Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Wir freuen uns sehr, den Dirigenten Mario Venzago bei uns willkommen zu heißen und seinen weiteren künstlerischen Weg zu begleiten! Der Schweizer bringt jahrzehntelange Erfahrung im Dirigieren renommierter internationaler Orchester mit.

Als Chefdirigent bzw. Generalmusikdirektor leitete er das Indianapolis Symphony Orchestra, die Göteborgs Symfoniker, das Baskische Nationalorchester San Sebastian, das Sinfonieorchester Basel, die Grazer Oper und das Grazer Philharmonische Orchester, die Deutsche Kammerphilharmonie Frankfurt (heute Bremen), das Philharmonische Orchester Heidelberg, sowie das Musikkollegium Winterthur.

Von 2010 bis 2014 war er Principal Conductor der Royal Northern Sinfonia, von 2010 bis 2019 Artist in Association bei der finnischen Tapiola Sinfonietta und von 2000 bis 2003 Künstlerischer Leiter des Baltimore Music Summer Fest.

Elf Jahre lang, zwischen 2010 und 2021, war Venzago Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Berner Symphonieorchesters, mit dem er zahlreiche CD-Aufnahmen veröffentlichte und ein eigen komponiertes Violinkonzert uraufführte.

Komponieren ist für Venzago von großer Bedeutung und in den letzten Jahren widmete er sich verstärkt eigenen Kompositionen: neben einem Violinkonzert gibt es auch ein Klavierkonzert und  während der Corona-Pandemie schrieb er zwei Opern: Hotel Windermer, basierend auf einer Kurzgeschichte von Raymond Chandler (I’ll be waiting) und The Piano Tuner nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Mason.

Bei Sony Classical erschien 2017 die aufsehenerregende Einspielung der von Venzago vollendeten Unvollendeten von Franz Schubert mit dem Kammerorchester Basel. Außerdem spielte er 2016 mit fünf verschiedenen Orchestern alle Bruckner Symphonien (0-9) bei CPO ein.

Die Konzertsaison 24/25 wird ihn zurück nach Bern bringen, sowie auch nach u.a. Indianapolis, Taipeh, Singapur, Malmö und Hannover führen.

Suite from Wuthering Heights
Bernard Herrmann: Wuthering Heights-Suite für Sopran, Bariton & Orchester + Ecoes for Strings
Partner: Singapore Symphony Orchestra
Chandos 11503420 (2023)

Schubert: Sinfonie Nr. 7
Franz Schubert: Symphonie E-Dur Nr. 7 (in der Rekonstruktion von Richard Dünser 2020 nach D.729/708/936)
Partner: Berner Symphonieorchester
Prospero 10797843 (2022)

Kurt Leimer
Klavierkonzert Nr. 3 für Klavier linke Hand & Orchester
Richard Strauss: Panathäenzug op. 74 für Klavier linke Hand & Orchester
Partner: Berner Symphonieorchester + Gilles Vonsattel, Klavier
Schweizer Fonogramm 10721630 (2021)

Das Schloß Dürande
Othmar Schoeck: Das Schloß Dürande op. 52
Partner: Berner Symphonieorchester
Claves Records 9018244 (2019)

Vom Fischer un Syner Fru
Othmar Schoeck: Vom Fischer un Syner Fru (Dramatische Kantate) op.43
Partner: Musikkollegium Winterthur + Rachel Harnisch, Jörg Dürmüller, Jordan Shanahan
Claves Records 9005465 (2019)

Carmen (Live-Filmaufzeichnung)
Georges Bizet: Carmen (Oper)
Mitschnitt aus dem Konzert Theater Bern, Regie: Stephan Märki
Partner: Berner Symphonieorchester
Arthaus Musik 10348338 (2018)

The Finished „Unfinished“
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 8 D. 759 “Die Unvollendete”, rekonstruiert von Mario Venzago
Partner: Kammerorchester Basel
Sony Classical (2017)

Anton Bruckner: Sämtliche Symphonien
Sinfonie Nr. 0 d-moll (2. Fassung 1869)
Sinfonie Nr. 1 c-moll (1. Fassung Linz 1865/66)
Sinfonie Nr. 2 c-moll “Pausensinfonie” (2. Fassung 1877)
Sinfonie Nr. 3 d-moll “Wagner-Sinfonie” (3. Fassung 1889)
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur “Romantische” (Fassung 1879/80)
Sinfonie Nr. 5 B-Dur (Fassung 1878)
Sinfonie Nr. 6 A-Dur
Sinfonie Nr. 7 E-Dur
Sinfonie Nr. 8 c-moll “Apokalyptische” (2. Fassung 1890)
Sinfonie Nr. 9 d-moll “Dem lieben Gott”
Partner: Berner Symphonieorchester, Tapiola Sinfonietta, Konzerthausorchester Berlin, Northern Sinfonia & Sinfonieorchester Basel
CPO 8455706 (2016)

Arthur Honegger
Rugby (Mouvement symphonique Nr. 2)
Sinfonie Nr. 3 “Liturgique”
Sinfonie Nr. 5 “Di tre re”
Partner: Berner Symphonieorchester
Musiques Suisses 4198294 (2016)

Dvořák & Gershwin
Antonín Dvořák: Violinkonzert op.53
George Gershwin: Ein Amerikaner in Paris
Partner: Netherlands Philharmonic Orchestra (+Violine: Liza Ferschtman)
Challenge (2011)

Janáček | Bartók | Strauss
Leoš Janáček: Sinfonietta op. 60
Béla Bartók: „Der wunderbare Mandarin” op. 19
Richard Strauss: „Till Eulenspiegels lustige Streiche” nach alter Schelmenweise in Rondeauform für großes Orchester
Partner: Bundesjugendorchester
Westdeutscher Rundfunk (2010)

Sofia Gubaidulina
The Deceitful Face of Hope and of Despair
Die sieben letzten Worte
Partner: Göteborger Symphoniker + Sharon Bezaly (Flöte), Torleif Thedeen (Cello), Mie Miki (Akkordeon)
BIS Records 5448199 (2006)

A Different Schumann, Vol. 3
Manfred Ouvertüre op. 115
Konzertstück für Klavier und Orchester F-Dur, nach op. 86
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 „Rheinische“
Partner: Sinfonieorchester Basel + Paolo Bordoni, Klavier
Novalis 76199150165-2 (2002)

A Different Schumann, Vol. 2
Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61
Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“
Partner: Sinfonieorchester Basel
Novalis 761991501 64-2 (2002)

A Different Schumann, Vol. 1
Ouverture Scherzo und Finale, Klavierkonzert (Urfassung)
Phantasie a-moll Für Klavier Und Orchester (Rev. Cascioli, Venzago)
Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120
Partner: Sinfonieorchester Basel + Gianluca Cascioli, Klavier
Novalis 76199150163-2 (2001)

Luigi Nono
Variazioni Canoniche Sulla Serie Dell’ op. 41 di
Varianti music for soloviolin,strings & wind ins
No Hay Caminos, Hay Que Caminar for 7 horns
Incontri Per 24 Strumenti
Partner: Sinfonieorchester Basel
Col Legno 4379961 (2002)

Giuseppe Englert
Chaconne für Klavier & Orchester
Schubert: Klaviersonate D. 613
Partner: Sinfonieorchester Basel + Christoph Keller, Klavier
Musiques Suisses 3449291 (2001)

Vogel + Suter- Violinkonzerte
Wladimir Vogel : Konzert Für Violine Und Orchester (Leitung: Jürg Wittenbach)
Hermann Suter: Konzert A-Dur für Violine Und Orchester op. 23
Partner: Orchestre Chambre de Lausanne
Musikszene Schweiz/ MGB CD 6169 (2000)

Penthesilea
Othmar Schoeck: Oper Penthesilea op.39
Solisten : Yvonne Naef, James Johnson, Ute Trekel, etc.
Partner: Sinfonieorchester Basel & Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn
Pan Classics  PAN 510 118-2 (2000)

Schumann | Berg | Strauss
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120
Alban Berg: 3 Orchesterstücke op. 6
Richard Strauss: „Till Eulenspiegels lustige Streiche” nach alter Schelmenweise – in Rondeauform – für großes Orchester
Partner: Bundesjugendorchester
Ars Musici AMP 5102-2 (2000)

Roland Moser
Wortabend (Szene für 2 Stimmen und Ensemble)
Wal für schweres Orchester mit 5 Saxophonen
Partner: Sinfonieorchester Basel & Radio-Sinfonieorchester Basel
Musiques Suisses 3361054 (2000)

Carlos Alvarez
Opera Arias Bask
Partner: Basque National Orchestra
Claves Records  50-9907 (1999)

Raffaele d’ Alessandro
Symphonie Nr.1 d-moll op. 62
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 op. 70 “Quasi una Sinfonia”
12 Preludes für Klavier aus op. 30
Partner: Sinfonieorchester Basel + Karl-Andreas Kolly, Klavier
pan classics 7941380 (1997)

Venus
Othmar Schoeck: Venus, Oper in 3 Akten von Armin Rüeger
Partner: Philharmonische Werkstatt Schweiz, Knabenkantorei Basel & Kammerchor Heidelberg
Migros-Genossenschafts-Bund CD 6112 (1992)

Joseph Joachim Raff
Joachim Raff: Sinfonie Nr. 11 a-moll „Winter“ op. 214
Partner: Radio Sinfonieorchester Basel
Ex libris CD 6098 (1989)

Martin Stadtfeld macht sich heute auf den Weg nach Norwegen, um morgen ein Trio-Konzert im Baerum Kulturhus in der Nähe von Oslo zu spielen. Auf der Bühne wird er von der norwegischen Violinistin Eldbjørg Hemsing und dem deutschen Cellisten Daniel Müller-Schott ergänzt. Auf dem Programm steht unter anderem das „Geistertrio“ von Beethoven und das Klaviertrio op. 50 von Tschaikowski. Die drei werden sich schon bald wieder sehen, denn am 21. April geben sie in Aschaffenburg drei Workshops an der Musikschule und treten abends gemeinsam im Stadttheater auf.

17. April 2024, Baerum
21. April 2024, Aschaffenburg

Christian Zacharias wird im April zwei Konzerte mit dem Wroclaw Philharmonic Orchestra in Polen spielen. Los geht es am 12. April im Nationalen Forum für Musik in Breslau. Auf dem Programm steht unter anderem der „Appalachian Spring“ von Aaron Copland und die „Frühlingssinfonie“ von Robert Schumann. Am 19. April geht es für Zacharias und das Orchester vierhundert Kilometer entfernt in Stettin weiter. Zusammen geben sie ein Gastspiel in der Philharmonie Stettin. Wir wünschen einen schönen Frühlingsauftakt!

12. April 2024, Breslau
19. April 2024, Stettin

Ronald Brautigam | Klavier/ Hammerflügel
Esther Hoppe |  Violine
Christian Poltéra | Violoncello

Christian Poltéra und Ronald Brautigam verbindet eine lange musikalische Zusammenarbeit, die über die Jahre auch zu einer engen Freundschaft geführt hat. Mit Esther Hoppe kommt im Trio eine starke Violinistin dazu.

Dass die drei sich sowohl musikalisch als auch persönlich so gut kennen, hört man ihrer Musik sofort an. Bestens aufeinander eingestimmt interpretieren sie in der Saison 25/26 eine Reihe vielfältiger Programme mit Werken aus dem 19. Jahrhundert.

Programm 1 Brahms in Switzerland – 1886

Brahms: Sonate Nr. 2 F-Dur für Klavier und Cello op. 99 25′
Brahms: Sonate Nr. 2 A-Dur für Klavier und Violine op. 100 19′
Brahms: Klaviertrio Nr. 3 c-moll op. 101 22′

Programm ohne Pause

Programm 2 Beethoven – 1814/15

Beethoven: Sonate Nr. 4 C-Dur für Klavier und Cello op. 102 Nr. 1 15′
Beethoven: Sonate Nr. 10 G-Dur für Klavier und Violine op. 96 24′
*Pause*
Beethoven: Klaviertrio B-Dur op. 97 Erzherzog 40′

Programm 3 Mendelssohn’s Second

Mendelssohn: Sonate Nr. 2 f-moll für Klavier und Violine op. 4 24′
Mendelssohn: Sonate Nr. 2 D-Dur für Klavier und Cello op. 58 24′
*Pause*
Mendelssohn: Klaviertrio Nr. 2 c-moll op. 66 30′

Programm 4 Saint-Saëns’ First

Saint- Saëns: Sonate Nr. 1 c-moll für Klavier und Cello op. 32 20′
Saint- Saëns: Sonate Nr. 1 d-moll für Klavier und Violine op. 75 24′
*Pause*
Saint- Saëns: Klaviertrio Nr. 1 F-Dur op. 18 32′

Weitere Programme auf Anfrage möglich

Stefan Arzberger | Violine
Tilman Büning | Violine
Ivo Bauer | Viola
Peter Bruns | Violoncello

Christian Zacharias und das Leipziger Streichquartett verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft und so gehen diese legendären Musiker noch einmal auf gemeinsame Tournee, bevor Christian Zacharias einen Schritt vom Klavier zurücktritt und sich verstärkt auf seine Arbeit als Dirigent konzentriert.

Mögliche Zeiträume:
12.-22. Juni 2025
18.-27. August 2025
1. Hälfte Oktober 2025

Programm:
A. Dvorak: Streichquintett* op.97 Es-Dur bzw. Streichquartett Nr. 14 in As-Dur op. 105
Oder:
J. Brahms: Streichquintett* op.111 G-Dur bzw. Streichquartett Nr. 2 in a-moll op. 51 Nr. 2
-Pause-
A. Dvorak: Klavierquintett op.81 A-Dur

Hier ein Eindruck vom Dvorak Quintett

*2. Viola Pauline Sachse

 

EN DE
nach oben scrollen