier

Weber Klarinettenkonzert Nr. 1 f-moll op. 74

Ewald Danel, Leitung
Slowakisches Kammerorchester

Weber Klarinettenkonzert Nr. 1 f-moll op. 74

Ewald Danel, Leitung
Slowakisches Kammerorchester

Weber Klarinettenkonzert Nr. 1 f-moll op. 74

Ewald Danel, Leitung
Slowakisches Kammerorchester

Weber Klarinettenkonzert Nr. 1 f-moll op. 74

Ewald Danel, Leitung
Slowakisches Kammerorchester

Weber Klarinetten Quintett in B-Dur op.34

Ewald Danel, Leitung
Slowakisches Kammerorchester

Brahms
Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 1, op. 120
Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2, op. 120
Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier in A-Moll, op. 114

Juan Pérez Floristán, Klavier
Andrei Ionita, Violoncello

Musik von Mozart, Beethoven und Antonio Pinho Vargas

mit Meisterkurs-Absolventen

Giacomo Miluccio Rhapsodie für Solo-Klarinette
Niccolo Paganini Caprice für Klarinette Nr. 24 op. 1 ded. „Agli Artisti“

 

Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Antonio Pinho Vargas 3 fragmentos für Klarinette solo

Maria-Elisabeth Lott, Violine 1
Afonso Fesch, Violine 2
Diemut Poppen, Viola 1
Lyudmila Krasnyuk, Viola 2
Pavel Gomziakov, Violoncello
Hayk Katchatyran, Violoncello 2

 

S. Barber Cellokonzert a-Moll op. 22

Xian Zhang, Dirigent
Berner Symphonieorchester

S. Barber Cellokonzert a-Moll op. 22

Xian Zhang, Dirigent
Berner Symphonieorchester

Haydn Klaviertrio Hob: XV 29
Beethoven Klaviertrio Nr. 5 op. 70 Nr. 1 
› Geister-Trio ‹
Schubert Klaviertrio Es-Dur D 929 op. 100

Esther Hoppe, Violine
Ronald Brautigam, Klavier

Beethoven Cellosonate Nr. 5 D-Dur op. 102 Nr. 2
B. Dean Huntington Eulogy
Saint-Saëns Cellosonate Nr. 1 c-moll op. 32
Beethoven Cellosonate Nr.3 A-Dur op.69

Ronald Brautigam, Klavier

Beethoven Cellosonate Nr. 5 D-Dur op. 102 Nr. 2
B. Dean Huntington Eulogy
Saint-Saëns Cellosonate Nr. 1 c-moll op. 32
Beethoven Cellosonate Nr.3 A-Dur op.69

Ronald Brautigam, Klavier

Beethoven aus “Die Geschöpfe des Prometheus” op. 43: Ouvertüre, Sätze 1, 3, 15
Schönberg Verklärte Nacht
Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op.37

English Chamber Orchestra

R. Schumann Ouvertüre, Scherzo und Finale op. 17
Schönberg Kammersinfonie Nr. 2 es-moll op. 38

Orchestre National de Lyon

Beethoven
aus “Die Geschöpfe des Prometheus” op. 43: Ouvertüre, Sätze 1, 3, 15
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

George Enescu Philharmony Bukarest

R. Schumann Ouvertüre, Scherzo und Finale op. 17
Schönberg Kammersinfonie Nr. 2 es-moll op. 38

Orchestre National de Lyon

Haydn Sinfonie Nr. 91 Es-Dur Hob I: 91
Schönberg Kammersinfonie Nr. 2 es-moll op. 38
Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466

Orchestre National de Lyon

Mozart
Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur, KV 503
Aria “Non temer amato bene”, KV 505
Aria “Bella mia fiamma”, KV 528
Sinfonie Nr. 38 D-Dur “Prager”, KV 504

Anastasia Belukova, Sopran
Moscow Virtuosi Chamber Orchestra

R. Schumann
Introduktion und Allegro appassionato G-Dur op. 92
Geistervariationen Thema mit Variationen Es-Dur WoO 24
Introduktion und Allegro concertante G-Dur op. 134

Hermann Bäumer, Dirigent
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

R. Schumann
Introduktion und Allegro appassionato G-Dur op. 92
Geistervariationen Thema mit Variationen Es-Dur WoO 24
Introduktion und Allegro concertante G-Dur op. 134

Hermann Bäumer, Dirigent
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

J. S. Bach Sonate E-Dur für Blockflöte & b.c., BWV 1035
D. Scarlatti Sonata C-Dur K. 513, Pastorale
G. A. Pandolfi Mealli Sonata I ‚La Bernabea’ aus: Sonate a Violino solo, opera quarta, Inspruch 1660
D. Scarlatti Sonata G-Dur K.304 Andante cantabile und Sonata G-Dur K.305 Allegro
F. Mancini Sonata XI g-Moll für Blockflöte & b.c.
A.Scarlatti (zugeschrieben) Sonata No. 1 in d-moll für Violoncello & b.c.
G.F. Händel Prelude & Capriccio a-Moll HWV 571 und/oder Fuge a-Moll HWV 609
G.F. Händel Sonata d-Moll, HWV 367a für Blockflöte & b.c.

Daniel Rosin, Barockvioloncello
Ekaterina Kofanova, Orgelpositiv

 

Haydn Sinfonie Es-Dur Hob. I/91
Schönberg Kammersinfonie Nr. 2 op. 38
Pause
Mozart Konzert für Klavier und Orchester c-Moll KV 491

Christian Zacharias, Klavier und Dirigent
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Haydn Sinfonie Es-Dur Hob. I/91
Schönberg Kammersinfonie Nr. 2 op. 38
Pause
Mozart Konzert für Klavier und Orchester c-Moll KV 491

Christian Zacharias, Klavier und Dirigent
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Haydn Sinfonie Es-Dur Hob. I/91
Schönberg Kammersinfonie Nr. 2 op. 38
Pause
Mozart Konzert für Klavier und Orchester c-Moll KV 491

Christian Zacharias, Klavier und Dirigent
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Mozart Divertimento D-Dur KV 136
Mozart: Klavierkonzert Nr. 24 KV 491
Brahms Haydn Variationen
Haydn Sinfonie Nr. 74

J. S. Bach Suite f. Cello solo Nr. 1 G-Dur BWV 1007
Britten Suite Nr.3 C-Dur op.87
Pause
W.Lutoslawski Sacher Variation
J.S.Bach Suite für Violoncello solo Nr.3 C-Dur BWV 1009

Schönberg – Verklärte Nacht für Streichsextett op. 4

Isabelle Faust, Violine
Anne Katharina Schreiber, Violine
Antoine Tamestit, Viola
Danusha Waskiewicz, Viola
Jean-Guihen Queyras, Violoncello

Debussy Sonate für Violoncello und Klavier
C. Pépin Trio für Violine, Violoncello und Klavier – The Road Not Taken
Fauré Klaviertrio d-Moll, op. 120

Esther Hoppe, Violine
Silke Avenhaus, Klavier

G. Fauré Klavierquartett Nr. 1 c-Moll, op. 15
E. Chausson Poeme, op. 25

Esther Hoppe, Violine
Stewart Eaton, Viola
Christian Poltéra, Violoncello
Stefan Stroissnig, Klavier
Auryn Quartett
Wolfgang Hübsch, Lesung

Purcell Fantasia für Violine, Viola und Violoncello
C. Pépin Kono Hana, für Violoncello solo

Esther Hoppe, Violine
Matthias Lingenfelder, Viola

Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Reger Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Pause
Brahms Klarinettenquintett h-moll op. 115

Sharon Kam, Klarinette
Isabelle van Keulen, Violine
Ulrike-Animé Math, Violine
Volker Jacobsen, Viola

Brahms Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83

Lawrence Foster, Dirigent
Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Brahms Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83

Lawrence Foster, Dirigent
Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Rachmaninow Rhapsodie über ein Thema von Paganini a-moll op. 43

Christopher Ward, Dirigent
Sinfonieorchester Aachen

Tino Flatuino e il gatto Leo

Annina Sedláček, Erzählerin
Jan Schultsz, Klavier
Fiorenza de Donatis, Violine

Diesen Sommer tourt Isabelle van Keulen mit ihrem Ensemble durch die Niederlande, Norwegen und Deutschland und begeistert ihre Zuhörer mit der feurig-explosiven und hoch emotionalen Musik von Astor Piazzolla. Die Musiker Isabelle van Keulen (Violine), Ulrike Payer (Klavier), Christian Gerber (Bandoneon) und Rüdiger Ludwig (Kontrabass) präsentieren dabei argentinische Tangos von ihrer dritten CD „Ángeles y Diablos“, die im April 2018 beim Label Challenge Classics erschien. Piazzollas Verflechtung des volkstümlichen Tangos mit Ideen europäischer Kunstmusik fordert Musiker wie auch Publikum heraus, bewegt und lässt am Ende keinen Zuhörer unberührt.

30.06. Gorinchem, Niederlande
01.07. Oslo, Norwegen
03.07. Amsterdam, Niederlande
05.07. Münkeboe, Ostfriesland

 

 

Dvořák Cellokonzert h-moll op. 104

Staatsorchester Mainz

Dvořák Cellokonzert h-moll op. 104

Staatsorchester Mainz

Haydn Trio Es-Dur Hob XV:29
Beethoven Klaviertrio Nr. 5 D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Pause
Schubert Klaviertrio Es-Dur D 929 op. 100

Esther Hoppe, Violine
Ronald Brautigam, Hammerklavier

Ravel Chansons Madécasses
von Dohnányi Quintett Nr. 2 in As-Dur, op 26

Ian Bostridge, Tenore
Leif Ove Andsnes, Alessio Bax, Lucille Chung, Klavier
Daishin Kashimoto, Annabelle Meare, Geige
Lawrence Power, Viola
Emmanuel Pahud, Flöte

Solosuiten von J. S. Bach und B. Britten

Debussy Sonate für Cello und Klavier
Pause
Ravel Klaviertrio

Esther Hoppe, Geige
Roberto Prosseda, Klavier

Haydn Sinfonie Nr. 49 f-moll Hob I: 49 “La passione”
Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Pause
Haydn Requiem in c-moll

Elena Sancho, Sopran
Clara Mouriz, Mezzosopran
Patrick Grahl, Tenor
Peter Harvey, Bariton
Euskadiko Orkestra Sinfonikoa

Mozart
Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur KV 503
Arie KV 505 „Ch’io mi scordi di te? -Non temer
Pause
Arie KV 528 „Bella mia fiamma – resta, oh cara“
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 „Prager Sinfonie“

Rosa Feola, Sopran
Mostly Mozart Festival Orchestra

Mozart
Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur KV 503
Arie KV 505 „Ch’io mi scordi di te? -Non temer
Pause
Arie KV 528 „Bella mia fiamma – resta, oh cara“
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 „Prager Sinfonie“

Rosa Feola, Sopran
Mostly Mozart Festival Orchestra

Mozart Klarinettenkonzert KV 622

Ingmar Beck, Dirigent
Hamburger Symphoniker

Tschaikowski Herbstlied für Klarinette Solo (arr. Toru Takemitsu)
Glasunov Reverie Orientale op.14
Weber Klarinettenquintett in B-Dur op.34

Goldmund Quartett
Florian Schötz, Violine
Pinchas Adt, Violine
Chritoph Vandory, Viola
Raphael Paratore, Violoncello

Turini Sonata per due canti „E tanto tempo hormai“
Turini Sonata per due canti e basso „Il Corisino“
Veracini Sonata in a -Moll
Ceracchini Minuè
Dellea La Maratona – Polka, Noraggio
Pellegrini No. 5 Mazurka di Stabio, Stabio TI
Schwartzkopff  Sonate G-Dur für Flöte, Fagott und Bass
Ceracchini Rondo e Air
Uccellini „La Bergamasca“
Pause
Britten Alpine Suite für Blockflötentrio
Caldara Chiacona a tre B-Dur
Telemann Suite aus „Klingende Geographie“

Nadja Zwiener, Barockvioline
Laura Schmid, Blockflöte
Claudius Kamp, Blockflöte & Barockfagott
Daniele Caminiti, Theorbe & Barockgitarre
Naoki Kitaya, Cembalo

 

Prokofjew Ouvertüre über hebräische Themen c-Moll op. 34 für Klarinette, Klavier und Streichquartett

Martha Argerich, Klavier
Alexandra Conunova, Violine
Akiko Suwanai, Violine
Lyda Chen, Viola
Edgar Moreau, Violoncello

Pablo Barragán | Klarinette
Andrei Ioniţă | Violoncello
J
uan Pérez Floristán | Klavier

 

„Meisterhaft, bewegend, ergreifend und mitreißend präsentiert sich dieses Trio: organische Phrasierung, überraschende dynamische Kontraste und gemeinsames Atmen sind die Essenz dieses Musizierens auf höchstem Niveau.“ – Von Roland Kunz (SR2)

Programm 1:

Mozart iiiiiiiiiTrio Es-Dur KV 498 „Kegelstatt-Trio“
Beethoven
iiiTrio B-Dur op. 11 „Gassenhauer-Trio“
Brahms
iiiiiiiiiKlarinettentrio a-moll op. 114

Programm 2:
Mozart iiiiiiiiiTrio Es-Dur KV 498 „Kegelstatt-Trio“
J. Widmann iiNachtstück für Klarinettentrio
Brahms iiiiiiiiiKlarinettentrio in a-moll Op. 114

Programm 3:
Schumann
iiiiFantasiestücke für Violoncello und Klavier op. 73 Nr. 1-3
Brahms iiiiiiiiiSonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120 Nr. 2
Brahms iiiiiiiiiKlarinettentrio in a-moll Op. 114

Piani Sonata IV in D-Dur
Falconiero Canzoni Napolitani: „Il Spiritillo“, „El Melo“, „La suave melodia“
Weiss  Suite in F-Dur
Telemann Fantasia 1 A-Dur für Blockflöte solo TWV 40:A2
Telemann Triosonate B-Dur für Blockflöte, Cembalo obligato, b.c. TWV 42:B4
Pause
Hasse Cantata D-Dur
Platti Sonata III F-Dur für Cembalo solo
G. Sammartini Sonata IV in G-Dur für Blockflöte und b.c.

Björn Colell, Theorbe und Barocklaute
Ralf Waldner, Cembalo

Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
Sarri  Concerto a-moll für Blockflöte, Streicher und b.c.
Telemann Suite aus „Klingende Geographie“
Montanari Concerto per flautino in B Dur
Pause
Corelli Concerto per flauto in D-Dur op. 5 Nr. 11
Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
G. Sammartini Blockflötenkonzert F-Dur

La Cetra Barockorchester Basel

J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 (Bearbeitung von Sitkovetsky)

Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola

Bach Suite für Violoncello solo Nr. 2 d-Moll BWV 1008 & Nr. 3 C-Dur BWV 1009
Britten Suite Nr. 3 C-Dur op. 87
Lutoslawski Sacher Variation

Wolf Wondratschek, Rezitation

Auch dieses Jahr kann man ein kleines Stück der herausragenden Musik von Francesco Piemontesi zu Hause oder unterwegs erleben und zwar in Form seines neuen Albums, das am 13. April 2018 erscheint! In diesem widmet sich Piemontesi den Solo-Klavierwerken „Première Année“ aus den „Années de pèlerinage“ sowie der zweiten der „Deux Légendes“ von Franz Liszt, die er beim Label Orfeo aufgenommen hat.
Ein Dokumentarfilm von Bruno Monaingeon gibt zusätzlich Einblicke in Francesco Piemontesis Auseinandersetzung mit Liszt und dessen originellen Werken.
„Francesco Piemontesi ist einer der interessantesten, fantasievollsten Pianisten derzeit.” schrieb die Berliner Zeitung 2017 und steht mit dieser Meinung nicht allein da: Von internationalen Kritikern wird er für die technische Brillanz und die große Kultiviertheit seiner Interpretationen gepriesen. Überzeugen Sie sich selbst!

Pablo Barragán | Klarinette
Schumann Quartett
Erik Schumann | Mark Schumann
Ken Schumann | Liisa Randalu

„An diesem Abend war es Pablo Barragán […], der in seinen Bann schlug. Neben seiner in allen Belangen perfekten Spielweise, war es gerade seine beseelte Tongebung, die in Atem hielt. Außerdem harmonierte er kongenial mit dem Schumann Quartett.“ – Westdeutsche Zeitung

Programmvorschlag:

Haydn: Streichquartett C-Dur op. 76 Nr. 3 „Kaiserquartett“
Janáček: Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“
Oder:
Pärt: Fratres für Streichquartett
***
Fuchs: Quintett für Klarinette und Streichquartett Es-Dur, op. 102
Oder:
Brahms: Klarinettenquintett h-moll op. 115

In Zusammenarbeit mit dem Impressariat Simmenauer

Unbestritten ist das Trio Zimmermann eines der herausragendsten Ensembles unserer Zeit. Nicht zuletzt dank seiner hochkarätigen Besetzung, zu der neben dem Namensgeber Frank Peter Zimmermann und dem französischen Bratschisten Antoine Tamestit kein geringerer als Christian Poltéra zählt, begeistert das Trio weltweit. Ende März gehen die drei auf Tournee und bringen in Madrid, Berlin, Paris und Dresden zwei besondere Werke der Trioliteratur auf die Bühne: Schönbergs Streichtrio op. 45 und Bachs Goldbergvariationen in Triofassung. Schönberg verarbeitet in seinem op. 45 einen beinahe tödlichen Herzinfarkt, dem er mit erstaunlichem Humor aber auch komplexem technisch wie musikalischem Anspruch begegnet. Die Goldbergvariationen in Triofassung erfordern ein höchstes Maß an Genauigkeit im Zusammenspiel und musikalischem Einverständnis, um zu dritt die verschlungene Kontrapunktik des Werkes zusammenzufügen. Das Publikum darf sich auf Konzerte vom Allerfeinsten freuen

Mehr Infos:
26.03.2018 Madrid

27.03.2018 Berlin
28.03.2018 Paris
29.03.2018 Dresden

Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399
Sarro Concerto per flauto und Orchester in a-Moll
Telemann Suite aus „Klingende Geographie“
Montanari Concerto per flautino, zwei Violinen und b.c. in B-Dur
Pause
Corelli  Concerto per flauto in D-Dur op. 5 Nr. 11
Händel Sonata per orchestra in G-Dur, HWV 399 – Passacaille
G. Sammartini Concerto per flautino und Orchester in F-Dur

La Cetra Barockorchester Basel

Rameau Les Indes Galantes Suite (arr. Zacharias)
Mozart Klarinettenkonzert in A, KV 622
Haydn Sinfonie Nr. 45 in fis-Moll ‘Abschiedssinfonie’

Maximiliano Martín, Klarinette
Scottish Chamber Orchestra

Scarlatti & Soler Stücke werden von der Bühne angekündigt

 

Zacharias in Conversation

Gespräch über Bach, Scarlatti, Mozart, Haydn und Rameau

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J. S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
Pause
Mozart Klavierkonzert Nr. 14 Es-Dur KV 449

Castalian Quartet

Rameau – Auszüge aus Suite Les Indes Galantes, Version Zacharias
Haydn – Sinfonie Nr. 91 Es-Dur Hob I: 91
Pause
Mozart – Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453

Christian Zacharias  Leitung und Klavier
Orchestre de chambre de Paris

Rameau – Auszüge aus Suite Les Indes Galantes, Version Zacharias
Haydn – Sinfonie Nr. 91 Es-Dur Hob I: 91
Pause
Mozart – Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453

Christian Zacharias  Leitung und Klavier
Orchestre de chambre de Paris

Géza-Anda-Wettbewerb Schlusskonzert mit Preisverleihung
3 Finalisten spielen je nach Wahl Klavierkonzerte von Beethoven, Brahms, Schumann, Chopin, Liszt, Tschaikowsky und/oder Bartók

Christian Zacharias Leitung
Tonhalle Orchester Zürich

Turini – Sonata per due canti „E tanto tempo hormai“
Turini – Sonata per due canti e basso „Il Corisino“
Hasse – Cantata per flauto in B-Dur
Hasse – Quadro d-Moll
Montanari – Concerto per flautino in B-Dur
Pause
Telemann – Quartett a-Moll für Flöte, Oboe, Violine und B.c., TWV 43:a3
Vinci – Favorite Song der Oper Oper Elpidia
Caldara – Chiacona – Largo
Vivaldi – Concerto per flauto in g-Moll RV104 (La notte)

Xenia Löffler Oboe & Blockflöte
Nadja Zwiener Violine
Marco Postinghel Fagott
Naoki Kitaya Cembalo

Turini – Sonata per due canti „E tanto tempo hormai“
Turini – Sonata per due canti e basso „Il Corisino“
Hasse – Cantata per flauto in B-Dur
Hasse – Quadro d-Moll
Montanari – Concerto per flautino in B-Dur
Pause
Telemann – Quartett a-Moll für Flöte, Oboe, Violine und B.c., TWV 43:a3
Vinci – Favorite Song der Oper Oper Elpidia
Caldara – Chiacona – Largo
Vivaldi – Concerto per flauto in g-Moll RV104 (La notte)

Xenia Löffler Oboe & Blockflöte
Nadja Zwiener Violine
Marco Postinghel Fagott
Naoki Kitaya Cembalo

Turini – Sonata per due canti „E tanto tempo hormai“
Turini – Sonata per due canti e basso „Il Corisino“
Hasse – Cantata per flauto in B-Dur
Hasse – Quadro d-Moll
Montanari – Concerto per flautino in B-Dur
Pause
Telemann – Quartett a-Moll für Flöte, Oboe, Violine und B.c., TWV 43:a3
Vinci – Favorite Song der Oper Elpidia
Caldara – Chiacona – Largo
Vivaldi – Concerto per flauto in g-Moll RV104 (La notte)

Xenia Löffler Oboe & Blockflöte
Nadja Zwiener Violine
Marco Postinghel Fagott
Naoki Kitaya Cembalo

Schubert – Moments Musicaux D 780 op. 94
Schubert – Klaviersonate Nr. 14 a-moll D 784 op. 143 posth.
Pause
Schubert – Klaviersonate Nr. 20 A-Dur D 959 op. posth.

Schubert –  Moments Musicaux D 780 op. 94
Schubert – Klaviersonate Nr. 14 a-moll D 784 op. 143 posth.
Pause
Schubert – Klaviersonate Nr. 20 A-Dur D 959 posth.

Beethoven Klavierkonzert Nr.1 C-Dur

Rasmus Baumann, Dirigent
Neue Philharmone Westfalen

Beethoven Klavierkonzert Nr.1 C-Dur

Rasmus Baumann, Dirigent
Neue Philharmone Westfalen

Beethoven Klavierkonzert Nr.1 C-Dur

Rasmus Baumann, Dirigent
Neue Philharmone Westfalen

Zum Auftakt seiner Tournee mit dem SWR Sinfonieorchester konzertiert Francesco Piemontesi am 08. und 09. März unter dem Dirigat von keinem geringerer als Sir Roger Norrington in der Stuttgarter Liederhalle. Piemontesi interpretiert Beethovens 3. Klavierkonzert in c-moll. Beethoven schrieb über die Musik: „Nur die Harmonie vermag die Leidenschaft zu erwecken. Die Melodie entnimmt ihr alle Kräfte!“ Wenn Piemontesi Beethoven spielt, hört man deutlich diese Überzeugung Beethovens heraus. Mit seinen feinfühligen Interpretationen begeistert er weltweit. Die Tour führt Piemontesi und Norrington anschließend über Mannheim und Freiburg zu Konzerten nach Wales und England mit dem krönendem Abschluss in der prestigeträchtigen Cadogan Hall in London.

Mehr Infos:
08.03.2018 Stuttgart
09.03.2018 Stuttgart
10.03.2018 Mannheim
11.03.2018 Freiburg
14.03.2018 Cardiff
15.03.2018 Basingstoke
16.03.2018 London

Am 07. März gibt Jean-Paul Gasparian im Rahmen der Zeughauskonzerte einen Klavierabend in Neuss. Er springt dabei für Till Fellner ein. In seiner Heimat Frankreich wird Jean-Paul Gasparian bereits als neuer Stern am Pianistenhimmel gefeiert und erobert nun auch nach und nach den Rest der Musikwelt. Mit seiner jugendlichen Frische und dem gleichzeitig erstaunlich emotionalen Tiefgang seiner Interpretationen setzte er sich bei zahlreichen Wettbewerben durch, erhielt etliche Auszeichnungen und erspielte sich einen direkten Weg ins Herz seiner Zuhörer. Seine erste CD mit Solowerken von Rachmaninoff, Skrjabin und Prokofieff erschien vor wenigen Wochen beim Label Évidence Classics. In Neuss präsentiert er sich von einer anderen Seite und spielt Ravels Valses nobles et sentimentales, die Sonaten Nr. 9 in a-moll KV 310 und Nr. 18 in D-dur KV 576 von Mozart sowie Chopins Balladen Nr. 1-3.

Mehr Infos:
07. März 2018 Neuss

Haydn A creation out of nothing (Lecture)

Haydn A creation out of nothing (Lecture)
***
Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J. S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“

Jean Phil. Rameau – Prélude a-moll aus: Premier livre de clavecin
Jean Phil. Rameau – Allemande a-moll aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin included in artist repertoire
Jean Phil. Rameau – Sarabande A-Dur aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin included in artist repertoire
Jean Phil. Rameau – Gavotte et Six Doubles a-moll aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin
Lowell Liebermann – Nocturne No. 8
J. Haydn – Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
Pause
R. Schumann – Humoreske Op. 20

Isabelle van Keulen ist eine der vielseitigsten Geigerinnen unserer Tage, was sie schon unzählige Male unter Beweis gestellt hat. Am 22. Februar wird das Stuttgarter Musikpublikum in der Liederhalle in den Genuss ihrer musikalischen Wandlungsfähigkeit und enormen Ausdruckskraft kommen. Gemeinsam mit dem Stuttgarter Kammerorchester spielt sie Mozarts Violinkonzert Nr. 4 in D-Dur und das Konzert für Violine und Schlagzeug des französischen Jazzkomponisten Jacques Loussier. Ihr Freigeist macht ihre Jazzimprovisationen zu einem Feuerwerk aus Ideen und Impulsen. Dank ihrer technische Versiertheit und ihrem musikalischen Instinkt verspricht das Programm ein unvergleichliches Konzerterlebnis zu werden.

Mehr Infos:
22. Februar 2018, Liederhalle Stuttgart

Ravel – Valses nobles et sentimentales
Mozart – Klaviersonate Nr. 18 D-Dur KV 576
Chopin – Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47
Pause
Mozart – Klaviersonate Nr. 9 a-Moll KV 310
Chopin – Ballade Nr. 2 F-Dur op. 38
Chopin – Ballade Nr. 1 g-moll op. 23

Wir gratulieren Christian Zacharias zur Verleihung des Ehrendoktortitels der Universität Göteborg!
Im Rahmen eines Konzertes mit dem Symphonischen Orchester der Universität Göteborg wurde Christian Zacharias am 9. Februar die Ehrendoktorwürde in feierlicher Zeremonie verliehen! Musikalisch durfte man Tschaikowskys Nussknacker Suite, Ravels Klavierkonzert und Brahms Sinfonie Nr. 3 genießen.

Am 15. und 16. Februar leitet Christian Zacharias das Bergen Philharmonic Orchestra durch ein klassisches Programm mit Haydns Sinfonie Nr. 83 „La Poule“ und Mozarts Klavierkonzert Nr. 19, gefärbt mit französischem Colorit durch Poulencs Sinfonietta aus dem Jahre 1947. Von Norwegen geht die Reise nach Kanada. In Montréal spielt Christian Zacharias am 21., 24. und 25. Februar Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 in C-Dur gemeinsam mit dem Orchestre Symphonique de Montréal mit Edo de Waart am Dirigentenpult. Dieses frühe Konzert zeigt Beethovens schrittweise Loslösung von seinen Wiener Vorgängern hin zu seinem eigenen Genie. Für die musikalische Feinfühligkeit, Detailgenauigkeit und technische Akkuratesse, die das Werk dem Interpreten abverlangt, ist Christian Zacharias genau der richtige Pianist und man darf sich auf eine meisterhafte Umsetzung freuen.

Mehr Infos:
15./16. Frebruar Bergen: http://harmonien.no/english/concerts-and-tickets/2018/02/mozart-and-haydn-with-a-french-touch/
21./24./25. Februar Montréal: http://www.osm.ca/en/concerts/mozart-and-beethoven/

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert – Sonate in B-Dur, D 960

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert – Sonate in B-Dur, D 960

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert – Sonate in B-Dur, D 960

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita in D-Moll für Solovioline BWV 1004 (arr. Stadtfeld)
Stadtfeld – Homage an Bach – 12 Übungsstücke
Schubert –  Sonate in B-Dur, D 960

Fontana – Sonate Nr. 2
Uccellini/Falconiero – Sinfonia 14 „La Foschina“ für Blockflöte und b.c.
Corelli – Sonate IV F-Dur für Blockföte und b.c.
de Cabezon – Diferencias sobre el canto del cavallero, Diferencias sobre la gallarda milanesa, Pavana con sus glossas
de Cabanilles – Corrente italiana
G. Sammartini – Sonate IV in G-Dur für Blockflöte und b.c.
Scarlatti – Improvisation über die Partite „Follia di Spagna“

Ignacio Prego Cembalo

Viele Wunderkinder verbindet die Tragik von großer Berühmtheit in jungen Jahren und einem frühen Tod. Das Orchestre Philharmonique Royal de Liège widmet sich eben diesem Thema mit seinem Festival «L’enfant prodige».
Vor gar nicht allzu langer Zeit selbst noch als Wunderkinder gehandelt, gestalten Thomas Zehetmair und Martin Stadtfeld das diesjährige Festival mit.
Nachdem Zehetmair das Orchester am 03. Februar durch zwei Programme führt, in denen er mit Mozart und Schubert als Dirigent sowie mit Mendelssohns Streichoktett op.20 an der Violine zu erleben ist, gibt Martin Stadtfeld am 04. Februar ein Rezital in dem er neben Mozart und Schumann auch Werke des jungen Bachs spielt.
Auf die Frage was den Reiz der präsentierten Werke der „Wunderkinder“ ausmacht, betont Zehetmair die faszinierende Weisheit, Reife und Frische dieser zeitlosen Werke, während Stadtfeld insbesondere in Bezug auf den jungen Mozart die Ehrlichkeit der Musik hervorhebt – in den frühen Werken der Wunderkinder eröffnen sich den Interpreten Einblicke in Charakter, Wünsche, Träume und Experimentierfreude.
Beide Künstler zeigen große Sensibilität gegenüber dem jugendlichen Genie der Komponisten und lassen im gleichen Zuge die größten Klassiker der Musikgeschichte auch einmal einfach Kind sein.

Gershwin – Klavierkonzert in F

Christoph Eschenbach Dirigent
Tongyeong Festival Orchestra

Andreas Staier ist für seine wohldurchdachten und erlesenen Programme bekannt. Das stellt er am 30. Januar in Dijon und am 31. Januar im BASF Feierabendhaus in Ludwigshafen mit spanisch-portugiesischer Barockmusik und dem Orquesta Barroca Casa da Música unter Beweis. Auf dem Programm stehen Werke von Domenico Scarlatti, die beiden einzigen erhaltenen Cembalokonzerte des portugiesischen Komponisten Carlos Seixas, Werke von Charles Avison, das Konzert „Alla Portugesa“ von William Corbett und Luigi Boccherinis Reminiszenz an seine Wahlheimat Madrid „La musica notturna delle strade di Madrid“. Es gibt keinen Musikstil und kein Land der Barockzeit, in dem sich Andreas Staier nicht mit umfangreicher historischer Kenntnis, präziser Cembalotechnik und sicherem musikalischem Instinkt heimisch fühlt und damit sein Publikum in vergangene Zeiten entführt.

Heinichen – Konzert G-Dur SeiH 214
Telemann – Concerto für Blockflöte C-Dur TW 51:C1
Leo –  Sinfonia aus der Oper ‚Andromaca’ für zwei Hörner, zwei Oboen, Streicher b.c.
Vivaldi – Concerto d-Moll für Vl Streicher und b.c. RV 246
***Pause***
G. Sammartini – Blockflötenkonzert F-Dur
Haydn – Sinfonie Nr. 94 G-Dur ‚Mit dem Paukenschlag‘

Thessaloniki State Symphony Orchestra

Antonio Vivaldi
Ouvertüre zu «La Senna festeggiante» RV 693
Concerto per flauto, archi e basso F-Dur RV 442
«Quell´usignolo che al caro nido» Arie für Sopran aus der Oper «Arsilda regina di Ponto»

Alessandro Scarlatti
«Più non m’alletta e piace» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Il giardino d’amore» (1705-1710)

Tomaso Albinoni
«Zeffiretti che spiegate» für Sopran aus der Oper «Eraclea»

Francesco Mancini
Sonata Decima Quarta per flauto solo, 2 violini, viola e basso g-Moll

Leonardo Vinci
«Rondinella che dal lido» Arie für Sopran aus der Oper «Ifigenia in Tauride»

Angelo Maria Fiorè
«Usignolo che col volo» Arie für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Engelberta»

Pietro Torri
«Amorosa rondinella» für Sopran aus der Oper «Nicomede“

Charles Dieupart
Concerto per flautino in a-Moll

Francesco Gasparini
«Bell’augelletto che vai scherzando» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «L’oracolo del fato»

Johann Adolph Hasse
«L’augellin fra lacci stretto» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Didone abbandonata»

 

Julia Schröder Leitung
Kammerorchester Basel

Antonio Vivaldi
Ouvertüre zu «La Senna festeggiante» RV 693
Concerto per flauto, archi e basso F-Dur RV 442
«Quell´usignolo che al caro nido» Arie für Sopran aus der Oper «Arsilda regina di Ponto»

Alessandro Scarlatti
«Più non m’alletta e piace» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Il giardino d’amore» (1705-1710)

Tomaso Albinoni
«Zeffiretti che spiegate» für Sopran aus der Oper «Eraclea»

Francesco Mancini
Sonata Decima Quarta per flauto solo, 2 violini, viola e basso g-Moll

Leonardo Vinci
«Rondinella che dal lido» Arie für Sopran aus der Oper «Ifigenia in Tauride»

Angelo Maria Fiorè
«Usignolo che col volo» Arie für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Engelberta»

Pietro Torri
«Amorosa rondinella» für Sopran aus der Oper «Nicomede“

Charles Dieupart
Concerto per flautino in a-Moll

Francesco Gasparini
«Bell’augelletto che vai scherzando» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «L’oracolo del fato»

Johann Adolph Hasse
«L’augellin fra lacci stretto» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Didone abbandonata»

 

Julia Schröder Leitung
Kammerorchester Basel

Antonio Vivaldi
Ouvertüre zu «La Senna festeggiante» RV 693
Concerto per flauto, archi e basso F-Dur RV 442
«Quell´usignolo che al caro nido» Arie für Sopran aus der Oper «Arsilda regina di Ponto»

Alessandro Scarlatti
«Più non m’alletta e piace» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Il giardino d’amore» (1705-1710)

Tomaso Albinoni
«Zeffiretti che spiegate» für Sopran aus der Oper «Eraclea»

Francesco Mancini
Sonata Decima Quarta per flauto solo, 2 violini, viola e basso g-Moll

Leonardo Vinci
«Rondinella che dal lido» Arie für Sopran aus der Oper «Ifigenia in Tauride»

Angelo Maria Fiorè
«Usignolo che col volo» Arie für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Engelberta»

Pietro Torri
«Amorosa rondinella» für Sopran aus der Oper «Nicomede“

Charles Dieupart
Concerto per flautino in a-Moll

Francesco Gasparini
«Bell’augelletto che vai scherzando» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «L’oracolo del fato»

Johann Adolph Hasse
«L’augellin fra lacci stretto» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Didone abbandonata»

 

Julia Schröder Leitung
Kammerorchester Basel

Antonio Vivaldi
Ouvertüre zu «La Senna festeggiante» RV 693
Concerto per flauto, archi e basso F-Dur RV 442
«Quell´usignolo che al caro nido» Arie für Sopran aus der Oper «Arsilda regina di Ponto»

Alessandro Scarlatti
«Più non m’alletta e piace» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Il giardino d’amore» (1705-1710)

Tomaso Albinoni
«Zeffiretti che spiegate» für Sopran aus der Oper «Eraclea»

Francesco Mancini
Sonata Decima Quarta per flauto solo, 2 violini, viola e basso g-Moll

Leonardo Vinci
«Rondinella che dal lido» Arie für Sopran aus der Oper «Ifigenia in Tauride»

Angelo Maria Fiorè
«Usignolo che col volo» Arie für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Engelberta»

Pietro Torri
«Amorosa rondinella» für Sopran aus der Oper «Nicomede“

Charles Dieupart
Concerto per flautino in a-Moll

Francesco Gasparini
«Bell’augelletto che vai scherzando» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «L’oracolo del fato»

Johann Adolph Hasse
«L’augellin fra lacci stretto» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Didone abbandonata»

 

Julia Schröder Leitung
Kammerorchester Basel

Antonio Vivaldi
Ouvertüre zu «La Senna festeggiante» RV 693
Concerto per flauto, archi e basso F-Dur RV 442
«Quell´usignolo che al caro nido» Arie für Sopran aus der Oper «Arsilda regina di Ponto»

Alessandro Scarlatti
«Più non m’alletta e piace» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Il giardino d’amore» (1705-1710)

Tomaso Albinoni
«Zeffiretti che spiegate» für Sopran aus der Oper «Eraclea»

Francesco Mancini
Sonata Decima Quarta per flauto solo, 2 violini, viola e basso g-Moll

Leonardo Vinci
«Rondinella che dal lido» Arie für Sopran aus der Oper «Ifigenia in Tauride»

Angelo Maria Fiorè
«Usignolo che col volo» Arie für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Engelberta»

Pietro Torri
«Amorosa rondinella» für Sopran aus der Oper «Nicomede“

Charles Dieupart
Concerto per flautino in a-Moll

Francesco Gasparini
«Bell’augelletto che vai scherzando» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «L’oracolo del fato»

Johann Adolph Hasse
«L’augellin fra lacci stretto» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Didone abbandonata»

 

Julia Schröder Leitung
Kammerorchester Basel

Antonio Vivaldi
Ouvertüre zu «La Senna festeggiante» RV 693
Concerto per flauto, archi e basso F-Dur RV 442
«Quell´usignolo che al caro nido» Arie für Sopran aus der Oper «Arsilda regina di Ponto»

Alessandro Scarlatti
«Più non m’alletta e piace» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Il giardino d’amore» (1705-1710)

Tomaso Albinoni
«Zeffiretti che spiegate» für Sopran aus der Oper «Eraclea»

Francesco Mancini
Sonata Decima Quarta per flauto solo, 2 violini, viola e basso g-Moll

Leonardo Vinci
«Rondinella che dal lido» Arie für Sopran aus der Oper «Ifigenia in Tauride»

Angelo Maria Fiorè
«Usignolo che col volo» Arie für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Engelberta»

Pietro Torri
«Amorosa rondinella» für Sopran aus der Oper «Nicomede“

Charles Dieupart
Concerto per flautino in a-Moll

Francesco Gasparini
«Bell’augelletto che vai scherzando» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «L’oracolo del fato»

Johann Adolph Hasse
«L’augellin fra lacci stretto» für Sopran und Flauto dolce aus der Oper «Didone abbandonata»

 

Julia Schröder Leitung
Kammerorchester Basel

G. Ligeti – Hornkonzert „Hamburgisches Konzert“

Nicholas Collon Dirigent
Aurora Orchestra

 

G. Ligeti – Horntrio „Hommage à Brahms“ (1982)

Pierre-Laurent Aimard Klavier
Tamara Stefanovich Klavier
Patricia Kopatchinskaja Violine

G. Ligeti – Horntrio „Hommage à Brahms“ (1982)

Pierre-Laurent Aimard Klavier
Joseph Puglia Violine

Wolfgang Rihm – Klavierkonzert Nr. 2

Christoph Eschenbach Dirigent
Tongyeong Festival Orchestra

Hindemith –  Sonate für Violine und Klavier in C-Dur
Lowell Liebermann – Nocturne Nr. 8
J.S. Bach –  Sonate in E-Dur für Violine und Klavier BWV1016

Midori Violine

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

Franz Welser-Möst Dirigent
Gewandhausorchester

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

Franz Welser-Möst Dirigent
Gewandhausorchester

Mit dem Anfang des Jahres freuen wir uns auch auf den Beginn der Zusammenarbeit mit unserem neuen Cellisten Christian Poltéra. Schauen Sie selbst:

 

 

 

Haydn – Trio C-Dur Hob. XV: 27
Dvorak – Trio f-Moll op. 65

Esther Hoppe Violine
Lorenzo Cossi Klavier

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach – Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach –  Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach –  Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Schoenberg – Streichertrio
J.S. Bach –  Goldberg Variationen, Version für Streichtrio

Frank Peter Zimmermann Violine
Antoine Tamestit Viola

Als einer der eindrucksvollsten Musiker seiner Generation steht bei Poltéras Spiel allein die Musik im Vordergrund: Ohne große Gesten zeigt er das Essentielle eines Werkes. Dabei ist sein ganz individuelles Timbre prägend für seine Interpretationen.
Christian Poltéra musizierte bereits mit nahezu allen renommierten Orchestern weltweit und arbeitet regelmäßig mit Dirigentengrößen wie Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, John Eliot Gardiner, Paavo Järvi und Andris Nelsons zusammen. Auch ist er bei den großen europäischen Festivals zu erleben. Neben der solistischen Tätigkeit  widmet er sich mit Begeisterung der Kammermusik. Die Konzerte im Streichtrio mit Frank Peter Zimmermann und Antoine Tamestit sind fester Bestandteil der international bedeutenden Musikzentren. Außerdem ist er seit 2013 künstlerischer Leiter der Kammermusiktage in der Bergkirche Büsingen (Schweiz). Zahlreiche Aufnahmen spiegeln sein vielseitiges Repertoire wieder und wurden vielfach ausgezeichnet. Christian Poltéra hat das große Glück das berühmte und sagenumwobene Violoncello „Mara“ (1711) aus Antonio Stradivaris Werkstatt zu spielen.
Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Start in das Jahr 2018 und darauf, ihn in Zukunft auf seinem faszinierenden künstlerischen Weg begleiten zu dürfen.

Haydn, Hindemith
Cellokonzert Nr. 1 in C-Dur
Cellokonzert Nr. 2 in D-Dur
Adagio aus der Sinfonie Nr. 13 in D-Dur
„Trauermusik“
Partner: Münchener Kammerorchester
BIS 7318599925073 (2022)

R.Schumann, C. Schumann, Brahms
Violinsonaten und Lieder
Kathryn Stott, Klavier
BIS-2167 SACD (2020)

Arnold Schönberg
Verklärte Nacht op. 4
Isabelle Faust, Violine
Anne Katharina Schreiber, Violine
Antoine Tamestit, Viola
Danusha Waskiewicz, Viola
Jean-Guihen Queyras, Violoncello
HMM 902341 (2020)

J. S. Bach
Goldberg Variations
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-2347 SACD (2019)

Brahms
Klarinettensonaten & Trio
Pascal Moraguès, Klarinette
Frank Braley, Klavier
IndéSENS 111 (2018)

Mendelssohn
Works for Cello and Piano  
Ronald Brautigam, Klavier
BIS-2187 SACD (2017)

Lutoslawski
Hommage à Heinrich Schiff
Cellokonzert  
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und
Freiburg
Heinrich Schiff, Dirigent
NEOS 21602 (2017)

Martinů, Schostakowitsch
Cello Concertos
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Gilbert Varga, Dirigent
BIS-2257 SACD (2017)

Hindemith, Schoenberg
String Trios
Trio Zimmermann  
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-2207 SACD (2017)

Ligeti
Concertos     
Joonas Ahonen, Klavier
BIT20 Ensemble
BIS-2209 SACD (2016)

Dvořák, Martinů
Cello Concertos
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin    
Thomas Dausgaard, Dirigent
BIS-2157 SACD (2016)

Glazunov, Taneyev
String Quintets        
Gringolts Quartet              
BIS-2177 SACD (2016)

Walton, Hindemith
Cello Concertos
Sao Paulo Symphony Orchestra
Frank Shipway, Dirigent
BIS-2077 SACD (2014)

Beethoven
Stirng Trios Op.3 & Op.8
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-2087 SACD (2014)

Samuel Barber
Cello Concerto Op.22
Cello Sonata Op.6
Adagio for strings Op.11
Bergen Philharmonic Orchestra
Andrew Litton, Dirigent
Kathryn Stott, Klavier
BIS-1827 SACD (2012)

A. Dvořák
Werke für Cello & Klavier
Christian Poltéra, Cello
Kathryn Stott, Klavier
BIS-1947 SACD (2012)

Frank Martin, Arthur Honegger, Othmar Schoeck
Cello Concertos
Malmö Symphony Orchestra
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
BIS-1737 CD (2012)

L.v. Beethoven
String Trios op. 9
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-1857 SACD (2011)

W. A. Mozart, Franz Schubert
Divertimento Es-Dur KV 563
Streichtrio B-Dur D471
Trio Zimmermann
Frank Peter Zimmermann, Violine
Antoine Tamestit, Viola
BIS-1817 SACD (2010)

Henri Dutilleux, W. Lutosławski
Tout un monde lointain… für Violoncello und Orchester
Trois Strophes sur le nom de Sacher für Violoncello solo
Concerto für Violoncello und Orchester
Sacher Variation für Violoncello solo
ORF Vienna Radio Symphony Orchestra
Jac van Steen, Dirigent
BIS-1777 SACD (2009)

Saint-Saëns
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 c-moll op. 32
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 F-Dur op. 123
Prière für Violine/Violoncello und Orgel op. 158
Karneval der Tiere: Nr. 13, Der Schwan
Romanze für Violoncello und Klavier F-Dur op. 36
Kathryn Stott, Klavier
Chandos – CHAN 10552 (2009)

Frank Martin
Konzert für Violoncello und Orchester
Ballade für Violoncello und Klavier
8 Préludes für Klavier
Malmö Symphony Orchestra
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
Kathryn Stott, Klavier
BIS-1637 CD (2008)

Arthur Honegger
Cello Concerto
Sonate für Violoncello und Klavier
Sonatina für Violine und Klavier u. a.
Malmö Symphony Orchestra
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
Kathryn Stott, Klavier
Christian Tetzlaff, Violine
BIS-1617 CD (2007)

Othmar Schoeck
Cello Concerto
Sonate für Violoncello und Klavier u.a.
Malmö Symphony Orchestra,
Tuomas Ollila-Hannikainen, Dirigent
Julius Drake, Klavier
BIS-1597 CD (2007)

Gabriel Fauré
Cello-Sonaten Nr. 1 & 2
Klaviertrio
Nocturne Nr. 13
Priya Mitchell, Violine
Kathryn Stott, Klavier
Chandos – CHAN 10447 (2007)

Michael Tippett
Triple Concerto
BBC Symphony Orchestra
Daniel Hope, Violine
Philip Dukes, Viola
Sir Andrew Davis, Dirigent
Deutsches Grammophon – 0289 477 7332 0 (2007)

Ernst Toch
Tanz Suite
Cello Konzert
Spectrum Concerts Berlin
Naxos – 8.559282 (2006)

Mozart
Streichquintett KV 581
(Transkription von 1803)
mit Lars Anders Tomter u.a.
SIMAX Classics – ASIN B000TS17NM (2006)

Prokofiev, Tschaikowsky, Rachmaninow
Sinfonie Nr. 1 in D-Dur, op. 25
Klaviersonate Nr.7 in B-Dur, op. 83
Sonate für Cello und Klavier in C-Dur, op. 119
Melode aus “Souvenir d’un lieu cher”, op. 42
Vocalise, op.34/14
Polina Leschenko, Klavier
Martha Argerich, Klavier
Roby Lakatos, Geige
Avanticlassic – ASIN B001GQ4AUS (2005)

Saint-Saëns
“Le Carnaval des Animaux“ mit Lars Vogt
Live-Mitschnitt vom Heimbach Kammermusik Festival
EMI – CJX7071 (2003)

Dohnányi
Serenade für Streichtrio
Spectrum Concerts Berlin
Naxos – 8.557153 (2002)

Ernst Toch
Konzert für Violoncello und Kammerorchester op. 35
Radio-Philharmonie Hannover des NDR
Heinrich Schiff, Dirigent
Pan Classics – B000071JVS (2001)

Franz Schubert
Streichquintett C-Dur D 956
Auryn Quartett
Tacet – 0110-0 CD (2001)

Antonín Dvořák
Konzert für Cello und Orchester op. 104
Stadtorchester Winterthur
Heinrich Schiff, Dirigent
Tacet – WV 98 D (1998)

Paul Huber
Konzert für Cello und Orchester
Sinfonieorchester St. Gallen
Tacet – B.3.3 (1998)

Beethoven – Cellosonate D-Dur op. 102/2
Saint-Saëns – Cellosonate Nr. 1 c-Moll op. 32
Mendelssohn – Variations concertantes D-Dur op. 17
Fauré – Cellosonate Nr. 2 g-Moll op. 117

Alasdair Beatson Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

Debussy – Cellosonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps


Liza Ferschtman
Violine
Sharon Kam
Klarinette
Enrico Pace
Klavier

Debussy – Cello Sonate
Bartók – Contrasts
Messiaen – Quatuor pour la fin du temps

Liza Ferschtman Violine
Sharon Kam Klarinette
Enrico Pace Klavier

 

C. P. E. Bach
Konzert für Violoncello A-Dur Wq 172

Barber
Konzert für Violoncello und Orchester op. 22

Beethoven
Konzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester C-Dur Tripelkonzert op. 56

Berio
Ritorno degli snovidenia per violoncello e piccola orchestra

Bernstein
Drei Meditationen für Cello & Orchester aus Mass

Bloch
Schelomo Hebräische Rhapsodie für Violoncello und Orchester

Boccherini
Konzert für Violoncello und Orchester B-Dur

Brahms
Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll op. 102

Bruch
Kol Nidrei Adagio für Violoncello und Orchester op. 47

L. Dallapiccola
Dialoghi per violoncello e orchestra (1959/60)

Dutilleux
Konzert für Violoncello und Orchester

Dvorak
Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104

Elgar
Konzert für Violoncello und Orchester e-moll op. 85

Haydn
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 C-Dur
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 D-Dur

Hindemith
Konzert für Violoncello und Orchester

Honegger
Konzert für Violoncello und Orchester

W. E. Korngold
Konzert für Violoncello und Orchester

E. Lalo
Konzert für Violoncello und Orchester d-moll

Ligeti
Konzert für Violoncello und Orchester

Lutoslawski
Konzert für Violoncello und Orchester

F. Martin
Konzert für Violoncello und Orchester

Martinu
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 H 196
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 H 304

Prokofjew
Sinfonia concertante für Violoncello und Orchester e-moll op. 125

O. Respighi
Adagio mit Variationen A-Dur

Saint-Saens
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-moll op. 33

O. Schoeck
Konzert für Violoncello und Streicher op. 61

Schostakowitsch
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 G-Dur

R. Schumann
Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129

R. Strauss
Don Quixote op. 35

Toch
Konzert für Violoncello und Kammerorchester op. 35

Tschaikowski
Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester op. 33

Vivaldi
Diverse Konzerte auf Anfrage

Astor Piazzolla
Le Grand Tango
Concierto para Quintetto
Aus den vier Jahreszeiten von Buenos Aires (VeranoPorteño, InvernoPorteño)
Engelzyklus (Milonga del Angel, La Muerte del Angel, Resurección del Angel)

Johann Sebastian Bach
Gambensonate Nr. 2 D-Dur, BWV 1028
Doppelkonzert d-Moll, BWV 1043
Chaconne d-Moll, BWV 1004 (Busoni-Fassung)

 

Tango Ensemble Isabelle van Keulen
Isabelle van Keulen Violine
Ulrike Payer Klavier
Rüdiger Ludwig Kontrabass
Christian Geber Bandoneon

Högberg – Absent Illusions. A Hunt for the Eluded Muses für Violine und Orchester

Alexandre Bloch Dirigent
Düsseldorfer Symphoniker

Högberg – Absent Illusions. A Hunt for the Eluded Muses für Violine und Orchester

Alexandre Bloch Dirigent
Düsseldorfer Symphoniker

Högberg – Absent Illusions. A Hunt for the Eluded Muses für Violine und Orchester

Alexandre Bloch Dirigent
Düsseldorfer Symphoniker

Porkofiev – Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19

Andrew Manze Dirigent
NDR Radiophilharmonie

Porkofiev – Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19

Andrew Manze Dirigent
NDR Radiophilharmonie

Jean Phil. Rameau – Prélude a-moll aus: Premier livre de clavecin
Jean Phil. Rameau – Allemande a-moll aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin included in artist repertoire
Jean Phil. Rameau – Sarabande A-Dur aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin included in artist repertoire
Jean Phil. Rameau – Gavotte et Six Doubles a-moll aus: Nouvelles suites de pieces de clavecin
Lowell Liebermann – Nocturne No. 8
J. Haydn – Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
Pause
J. S. Bach – Goldberg-Variationen BWV 988

Mozart – Konzert für Violine und Orchester Nr. 4 D-Dur KV 218
Jacques Loussier – Konzert für Violine, Schlagzeug und Streichorchester

Matthias Foremny Leitung
Stuttgarter Kammerorchester

Lutosławski – Musique funèbre
Bartholdy – Violinkonzert d-Moll
Mozart – Adagio u. Fuge KV 546 c-Moll
Dvorák – Serenade für Streicher E-Dur

Deutsche Kammerakademie Neuss

Lutosławski – Musique funèbre
Bartholdy – Violinkonzert d-Moll
Mozart – Adagio u. Fuge KV 546 c-Moll
Dvorák – Serenade für Streicher E-Dur

Deutsche Kammerakademie Neuss

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Gustav Rivinius Cello
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Gustav Rivinius Cello
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Gustav Rivinius Cello
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Gustav Rivinius Cello
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Gustav Rivinius Cello
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur K503
Mozart – Arie KV 505 “Ch’io mi scordi te”
Mozart – Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504

English Chamber Orchestra

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“

Haydn Sonate für Klavier g-moll Hob. XVI: 44
J.S. Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Haydn Sonate für Klavier As-Dur Hob. XVI: 46
J.S. Bach Partita Nr. 3 a-moll BWV 827
Haydn Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52 „Große Sonate“

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

Edo de Waart Leitung
Orchestre Symphonique de Montréal

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

Edo de Waart Leitung
Orchestre Symphonique de Montréal

Beethoven – Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

Edo de Waart Leitung
Orchestre Symphonique de Montréal

Haydn – Sinfonie Nr. 83 Hob. 1: 83  g-moll La Poule (Das Huhn)
Mozart – Klavierkonzert Nr. 19 F-Dur KV 459 „2. Krönungskonzert“
Poulenc – Sinfonietta FP 141
Mozart – Ouvertüre Le nozze di Figaro

Bergen Philharmonic Orchestra

Haydn – Sinfonie Nr. 83 Hob. 1: 83  g-moll La Poule (Das Huhn)
Mozart – Klavierkonzert Nr. 19 F-Dur KV 459 „2. Krönungskonzert“
Poulenc – Sinfonietta FP 141
Mozart – Ouvertüre Le nozze di Figaro

Bergen Philharmonic Orchestra

Haydn – Sinfonie Nr. 83 Hob. 1: 83  g-moll La Poule (Das Huhn)
Mozart – Klavierkonzert Nr. 19 F-Dur KV 459 „2. Krönungskonzert“
Poulenc – Sinfonietta FP 141
Mozart – Ouvertüre Le nozze di Figaro

Bergen Philharmonic Orchestra

Am 08. Dezember 2017 kommt an der Komischen Oper in Berlin ein besonderes Werk zur Aufführung: Tzimon Barto spielt den Solopart in Messiaens Des canyons aux étoiles. Allica Tully gab das Werk 1972 anlässlich des 200. Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung in Auftrag. Ebenso unkonventionell wie die Gründerväter der USA denkt und arbeitet Messiaen bei seiner Komposition. Vier Solisten, 12 Sätze, Synästhesie inspiriert von der Mondlandschaft der Canyons in Utha, Vogelstimmen und geistige Ausflüge ins Weltall kombiniert der Komponist zu einem erstaunlichen Riesenwerk. Der Solopart hat es in sich. Doch Tzimon Barto meistert nicht nur die spieltechnischen Anforderungen des Werkes exzellent, sondern verleiht seiner Interpretation die entscheidende Note an musikalischem Verständnis und philosophischer Weitsicht.

Telemann – Grillen-Symphonie in G-Dur TWV 50:1
Händel – Delirio Amoroso “da quel giorno fatale”, HWV 99
Händel – Giulio Cesare, HWV 17 “Da tempeste il legno infranto”, “Piangeró la sorte mia”
Händel – Feuerwerksmusik HWV 351

Emöke Baráth Sopran
Bilkent Symphony Orchestra

Mozart – Blockflötenkonzert nach dem Fagottkonzert B-dur kv 191
Heberle
Blockflötenkonzert G-Dur

Howard Griffiths Dirigent
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

Mozart – Blockflötenkonzert nach dem Fagottkonzert B-dur kv 191
Heberle
Blockflötenkonzert G-Dur

Howard Griffiths Dirigent
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

Mozart – Blockflötenkonzert nach dem Fagottkonzert B-dur kv 191
Heberle
Blockflötenkonzert G-Dur

Howard Griffiths Dirigent
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

Beethoven – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58

Guy Braunstein Leitung
Hamburger Symphoniker

Beethoven – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58

Guy Braunstein Leitung
Hamburger Symphoniker

Bartók – Klavierkonzert Nr. 2 G-Dur Sz 95 BB 101

Hans Graf Dirigent
Bremer Philharmoniker

Bartók – Klavierkonzert Nr. 2 G-Dur Sz 95 BB 101

Hans Graf Dirigent
Bremer Philharmoniker

H.K. Gruber –  Trompetenkonzert ‚Aerial‘

Christian Vasquez Dirigent
Stavanger Symfoniorkester

Zimmermann – Konzert für Trompete und Orchester („Nowbody knows the Trouble I see“)

Joana Mallwitz Dirigent
Philharmonisches Orchester Erfurt

Zimmermann – Konzert für Trompete und Orchester („Nowbody knows the Trouble I see“)

Joana Mallwitz Dirigent
Philharmonisches Orchester Erfurt

J. S. Bach – Brandenburgisches Konzert Nr. 2 in F-Dur, BWV 1047
J. Haydn – Trompetenkonzert in Es-Dur, Hob. VII

Esteve Nabona Dirigent
Orquestra Simfònica del Vallès

J. S. Bach – Brandenburgisches Konzert Nr. 2 in F-Dur, BWV 1047
J. Haydn – Trompetenkonzert in Es-Dur, Hob. VII

Esteve Nabona Dirigent
Orquestra Simfònica del Vallès

Zimmermann – Konzert für Trompete und Orchester („Nowbody knows the Trouble I see“)

Andreas Hotz Dirigent
Osnabrücker Symphonieorchester

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Isabelle van Keulen Violine
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Isabelle van Keulen Violine
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Isabelle van Keulen Violine
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Isabelle van Keulen Violine
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Mozart – Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger – Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Brahms – Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Isabelle van Keulen Violine
Sharon Kam Klarinette
Ulrike Anima-Mathé Violine
Volker Jacobsen Viola

Wo Maurice Steger auftritt, lässt er ein begeistertes Publikum zurück, so bereits diesen Winter in Süddeutschland und der Schweiz. Nun folgt die Fortsetzung: am 07. Dezember leitet er im Play & conduct ein Barockprogramm mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.
Mit dem Münchner Kammerorchester steht er am 11. Dezember in Erlangen und am 17. Dezember in Essen auf der Bühne und spielt virtuose Solokonzerte der großen italienischen Barockkomponisten Sammartini, Vivaldi und Corelli.
Am 22. Dezember eröffnet Maurice Steger die Reihe der Barockkonzerte der NDR Radiophilharmonie in Hannover. Das Programm beinhaltet neben barocken Koryphäen auch weniger bekannte Werke, die ihre Wiederentdeckung Maurice Steger persönlich verdanken und deren kompositorische Qualität besticht. Maurice Stegers überschäumende Musikalität, seine Klangvirtuosität und sein charismatisches Auftreten versprechen seinen Zuhörern eine zauberhafte Adventszeit mit barocken Tönen.

MozartKlavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467 

Andrés Orozco-Estrada Dirigent
Sächsische Staatskapelle Dresden

MozartKlavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467 

Andrés Orozco-Estrada Dirigent
Sächsische Staatskapelle Dresden

RachmaninowKlavierkonzert Nr. 2 c-moll op. 18

Leonid Grin Dirigent
Orquesta Sinfónica Nacional de Chile

RachmaninowKlavierkonzert Nr. 2 c-moll op. 18

Leonid Grin Dirigent
Orquesta Sinfónica Nacional de Chile

 

Corelli –  Concerto grosso op. 6/4 D-Dur
Vivaldi – Concerto für Blockflöte und Streicher G-Dur RV 437
Scarlatti – Concerto grosso Nr. 1 f-Moll
Vivaldi – Concerto für Streicher D-Dur RV 121
Sarro – Concerto für Blockflöte, 2 Violinen, Viola und b.c. a-Moll
Vivaldi – Concerto für Streicher g-Moll RV 156
Albinoni – Sinfonia g-Moll Si7
Vivaldi – Concerto für Flautino, Streicher und b.c. C-Dur RV 443

Marcello di Lisa Dirigent
Concerto de’ Cavalieri

Corelli –  Concerto grosso op. 6/4 D-Dur
Vivaldi – Concerto für Blockflöte und Streicher G-Dur RV 437
Vivaldi – Concerto für Streicher g-Moll RV 156 | Concerto für Flautino, Streicher und b.c. C-Dur RV 443
Vivaldi – Concerto für Streicher D-Dur RV 121
Scarlatti – Concerto grosso Nr. 1 f-Moll
Sarro – Concerto für Blockflöte, 2 Violinen, Viola und b.c. a-Moll
Albinoni – Sinfonia g-Moll Si7

Marcello di Lisa Dirigent
Concerto de’ Cavalieri

Gemeinsam mit Andrew Manze und den Oslo Philharmonics bringt Isabelle van Keulen am 07. Dezember in der norwegischen Hauptstadt Prokofievs 1. Violinkonzert auf die Bühne. Die Uraufführung dieses Werkes fand 1923 mit siebenjähriger Verspätung statt, weil sich kein fähiger Solist finden ließ, der den hohen Ansprüchen des Werkes gewachsen war. Isabelle van Keulen  jedoch meistert dessen Tücken und zeigt Prokofievs Ambivalenz als eleganter Melodiker mit klassischen Wurzeln und provokatives enfant terrible seiner Zeit. Mit ihrer großartigen Musikalität und ihrer humorvollen Interpretationsweise spielt sie trotz kalter Temperaturen Wärme in die Herzen ihres skandinavischen Publikums.

Bei den anstehenden Rezitalen von Francesco Piemontesi stehen ehrgeizige Werke der Klavierliteratur auf dem Programm. Am 01. Dezember im Frankfurter Hof in Mainz und am 08. Dezember in der Philharmonie in Berlin spielt er ein modern-romantisches Programm mit Liszts Legenden, Busonis Toccata op. 4, Lachenmanns Variationen über Schubert und Schuberts Sonate B-Dur. Seine intelligente Herangehensweise und sein unermesslicher emotionaler Ausdruck bilden eine imposante Mischung, die ihresgleichen sucht. Liszts Verarbeitung seiner Religiosität, Busonis komplizierte Kontrapunktik, Lachenmanns werkimmanente Gesellschaftskritik und Schuberts Spätwerk erfordern perfekte Technik und eine reife Musikalität, für die Piemontesis Spiel so sehr geschätzt wird und die seine Klavierabende zu einem besonderen Erlebnis machen.  

Bescherung mit Maurice Steger! Ein ausgeklügeltes Programm von Händel bis Mozart brachte Maurice Steger vom 22.-26. November bei insgesamt vier Konzerten in Doppelfunktion als Dirigent und Solist mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz auf die Bühne. Stimmungsvoll leitete er damit unter der Überschrift „Gedanken“ die Vorweihnachtszeit ein. Es folgen Konzerte mit dem Orchestra della Svizzera Italiana in Lugano: am 01. Dezember präsentiert Maurice Steger im Play & Conduct ein barock-frühklassisches Programm mit Werken von Rosetti, Telemann, Sammartini und Haydn. Mit Musikern des Orchesters spielt er dann in Kammermusikbesetzung am 03. Dezember Werke von Telemann, Montanari und Vivaldi. Wie immer präsentiert er seine Kunst dabei voller Energie, mit zauberhaftem Klang und farbenreicher Musikalität. Fortsetzung folgt…

Tzimon Barto bringt die „Roaring Twenties“ aus den USA an die traditionsreiche Mailänder Scala. Am 20., 22. und 23. November spielt er unter der Leitung von Christoph Eschenbach Gershwins Klavierkonzert in F-Dur.
Gershwins einmalige Fusion aus klassischer Sinfonik und Jazzmusik machen das Werk zu einem Meilenstein der Klavierliteratur. Tzimon Barto fusioniert seine amerikanischen Wurzeln, seine virtuose Klaviertechnik und seine musikalische Vielseitigkeit zu einem authentischen Hörerlebnis für das italienische Konzertpublikum.

Am 16. und 17. November tritt Francesco Piemontesi mit dem hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Marek Janowski in Frankfurt auf, gefolgt von Konzerten am 20. und 21. November mit der Bayerischen Staatsoper München unter dem Dirigat von Cristian Măcelaru.
Als regelmäßiger Gast in Frankfurt interpretiert er nach Brahms und Mozart in vergangenen Spielzeiten in dieser Saison Liszts Klavierkonzert Nr. 2 in A-Dur. Ebendies bringt er auch in München auf die Bühne. Auf höchstem technischen Niveau begibt sich Francesco Piemontesi in Liszts tonale Zauberwelt und lässt seine Zuhörer in Staunen und Schwelgen. Das Konzert am 17.11. wird im Live-Stream des hr übertragen.

Diesen Monat reist Thomas Zehetmair nach Fernost. Am 12.11. spielt er zunächst mit Musikern des Seoul Philharmonic Orchestra ein außergewöhnliches Kammermusikprogramm mit Werken von Shostakovich, Yun und Beethoven, ehe er am 17.11. in Doppelfunktion als Dirigent und Geiger Schönbergs Verklärte Nacht Op. 4 , Mendelssohns 3. Sinfonie und Mozarts 3. Violinkonzert mit dem kompletten Orchester in Seoul auf die Bühne bringt.
Von Südkorea aus geht Thomas Zehetmairs Reise weiter nach Schweden. Dort führt er am 01. Dezember das Gävle Sinfonieorchester als Dirigent und Solist durch ein Programm mit Mozarts 2. Violinkonzert und Bruckners 3. Sinfonie.
Wo auch immer auf der Welt Thomas Zehetmair auftritt, Musiker wie Zuhörer sind inspiriert von seiner beeindruckenden Vielfältigkeit, die seine Interpretationen zu wahren Feuerwerken der musikalischen Ausdruckskraft macht.

In den kommenden Wochen ist Christian Zacharias quer durch Europa mit aufregenden Projekten als Dirigent und Solist zu erleben. Am 9. und 10. November bringt er in Bilbao mit Haydn und Mozart Meisterwerke der Wiener Klassik auf die Bühne und stellt diese Poulencs neoklassischer Sinfonietta aus dem Jahre 1948 gegenüber.Vom 16. bis 18. November begibt sich Christian Zacharias mit den Göteborger Symfonikern auf eine kleine Reise durch die Musikgeschichte. Mit Haydn, Schumann und Webern beleuchtet er die verschiedenen Epochen. Am 02. Dezember erlebt man ihn in Ankara am Pult und Flügel gemeinsam mit dem Bilkent Symphony Orchestra mit Haydns Sinfonie Nr. 49, Mozarts Klavierkonzert Nr. 14 und Beethovens 2. Sinfonie. Zacharias lässt der Musik Raum, um ihre innere Größe zu entfalten, interpretiert auf seine feinsinnig musikalische Weise und überzeugt durch seine durchdachten Aufführungen.

In diesen Tagen ist Isabelle van Keulen zu Besuch im fernen Australien. Mit dem Melbourne Symphony Orchestra unter der Leitung von Andrew Manze hat sie am 27., 28. und 30. Oktober überaus erfolgreiche Aufführungen von Prokofievs 1. Violinkonzert bestritten. Isabelle van Keulen ist natürlich auch auf dem entfernten Kontinent keine Unbekannte und lockte ein breites Publikum ins Konzerthaus. Sie beeindruckte und überzeugte mit ihrer leuchtenden musikalischen Strahlkraft und ihrem feinen Sinn für Prokofievs Tonsprache.

Die Reise geht nun weiter mit Station in Sydney nach Neuseeland. In Auckland spielt Isabelle van Keulen am 9. November mit dem Auckland Philharmonic Orchestra unter dem Dirigat von Giordano Bellincampi Mendelssohns traumhaftes Violinkonzert in e-Moll.

 

 

 

Programm:

Bach / Busoni         Präludium in Es-Dur BWV 552
                                Nun Komm Der Heiden Heiland.
                                Wachet auf, ruft uns die Stimme

Bach                         Italienisches Konzert BWV 971
                                Allegro – Andante – Presto

Bach / Kempff         Siciliano aus der Flötensonate Nr. 2 BWV 1031

Bach / Busoni          Fuge in Es-Dur BWV 552

Debussy                   Images, Buch 2

Rachmaninoff          Sonate Nr. 2 op. 36 (Originalfassung)
                                Allegro agitato – Non allegro – Allegro molto

 

 

 

Programm:

Franz Schubert (1823-1828)

I)
Sonate D845 in A-Moll

11 Ecossaises D781
4 Impromptus D935

II)
4 Impromptus D899

Sonate D850 in D-Moll

III)
12 Deutsche Tänze
Sonate D894 in G-Dur

IV)
Sonate D784 in A-Moll
Sonate D840 in C-Dur

Sonate D958 in C-Moll

V)
Allegretto C-Moll 915
Moments musicaux

Sonate D959 in A-Dur

VI)
16 Deutsche Tänze D783
3 Klavierstücke D946

Sonate D960 in B-Dur

Am 22. Oktober spielt Martin Stadtfeld mit dem Kammerorchester des Bayrischen Rundfunks im Prinzregententheater 2 Bachsche Klavierkonzerte, eines vom Vater in d-Moll BWV 1052, eines vom Sohn Johann Christian in f-Moll W C73. Am Dirigentenpult steht Radoslaw Szulc.

Die Gegenüberstellung von JS Bach und seinem jüngsten Sohn gelingt Martin Stadtfeld auf subtile Weise. Mit großer Sorgfalt arbeitet er die musikalischen Gemeinsamkeiten und den Einfluss des väterlichen Vorbildes heraus, während die stilistischen Unterschiede augenscheinlich sind. Historische Authentizität mischt sich mit moderner Klaviertechnik und Stadtfelds großem musikalischen Ausdruck zu einem eindrucksvollen Konzerterlebnis am Sonntagvormittag.

Vom 20. bis zum 27. Oktober ist Christian Zacharias mit den Stuttgarter Philharmonikern unterwegs. In der Doppelfunktion am Flügel und am Pult spielt er Mozarts Klavierkonzert in c-Moll und dirigiert Bruckners 6. Sinfonie in A-Dur und schließt damit an die erfolgreichen Deutschlandkonzerte im Februar 2015 ebenfalls mit einem Mozart/Bruckner Programm an.
Werke aus Mozarts Feder in Moll sind selten und stellen eine Besonderheit dar. Unvergleichlich arbeitet Christian Zacharias die Dramatik der Musik heraus, gestaltet den symphonischen Charakter des Konzertes und verblüfft durch die vermeintliche Leichtigkeit seiner Technik. Ganz ohne Pathos und Show gelingt es Christian Zacharias die erhabene Größe Bruckners Musik auszudrücken. Er taucht tief ein in die weiten Dimensionen der Sinfonie und legt ihren sensiblen Kern frei. Konzerte finden am 20.10. in Germering, 21.10. in Stuttgart, 24.10. in Neustadt (Weinstraße), 25.10 in Lahr und 27.10. in Fürth statt.

Ab der Saison 2019/2020 wird Thomas Zehetmair die musikalische Leitung des Stuttgarter Kammerorchesters übernehmen.

Er tritt damit die Nachfolge von Matthias Foremny an und wird das Stuttgarter Kammerorchester durch seine außergewöhnlichen Fähigkeiten als Solist und Dirigent bereichern. Zehetmair bekleidete diese Position bereits an vielerlei Orten: Der Royal Northern Sinfonia, dem Orchestre de chambre de Paris und aktuell seit der Saison 2016/2017 beim Musikkollegium Winterthur.

Einen Vorgeschmack auf die Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Kammerorchester gibt es bereits am 21. März 2018 im Theaterhaus Stuttgart mit einem Programm aus Schubert, Mozart und Beethoven, in  dem Zehetmair nicht nur dirigieren sondern auch solistisch aktiv sein wird.

Holliger – Violinkonzert „Hommage à Louis Soutter“
 

Thomas Zehetmair Violine
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

R. Schumann – Ouvertüre zu Manfred op. 115
R. Schumann – Klavierkonzert a-moll op. 54
R. Schumann – Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

 

Christian Zacharias Dirigent & Klavier
Orquesta de la Comunidad de Madrid

Mozart –  Klavierkonzert Nr. 24 c-moll KV 491

Bruckner – Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Christian Zacharias Dirigent & Klavier
Robert-Schumann-Philharmonie

Mozart –  Klavierkonzert Nr. 24 c-moll KV 491

Bruckner – Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Christian Zacharias Dirigent & Klavier
Robert-Schumann-Philharmonie

Bach – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.
Stadtfeld – Hommage an Bach (12 Übungsstücke)
Schumann – Kinderszenen op. 15 – 13 
Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

Bach – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.
Stadtfeld – Hommage an Bach (12 Übungsstücke)
Schumann – Kinderszenen op. 15 – 13 
Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

Bach – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.
Stadtfeld – Hommage an Bach (12 Übungsstücke)
Schumann – Kinderszenen op. 15 – 13 
Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

Mozart – 20. Klavierkonzert in d-Moll KV 466

Martin Stadtfeld Klavier
Münchner Kammerorchester

Mozart – Zwei Stücke aus dem Londoner Skizzenbuch
Stadtfeld – Kleine Fantasie über Mozart
Mozart – Fantasie in c-Moll K 475
Mozart – Sonate in c-Moll K 457
       

Mozart – Drei Stücke aus dem Londoner Skizzenbuch

Szymanowski – Violinkonzert No. 2, Op. 61

Isabelle van Keulen Violini
Warsaw Philharmonic Orchestra

Szymanowski – Violinkonzert No. 2, Op. 61

Isabelle van Keulen Violini
Warsaw Philharmonic Orchestra

Beethoven – Sonate für Klavier und Violine D-Dur op. 12 Nr. 1,
Beethoven
– Sonate für Klavier und Violine G-Dur op. 30 Nr. 3
Boulanger  – Deux Morceaux
Fauré – Sonate für Violine und Klavier A-Dur op. 13

 

Isabelle van Keulen Violine
Ronald Brautigam Klavier

Beethoven – Violinsonate No. 8 G-Dur Op. 30 No. 3
SzymanowskiMyths Op. 30
Fauré – Violinsonate No. 1 in A-Dur Op. 13

 

Isabelle van Keulen Violine
Ronald Brautigam Klavier

William Corbett – Concerto Op. 8 „Alla Portugesa“ B-Dur
Carlos Seixas – Cembalokonzert g-Moll
Domenico Scarlatti – 3 Sonaten für Cembalo
Carlos Seixas – Cembalokonzert A-Dur
—-
Charles Avison/ Domenico Scarlatti – Aus „12 Konzerte in 7 Teilen“: Konzert 5 d-Moll
Luigi Boccherini – Quintettino Op. 30/6 „La Musica Notturna delle strade di Madid“ C-Dur

 

Andreas Staier – Cembalo
Orquestra Barroca Casa da Música

Bartók – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 

 

Francesco Piemontesi | Klavier
Marek Janowski | Dirigent
Dresdner Philharmonie 

Bartók – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 

 

Francesco Piemontesi | Klavier
Marek Janowski | Dirigent
Dresdner Philharmonie 

Telemann – Overturen-Suite in g-Moll 
J.S. Bach – Concerto in D-Dur
Vivaldi – Fötenkonzert in g-Moll ‚La notte‘ 

Brescianello – Chaconne in A-Dur
G. Sammartini – Flötenkonzert in F-Dur
Händel – Concerto a due cori in B-Dur No. 1 

 

Maurice Steger | Blockflöte und Dirigent
Wrocław Barockorchester

Die neue Konzertsaison führt Tzimon Barto am 06. und 07. Oktober nach Fernost. In Hong Kong spielt er unter dem Dirigat von Christoph Eschenbach mit dem Hong Kong Philharmonic Orchestra das 2. Klavierkonzert von Brahms. Die technischen Anforderungen an den Solisten sowie die Dramatik des Konzertes lassen Brahms Spätwerk erkennen. Beides meistert Tzimon Barto bravourös und originell, was ihn als einen großartigen Brahmsinterpreten auszeichnet.

Aus China reist Tzimon Barto nach Schweden, wo er am 12. Oktober unter dem Dirigat von Mario Venzago mit dem Malmö Sinfonieorchester Brahms 1. Klavierkonzert spielt. Das Werk erstaunt durch seinen Kontrastreichtum. Diese Eigenschaft trifft auch auf Tzimon Barto zu, was sich in der besonderen Farbigkeit seiner Interpretation wiederspiegelt. Zudem besticht Tzimon Barto durch die Intensität seines Spiels in Gestaltung und Ausdruck.

Mit bereits 90% verkaufter Karten der kommenden Saison startet Isabelle van Keulen als Artist in Residence und künstlerische Leiterin der Kammerakademie Neuss zwei äußerst vielversprechende Spielzeiten. In der Doppelfunktion als Solistin und Leitung eröffnet sie am 1. Oktober gemeinsam mit dem Orchester die Konzertsaison und präsentiert zum Spielzeitauftakt ein Beethovenprogramm mit dem Violinkonzert in D-Dur und der 1. Sinfonie. Das junge, hochtalentierte Orchester profitiert in jedem Sinne von Isabelle van Keulens musikalischen Erfahrungen auf den Konzertpodien der Welt. Kein Wunder, dass man sich auf zwei musikalisch hochkarätige Spielzeiten freuen darf.

Nach dem gelungenen Open-Air-Sommerkonzert im Juli in der Hansestadt geht die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Pablo Barragán und den Hamburger Symphonikern in die zweite Runde: am 30. September spielt der Klarinettist in der Friedrich-Ebert-Halle in Hamburg-Harburg erneut Carl Maria von Webers Klarinettenkonzert in f-Moll unter dem Dirigat von Alexander Prior. Pablo Barragán gestaltet die hochromantische Musik Webers auf seine sensible und kommunikative Art. Mit seiner nuancierten Ausdruckskraft und der Klarheit seiner Linienführung erzählt er lebendige Geschichten, die seine Zuhörer in ihren Bann ziehen.

Nach dem Konzert in der Berliner Philharmonie Anfang des Monats mit dem ihm gewidmeten Klavierkonzert von Wolfgang Rihm ist Tzimon Barto vom 25. September bis zum 03. Oktober mit der Jungen Deutschen Philharmonie und dem finnischen Dirigenten Jukka-Pekka Saraste auf Tournee. Die schwungvolle und enthusiastische Junge Deutsche Philharmonie hat mit Tzimon Barto als Solisten einen Volltreffer gelandet. Über die Jahrzehnte seiner Laufbahn auf den Konzertpodien dieser Welt hat sich Tzimon Barto seine besondere Unkonventionalität und eine mitreißende Energie erhalten, die auf das hochbegabte Jugendorchester wie zugeschnitten scheinen. Auf der anstehenden Tournee spielt er Sergej Prokofieffs wundervolles 3. Klavierkonzert in C-Dur und besticht durch seine vielschichtige Interpretation mit feinsten Klangnuancen und erstaunlichen technischen Raffinessen.

25.09.2017 Wilhelmshaven, Stadthalle
28.09.2017 Villingen-Schwenningen, Franziskaner Konzerthaus
29.09.2017 Aschaffenburg, Stadthalle
30.09.2017 Heidelberg, Stadthalle (Benefizkonzert „Takte gegen Krebs“)
01.10.2017 Hannover, Großer Sendesaal des NDR, Niedersächsische Musiktage
03.10.2017 Bratislava, Reduta

Paganini – 24 Capricen für Solo-Violine, op. 1

Mozart Violinkonzert Nr. 2

Bruckner Sinfonie Nr. 3

 

Thomas Zehetmair Dirigent und Violine
Gävle Sinfonieorchester

 

Liszt – Années de pèlerinage: Deuxieme Année (Italie) (Auszüge)
Liszt – Deux Légendes: Nr. 1 »St. François dʼAssise: la Prédication aux oiseaux«
Busoni – Toccata

Lachenmann – Fünf Variationen über ein Thema von Franz Schubert
Schubert – Klaviersonate B-Dur D 960

Liszt – „Vallée d´Obermann“
Liszt – Sonetti 47, 104 und 123
Busoni – Toccata

Lachenmann – Fünf Variationen über ein Thema von Franz Schubert
Schubert – Klaviersonate B-Dur D 960

Mendelssohn – Streicheroktett in Es-Dur Op. 20
Enescu – Streicheroktett in C-Dur Op. 7

 

Isabelle van Keulen Violine
Anthony Marwood Violine
Lawrence Power Viola
Richard Lester Violoncello
Heath Quartet

Prokofiev – Violin Concerto No. 1

 

Andrew Manze Dirigent
Isabelle van Keulen Violine
Oslo Philharmonic

 

 

Telemann – Suite aus „Klingende Geographie“
G.B. Sammartini – Sinfonia G-Dur
Sarri – Blockflötenkonzert d-Moll
A. Montanari / G. F. Händel (fälschlich zugeschrieben) – Concerto per flautino B-Dur

Heinichen – Konzert G-Dur Seibel 214
Brescianello – Chaconne A-Dur
G. Sammartini – Blockflötenkonzert F-Dur

 

Maurice Steger  Blockflöte & Dirigent
NDR Radiophilharmonie
Sebastian Wienand Cembalo & Orgelpositiv
Daniele Caminiti Theorbe & Barockgitarre

Haydn –  Sinfonie Nr. 23 G-Dur
Sammartini – Blockflötenkonzert F-Dur
Telemann – Sinfonie spirituosa D-Dur TWV 44:1

Vivaldi –  Blockflötenkonzert g-Moll „La Notte“
Mozart –  Sinfonie A-Dur KV 201
Corelli – Blöckflötenkonzert Nr.10 F-Dur

 

Maurice Steger Blockflöte
Münchener Kammerorchester

 

W.F. Bach – Sinfonie F-Dur BR C2
Sammartini – Blockflötenkonzert F-Dur
Telemann – Sinfonie spirituosa D-Dur TWV 44:1

Tippett – Fantasia on a Theme of Corelli
Sørensen  – „Whispering“ für Altblockflöte und Streicher
Corelli – Blöckflötenkonzert Nr.10 F-Dur

 

Maurice Steger Blockflöte
Münchener Kammerorchester

Veracini – Ouvertüre Nr. 6 g-Moll 2
Vivaldi – Concerto per molti strumenti F-Dur, RV 569
Kaiser – Jodelet
Vivaldi – La Notte

Vivaldi – Gardellino
Fasch – Konzert D-Dur
Sammartini – Concerto per flautino

 

Maurice Steger  Dirigent & Blockflöte
Württembergische Philharmonie Reutlingen Sinfonieorchester

Telemann – Sonata a tre per flauto, violino e basso continuo n.5 TWV42:a4
Telemann – Fantasia n. 1 da «12 Fantasie per flauto»
Telemann – Concerto a tre per flauto, corno e basso continuo

Montanari – Concerto per flautino, 2 violini e basso continuo in si bemolle maggiore

Vivaldi – Concerto per flauto, oboe, violino, fagotto e basso continuo in sol minore RV 107

 

Maurice Steger Blockflöte
Orchestra della Svizzera Italiana
Walter Zagato Violine I, Katie Vitalie Violine II, Johann Sebastian Paetsch Violoncello, Marco Schiavon Oboe, Alberto Biano Fagott, Zora Slokar Horn

Rosetti – Sinfonie n. 39
Telemann – Konzert für Barockflöte in C-Dur TWV 52
Sammartini – Konzert für Flautino in F-Dur
Haydn – Sifonie n. 94 Sorpresa

 

Maurice Steger Blockflöte & Dirigent
Orchestra della Svizzera Italiana

J.S. Bach – Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll für Violine solo BWV 1004 (Bearbeitung: Martin Stadtfeld)

J.S. Bach – Das Musikalische Opfer – Kanonische Variationen über ein Thema Friedrichs des II.

J.S. Bach – Neue Goldberg Variationen – Aria mit verschiedenen Veränderungen und verschiedene Canons über die ersten acht Fundamentalnoten

Das Beethovenfest in Bonn hat Tradition: erstmals fand es 1845 anlässlich Beethovens 75. Geburtstag in seiner Heimat statt. Tradition hat auch das Trio Jean Paul, das bereits seit mehr als 25 Jahren die Musiklandschaft Europas bereichert. In diesem Jahr ergänzt Isabelle van Keulen (zu diesem Anlass an der Bratsche) das Konzert des Trios am 21. September beim Beethovenfest. Mit einem Brahms-Programm liegt der Fokus auf dessen „Neuen Bahnen“, wie Schumann den Kompositionsstil nannte. Damit begab sich Brahms auf die Spuren von Beethovens Musik.

Nach diesem niveauvollen Start in die neue Saison birgt der musikalische Herbst für das Trio Jean Paul weitere erlesene Auftritte: am 23. Oktober sind sie mit einem Haydn/Brahms Programm in der Wigmore Hall in London, am 24. Oktober im Mozarteum Salzburg und am 29. Oktober in Bayreuth jeweils mit einem Beethoven/Brahms-Programm zu erleben.

Wie zu erwarten, startet Thomas Zehetmair hochkarätig in die neue Konzertsaison 2017/18. Am 06. und 07. September gestaltet er den Auftakt der Spielzeit des Musikkollegiums Winterthur gemeinsam mit Emanuel Pahud, Soloflötist der Berliner Philharmoniker. Neben Sibelius, Mozart und Beethoven erklingt das zeitgenössische Werk „Dreamtime“ für Flöte und Orchester des französischen Komponisten Philippe Hersant, das dieser 2013 Pahud widmete und welches das musikalische Dreamteam Zehetmair und Pahud 2014 in Paris uraufführte.

 Am 13. Oktober tritt Thomas Zehetmair erstmals in Estland auf und dirigiert das Estnische Nationalorchester in einem weitgefächerten Programm mit „Fratres für Streicher und Percussion“ von Pärt, Bachs Kantate BWV 202 und Mendelssohns 3. Sinfonie. In seinen Interpretationen taucht er tief ein in die musikalischen Welten der Komponisten und entführt Musiker wie Publikum in die unendlichen Weiten seiner musikalischen Vorstellungskraft.    

 

Mehr Informationen zu den Konzerten in Winterthur finden sie hier: 06. September/ 07. September

Mehr Informaitonen zu dem Konzert in Tallinn finden sie hier: 13. Oktober

EN DE
nach oben scrollen