Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Barock

Anon
Konzerte der Harrach Kollektion in g

Albinoni
Concerti Veneziani (Concerto Italiano)

Babell
Alle Konzerte für Common and Small flute (An English Concert)(d,D,e,A,D,F)

Bach
Brandenburgische Konzerte Nr. 2, 4, 5
Sämtliche Kantaten und Sinfonias
Konzert F für Cembalo, 2 Blockflöten, Streicher & b.c., BWV 1057
Konzert in D, BWV 1053
Tripelkonzert a, BWV 1044
Ouvertüre h, BWV 1067
Doppelkonzert d, c, BWV 1060

Barbella
Concerti Napolitani (Concerto Italiano)

Baston
Alle Konzerte für Common and Small flute (An English Concert)(G,D,G,A,D,D)

Blavet
Konzert in a

Bodin de Boismortier
Blockflötenkonzerte (Concerts francais)

Buffardin
Konzert in e

Corelli
Concerti da grosso & solo
Konzert nach Corellis Sonata No.4 in F mit Ornamenten von C. Pe(t)z oder A. Corelli
Konzert nach Corellis Sonata No.5 in g inklusive The Favorite Gigg mit Teilen von Sigrs Cateni und Valentini
Konzert nach Corellis Sonata No.7 ind und 8 in g/e mit Ornamenten von P. Castrucci
Konzert nach Corellis Sonata No. 10 in F/G mit Ornamenten von von W. Babell
Konzert nach Corellis Sonata No.11 in E/G mit Ornamenten von C. Subourg
Konzert nach Corellis Sonata No. 12 in S7g bearbeitet von F. Geminiani

Corrette
Blockflötenkonzerte (Concerts Francais)

Fasch
Blockflötenkonzert in F (Deutsches Konzert)

Graun
Blockflötenkonzerte (Deutsches Konzert)

Graupner
Blockflötenkonzert in F (Deutsches Konzert)
Ouvertüre in F

Händel
Konzerte F, B, g, B, B per Flautino

Mancini
Concerti Napolitani (Concerto Italiano)

Marcello
Concerti Veneziani (Concerto Italiano)

Molter
Blockflötenkonzerte (Deutsches Konzert)

Montanari
Konzert in B für Piccoloflöte

Naudot
Blockflötenkonzert in G (Concerts francais)

Pergolesi
Concerti Napolitani (Concerto Italiano)

Sammartini
Concerti F, Es, D

Sarri
Concerti Napolitani (Concerto Italiano)

Scarlatti
Concerti Napoloitani (Concerto Italiano)

Scheibe
Konzert in B

Schickhardt
Konzerte in F und g

Schultz(e)
Konzerte in G,C

Stulick
Konzerte in C,A

Tartini
Concerti Veneziani (Concerto Italiano)

Telemann
Konzerte C, F, g,g
Ouvertüren a, F
Doppelkonzerte, e mit Flöte, a mit Viola da Gamba, F mit Fagott, B & g mit Blockflöte
Sinfonia F mit Viola da Gamba

Vivaldi
Concerti per Flautino C, C, G, D, G, RV 443, 444, 230, 312
Concerto per Flauto c, a, RV 441, 108
Concerti G, G, D, RV 438, 436, 429
Concerti op. 10, 1 ‚La Tempesta di Mare’, 2 ‚La Notte’, 3 ‚ Il Gardellino’,4, 5 ‚Tutti gli instrumenti con sordini’, 6
Sämtliche Concerti da Camera & Concerti per molti strumenti
Doppelkonzerte mit Orgel, Oboe, Flöte

Valentine
Alle Konzerte für Common and Small flute (An English Concert)

 

Klassik

Mozart
Blockflötenkonzert nach dem Fagottkonzert B, KV 191

 

Romantik

Heberle
Blockflötenkonzert G

 

Modern

Fortin
Pinocchio Suite für Blockflöte und kleines Orchester (Weltpremiere 2010 – Maurice Steger)

Furrer-Münch
Konzert für Blockflöte und Kammerorchester (Weltpremiere 2009 – Maurice Steger)

Jacob
Suite für Blockflöte und Orchester

Jiangping
Fei Ge (Flying Song)

Kitaya
Konzert für Blockflöte und Orchester

Schacher
Suite für Blockflöte und Sinfonieorchester (Weltpremiere 2009 – Maurice Steger)

Beethoven/Bruckner/Hartmann/Holliger
Beethoven Streichquartett op. 135 F-Dur
Bruckner Streichquartett c-moll
Hartmann Streichquartett Nr. 2
Holliger Streichquartett Nr. 2
ECM New Series 2195/96 (2013)

Bartók/Hindemith
Bartók Streichquartett Nr. 5 Sz 102 (1934)
Hindemith Streichquartett Nr. 4 op. 22 (1921)
ECM New Series 1874 (2007)

Hartmenn/Bartók
Hartmann Streichquartett Nr. 1
Bartók Streichquartett Nr. 4 Sz 91
ECM New Series 1727 (1999)

Schumann
Streichquartett Nr. 1 op. 41/1
Streichquartett Nr. 3 op. 41/3
ECM New Series 1793 (2001)

Brahms
Streichersextett Nr. 1 B-Dur op. 18
Arr. Für Klaviertrio von Theodor Kirchner
Streichersextett Nr. 2 G-Dur op. 36
Arr. Für Klaviertrio von Theodor Kirchner
CAvi Music 8553340 (2015)

Haydn
Klaviertrio C-Dur Hob. XV: 27
Klaviertrio d-moll Hob. XV: 23
Klaviertrio e-moll Hob. XV: 12
Klaviertrio fis-moll Hob. XV: 26
CAvi Music 8553311 (2014)

Schubert
Klaviertrio B-Dur D 898
Klaviertrio Es-Dur D 929
Sonatensatz B-Dur D 28
Notturno Es-Dur D 897
ausgezeichnet mit dem Supersonic-Award
CAvi Music 8553236 (2012)

Mendelssohn
Klaviertrio Nr. 1 d-moll op. 49
Klaviertrio Nr. 2 c-moll op. 66
ausgezeichnet mit dem Supersonic-Award
CAvi Music 8553141 (2009)

Brahms/Schönberg
Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8 (Version 1854)
„Verklärte Nacht“ op. 4 (bearb. für Klaviertrio von Eduard Steuermann)
ausgezeichnet mit dem Preis der
Deutschen Schallplattenkritik
AM 1383-2 Ars Musici (2005)

E.T.A. Hoffmann/Beethoven
Hoffmann: Klaviertrio
Beethoven: Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2
(mit einer Lesung von Peter Härtling)
AM 1337-2 Ars Musici (2003)

Beethoven
Klaviertrio G-Dur op. 1 Nr. 2
Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2
AM 1335-2 Ars Musici (2002)

Schumann/Rihm
Schumann: Klaviertrio Nr. 1 d-moll op. 63
Klaviertrio Nr. 2 F-Dur op. 80
Klaviertrio Nr. 3 g-moll op. 110
Rihm: Fremde Szenen I-III
Trio (1972)
AM 1241-2 Ars Musici (1999)

Beethoven/Haydn/Schostakowitsch
Beethoven: Klaviertrio Es-Dur op. 1 Nr. 1
Haydn: Klaviertrio Es-Dur Hob. XV: 29
Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 2 e-moll op. 67
AMP 5065-2 Ars Musici (1996)

Beethoven/Smalley/Schumann
Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Smalley: Klaviertrio (1991)
Schumann: Klaviertrio Nr. 2 F-Dur op. 80
Live recording Melbourne International Chamber Music Competition 1995
Animato: ACD 6017-3 (1995)

„Ein neuer Weg“
Werke von Beethoven
Klaviersonaten Nr. 16-18,
Variationen op. 34
Eroica-Variationen op. 35
Harmonia Mundi: HMM902327.28

„À Portuguesa“
Cembalowerke von Corbett, de Seixas, Scarlatti und anderen
Andreas Staier, Cembalo
Orquestra Barocca Casa da Música
Harmonia Mundi: HMM902337 (2018)

Franz Schubert – Klaviertrios
Trio für Klavier und Violoncello op.99 D.898 B-Dur
Nocturne op.148 D.897 Es-Dur
Trio für Klavier und Violoncello op.100 D.929 Es-Dur
Andreas Staier, Pianoforte
Daniel Sepec, Violine
Roel Dieltiens, Violoncello
Harmonia Mundi: HMC902233.34 (2016)

Robert Schumann – Klavierwerke auf Originalinstrumenten
aus “40 Clavierstücke für die Jugend” [Album für die Jugend] op.68 (1848)“Scherzo, Gigue, Romanze und Fughette” op.32 * (1838-39)
aus “Sieben Clavierstücke in Fughettenform” op.126 * (1853)
“Waldscenen. 9 Clavierstücke” op.82 * (1848-49)aus “Sieben Clavierstücke in Fughettenform” op.126
*“Kinderscenen. Leichte Stücke für das Pianoforte” op.15 (1838)
Ciaconna for violin and piano (J.S. Bach/Schumann) (Transcription from the Violin Partita no.2 in D minor, BWV 1004)
Sonata no.1 for violin and piano op.105
„Gesänge der Frühe“ for piano op.133
Sonata no.2 for violin and piano op.121
Abegg-Variationen op.1
Fantasiestücke op.12
Fantasiestücke op.111
Variations in E flat major
Hamonia Mundi: HMX2908739.41 (2015)

Johann Sebastian Bach – Cembalokonzerte
Concerto no.1 BWV 1052 in D minor
Concerto no.2 BWV 1053 in E major
Concerto [no.7] BWV 1058 in G minor
Concerto no.3 BWV 1054 in D major
Concerto no.4 BWV 1055 in A major
Concerto no.5 BWV 1056 in F minor
Concerto no.6 BWV 1057 in F major
Harmonia Mundi: HMC902181.82 (2015)

Johannes Brahms – Duo/Solo
Sonata for clarinet and piano op.120 no.1 in F minor
Sechs Klavierstücke op.118
Sonata for clarinet and piano op.120 no.2 in E flat major
Lorenzo Coppola, Klarinette
Harmonia Mundi: HMC902187 (2015)

Robert Schumann
„Abegg-Variationen“ op. 1
Fantasiestücke op. 12
Fantasiestücke op. 111
Variationen über ein eigenes Thema Es-Dur „Geistervariationen“
Harmonia Mundi: HMC902171 (2014)

„… pour passer la mélancolie“
Werke von Froberger, d’Anglebert, L. Couperin und anderen.c
Harmonia Mundi: HMC902143 (2013)

Carl Philipp Emanuel Bach – Cembalokonzerte
Concerto no.1 in F major
Concerto no.2 in D major
Concerto no.3 in E flat major
Concerto no.4 in C minor
Concerto no.5 in G major
Concerto no.6 in C major
Harmonia Mundi: HMC902083.84 (2011)

Johann Sebastian Bach
Goldberg-Variationen BWV 988
Harmonia Mundi: HMC902058 (2010)

Weitere CDs bei harmonia mundi und anderen Labels

My Beethoven
Stadtfeld: Fantasy on a page of Beethoven Sketches
und eine Auswahl an Werken Beethovens
Sony Classical: 19439756772 (2020)

Beethoven für Kinder
Hörspiel und Werke von Beethoven/Stadtfeld
Sony Classical: 19439733822 (2020)

Händel Variations
Rinaldo, HWV 7: Lascia ch’io pianga (arragiert von Martin Stadtfeld)
Giulio Cesare, HWV 17: Se pieta de mi non senti (arragiert von Martin Stadtfeld)
Serse, HWV 40: Ombra mai fu (arragiert von Martin Stadtfeld)
Trio Sonate in G-Dur, HWV 399, Op. 5 No. 4: III. Passacaille (arragiert von Martin Stadtfeld)
Suite in E-Dur
Sarabande Variations (aus der Suite in D-Dur, HWV 437)
Sony Classical: 19075981092 (2019)

Homage to Bach
J.S. Bach: Chaconne, Partita für Violine solo Nr.2 in d-Moll BWV 1005 (arragiert von Martin Stadtfeld)
M. Stadtfeld: Homage to Bach – 12 Stücke für Klavier
Sony Classical: 88985455992 (2018)

Chopin
Alle Etüden Chopins op.10 und op. 25 mit Improvisationen von Martin Stadtfeld
Sony Classical: 88985369352 (2016)

Mozart
Klavierkonzert Nr. 1 in F-Dur, K. 37
Klavierkonzert Nr. 9 in Es-Dur, K. 271, Jeunehomme
Londonder Skizzenbuch
Ivor Bolton (Dirigent)
Mozarteumorchester Salzburg
Sony Classical: 88875076842 (2015)

Schumann
Kinderszenen op. 15
Klavierkonzert a-moll op. 54
Sir Mark Elder (Dirigent)
Hallé Orchestra Manchester
Sony Classical: 88750579126 (2015)

Wie schön leuchtet der Morgenstern
J. S. Bach:
Toccata und Fuge in d-Moll, BWV 565
Passacaglia in c-Moll, BWV 582
Fantasie und Fuge in d-Moll, BWV 903
Capriccio Sopra La Lontananza Del Fratello Dilettissimo in B-Dur, BWV 992
Heucke:
Verwandlungen (Neun Klavierstücke), op. 46a: Wer nur den lieben Gott lässt walten
Sony Classical: 88843097952 (2014)

Bach Englische Suiten
Englische Suite Nr. 1 A-Dur BWV 806
Englische Suite Nr. 2 a-moll BWV 807
Englische Suite Nr. 3 g-moll BWV 808
Air aus Suite Nr. 3 BWV 1068
Sony Classical: 88883772812 (2013)

Mendelssohn-Bartholdy/Schumann/Bach
Mendelssohn-Bartholdy:
Klavierkonzert Nr. 1 g-moll op. 25
Variations sérieuses op. 54
Lieder ohne Worte (Auswahl)
Schumann:
Album für die Jugend – Erinnerung op. 68 Nr. 28
Bach:
Finalchoral Matthäuspassion BWV 244
Jesus bleibet meine Freude BWV 147
Nun komm der Heiden Heiland
Sir Neville Marriner (Dirigent)
Academy of St Martin in the Fields
Sony Classical: 88725476692 (2012)

Bach Klavierkonzerte Vol. 2
Klavierkonzert Nr. 3 D-Dur BWV 1054
Klavierkonzert Nr. 7 g-moll BWV 1058
Klavierkonzert Nr. 4 A-Dur BWV 1055
8 Kleine Präludien und Fugen BWV 553-560
Lorenz Nasturica-Herschcoovici (Dirigent)
Philharmonisches Kammerorchester München
Sony Classical: 88697964732 (2011)

Deutsche Romantik
Wagner:
Albumblatt für Frau Betty Scott
Schumann:
Waldszenen, op. 82 (9 Stücke für Klavier)
Lieder, op. 39 Nr. 5: Mondnacht (für Klavier solo bearb. von Martin Stadtfeld)
Wagner:
Tannhäuser: Ouvertüre
Brahms:
Drei Intermezzi
Liszt:
Variationen über ein Motiv von Bach
Wagner:
Tristan und Isolde: Isoldens Verklärung
Sony Classical: 88697754502 (2010)

Bach
Das Wohltemperierte Klavier, Band 1
Präludien und Fugen BWV 846-869
Sony Classical: 88697334522 (2010)

Der junge Beethoven
Allegretto c-moll Hess 69
Rondo C-Dur op. 51 Nr. 1
Präludium f-moll WoO 55
Sonate C-Dur WoO 51 Leichte Sonate
Die Wut über den verlorenen Groschen G-Dur op. 129
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Adelaide op. 46
Sony Classical: 88697599792 (2009)

Martin Stadtfeld über Bachs „Das Wohltemperierte Klavier“
Präludium d-moll BWV 851
Präludium Cis-Dur BWV 848
Fuge Cis-Dur BWV 848
Fuge c-moll BWV 847
Präludium f-moll BWV 857
Präludium B-Dur BWV 866 ( 4 Versionen)
Präludium C-Dur BWV 846
Flötensonate Es-Dur BWV 1031
Sony Classical: 88697375742 (2008)

Bach: Klavierkonzerte
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll BWV 1052
Präludium und Fuge es-moll BWV 853
Klavierkonzert Nr . 2 E-Dur BWV 1053
Präludium und Fuge b-moll BWV 867
Klavierkonzert Nr. 5 f-moll BWV 1056
Achim Fiedler (Dirigent)
Lucerne Festival Strings
Sony Classical: 82876804282 (2007)

Schumann
Kleine Stücke
Toccata D-Dur BWV 912
Kleine Präludien BWV 924-999 (Auswahl)
Bunte Blätter op. 99
Toccata op. 7
Sony Classical: 82876727112 (2006)

Mozart
Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Klavierkonzert Nr. 24 c-moll KV 491
Bruno Weil (Dirigent)
NDR Sinfonieorchester
Sony Classical: 82876722982 (2005)

Goldberg-Variationen BWV 988
Sony Classical: SK93101 (2004)

Bach Pur
Choralvorspiel BWV 639
Italienisches Konzert BWV 971
Französische Suite Nr. 2 c-moll BWV 813
Dreistimmige Inventionen BWV 787-801
Fantasie c-moll BWV 906
Fantasie und Fuge a-moll BWV 944
Choralvorspiel BWV 734
Präludium h-moll
Zweistimmige Inventionen BWV 772-786
Sony Classical: 935369 (2004)

Liszt: Années de pèlerinage
Années de pèlerinage
Légende Nr.2
ORFEO: C 944 182 I (2018)

Mozart: Piano Concertos
Piano Concerto No. 26
Piano Concerto No. 25
Partner: Scottish Chamber Orchestra, Andrew Manze (Dirigent)
Linn Records 11615 (2017)

Debussy
Préludes (Première und Deuxième Livre)
naïve: V 5415 (2015)

Prokofjew/Britten/Schostakowitsch – Duos
Prokofjew: Sonate C-Dur op. 119 für Cello und Klavier
Britten: Sonate C-Dur op. 65 für Cello und Klavier
Schostakowitsch: Sonate d-Moll op. 40 für Cello und Klavier
Partner: Daniel Müller-Schott (Violoncello)
ORFEO: IC 8175 (2015)

Mozart: Klavierwerke Solo
Fantasie KV 397
Sonate KV 284
Rondos KV 485 & KV 511
Sonate K 533
naïve: V 5367 (2014)

Schumann/ Dvořák – Konzerte
Schumann: Klavierkonzert a-moll op. 54
Dvořák: Klavierkonzert g-moll op. 33
Partner: BBC Symphony Orchestra, Jiři Bělohlávek (Dirigent)
naïve: V 5327 (2013)

Händel/Brahms/Bach/Liszt – Solo
Händel: Suite B-Dur HWV 434
Brahms: Variationen und Fuge über ein Thema von Händel op. 24
Bach: Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825
Fantasie und Fuge g-moll BWV 542 (bearb. von Liszt, S. 463)
Liszt: Vallé D’Obermann S. 156 aus: Années de Pèlerinage (I: Suisse)
avanti classic: 103425 (2011)

Schumann The Complete Works for Piano, Vol. 4
Sonate fis-moll op. 11
Sonate g-moll op. 22
Sonate f-moll op. 14
Fantasie C-Dur op. 17
claves: LC3369 (2010)

Schumann
Cellosonate Nr. 1 g-moll op. 59
Konzertstücke op. 20
Cellosonate Nr. 2 c-moll op. 99
Partner: Maria Kliegel (Violoncello)
Naxos: 8.572314 (2009)

Bartok
Klavierkonzert Nr. 1 Sz. 83 BB 91
Klavierkonzert Nr. 3 Sz 119

Beethoven
Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur Op.15
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur Op.19
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll Op. 37
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur Op.58
Klavierkonzert Nr.5 Es-Dur Op.73 ‘Emperor’
Chor-Fantasie für Klavier, Chor & Orchester c-moll op. 80

Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Britten
Klavierkonzert op. 13

U. Chin
Klavierkonzert

Chopin
Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op. 21

Debussy
Fantasie G-Dur für Klavier und Orchester

Dvorak
Klavierkonzert g-moll op. 33

Franck
Symphonische Variationen FWV 46

Grieg
Klavierkonzert a-moll op. 16

Haydn
Klavierkonzert D-Dur Hob.XVIII:11

Ligeti
Klavierkonzert

Liszt
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S. 125

Mendelssohn
Klavierkonzert Nr. 1 g-moll op. 25

Messiaen
Oiseaux Exotiques

Mozart
Klavierkonzert Nr. 11 F-Dur KV 413
Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414
Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415
Klavierkonzert Nr. 14 Es-Dur KV 449
Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453
Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Klavierkonzert Nr. 24 c-moll KV 491
Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur KV 503
Klavierkonzert Nr. 26 D-Dur KV 537
Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595

Prokofieff
Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26

Rachmaninow
Klavierkonzert Nr. 4 g-moll minor op. 40
Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 Klavierkonzert

Ravel
Klavierkonzert G-Dur
Klavierkonzert für die linke Hand

Schubert arr. Liszt
Wanderer-Fantasie

Schumann
Klavierkonzert a-moll op. 54
Introduktion und Allegro Appasionato G-Dur op. 92

Strauss
Burleske d-moll für Klavier und Orchester

Tschaikowsky
Klavierkonzert Nr. 1 b-moll op. 23

Radu Lupu – Complete Decca Concerto Recordings
Beethoven
Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 „Emperor“
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Mozart
Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467
Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414
Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15
Beethoven
Quintett für Klavier und Bläser Es-Dur op. 16
Schumann    

Klavierkonzert a-moll op. 54
Grieg
Klavierkonzert a-moll op. 16
Partner: Israel Philharmonic – Zubin Mehta (Dirigent), London Symphony Orchestra – Lawrence Foster (Dirigent), English Chamber Orchestra – Uri Segal (Dirigent), Han de Vries (Oboe), George Pieterson (Klarinette), Vicente Zarzo (Horn), Brian Pollard (Fagott), London Philharmonic Orchestra – Edo de Waart (Dirigent), London Symphony Orchestra – André Previn (Dirigent)
0289 478 2922 5 (2011)

Radu Lupu – Complete Decca Concerto Recordings
Beethoven

Rondo C-Dur op. 51 Nr. 1
Rondo G-Dur op. 51
Nr. 232 Variationen c-moll WoO 80
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Sonate g-moll op. 49 Nr. 1
Sonate G-Dur op. 49 Nr. 2
Sonate cis-moll op. 27 Nr. 2 „Mondschein-Sonate“
Sonate c-moll op. 13 „Pathétique“
Sonate C-Dur op. 53 „Waldstein-Sonate“
Brahms
Sonate Nr. 3 f-moll op. 5
Thema mit Variationen (Bearb. des 2. Satzesaus dem Streichsextett op. 18)
Rhapsodie h-moll op. 79 Nr. 1
Rhapsodie g-moll op. 79 Nr. 2
Intermezzi op. 117
6 Klavierstücke op. 118
4 Klavierstücke op. 119 
Schubert
Sonate As-Dur D 557
Zwei Scherzi D 593
6 Moments Musicaux D 780
Sonate c-moll D 958
Sonate A-Dur D 664
Sonate B-Dur D 960
4 Impromptus D 899
4 Impromptus D 935
Schumann
Humoresque op. 20
Kinderszenen op. 15
Kreisleriana op. 16
0289 478 2340 7 (2010)

Mozart
Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467
Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414
Quintett für Klavier und Bläser Es-Dur KV 452
Partner: Han de Vries (Oboe), George Pieterson (Klarinette), Vicente Zarzo (Horn), Brian Pollard (Fagott), English Chamber Orchestra, Uri Segal (Dirigent)
475 9987 (2008)

Beethoven    
Sonate cis-moll op. 27 Nr. 2 – Adagio
Schubert
Moment Musical Nr. 3 f-moll D 780
Impromptu Nr. 3 Ges-Dur D 899
475 8091 (2006)

Schubert
Sonatine für Violine und Klavier D-Dur D 384
Sonatine für Violine und Klavier g-moll D 408
Sonatine für Violine und Klavier a-moll D 385
Sonate für Violine und Klavier A-Dur D 574
Fantasie für Violine und Klavier C-Dur D 934
Partner: Szymon Goldberg (Violine)
0289 466 7482 6 (2006)

Beethoven
Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 „Emperor“
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Sonate cis-moll op. 27 Nr. 2 „Mondschein-Sonate“
Sonate c-moll op. 13 „Pathétique“Sonate C-Dur op. 53 “
Waldstein-Sonate“
32 Variationen c-moll WoO 80
Quintett für Klavier und Bläser Es-Dur op. 16
Partner: Han de Vries (Oboe), George Pieterson (Klarinette), Vicente Zarzo (Horn), Brian Pollard (Fagott), Israel Philharmonic, Zubin Mehta (Dirigent)
475 7065 (2005)

Brahms
Sonate Nr. 3 f-moll op. 5
Thema mit Variationen (Bearb. des 2. Satzes 2005 aus dem Streichsextett op. 18)
Rhapsodie h-moll op. 79 Nr. 1
Rhapsodie g-moll     op. 79 Nr. 2
Intermezzi op. 1176 Klavierstücke op. 118
4 Klavierstücke op. 119
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15
London Philharmonic Orchestra, Edo de Waart (Dirigent)
475 7070 (2005)

Schubert
Sonate a-moll D 845
Sonate G-Dur D 894
Sonate As-Dur D 557
Zwei Scherzi D 593
6 Moments Musicaux D 780
Sonate c-moll D 958
Sonate A-Dur D 959
Sonate a-moll D 784
Sonate E-Dur D 157
Sonate A-Dur D 664
Sonate B-Dur D 960
475 7074 (2005)

Schumann
Klavierkonzert a-moll op. 54
Grieg
Klavierkonzert a-moll op. 16
London Symphony Orchestra, André Previn (Dirigent)
0289 466 3832 3 (1999)

Schubert
4 Impromptus D 899
4 Impromptus D 935
0289 460 9752 6 (1999)

Franck
Sonate A-Dur für Violine und Klavier
Debussy
Sonate g-moll L. 140
Kyung Wha Chung (Violine)
0289 460 0062 5 (1998)

Schubert
Fantasie C-Dur D 934
Szymon Goldberg (Violine)
0289 452 3932 3 (1996)

Mozart
Sonate für Violine und Klavier G-Dur KV 301
Sonate für Violine und Klavier Es-Dur KV 302
Sonate für Violine und Klavier C-Dur KV 303
Sonate für Violine und Klavier e-moll KV 304
Sonate für Violine und Klavier D-Dur KV 306
Sonate für Violine und Klavier C-Dur KV 296
Sonate für Violine und Klavier F-Dur KV 376
Sonate für Violine und Klavier F-Dur KV 377
Sonate für Violine und Klavier B-Dur KV 378
Sonate für Violine und Klavier A-Dur KV 305
Sonate für Violine und Klavier G-Dur KV 379
Sonate für Violine und Klavier Es-Dur KV 380
Sonate für Violine und Klavier B-Dur KV 454
Sonate für Violine und Klavier Es-Dur KV 481
Sonate für Violine und Klavier A-Dur KV 526
Sonate für Violine und Klavier F-Dur KV 547
Szymon Goldberg (Violine)
0289 448 5262 2 (1996)

Mozart
Klavierkonzert C-Dur KV 467
English Chamber Orchestra, Uri Segal (Dirigent)
0289 443 7622 7 (1995)

Schumann
Humoresque op. 20
Kinderszenen op. 15
Kreisleriana op. 16
0289 440 4962 6 (1995)

Schubert
Sonate A-Dur D 664
Sonate B-Dur D 960
0289 440 2952 9 (1994)

Schubert
Lieder Vol. 1
Partner: Barbara Hendricks (Sopran), Bruno Schneider (Horn), Sabine Meyer (Klarinette)
CDC 7 54239 2 (1993)

Schubert
Sonate A-Dur D 959
Sonate a-moll D 784
Sonate E-Dur D 157
0289 425 0332 8 (1991)

Mozart
Mozart: Konzert für 2 Klaviere Es-Dur KV 365
Mozart: Konzert für 3 Klaviere (Transkription für 2 Klaviere)
Partner:  Murray Perahia (Klavier), English Chamber Orchestra
SK 44915 (1991)

Schubert
Lieder Vol. 1
Partner: Barbara Hendricks (Sopran)
CDC 7 47549 2 (1990)

Schubert
6 Moments Musicaux D 780
Sonate c-moll D 958
0289 417 7852 9 (1988)

Franck
Sonate A-Dur für Violine und Klavier
Debussy
Sonate g-moll L. 140
Kyung Wha Chung (Violine)
0289 421 1542 2 (1988)

Brahms
Rhapsodie h-moll op. 79 Nr. 1
Rhapsodie g-moll op. 79 Nr. 2
Intermezzi op. 117
6 Klavierstücke op. 118
4 Klavierstücke op. 119
0289 417 5992 4 (1987)

Schubert / Mozart
Schubert:  Fantasie in f-moll D 940 – Klavierduo
Mozart:  Klaviersonate D-Dur für 2 Klaviere KV 448
Partner: Murray Perahia (Klavier)
SK 39511 (1986)

Beethoven
Klavierkonzert Nr. 1 op. 15
Klavierkonzert Nr. 2 op. 19
Klavierkonzert Nr. 3 op. 37
Klavierkonzert Nr. 4 op. 58
Klavierkonzert Nr. 5 op. 73
Tripelkonzert op. 56
Fantasie für Klavier, Chor u. Orchester op. 80

Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15

Grieg
Klavierkonzert a-moll op. 16

Mozart
Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271
Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414
Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415
Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450
Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453
Klavierkonzert Nr. 18 B-Dur KV 456
Klavierkonzert Nr. 19 F-Dur KV 459
Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466
Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467
Klavierkonzert Nr. 22 Es-Dur KV 482
Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488
Klavierkonzert Nr. 24 c-moll KV 491
Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur KV 503
Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595
Konzert für 2 Klaviere Es-Dur KV 365

Schumann
Klavierkonzert a-moll op. 54

Brahms
Streichquintett in f-moll op. 34
Partner: Belcea Quartet
Alpha (2016)

Birtwistle
Werke von Harrison Birtwistle
Partner: Lisa Batiashvili (Violine), Amy Freston (Sopran), Adrian Brendel (Cello)
ECM Records (2014)

Bach
Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1, BWV 846-869
ECM Records (2014)

Beethoven
Konzert für Klavier und Orchester
Nr. 4 G-Dur op. 58
Nr. 5 Es-Dur op. 73
Partner: Orchestre symphonique de Montréal, Kent Nagano (Dirigent)
4763315 (2010)

Madhares
Böse Zellen – Klavierkonzert
Still für Viola und Kammerorchester
Madhares – Streichquartett
Partner: Kim Kashkashian (Viola), Thomas Larcher (Klavier), Quatuor Diotima, Münchener Kammerorchester,
Dennis Russell Davies (Dirigent)
ECM New Series (2010)

Bach
Inventionen BWV 772 – 786
Sinfonien BWV 787 – 801
Französische Suite V BWV 816
4766355 (2009)

Beethoven
Die Werke für Violoncello und Klavier
Partner: Heinrich Schiff (Cello)
462 601-2 (2000)

Mozart
Klavierkonzert Nr. 19 F-Dur KV 459
Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur KV 503
Partner: Camerata Academica Salzburg, Alexander Janiczek (Dirigent)
3984-23299-2 (1998)

Schubert
Sonate a-moll D 784 op. 143
6 Moments musicaux D 780 op. 94
12 Grazer Walzer D 924 op. 91
0630-17869-2 (1997)

Schumann/Reubke
Schumann „Kreisleriana“ op. 16
Reubke Sonate b-moll
0630-12710-2 (1996)

Beethoven
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Partner: Academy of St. Martin in the Fields, Sir Neville Marriner (Dirigent)
4509-98539-2 (1995)

Mozart/Beethoven
Mozart Konzert für Klavier und Orchester Nr. 22 Es-Dur KV 482
Mozart Rondo a-moll KV 511
Beethoven Sonate für Klavier c-moll op. 10 Nr. 1
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne, Uri Segal (Dirigent)
Claves Records Switzerland (1994)

Schubert/Schönberg/Beethoven
Schubert Impromptus für Klavier D 935 (op. posth. 142)
Schönberg Suite für Klavier op. 25
Beethoven Sonate für Klavier „Appassionata“ f-moll op. 57
567 7 54497 2 (1992)

Beethoven
Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73
Klavierkonzert Tripelkonzert C-Dur op. 56

Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur

Chopin
Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op. 21

Haydn
Klavierkonzert D-Dur, Hob. XVIII: 11

Mendelssohn
Klavierkonzert No.2 d-moll op.40

Mozart
Klavierkonzert Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“
Klavierkonzert F-Dur KV 459
Klavierkonzert d-moll KV 466
Klavierkonzert  Es-Dur KV 482
Klavierkonzert  A-Dur KV 488
Klavierkonzert  C-Dur KV 503
Klavierkonzert  B-Dur KV 595
Konzert-Rondo
Klavierkonzert  D-Dur KV 382
Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365
Rezitativ und Arie (Rondo) für Sopran, obligates Klavier und Orchester „Ch’io mi scordi di te?“ KV 505

Schumann
Klavierkonzert a-moll op. 54

 

 

Ives Klaviersonate Nr. 2
Capriccio C5268 (2016)

Bach Goldberg Variationen
Capriccio C5243 (2015)

Messiaen Des canyons aux étoiles                
mit: London Philharmonic Orchestra, Christoph Eschenbach (Dirigent)
LPO 0083 (2015)

Paganini Variations                    
Liszt Grandes études de Paganini
Brahms Paganini Variations
Lutoslawski Paganini Variations
Rachmaninow Paganini Rhapsody
Partner: Schleswig-Holstein Festival Orchester, Christoph Eschenbach (Dirigent)
Ondine ODE 1230-2D (2014)

Brahms The Piano Concertos                                        
Partner: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Christoph Eschenbach (Dirigent)
Capriccio C5210 (2014)

Edition Staatskapelle Dresden, Vol. 34
Pfitzner Klavierkonzert Es-Dur op. 31
Partner: Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann (Dirigent)
Edition Staatskapelle Dresden PH12016 (2013)

Remebering JFK – 50th Anniversary Concert    
Gershwin Concerto in F
Partner: National Symphony Orchestra, Christoph Eschenbach (Dirigent)
Ondine ODE 1190-2D (2011)

Schubert
Impromptus D 899
Moments Musicaux D 780
Klaviersonate D 894 G-Dur
Capriccio C5028 (2010)

Tschaikowsky
Klavierkonzert Nr. 1 b-moll op. 23
Rokoko-Variationen A-Dur op. 33
Partner: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Christoph Eschenbach (Dirigent), Dimitri Maslennikov (Cello)
Capriccio C5065 (2010)

Schumann    
Konzertstück G-Dur op. 92
„Geistervariationen“ Es-Dur WoO 24
Konzert-Allegro d-moll op. 134
Sechs Etüden in Kanonform op. 56 (bearb. für zwei Klaviere von Debussy)
Partner: NDR Sinfonieorchester, Christoph Eschenbach (Dirigent/Klavier)
Ondine ODE 1162-2 (2010)

Unexpected Encounters                    
A Selection of Piano Sonatas by Joseph Haydn
Sonate Nr. 10 C-Dur Hob. XVI: 1
Sonate Nr. 38 F-Dur Hob. XVI: 23
Sonate Nr. 42 G-Dur Hob. XVI: 27
Sonate Nr. 60 C-Dur Hob. XVI: 50
Ondine ODE 1154-2 (2009)

Ravel
Gaspard de la nuit
Miroirs
Jeux d’eau
Ondine ODE 1095-2 (2007)

A Basket of Wild Strawberries                
A Selection of Keyboard Jewels by Jean-Philippe Rameau
Premier Livre
Pièce de clavecin, Suite in E
Pièce de clavecin, Suite in D
Nouvelles Suites, Suite in A
Ondine ODE 1067-2 (2006)

de Falla Nächte in Spanischen Gärten                
Partner: Academy of St Martin in the Fields, Sir Neville Marriner (Dirigent)
EMI CDC 5 55049 2 (1994)

Popular Encores                        
Werke von Bach, Debussy, Janácek, Gershwin, Joplin, Fanny und Felix Mendelssohn u. a.
EMI CDC 7 54900 2 (1993)    

Saint-Saëns Der Karneval der Tiere                    
Partner: Orchestre National du Capitole de Toulouse, Michel Plasson (Dirigent)
EMI CDC 7 54465 2 (1993)

Chopin
Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11
3 Nocturnes
Partner: Royal Philharmonic Orchestra, Adam Fischer (Dirigent)
EMI CDC 7 25602 5 (1992)

Pure Romance                        
Chopin Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11
Liszt Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S. 125
Partner: Royal Philharmonic Orchestra, Adam Fischer (Dirigent)
EMI CDC 7 54648 2 (1992)

Chopin
24 Préludes op. 28
Cantabile
Nocturne op. 9 Nr. 2
Contredanse Ges-Dur
Nocturne cis-moll op. posth.
Nocturne c-moll op. posth.
EMI CDC 7 54367 2 (1991)

Schumann    
Symphonische Etüden op. 13
Kreisleriana op. 16
EMI CDC 7 49970 2 (1990)

Liszt
Mazeppa – Etude d’exécution transcendante Nr. 4
Harmonie du soir – Etudes d’exécution transcendante Nr. 11
Ungarische Rhapsodie Nr. 6 Des-Dur
Funérailles
Sonetto del Petrarca Nr. 47, 104, 123
Consolation Nr. 3 Des-Dur
Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-moll
EMI CDC 7 49566 2 (1989)

Rachmaninow/Bartók    
Rachmaninow Klavierkonzert Nr. 3 d-moll op. 30
Bartók Klavierkonzert Nr. 2 G-Dur Sz 95/BB 101
Partner: London Philharmonic Orchestra, Christoph Eschenbach (Dirigent)
EMI CDC 7 49861 2 (1989)

Prokofjew/Ravel/Gershwin
Prokofjew Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26
Ravel Concerto G-Dur
Gershwin Rhapsody in Blue
Partner: London Philharmonic Orchestra, Andrew Davis (Dirigent)
EMI CDC 7 49495 2 (1988)

Bach
Klavierkonzert Nr. 3 D-Dur BWV 1054
Klavierkonzert Nr. 4 D-Dur BWV 1055

Bartók
Piano Concerto No. 1 in E minor Sz. 83 / BB 91
Piano Concerto No. 2 in G major Sz. 95 / BB 101
Piano Concerto No. 3 in E major Sz. 119, BB 127

Beethoven
Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73
Tripelkonzert C-Dur op. 56

Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Chopin
Klavierkonzert Nr. 1 e-moll op. 11
Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op. 21
Andante Spianato et Grande Polonaise Brilliante Es-Dur
Variationen über das Thema «La ci darem la mano»

Dvořák
Klavierkonzert g-moll op. 33

Gershwin
Concerto in F
Rhapsody in Blue

Grieg
Klavierkonzert a-moll op. 16

Liszt
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S. 125

Mozart
sämtliche Klavierkonzerte

Pfitzner
Klavierkonzert Es-Dur op. 31

Prokofieff
Klavierkonzert Nr. 2 g-moll op. 16
Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26

Rachmaninow
Klavierkonzert Nr. 2 c-moll op. 18
Klavierkonzert Nr. 3 d-moll op. 30
Klavierkonzert Nr. 4 g-moll op. 40
Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43

Ravel
Klavierkonzert G-Dur

Rihm
2. Klavierkonzert

Saint-Saëns
Klavierkonzert Nr. 2 g-moll op. 22

Schumann
Introduktion und Allegro appassionato G-Dur op. 92
„Geistervariationen“ Thema mit Variationen Es-Dur WoO 24
Konzert-Allegro mit Introduktion d-moll op. 134

Strauss
Burleske

Tschaikowsky
Klavierkonzert Nr. 1 b-moll op. 23

Mr Handel’s Dinner – George Frideric Handel & Friends
Music for the Opera Intermissions
Händel: Konzert F-Dur für Blockflöte & Orchester, HWV 369 & 293
              Suite für Orchester, HWV 1 & 287
              Sonate für Blockflöte und Cembalo HWV 362
              Pasacaille HWV 399
              Trio für Blockflöte, Violine und b.c. HWV 386a
              Chaconne HWV 435
Geminiani: Concerto G-Dur für Blockflöte & Orchester nach der Sonate op. 5 Nr. 11 von Arcangelo Corelli
G. Finger: A Ground
W. Babell: Concerto 1 D-Dur, für sixth flute, Violinen & b.c op. 3 Nr.1
Partner: Sebastian Wienand, Cembalo & Orgel, La Cetra Barockorchester Basel
harmonia mundi HMM 902607 (2019)

Baroque Twitter
Fiorè: Usignolo che col volo, Arie aus der Oper Engelberta 2018
Vinci: Rondinella che dal nido, Arie aus der Opfer Ifigenia in Tauride
Gasparini: Bell’augelletto che vai scherzando, Arie aus der Oper L’oracolo del fato
Mancini: Sonata 14 in G-Moll
Torri: Amorosa rondinella, Arie aus der Oper Nicomede
Albinoni: Zeffiretti che spirate, Arie aus der Oper Eraclea
Hasse: L’augelletto in lacci stretto, Arie aus der Oper Didone abbandonata
Dieupart: Konzert in A-Moll
Vivaldi: Quell’usignolo ch’al caro nido, Arie aus der Oper Arsilda regina di Ponto
Scarlatti: Più non m’alletta e piace, Arie aus der Oper Il giardino d’amore
Vivaldi: Concerto in F-Dur, RV 442
Partner: Nuria Rial, Kammerorchester Basel
harmonia mundi 8898 549 7582 (2018)

Souvenirs d’Italie – Musikalische Reiseimpressionen des Grafen von Harrach         
Sammartini: Concerto per flautino in F Dur
Colista: Sinfonia à 3
Hasse: Cantata per flauto in B Dur
Sarro: Concerto per flauto in d Moll
Caldara: Chiacona à 3
Vinci: Ouverture aus der Oper Elpidia, A favourite Song für Blockflöte, aus der Oper Elpidia, Tortora che il suo bene (Die Turteltaube)
Leo: Toccata XIII per cembalo in C Dur
Fiorenza: Sonata per flauto in a Moll
Montanari: Concerto per flautino in B Dur
Piani: Sonata IV in D Dur
Partner: Nadja Zwiener, Fiorenza de Donatis, Jonas  Zschenderlein, Katharina Heutjer, Shai Kribus, Mauro Valli, Giulia Genini, Vanni Moretto, Naoki Kitaya, Philippe Grisvard, Gianluca Capuano, Daniele Caminiti, David Bergmüller
Michele Pasotti, Margit Übellacker
harmonia mundi HMC 902253 (2016)

Vivaldi Concerti per flauto
Concerto in G-Dur
Concerto „La notte“ in g-Moll
Concerto „La pastorella“ in D-Dur
Concerto in d-Moll
Concerto in Es-Dur
Concerto in g-Moll
Concerto „Il gardellino“ in D-Dur
Partner: I Barocchisti, Diego Fasolis
harmonia mundi HMC 902190 (2014)

Tea for Two  
A. Heberle: Konzert G-Dur für Blockflöte, Streichorchester und 2 Hörner ad lib.
Partner: Orchestra della Svizzera Italiana, Howard Griffiths (Dirigent)
Berlin Classics 0300426BC (2013)

Una Follia di Napoli
Sarro: Concerto Nr. 11 a-moll
A. Scarlatti: Improvisationen über die Partita „Follia di Spagna“
Fiorenza: Sinfonia a-moll
Barbella: Concerto Nr. 3 C-Dur
Mancini: Sonate Nr. 11 G-Dur
Leo: Concerto G-Dur
Partner: Fiorenza de Donatis, Andreas Rognoni, Anais Chen, Stefano Marcocchi, Mauro Valli, Vanni Moretto, Brigitte Gasser, Naoki Kitaya, Daniele Caminiti
harmonia mundi HMC 902135 (2012)

Pinocchio und der Flötenspieler
Ein Musikmärchen von Viktor Fortin
Geschichte: Jolanda Steiner
Partner: Musikkollegium Winterthur
Philips 278 551-9 (2011)

Mr. Corelli in London
Corelli / Geminiani / Anonymus
Concerto per flauto Nr. 4, 7, 8, 10
Concerto Grosso nach Corelli’s „La Folia“
Ground upon the Sarabanda of the 7th Sonata
The favourite Gigg in Corelli’s 5th Solo
The English Concert – Laurence Cummings
harmonia mundi HMU 907523 (2010)

Venezia 1625
Sonaten, Symphonien, Ciacconen, Canzonen & Toccaten
von G. B. Fontana, M. Uccellini, B. Storace, T. Merula, S. Rossi, D. Castello, A. Piccinini
harmonia mundi HMC 902024 (2009)

Tino Flautino und die Zaubermelodie
Musikmärchen von Rudolphe Schacher
Text / Erzählerin: Jolanda Steiner
Partner: Musikkollegium Winterthur, Marc Kissoscy (Dirigent)
Lehrmittelverlag des Kantons Zürich 978-3-03713-301-9 (2008)

Sammartini: Sonate per flauto e basso continuo
Sonaten op. 2 Nr. 3, op. 2 Nr. 4, op. 13 Nr. 1, op.13 Nr. 4, op. 13 Nr. 5, Sonate Nr. 21, Nr. 23
Partner: Sergio Ciomei, Margret Köll, Mauro Valli, Christian Beuse, Eduardo Egüez, Naoki Kitaya
harmonia mundi HMC 905266 (2007)

Telemann: Blockflöten-Werke
Suite a-moll TWV 55:a23
Concerto C-Dur TWV 51:C1
Ouvertüre „Hamburger Ebb und Flut“ C-Dur TWV 55:C3
Akademie für Alte Musik Berlin
harmonia mundi HMC 901917 (2006)

Georg Friedrich Telemann: Flötenquartette
TWV 43:g4, G6, d3, G11, a3, G12, B2, G10
00289 477 5379 2005
Musica Antiqua Köln, Reinhard Goebel
Deutsche Grammophon Archiv  (2005)

Maurice Steger: Portrait
Werke von Robert Carr, Francesco Mancini, Henry Purcell, Antonio Vivaldi und anderen Komponisten
Claves 50-2208 (2004)

Tino Flautino
Ein Musikmärchen für Kinder
Musik: Vivaldi, Mozart, Baston u.a.
Text / Erzählerin: Jolanda Steiner
Partner: Zürcher Kammerorchester, Howard Griffiths (Dirigent)
Philips 476 111-0 (2003)

Georg Philipp Telemann: Solos & Trios
Sonatina c-moll
Sonata C-Dur
Fantasia Nr. 1 A-Dur
Trio Sonata a-moll
Trio Sonata B-Dur
Trio Sonata F-Dur
Sonatina a-moll
Fantasia Nr. 8 e-moll
Trio Sonata d-moll
Partner: Naoki Kitaya, Hanna Weinmeister, Rainer Zimmerling, Brian Feehan, Käthi Gohl, Markus Märkl
Claves 50-2112 (2001)

Vivaldi: Concerti
Konzerte für Blockflöte und Orchester RV 428 „Il Gardellino“, RV 442
„Tutti gli instrumenti sordini“-Konzerte RV 437, RV 155, RV 108, RV 438, RV 127
Partner: I Barocchisti, Diego Fasolis
Claves  (2000)

La Castella
Werke von M. Uccellini, A. Corelli, G.A.P. Mealli, B. Marcello, D. Castello, F. Mancini
Partner: Continuo Consort, Naoki Kitaya
Claves 50-9809 (1998)

An English Collection
Werke von G. F. Händel, M. Locke, G. Sammartini, J. Hilton und anonymen Komponisten
Claves 50-9614 (1996)

An Italian Ground
Barocke Blockflötenmusik von G.B. Fontana, A. Piccinini, F. Rognoni Taeggio, G. Paolo Cima, T. Hume, M. Locke, A. Vivaldi, D. Scarlatti, G. Sammartini, R. Carr
Claves 50-9407 (1994)

Bach
Weihnachtsoratorium BWV 248
Partner: Veronica Cangemi (Sopran), Alison Browner (Mezzosopran), Markus Schäfer (Tenor), Rodrigo Orrego (Tenor), Rodney Gilfry (Bass)
Südddeutsches Vokalensemble, Solistes Europeens Luxembourg, Rolf Beck (Dirigent)
BERLIN Classics, 94062 (1995)

Bach/Telemann
Suite für Orchester h-moll BWV 1067, Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047, Tripelkonzert a-moll BWV 1044
Telemann: Suite für Blockflöte, Streicherund b. c. a-moll TWV 55: a2
Partner: Berliner Barock Solisten, Michala Petri (Flöte), Rainer Kussmaul (Dirigent)
BMG,  74321 57130 2 (1998)

Mahler
Sinfonien Nr. 1-10
Partner: Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, Eliahu Inbal (Dirigent)
Brilliant Classic, 92005(1985-1992)

Herbert Willi
Quintett für Blechbläser
Partner: Gábor Tarkövi (Trompete), Stefan Dohr (Horn), Olaf Ott (Tenorposaune), Uwe Füssel (Baßposaune)
CMCD, 28125 (2007)

Reinhold Friedrich and Friends – The Baroque Trumpet Gala
H. I. F. Biber: Sonata à 7 in C major
Telemann: Konzert D-Dur
Händel: Aria „Va tacito e nascosto“ F-Dur
Vivaldi: Konzert C-Dur RV 537
Händel: Vier Sätze D-Dur
J. S. Endler: Ouvertüre D-Dur
G. H. Stölzel: Concerto grosso D-Dur
Partner: Yosemeh Adjei, Jeroen Berwaerts,Laura Vukobratovic, Adam Rixer,Felix Wilde, Sarah Slater (Trompete)Cappella IstropolitanaHolger Speck (Dirigent)
Capricio, 1 SACD 71107 (2007)

Werke für Trompete und Percussion 
Cage: Sonata for two voices
C. Wolff: Pulse
C. J. Walter: Reigen
N. A. Huber: doux et scintillant
A. C. Bornhoft: Perfor I
C. Wolff: Trio I
Cage: One4
Partner: Kornelia Brandkamp (Flöte)Jens-Peter Mantz (Violoncello)Truike van der Poel (Mezzosopran)Robyn Schulkowsky (Percussion)
Capricio, C67178 (2016)

Reinhold Friedrich – Star Portrait
T. Albinoni: Concerto à cinq d-moll op. 9 Nr. 2        2005
J. M. Molter: Concerto Nr. 2 D-Dur
Telemann: Ouvertüre D-Dur
M. Haydn: Concertino für Trompete und Orchester D-Dur
J. Haydn: Trompetenkonzert E-Dur Hob. VIIe: 1
A. Jolivet: Trompetenkonzert Nr. 2
Honegger: Intrada (1947)
W. Killmayer: The broken Farewell
Schostakowitsch: Konzert Nr. 1 für Klavier, Trompete und Streichorchester op. 35
Händel: Feuerwerksmusik
J. M. Molter: Sinfonia F-Dur
Anonymus: Greensleaves to a Ground
J. S. Endler: Sinfonia à 7 F-Dur
L. Mozart: Trompetenkonzert D-Dur
Hummel: Trompetenkonzert E-Dur
Ives: The Unanswered Question
Capricio, 51141 (2005)

La Belle Epoque
T. Charlier: Solo de concours
F. Thome: Fantaisie
J. G. Pennequin: Morceau de concert
J. G. Ropartz: Andante et Allegro
P. Gaubert: Cantabile et Scherzetto
G. Balay: Andante et Allegretto
C. Erlanger: Solo de trompette chromatique
A. Georges: Légende de Larmor
G. Enescu: Légende
G. Parès: Premier Solo
A. Gedalge: Pièce
A. Savard: Morceau de concours
G. Parès: Fantaisie Caprice , Crépuscule
Partner: Thomas Duis (Klavier)
Capricio, 67152 (2005)

20th Century Portraits: Ernest Bloch
Proclamation
Partner: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin,  Steven Sloane (Dirigent)
Capricio, 67076 (2004)

Tribute to Old England  
R. Mudge: Trompetenkonzert Nr. 1 D-Dur
Händel: Sonate A-Dur op. 5 Nr. 1 HWV 396
J. Clarke: Suite of Ayres of the Theatre D-Dur
W. Corbett: Sonate C-Dur op. 1 Nr. 12
W. Lawes: Fantasia of Ayre VI in D
G. Finger:  Sonate C-Dur
V. Snow: Trumpet Tunes
Purcell: Sonata D-Dur Z 850, Ouvertüre G-Dur Z 770, Sonate C-Dur
Partner:Berliner Barock-Compagney
Capricio, 67013 (2002)

Rihm/Walter/Mason
W. Rihm: Marsyas
C. J. Walter: Vier Stücke gegen den Stillstand
B. Mason: Trompetenkonzert
Partner: Robyn Schulkowsky (Schlagzeug), Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, Lukas Vis, Sian Edwards (Dirigenten)
Capricio, C10880 (2001)

Barber/Ives/Copland
Barber: Capricorn Concerto op. 21
Ives: The Unanswered Question
Copland: Quiet City
Partner: Budapest Strings, Lajos Lencsés (Englischhorn), ánor Bálint (Flöte)
Capricio, C10505 (2000)

Prokofjew/Saint-Saëns
Prokofjew: Peter und der Wolf
Saint-Saëns: Karneval der Tiere
Partner :HR-Brass, Lutz Köhler (Dirigent), Konrad Beikircher (Erzähler)
Capricio, C10836 (1998)

Italienische Trompetenkonzerte
A. Stradella: Sonata à 8 viole con una tromba
Corelli: Trompetensonate D-Dur
A. Marcello: Trompetenkonzert d-moll
G. Torelli: Trompetensonate D-Dur
T. Albinoni: Concerto à cinq d-moll op. 9 Nr. 2
G. Torelli: Trompetensonate D-Dur
T. Albinoni: Trompetensonate C-Dur
G. Torelli: Trompetenkonzert D-Dur
Partner: Budapest Strings, Jürgen Hübscher (Theorbe)
Capricio, C10768(1998)

Bach
Bach: Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“  BWV 51
A. Stradella: Sinfonia avanti il Barcheggio
A. Melani: Qual mormorio giocondo
A. Scarlatti: A battaglia, pensieri, Sinfonia zu „Il Giardino di Amore“, Su le sponde del Tebro
Partner: Budapest Strings; Ruth Ziesak (Sopran)
Capricio, C10583(1998)

Jolivet/Denisov/Rääts/Schostakowitsch 
A. Jolivet: Concertino für Trompete, Streichorchester und Klavier
E. Denisov: Con Sordino für Trompete und Klavier
A. Jolivet: Trompetenkonzert Nr. 2
J. Rääts: Konzert für Trompete, Klavier und Streichorchester
Schostakowitsch: Konzert Nr. 1 für Klavier, Trompete und Streichorchester op. 35
Partner: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Lutz Köhler (Dirigent), Thomas Duis (Klavier)
Capricio, C10575(1997)

Trompetenkonzerte des Barocks   
J. S. Endler: Sinfonia à 7 F-Dur
Telemann: Concerto D-Dur
J. F. Fasch: Concerto à 8 D-Dur
Telemann: Ouvertüre D-Dur TWV 55:D22
J. F. Fasch: Concerto D-Dur
Telemann: Concerto Nr. 3 D-Dur
Partner: Budapest Strings
Capricio, C10529(1996)

Konzerte für Klappentrompete
Haydn: Trompetenkonzert Es-Dur Hob. VIIe: 1
Hummel: Trompetenkonzert E-Dur
M. Puccini : Konzert für Flöte, Klarinette,
Klappentrompete, Horn und Orchester
Partner: Wiener Akademie, Martin Haselböck (Dirigent)
Capricio, C10598(1995)

Venezianische Mehrchörigkeit
G. Gabrieli: Symphoniae sacrae I Raveri-Sammlung
P. Lappi: Canzon 26 „La Negrona“
G. Guami: Canzon 25 Canzone „L’accorta“
C. Gussago: Canzone „La Bottaga“
T. Massaino: Canzon 33
G. Frescobaldi: Canzon ottava detta „L’Ambitiosa“
G. Gabrieli: Symphoniae sacrae II
Partner: Hr-Brass, Edward Tarr (Dirigent)
Capricio, C5012(1995)

Gershwin/Bernstein
Gershwin: Strike up the Band Porgy and Bess
Bernstein: West Side Story
Gershwin: The Best of Gershwin
Partner: Hr-Brass, Jiggs Whigham (Dirigent)
Capricio, C10429(1993)

Zimmermann/Berio/Rihm/Scelsi/Killmayer
B. A. Zimmermann: Nobody knows de trouble I see
L. Berio: Sequenza X
W. Rihm: Sine nomine I
G. Scelsi: Vier Stücke für Trompete solo
W. Killmayer: The broken Farewell
Partner: Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, Dimitri Kitajenko (Dirigent)
Capricio, C10482(1993)

Hingeston/Stanley/Vivaldi/Corelli/Frescobaldi/Riccio/Bach
Anonymus: Greensleaves to a Ground
J. Hingeston: Fantasie für Trompete, Posaune und b. c.
J. Stanley: Suite of Voluntaries
Vivaldi: Der Frühling op. 8 Nr. 1
Corelli: „La Follia“ op. 5 Nr. 12
G. Frescobaldi: Canzona prima, per Canto solo
G. B. Riccio: Canzona „La Pichi“ à due
Bach: Sonate Es-Dur BWV 1031
Bach: Ricercare à 6 aus dem „Musikalisches Opfer“ BWV 1079
Partner: Hartmut Friedrich (Posaune), Martin Lücker (Orgel)
Capricio, C10483(1993)

Mussorgski/Prokofjew   
Mussorgski: Bilder einer Ausstellung
Prokofjew: Romeo und Julia
Partner: Hr-Brass, Lutz Köhler (Dirigent)
Capricio, C10408(1992)

Klassische Trompetenkonzerte   
J. Haydn: Trompetenkonzert E-Dur Hob. VIIe: 1
M. Haydn: Concertino C-Dur (aus der Sinfonie P 34)
M. Haydn: Concertino D-Dur (aus der Serenade B-Dur)
Hummel: Konzert für Trompete E-Dur S 49/W 1
L. Mozart: Andante & Allegro aus der Serenade D-Dur für Trompete, Posaune und Orchester
Partner:  Academy of St Martin in the Fields, Sir Neville Marriner (Dirigent)
Capricio, C71005(1992)

Modern Trumpet 
Strawinski: Fanfare für ein neues Theater (1964)
Honegger: Intrada (1947)
Henze: Sonatine für Solo-Trompete (1974)
Hindemith: Sonate für Trompete und Klavier (1939)
S. Wolpe: Solostück für Trompete (1966)
N. Skalkottas: Concertino für Trompete und Klavier (1943)
H. E. Apostel: Sonatine für Trompete solo op. 42 a (1970)
W. Killmayer: Tre pezzi (1968)
S. Gubaidulina: Zwei Balladen für zwei Trompeten und Klavier, Trio für drei Trompeten (1976), Lied ohne Worte (1977)
Carter:  Canon for 3 (1971)
Partner: Thomas Duis (Klavier)
Capricio, C10439(1992)

Bach/Purcell/Copland/Carter/Barber/Händel  
Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3  G-Dur BWV 1048
Purcell: Fantasy upon one note, Fantasy in Nomine á 6,  Fantasy in Nomine á 7
Copland: Fanfare for the Common Man
Carter: Fantasy upon note from Purcell
Barber: Mutation von Bach’s „Christe, du Lamm Gottes“
Händel: Feuerwerksmusik
Partner: HR-Brass, Lutz Köhler (Dirigent)
Capricio, C10361(1991)

Brass 5.1      
A. Masson: Shadows – Konzert für Solotrompete und Brass Quintett
Respighi: Suite aus „Antiche Danze ed Arie“
O. Böhme: Brass Sextett es-moll op. 30
D. Schnyder: Brass Quintet aus Little Songbook
Partner: Mannheim Brass Quintett
Coviello, 50710

Paul Hindemith Complete orchestral works 3
Hindemith: Konzert für Trompete, Fagott und Orchester (CD 1)
Partner: Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, Werner Andreas Albert (Dirigent)
CPO, 2001

Hans Werner Henze und das Requiem  
Henze: Requiem – Neun geistliche Konzerte  (1990-92) für Klavier solo, konzertierende Trompete und großes Kammerorchester
Partner: Dimitri Vassilakis (Klavier), Bochumer Symphoniker, Steven Sloane (Dirigent)
Cybele Records, 003(2010)

Bach
Brandenburgische Konzerte Nr. 1-6
Partner: Michala Petri (Blockflöte), Lucas Macias Navarro (Oboe), Giuliano Carmignola (Violine), Orchestra Mozart, Claudio Abbado (Dirigent)
Deutsche Grammophon, 477 8908(2007)

Debussy/Mahler
Debussy: La mer
Mahler: Sinfonie Nr. 2
Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Deutsche Grammophon, 4775082(2003)

Stockhausen
Donnerstag ans Licht
Partner: Robyn Schulkovsky (Percussion), Markus Stockhausen (Trompete), Peter Eötvös (Orgel)WDR Rundfunkchor KölnRundfunkchor HilversumRundfunkorchester HilversumEnsemble IntercontemporainKarlheinz Stockhausen (Dirigent)
Deutsche Grammophon, 423 379(1990)

Brass                   
D. Schnyder: Trompetenkonzert, subzero – Konzert für Basstrompete
Partner: David Taylor (Bassposaune), Absolute Ensemble, Manhattan Brass Quintet, NDR Radiophilharmonie, Kristjan Järvi (Dirigent)
Enja, MAR 1802(2011)

D. Schnyder
Colossus of Sound
Partner: Kathrin Rabus (Violine), NDR Radio PhilharmonieKristjan Järvi (Dirigent)
Enja, ENJ-9460 2(2004)

A Russian Night
Tschaikowsk: Der Sturm op. 18
Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-moll op. 18
Strawinski: Der Feuervogel
Partner: Hélène Grimaud (Klavier), Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts / Deutsche Grammophon, 00440 073 4530(2009)

Mahler/Prokofjew
Mahler: Sinfonien Nr. 1-7 , Fünf Lieder über Gedichte von Friedrich Rückert
Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26
Partner: Magdalena Kožená (Mezzosopran), Yuja Wang (Klavier), Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2058574(2011)

Mahler/Prokofjew
Mahler: Sinfonie Nr. 1
Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26
Partner: Yuja Wang (Klavier), Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)

Mahler
Sinfonie Nr. 4,, Fünf Lieder über Gedichte von Friedrich Rückert
Partner: Magdalena Kožená (Mezzosopran), Yuja Wang (Klavier), Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2057988(2009)

Bach
Brandenburgische Konzerte Nr. 1-6
Partner: Orchestra Mozart, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2056738(2007)

Mahler
Sinfonie Nr. 3
Partner: Anna Larsson (Alt), Arnold Schönberg Chor, Tölzer Knabenchor, Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2056338(2007)

Mahler

Sinfonie Nr. 6
Partner: Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2055649(2006)

Mahler
Sinfonie Nr. 7
Partner: Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2054629(2005)

Beethoven/Bruckner
Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Bruckner. Sinfonie Nr. 7
Partner: Alfred Brendel (Klavier), Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2054649(2005)

Mahler
Sinfonie Nr. 5
Partner: Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2054078(2004)

Abbado in Lucerne
La Mer, Suite aus „Le Martyre de Saint Sebastien“
Partner: Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2053469(2003)

Mahler
Sinfonie Nr. 5
Partner: Eteri Gvazava (Sopran), Anna Larsson (Alt), Orfeón Donostierra (Chor) Lucerne Festival Orchestra, Claudio Abbado (Dirigent)
Euro Arts Music International GmbH, 2053269(2003)

Rihm/Strauss
W. Rihm: Marsyas
R. Strauss: Zarathustra
Partner: Robyn Schulkowsky (Schlagzeug), Badische Staatskapelle Karlsruhe, Kazushi Ono (Dirigent)
Hoepfner Classics / Antes Edition, BM-CD 31.9138(2000)

Bach

Brandenburgische Konzerte Nr. 1-6
Bach Collegium München, Florian Sonnleitner (Violine/Dirigent)
Obligat,  ob-01.213

Schostakowitsch
Konzert Nr. 1 für Klavier und Trompete c-moll op. 35
Partner: Bernd Glemser (Klavier), Festival Strings Lucerne, Achim Fiedler (Dirigent)
OehmsClassics, 561(2005)

Zauber der Lagune – Goldenes Barock Vol. 14  
Vivaldi: Konzert F-Dur RV 433 (La Tempesta di Mare),Konzert g-moll RV 439 (La Notte), Konzert D-Dur RV 428 (Il Gardellino), Konzert d-moll RV 454, Konzert C-Dur RV 446, Konzert a-moll RV 500, Konzert B-Dur RV 504, Konzert C-Dur für 2 Trompeten RV 537
Partner: Aurele Nicolet (Flöte), Heinz Holliger (Oboe), Klaus Thunemann (Fagott), Hakan Hardenberger (Trompete)
Philips, 454 416-2(1996)

I Musici – Håkan Hardenberger
Vivaldi: Konzert für 2 Trompeten, Orchester und B. c. C-Dur RV 537
Corelli: Sonate D-dur (con tromba)
T. Albinoni: Concerto B-Dur op. 7 Nr. 3
G. Torelli: Sonate für Trompete, Streicher und B. c. D-Dur
A. Marcello: Konzert für Oboe, Streicher und B. c. c-moll op. 1
G. B. Viviani: Sonate für Trompete und B. c. Nr. 1 D-Dur
P. Franceschini: Sonate à 7 D-Dur
P. Baldassare: Sonate Nr. 1 F-Dur
Partner: Hakan Hardenberger (Trompete)
Philips,  442 131-2(1994)

Jauchzet Gott in allen Landen – Cantatas for Soprano & Trumpet        
Bach: Jauchzet Gott in allen Landen BWV 51
J. P. Krieger: Sonata sesta a doi
J. Rosenmüller: Geistliches Konzert – Ad pugnas ad bella
G. Finger: Sonate C-Dur
J. Rosenmüller: Geistliches Konzert –  O Felicissimus, Paradysi Aspectus
J. D. Zelenka: Laudate Pueri
Partner: Ruth Ziesak (Sopran), Berliner Barock Compagney

Orgel & Trompete  

Messiaen: Fauvette de jardins
J. F. Zbinden: Dialogue
Schostakowitsch: Passacaglia op.29
P. Eben: Okna (Windows)
A. Jolivet: Arioso Barocco
T. Escaich: Evocation II
H. Tomasi: Semaine saint a Cuzco
H. Sauget: Non moriteur in Aeternum
T. Takemitsu: Paths
Partner: Iveta Apkalna (Orgel)
Phoenix Edition, 143(2007/2008)

Assisi Christimas Cantatas  
F. M. Benedetti: „Pastori o voi“, „Salve Regina“
G. B. Po del Finale: „Oh quam jubilat“
A. Corelli: Concerto grosso fatto per la notte di natale op. 8
F. A. Lazzari: Motetto Canto Solo per Natale
Partner: Ruth Ziesak (Sopran), Ingeborg Danz (Alt), L’Arte del Mondo, Werner Ehrhardt (Dirigent)
Phoenix Edition, 149(2008)

Christopher Hogwood –   Music for the theatre vol. 2           
Copland: Appalachian String
Barber: Capricorn Concerto op. 21
Copland: Music for the Theater
Partner: Isabelle Schnöller (Flöte), Omar Zoboli (Oboe), Basler Kammerorchester, Christopher Hogwood (Dirigent)
Sony, 76 50693-2(2005)

Bach
Messe h-moll BWV 232 (Hohe Messe)
Partner: Ruth Ziesak (Sopran), Roberta Alexander ( Sopran), Jard van Nes (Alt), Keith Lewis (Tenor), David Wilson-Johnson (Bass), Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Carlo Maria Giulini (Dirigent)
Sony,CD66354(1996)

H. Willi 
Eirene, Räume für Orchester, …geraume Zeit…, Begegnung für Orchester, Rondino für Orchester
Partner: Wolfgang Schulz (Flöte), Hansjörg Schellenberger (Oboe), Rundfunk Sinfonieorchester Saarbrücken, Günter Herbig (Dirigent), Petri Sakari (Dirigent), Michael Stern (Dirigent)
Wergo, 66732(2005)

 

Albinoni
Concerto C-Dur für Trompete, 3 Oboen, Fagott und B.C.
Konzert für Trompete, Streicher und B.C. D-Dur, d-Moll und B-Dur

Arutjunjan
Konzert As-Dur (1950)

Bach
Kantate für Sopran, Trompete, Streicher und B.C. BWC 51
Brandenburgisches Konzert Nr. 2 BWV 1047

Barber
Capricorn Concerto für Flöte, Oboe, Trompete und Streicher op. 21 (1946)

Blacher
Konzert für hohe Trompete und Streicher (1970)

Bloch
„Proclamation“ für Trompete und Orchester (1950)

Böhme
Konzert e-moll op.18

Chaynes
Concerto (1956)

Copland
Quiet City für Trompete und Englischhorn und Streicher (1940)

Corelli
Sonate für Trompete, Streicher und B.C.

Maxwell Davis
Konzert für Trompete und Orchester (1988)

Desenclos
Incantation, Thrène et Danse für Trompete und Orchester (1953)

C.F.Christian Fasch
Tripelkonzert E-Dur für Trompete, Oboe, Oboe d’amore, Violine, Streicher, B.C.

J.Friedrich Fasch
Konzert D-Dur für Trompete, 2 Oboen, Streicher und B.C.

Francaix
„Le Gay Paris“ pour trompete et instruments à vent (1974)

Händel
Suite D-Dur für Trompete, Streicher und B.C.

J. Haydn
Konzert für Trompete & Streicher Es-Dur, Hob. VIIc 1 Ausgabe Universal Edition oder Henle Verlag

M. Haydn
Concerto C-Dur für Trompete, 2 Flöten, Streicher und B.C.

Hertel
Konzert Es-Dur für Trompete, Oboe,Streicher und B.C.
Konzert No.1 Es-Dur, No.2 Es-Dur, No.3 D-Dur für Trompete, Streicher,B.C.

Hindemith
Konzert für Trompete, Fagott und Streicher (1949)

Höller
Fanal für Trompete und Orchester (1989)

Hummel
Konzert für Trompete & Orchester E-Dur Ausgabe Universal Edition

Ives
„The unanswered question“ für Trompete und Kammerorchester

Jolivet
Concertino für Trompete, Klavier und Streicher (1948)

Kaminski
Concertino für Trompete und Orchester nach einem Thema von Vivaldi

Killmayer
„The broken Farewell“ für Trompete in D und kleines Orchester (1977)

Krol
Magnificat-Variationen op.40 über Thema von J.S.Bach für hohe Trompete und Streichorchester

Matthus
Konzert für Trompete, Pauken und Orchester (1982)

Medek
Konzert (1989)

Molter
Konzert No.1, No.2, No.3 D-Dur für Trompete, Streicher und B.C.

L. Mozart
Konzert D-Dur für Trompete, 2 Hörner und B.C.

Richter
Konzert D-Dur für Trompete, Streicher und B.C

Rihm
Trompetenkonzert

Scarlatti
Kantate für Sopran, Trompete, Streicher und B.C. „Su le sponde del Tebro“

Schmitt
Suite für Trompete und Streicher op. 133 (1955)

Schostakowitsch
Konzert No.1 für Klavier, Trompete und Streicher op. 35

Stockhausen
Michaels-Gruß (Donnerstagsgruß) aus der Oper Donnerstag, Werk No.48 1/2 für Blechbläser, Klavier u.Percussion

Tartini
Konzert D-Dur für Trompete, 2 Hörner, Streicher und B.C.

Telemann
Konzert D-Dur
Konzert D-Dur für Trompete, 2 Oboen, Fagott und B.C.
Konzert D-Dur für 3 Trompeten

Tomasi
Concerto (1949)

Torelli
Sonaten, Sinfonien und Concerti für Trompete, Streicher und B.C.

Vivaldi
Concerto RV 537 für 2 Trompeten, Streicher und B.C

Walter
„4 Stücke gegen den Stillstand“ (1992) für Trompete und kleines Orchester

Wolpe
Piece for Trumpet and seven Instruments

Zende
„Vexilla regis“ für Sopran, Trompete, Flöte und Orchester (1964)

v. Zieritz
Konzert für 2 Trompeten und Orchester (1975)

Zimmermann
Konzert für Trompete und Orchester „Nobody knows de trouble I see“

Zwillich
Concerto for trumpet and five players (Flöte, Klarinette, Percussion, Kontrabaß und Klavier) (1984)

Herzogenberg Trio für Oboe, Horn und Klavier
Partner: Albrecht Meyer (Oboe), Markus Becker (Klavier)
Decca, 478 3498 (2012)

Brahms Trio Es-Dur op. 40 für Horn, Violine und Klavier
Kalevi Aho Solox für French Horn (2010)
Ligeti Trio für Violine, Horn und Klavier
Partner: Antje Weithaas (Violine), Silke Avenhaus (Klavier)
BIS, SACD-1859 (2011)

Schoeck Hornkonzert op. 65
Koechlin Poème op. 70
Smyth Konzert für Horn und Violine
Partner: Saschko Gawriloff (Violine), NDR Radio-Philharmonie Hannover, Uri Mayer (Dirigent)
Koch/Schwann, 3-6312-2 H1 (1998)

R. Strauss Hornkonzert Nr. 1 Es-Dur op. 11, Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur
Britten  Serenade op. 31
Partner: Ian Bostridge (Tenor), Bamberger Symphoniker, Ingo Metzmacher (Dirigent)
EMI, 7243 5 56183 2 0 (1996)

Glière Hornkonzert op. 91, Vier Stücke für Horn und Klavier
Glazunov Rêverie op. 24 – Serenade op. 11, Idyll
Shebalin Concertino Nr. 2 für Horn und Orchester op. 14
Partner: Paul Rivinius (Klavier), Bamberger Symphoniker, Werner Andreas Albert (Dirigent)
Koch/Schwann, 3-1357-2- H1 (1994)

Mozart Hornkonzert D-Dur KV 412, Hornkonzert Es-Dur KV 417, Hornkonzert Es-Dur KV 447, Hornkonzert Es-Dur KV 495
Partner: Camerata Bern
Novalis, 150 030-2 (1988)

Mozart Quintett für Horn, Violine, 2 Violen und Violoncello Es-Dur KV 407
Partner: Mannheimer Streichquartett
Novalis, 150 006-2 (1986)

Britten
Serenade op. 31 für Tenor, Horn und Streichorchester

Cherubini
2 Sonaten F-Dur

Glière
Concerto op. 91

Haydn
Konzert Nr. 1 D-Dur Hob VIId3
Konzert Nr. 2 D-Dur Hob VIId4

M. Haydn
Concertino D-Dur

Hindemith
Konzert (1949)

Kirchner
Konzert für Horn und Orchester (1996)

Knussen
Horn Concerto op. 28 (1994)

Ligeti
„Hamburgisches Konzert“

L. Mozart
Concerto D-Dur

Mozart
Rondo Es-Dur KV 371
Konzert Nr. 1 D-Dur KV 412
Konzert Nr. 2 Es-Dur KV 417
Konzert Nr. 3 Es-Dur KV 447
Konzert Nr. 4 Es-Dur KV 495

Saint-Saens
Morceau de Concert op. 94

Schoeck
Concerto op. 65

Schumann
Adagio und Allegro As-Dur op. 70

Fr. Strauss
Konzert C-Dur op. 8

R. Strauss
Konzert Nr. 1 Es-Dur op. 11
Konzert Nr. 2 Es-Dur op. 86

Telemann
Concerto D-Dur

v. Weber
Concertino e-moll op. 45

Rosetti
Konzert Es-Dur
Konzert d-moll

CPE Bach Cello Concertos
Cello Concerto Wq.170 in a-moll, Cello Concerto Wq.171 in H-Dur, Cello Concerto Wq.172 in A-Dur
Partner: Stuttgarter Kammerorchester, Susanne von Gutzeit (Dirigentin)
Hänssler, DDD 8556502 (2015)

Rachmaninoff & Prokofieff
Rachmaninoff: 
Sonate für Violoncello und Klavier g-moll op. 19 
Vocalise · Prélude · Danse Orientale
 Lied für Violoncello und Klavier
Prokofieff: 
Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 119
Partner: Paul Rivinius (Klavier)
Oehms Classics, OC 426 (2013)

Martha Argerich And Friends Live from Lugano 2011
Joseph Haydn: Trio in C-Dur Hob XV:27
Partner: Alissa Margulis und Polina Leschenko
EMI Classics, 6447012 (2011)

Korngold- Goldschmidt- Bloch
Bloch: „Schelomo“, Korngold: Cellokonzert, Goldschmidt: Cellokonzert
Partner: Rheinische Philharmonie Koblenz, Daniel Raiskin (Dirigent)
Avi-Music, 4260085532230 (2011)

French Cello Sonatas
Poulenc: Sonate für Cello und Klavier, Saint-Saens: Sonate für Cello und Klavier c-moll
Debussy: Sonate Boulanger: Trois Pieces, Fauré: Sicilienne, Papillon, Apres un reve
Partner: Paul Rivinius (Klavier)
Avi-Music, 4260085532308 (2011)

French Cello Sonatas ll
Franck: Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur, Fauré: Romance op. 69, Berceuse op. 16, Elegie op. 24, Romances sans paroles op. 17 Saint-Saens: Sonate Nr. 2 F-Dur
Partner: Paul Rivinius (Klavier)
Avi-Music, DDD 4919251 (2010)

Mendelssohn – Werke für  Cello & Klavier
Sonate Nr. 1 B-Dur op. 45, Variations concertantes op. 17, Romance sans paroles op. 109, Sonate Nr. 2 D-Dur op. 58
Avi-Music, 4260085531394 (2010)

Klughardt Kammermusik
August Klughardt: Klavierquintett op. 43, Streichquintett op. 62,
Partner: Leipziger Streichquartett, Olga Gollej (Klavier)
MDG, 307 1652-2

Spannungen 2005: Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquintett C-Dur KV 515, Hornquintett Es-Dur KV 407,
Oboenquartett Es-Dur KV 370, Flötenquartett D-Dur KV 285
Partner: Stefan Dohr, François Leleux, Christian Tetzlaff, Florian Donderer, Priya Mitchell, Hanna Weinmeister, Stefan Fehlandt, Krzysztof Chorzelski, Julian Steckel, Danjulo IshizakaAvi-Music, Bestellnummer: 4260085530458
Avi-Music,  4260085530458 (2006)

Spannungen 2005: Johannes Brahms
Klavierquintett f-moll op. 34, Sextett G-Dur op. 36
Partner: Lars Vogt, Isabelle Faust, Christian Tetzlaff, Veronika Eberle, Hanna Weinmeister, Stefan Fehlandt, Julian Steckel, Gustav Rivinius
Avi-Music, 4260085530496 (2006)

CPE Bach
Cellokonzert A-Dur

Beethoven
Tripelkonzert op. 56

Bloch
„Schelomo” Rhapsodie hébraïque

Boccherini
Cellokonzert B-Dur
Cellokonzert G-Dur

Brahms
Doppelkonzert für Violine Cello und Orchester a-moll op.102

Bruch
„Kol Nidrei”

Dallapiccola
„Dialoghi” für Cello und Orchester

Dutilleux
Cellokonzert „Toute un monde lointain (1970)

Dvořak
Cellokonzert h-moll op. 104
Rondo für Cello und Orchester op. 94

Elgar
Cellokonzert e-moll op. 85

Fauré
„Élégie”

Goldschmidt
Cellokonzert

Friedrich Gulda
Konzert für Cello und Blasorchester (1980)

Haydn
Cellokonzert Nr. 1 C-Dur
Cellokonzert Nr. 2 D-Dur
Sinfonia Concertante

Hindemith
Cellokonzert Es-Dur op.3 (1916)
Cellokonzert (1940)
Kammermusik Nr. 3 op. 36 für obligates Violoncello und 10 Solo-Instrumente

Khatchaturian
Cellokonzert

Korngold
Cellokonzert

Eduard Lalo
Cellokonzert d-moll

Ligeti
Cellokonzert

Lutosławski
Cellokonzert

Martinů
Cellokonzert Nr. 1
Cellokonzert Nr. 2
Concertino

Prokofieff
Sinfonia concertante op. 125

Rihm
Cellokonzert in einem Satz
Melodram für Violoncello und Orchester
„Styx und Lethe” für Violoncello und Orchester

Kaija Saariaho
„Notes on Light” für Violoncello und Orchester

Matyas Seiber
„Re Spezi” für Cello und Orchester

Saint-Saëns
Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33
Cellokonzert Nr.2 d-moll op. 119
Suite d-moll op. 16

Schostakowitsch
Cellokonzert Nr. 1
Cellokonzert Nr. 2

Schumann
Cellokonzert a-moll op. 129

Ernst Toch
Cellokonzert (1924)

Tschaikovsky
Rokoko Variationen op. 33
Pezzo Capriccioso op. 62

Vivaldi
Diverse Konzerte

Beethoven
Tripelkonzert C-Dur op. 56

Bloch
„Schelomo“, Hebräische Rhapsodie

Boccherini
Konzert Nr. 7 G-Dur G 480
Konzert Nr. 9 B-Dur G 482

Brahms
Doppelkonzert a-moll op. 102

Denissov
Variationen über ein Thema von Haydn (1982)

Dutilleux
Konzert „Toute un monde lointain“ (1970)

Dvorak
Konzert h-moll op. 104

Elgar
Konzert e-moll op. 85

Francaix
„Variations de concert“ für Cello und Streicher

J. Haydn
Konzert C-Dur Hob. VIIb/1
Konzert D-Dur Hob. VIIb/2

Honegger
Konzert (1929)

Lalo
Konzert d-moll

Lutoslawski
Konzert (1970)

Martin
Ballade für Cello und kleines Orchester (1949)

Martinu
Konzert Nr. 2 (1945)

Miaskowski
Konzert c-moll op. 66

Milhaud
Konzert Nr. 1

Monn
Konzert G-Dur

Prokofieff
Sinfonia concertante op. 125 (1950)

Respighi
Adagio con variationi

Saint-Saëns
Konzert a-moll op. 33

Schnittke
Konzert Nr. 1 (1986)

Schoeck
Konzert op. 61 (1947) für Cello und Streicher

Schönberg
Konzert D-Dur

Schumann
Konzert a-moll op. 129

Schostakowitsch
Konzert Nr. 1 op. 107 (1959)
Konzert Nr. 2 op. 126 (1966)

Strauss
Don Quixote op. 35

Tschaikovsky
Rokoko-Variationen op. 33
Pezzo capriccioso op. 62

Vieuxtemps
Konzert Nr. 1 a-moll op. 46
Konzert Nr. 2 h-moll op. 50

Walton
Konzert (1957)

Zimmermann
„Canto di speranza“ (1957) für Cello und kleines Orchester „Pas de trois“

Paul Hindemith
Sämtliche Sonaten für Viola Solo
NoMadMusic (2018)

Manto and Madrigals
Killius Ó min flaskan friða
Scelsi Manto
Holliger „3 Skizzen“
Bartók Duo
Skalkottas Duo
Maxwell Davies Midhouse Air
Martinů 3 Madrigals
Nied „Zugabe“ („Encore“)
Partner: Thomas Zehetmair (Violine)
ECM New Series 2150 (2011)

Mozart
Sinfonia Concertante in Es-Dur KV 364
Partner: Orchestra of the Eighteenth Century, Frans Brüggen (Dirigent), Thomas Zehetmair (Violine)
GCD 921108 (2009)

Bartók/Hindemith
Bartók Streichquartett Nr. 5 Sz 102
Hindemith Streichquartett Nr. 4 op. 22
Partner: Zehetmair Quartett
ECM New Series 1874 (2007)

Carter/Yun
Carter Oboen Quartett, 4 Lauds für Solovioline
(A 6 Letter Letter für Englisch Horn; Figment, Figment II für Solocello)
Yun (Piri für solo oboe) Quartet für oboe und string trio
Partner: Heinz Holliger (oboe, Englisch Horn),  Thomas Zehetmair (Violine), Thomas Demenga (Violoncello)
ECM New Series 1848/49 (2003)

Hartmamm/Bartók
Hartmann Streichquartett Nr. 1
Bartók Streichquartett Nr. 4
Partner: Zehetmair Quartett
ECM New Series 1727 (2001)

Schumann
Streichquartett Nr. 1
Streichquartett Nr. 3
Partner: Zehetmair Quartett
ECM New Series 1793 (2003)

Bach
Brandenburgisches Konzert Nr. 6 B-Dur BWV 1051
Suiten BWV 1007-1012
Drei Gambensonaten BWV 1027 – 1029

Bartók
Konzert für Viola und Orchester op. posth.

Berio
Chemin III
Sequenza VI (1967)

Berlioz
Harold in Italien – Sinfonie in vier Sätzen
mit Solo-Bratsche op. 16

Brahms
Sonate op. 120 / 1 f-moll
Sonate op. 120 / 2 Es-Dur

Britten
Lachrymae: Reflections on a song of Dowland op. 48
Fassung für Violine, Viola und Orchester

Bruch
Romanze in F-Dur op. 85

Enesco
Konzertstück

Glinka
Sonate d-moll

Hartmann
Konzert für Viola, Klavier und Orchester

Hindemith
Kammermusik Nr. 5 – für Solobratsche und größeres Kammerorchester op. 36 / 4
Der Schwanendreher – Konzert für Viola und Kammerorchester
Trauermusik für Solobratsche und Streichorchester
Sonate für Viola soloop. 11 / 4
Sonate für Viola solo op. 11 / 5
Sonate für Viola solo op. 25 / 1
Sonate für Viola solo op. 31 / 4

Hoffmeister
Konzert für Viola und Orchester D-Dur

Holliger
Trema (1981 / 83)

Kurtag
Jelek op. 5

Maderna
Viola (1971)

Martin
Ballade

Martinu
Rhapsodie-Concerto für Viola und Orchester

Maxwell-Davies
The Door of the Sun (1976)

Mendelssohn- Bartholdy
Sonate in c-moll

Milhaud
Sonate Nr. 2

Mozart
Concertante in Es-Dur für Violine, Viola und Orchester

Paganini
Grand Sonata A-Dur

Penderecki
Konzert für Viola und Orchester

Scelsi
Manto I – III “pour une altiste chanteuse”Cadenza

Schnittke
Konzert für Viola und Orchester

Schostakowitsch
Sonate Nr. 2

Schubert
Arpeggione-Sonate

Schumann
Märchenbilder op. 113

Stamitz
Konzert für Viola und Orchester D-Dur op. 1

Strawinsky
Élégie (1944)

Telemann
Konzert für Viola, Streicher und B.c. G-Dur TWV 51:G 9

Vieuxtemps
Sonate op. 36 B-Dur

Walton
Konzert für Viola und Orchester

Xenakis
Embellie (1981)

Zimmermann
Antiphonen für Viola und 25 Instrumentalisten
Sonata (1955)
Sonaten für Viola und Klavier

 Piazzolla – Grand Tango!  
Bando
Otono porteno
Le Grand Tango (arr. Christian Gerber)
Soledad
Tres Minutos con la Realidad
Kicho
Primavera Portena
Adios Nonino
Tango para una Ciudad    
Challenge Classics: CC72695/2015

Piazzolla – Tango!  
Escualo                            
Verano Porteño
Invierno Poreño
Tristezas de un Doble A
Michelangelo
Contrabajísimo
Oblivion
Libertango
Tangata
Tanti anni prima
Concierto para Quinteto
Christian Gerber (Bandonéon)
Rüdiger Ludwig (Kontrabass)
Ulrike Payer (Klavier)
Challenge Classics: CC72610/2013

Prokofjew    
Violinsonate Nr. 2 D-Dur op. 94 bis            
Violinsonate Nr. 1 f-moll op. 80                
Cinq Mélodies op. 35 a
Ronald Brautigam (Klavier)
Challenge Classics: CC72580/2012

Ravel/Rota/Respighi/Strauss
Ravel:Sonate für Violine und Klavier                
Rota: Sonate für Violine und Klavier                
Respighi: Sonate für Violine und Klavier h-moll
R. Strauss: Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 18  
Ronald Brautigam (Klavier)
Challenge Classics: CC72307/2009

Grieg/Elgar/Sibelius
Grieg:Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 F-Dur op. 8        
Elgar: Sospiri op. 70                            
       Sonate für Violine und Klavier e-moll op. 82
Sibelius: Humoreske op. 87 Nr. 2
      Humoreske op. 89 Nr. 2
      Humoreske op. 89 Nr. 4
Ronald Brautigam (Klavier)
Challenge Classics: CC72171/2007

E.-S. Tüür  
Violinkonzert                            
City of Birmingham Symphony Orchestra    
Paavo Järvi (Dirigent)
ECM Records:1830/2003

Bruch  
Violinkonzert Nr. 1 g-moll op. 26                 
Violinkonzert Nr. 3 d-moll op. 58                
Bamberger Symphoniker
Gilbert Varga (Dirigent)
Koch/Schwann: 3-6522-2/2001

Prokofjew        
Quintett g-moll op. 39  
Richard Woodhams (Oboe)
Michael Collins (Klarinette)
Chantal Juillet (Violine)
Harold Robinson (Kontrabass)
EMI: 7243 5 56816 21/ 1999

Brahms/ Dietr/Schum/Br./ C. Schumann
Brahms:    Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier            
Dietr/Schum/Br.: Sonate für Violine und Klavier (F. A. E.)            
C. Schumann: 3 Romanzen für Violine und Klavier
Ronald Brautigam (Klavier)
Koch/Schwann: 3-6554-2/ 1999

Mendelssohn    
Doppelkonzert für Violine und Klavier      
Ronald Brautigam
BIS International: CD 713/ 1998

Mendelssohn
Violinkonzerte e-moll (Originalversion) und d-moll    
Nieuw Sinfonietta Amsterdam
Lev Markiz (Dirigent)
BIS International: CD 935/1998

Mozart        
Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364                            
Concertone KV 190      
Prague Chamber Orchestra
Koch International: 3-6443-2 kG2/1997

Schostakowitsch    
Sonate für Violine und Klavier op. 134            
Sonate für Viola und Klavier op. 147  
Ronald Brautigam
Fidelio: 9203/1991

H. Henkemans
Konzert für Viola            
Radio Philharmonic Orchestra
Gunther Schuller (Dirigent)
Donemus: CVCD 14/ 1989

                
Berg
Der Wein                            
Passacaglia
Konzert für Violine und Orchester
Göteborg Symphony Orchestra
Mario Venzago (Dirigent)
Chandos: CHSA 50742

Gubaidulina
Hommage à T. S. Elliot    
Gidon Kremer (Violine)
Tabea Zimmermann (Viola)
Dabringhaus und Grimm: 427 336-2/1988

Schubert
Oktett D 803      
Gidon Kremer (Violine)        .
Tabea Zimmermann (Viola)
Dabringhaus und Grimm: 423 367-2/1987

Adams
Violinkonzert

Auerbach
Suite für Violine, Klavier und Streichorchester

Barber
Violinkonzert op. 14

Bartók
Violinkonzert Nr. 1 Sz 36
Violinkonzert Nr. 2 h-moll Sz 112

L. v. Beethoven
Violinkonzert D-Dur op. 61
Triple Konzert C-Dur op. 58
Romanze G-Dur op. 40
Romanze F-Dur op. 50
Konzertstück C-Dur

Berg
Violinkonzert
Kammerkonzert

Bernstein
Serenade

Brahms
Violinkonzert D-Dur op. 77
Doppelkonzert a-moll op. 102

Bruch
Violinkonzert g-moll Nr. 1
Schottische Fantasie

Chausson
Poème op. 25

Dean
The lost Art of Letter Writing für Violine und Orchester (2006)

Dutilleux
Violinkonzert (L’Arbre des Songes)

Dvořak
Romance F Moll op. 11

Elgar
Violinkonzert op. 61 h-moll

Glass
Violinkonzert

Gubaidulina
Offertorium

Hartmann
Concerto funèbre

Haydn
Violinkonzert C-Dur Hob.VIIa: 1
Violinkonzert G-Dur Hob.VIIa: 4

Khatchaturian
Violinkonzert d-moll

Knussen
Violinkonzert

Korngold
Violinkonzert op. 35 D-Dur

Krenek
Violinkonzert

Loevendie
Violinkonzert (1998)

Lutoslawski
„Chain 2“
Partita

Mendelssohn
Violinkonzert Nr. 1 d-moll op. posth.
Violinkonzert Nr. 2 e-moll op. 64
Konzert für Violine, Klavier und Orchester d-moll

Milhaud
Le bœuf sur le toit op. 58

Mozart
Violinkonzert Nr. 1 KV 207
Violinkonzert Nr. 2 KV 211
Violinkonzert Nr. 3 KV 216
Violinkonzert Nr. 4 KV 218
Violinkonzert Nr. 5 KV 219
Adagio E-Dur KV 261
Rondo Concertante B-Dur KV 269
Haffner Serenade
Rondo C-Dur KV 373
Concertone für zwei Violinen KV 190
Sinfonia Concertante für Violine und Viola KV 364

Nielsen
Violinkonzert

Pettersson
Violinkonzert Nr. 1 für Violine und Streichquartett
Violinkonzert Nr. 2

Prokofiev
Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19
Violinkonzert Nr. 2 in g-moll op. 63

Schnittke
Concerto Grosso für zwei Violinen

Schubert
Konzertstück D-Dur D 345
Rondo A-Dur D 438
Polonaise B-Dur D 580

Schostakowitsch
Violinkonzert Nr. 1 a-moll op. 77
Violinkonzert Nr. 2 cis-moll op. 129

Schumann
Violinkonzert d-moll

Sibelius
Violinkonzert op. 47 d-moll

Strauss
Violinkonzert d-moll op. 8

Strawinsky
Violinkonzert D-Dur op. 61

Taktakischwili
Violinkonzert

Erkki-Sven Tüür
Violinkonzert (1999)

Vaughan-Williams
„The Lark Ascending“

Vivaldi
Vier Jahreszeiten

Weill
Konzert für Violine und Blasorchester op. 12

Berlioz
Harold in Italien

Britten
Lachrymae

Bruch
Doppelkonzert für Klarinette und Viola

Henkemans
Konzert für Viola

Hindemith
Schwanendreher
Trauermusik für Viola und Streichorchester

Hoffmeister
Konzert für Viola und Orchester D-Dur

Kancheli
Liturgie „Vom Winde beweint“ für Viola und großes Orchester

Martinu
Rhapsodie-Concerto für Viola und Orchester

Mozart
Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364

Williams
Flos Campi

Walton
Konzert für Viola und Orchester

Ysaÿe/Beethoven/Bartók/Waxman
Ysaÿe Sonate für Violine solo Nr. 3 op.27
Beethoven Sonate für Klavier und Violine Nr. 7 in c-moll op.30, Nr. 2
Bartók Sonate für Violine solo Sz. 117
Waxman Carmen Fantasie
Partner: Boris Kusnezow, Klavier
Genuin (2014)

Bach
Violinkonzert E-Dur BWV 1042
Bearbeitung des Cembalo-Konzerts für Violine

Bartók
Violinkonzert Nr. 2

Beethoven
Violinkonzert D-Dur op.61
Romanze Nr. 1 G-Dur op. 20
Romanze Nr. 2 F-Dur op. 50

Brahms
Violinkonzert in D-Dur op.77
Doppelkonzert a-Moll op.102

Britten                                    
Violinkonzert

Bruch
Violinkonzert g-Moll op. 26

Chausson
Poème op. 25

Dvorak
Violinkonzert in a-Moll op. 53

Goldmark
Violinkonzert in a-Moll op. 28

Isang Yun                               
Violinkonzert Nr. 3

Lalo
Symphonie espagnole op.21

Mendelssohn-Bartholdy
Violinkonzert in e-Moll op.64 in d-Moll BWV 1052

Mozart
Violinkonzert Nr. 3 in G-Dur KV 216
Violinkonzert Nr. 4 in D-Dur KV 218
Violinkonzert Nr. 5 in A-Dur KV 219
Adagio E-Dur KV 261

Paganini
Konzert Nr. 1 D-Dur op.6

Saint-Saëns
Violinkonzert Nr. 3 h-moll op.61
Caprice d‘après l‘Etude en forme de Valse
Introduction et Rondo capriccioso op.28

Sarasate
Zigeunerweisen op. 25
Carmen-Fantasie op. 25

Shostakovich
Violinkonzert Nr.1 a-Moll op.99
Konzert Nr. 2 cis-Moll op. 129

Sibelius
Violinkonzert d-Moll op.47

Sofia Gubaidulina                     
Violinkonzert Nr. 2 „In Tempus praesens“

Tschaikowsky
Violinkonzert D-Dur op.35

Vieuxtemps
Konzert a-Moll op. 37

Wagner
Violinkonzert

Waxman
Carmen-Fantasie

Wieniawski
Violinkonzert Nr. 2 d-Moll op.22
Faust-Fantasie op. 20

Yun
Violinkonzert Nr. 3

Schumann
Violinkonzert in D-Moll
Sinfonie Nr. 1 op. 38
Fantasie op. 131
Partner: Orchestre de chambre de Paris
ECM New Series (2016)

Bartók
Violinkonzerte Nr. 1 und 2
Partner: Budapest Festival Orchestra, Ivan Fischer
Ed BC 1134-2 (2013)

Manto and Madrigals
Killius Ó min flaskan friða
Scelsi Manto
Holliger „3 Skizzen“
Bartók Duo
Skalkottas Duo
Maxwell Davies Midhouse Air
Martinů 3 Madrigals
Nied „Zugabe“ („Encore“)Partner: Ruth Killius (Viola)
ECM New Series 2150 (2011)

Elgar
Violinkonzert h-moll op. 61
Partner: Hallé Orchestra Manchester, Sir Mark Elder (Dirigent)
Halle Concerts Society (2010)

Vivaldi
Violinkonzerte „Le quattro stagioni“ -„La tempesta di Mare“
Partner: Camerata Bern
Ed BC 0011842 (2009)

Paganini
24 Capricci für Violine solo op. 1
ECM New Series 2124-4763318 (2009)

Mozart
Violinkonzerte Nr. 1-5
Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364
Partner: Orchestra of the Eighteenth Century, Frans Brüggen (Dirigent), Ruth Killius (Viola)
GCD 921108 (2009)

Beethoven
Violinkonzert op. 61
Romanzen Nr. 1 und 2
Partner: Orchestra of the 18th Century, Frans Brüggen (Dirigent)
02894 6212325 (2009)

J. S. Bach
Violinkonzerte BWV 1042, 1041
Rekonstruktionen: BWV 1052, 1056
Partner: Amsterdam Bach Soloists
BC 1114-2 (2008)

Zimmermann
Canto di speranza. Konzert.
Ich wandte mich und sah an alles Unrecht,
das geschah unter der Sonne.
Partner: Symphony Orchestra of WDR Cologne, Heinz Holliger
ECM 4766885 (2008)

Holliger
Violinkonzert „Hommage à Louis Soutter”
Partner: SWR Sinfonieorchester, Heinz Holliger
ECM New Series 1890 (2004)

Szymanowski
Violinkonzerte Nr. 1 und 2
3 Paganini Cappricci op. 40
Romanze op. 23
Partner: City of Birmingham Orchestra, Sir Simon Rattle (Dirigent), Silke Avenhaus (Klavier)
EMI Classics 07243 5556072 (2004)

Veress/Bartók/Schönberg
Bartók Divertimento
Schönberg Verklärte Nacht
Veress Vier Transylvanische Tänze
Partner: Camerata Bern
ECM New Series 1714 (2001)

Mozart
„Haffner“-Serenade KV 250, Marsch KV 249
Partner: Staatskapelle Dresden, Nikolaus Harnoncourt (Dirigent)
2292-43040-2 (1999)

Haydn/Sibelius
J. Haydn Violinkonzerte C-Dur
M. Haydn Violinkonzert B-Dur
Sibelius Violinkonzert d-Moll op. 47
Partner: Gewandhausorchester Leipzig, Kurt Masur (Dirigent)
9031 74784-2 (1997)

Beethoven
Kreutzersonate, Frühlingssonate
Partner: Malcolm Frager (Klavier)
2292-4944-2 (1997)

Berg/Hartmann/Janáček
Berg Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“
Hartmann Concerto Funebre
Janáček Violinkonzert „Pilgerfahrt der Seele“
Partner: Deutsche Kammerphilharmonie, Philharmonia Orchestra, Heinz Holliger (Dirigent)
2292-46449-2 (1992)

Haydn/Mozart
Haydn Duo Nr. 1 C-Dur
Mozart Duo G-Dur KV 423, Duo B-Dur KV 424
Partner: Tabea Zimmermann (Viola)
2292-44192-2 (1992)

Ysaÿe
Sonatas für solo violin, op. 27
ECM New Series 1835 (1991)

Dvořák
Violinkonzert a-moll, Romanze f-moll
Philharmonia Orchestra London, Eliahu Inbal (Dirigent)
2292-46328-2 (1991)

Schumann
Violinkonzert, Fantasie op. 131
Partner: Philharmonia Orchestra, Christoph Eschenbach
131 2292-44190-2 (1989)

 

 

Details zu weiteren CD-Erscheinungen können gerne auf Anfrage gegeben werden

 

 

Bruckner
Sinfonie Nr. 3 in D-Moll
Partner: Musikkollegium Winterthur
MDG 901 2090-6 (2018)

Schumann
Violinkonzert in D-Moll
Sinfonie Nr. 1 op. 38
Fantasie op. 131
Partner: Orchestre de chambre de Paris
ECM New Series (2016)

Mendelssohn
Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 1
Sinfonie Nr. 5 D-Dur op 107 „Reformation“
Partner: Musikkollegium Winterthur
MDG 901 1814-6 (2013)

Ravel/Debussy
Ravel Tzigane, Pavane, Le Tombeau de Couperin
Debussy Petite Suite, Danses Sacrée et Profane, Sarabande, Danse
Partner: Orchestre de chambre de Paris
V 5345 (2013)

Schubert/Gál
Schubert Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589
Gál Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 30
Partner: Northern Sinfonia
AV2224 (2011)

Schubert/Gál
Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Die Große“
Gál Sinfonie Nr. 2 F-Dur op. 53
Partner: Northern Sinfonia
AV2225AV222 (2011)

The Teldec Recordings
Werke von Bach, Paganini, Mozart,
Haydn, Beethoven, Brahms, Dvorak, Schumann,
Berg, Janacek, Hartmann and others
Warner Classics (2010)

Sibelius/Strawinsky
Sibelius  Sinfonie Nr. 3 op. 52 C-Dur
Strawinsky Konzert für Violine und Orchester D-Dur
Sibelius  Sinfonie Nr. 6 op. 104 d-moll
Partner: Northern Sinfonia (2009)
AVIE Records (2009)

Britten
„Unknown Britten“
Partner: Northern Sinfonia
NMC Recordings (2009)

Brahms/Schumann
Brahms Konzert für Violine und Orchester op. 77 D-Dur
Schumann Sinfonie Nr. 4 d-moll
Partner: Northern Sinfonia
AVIE Records (2007)

Mozart
Violinkonzert KV 207
Violinkonzert KV 211
Violinkonzert KV 216
Violinkonzert KV 218
Violinkonzert KV 219
Sinfonia Concertante KV 364 Es-Dur
Concertone für 2 Soloviolinen und Orchester

Bach
Violinkonzert BWV 1041
Violinkonzert BWV 1042
Violinkonzert BWV 1052 (Violinfassung der Cembalo-Konzerte)
Violinkonzert BWV 1056 (Violinfassung der Cembalo-Konzerte)
Doppelkonzert VWV 1043

Bartel
Violinkonzert (Thomas Zehetmair gewidmet)

Bartók
Violinkonzert Nr. 1
Violinkonzert Nr. 2

Beethoven
Violinkonzert
Tripelkonzert

Berg
Violinkonzert
Kammerkonzert

Berlioz
Rêverie et Caprice op. 8

Carter
Violinkonzert

Dillon
Violinkonzert

Dvořák
Violinkonzert

Elgar
Violinkonzert

Hartmann
Concerto funèbre

J. Haydn
Violinkonzert C-Dur
Violinkonzert G-Dur
Violinkonzert A-Dur

M. Haydn
Violinkonzert B-Dur

Henze
Violinkonzert Nr. 2

Holliger
Violinkonzert

Janacek
Violinkonzert

Martin
Polyptique

Mendelssohn
Violinkonzert e-moll
Violinkonzert d-moll

Paganini
Violinkonzert Nr. 1 D-Dur

Prokofieff
Violinkonzert Nr. 1
Violinkonzert Nr. 2

Schumann
Violinkonzerte
Fantasie op. 131

Sibelius
Violinkonzert

Strawinsky
Violinkonzert in D

Szymanowski
Violinkonzerte Nr. 1 und 2

Tschaikowsky
Violinkonzert

Veress
Violinkonzert

Vivaldi
Vier Jahreszeiten

Wieniawski
Violinkonzert Nr. 1 fis-moll op. 14

Zimmermann
Violinkonzert

Amadeo

Gulda
ASIN: B000026GS5

Cellokonzert
Berliner Kammer-Ensemble, Ltg. Friedrich Gulda
Collins

Casken
Coll 20062

Cellokonzert
Northern Sinfonia (Dirigent und Solist)
ECM

Cerha
Schreker
ECM Records New Series 1887 476 3098 (2007)

Konzert für Violoncello und Orchester (für Heinrich Schiff in Freundschaft)Kammersymphonie in einem SatzNetherlands Radio Chamber Orchestra, Ltg. Peter Eötvös

Honegger
Martinů
Bach
Pintscher
Bach
Ravel
ECM Records New Series 1912

Sonatine VI für Violine und Violoncello e-moll (1932)
Duo für Violine und Violoncello Nr. 1 H. 157 (1927)
Canon alla Duodecima in Contrapunto alla Quinta (aus: Kunst der Fuge)Study I for “Treatise on the Veil” für Violine und Violoncello (2004)
Canon in Hypodiapason (Canon all Ottava) (aus: Kunst der Fuge)
Sonate für Violine und Violoncello (1922)
mit Frank Peter Zimmermann, Violine
EMI

Bach
CDS 747471-8

6 Suiten für Cello solo

Beethoven

Tripelkonzert
Gewandhausorchester Leipzig, Ltg. Kurt Masur
mit Ulf Hoelscher und Christian Zacharias

Beethoven

Lieder
mit Dietrich Fischer-Dieskau und Yehudi Menuhin

Brahms

Klaviertrio H-Dur
mit Ulf Hoelscher und Christian Zacharias

Brahms
CDC 5 56385 2

Doppelkonzert
London Philharmonic Orchestra, Ltg.W.Sawallisch
Frank Peter Zimmermann, Heinrich Schiff

Schubert
CDC 7471018-2

Streichquintett
mit dem Alban Berg Quartett

Vieuxtemps

Cellokonzerte Nr. 1 und 2
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, Ltg. Sir Neville Marriner
Hänssler Classic

Zender
CD 93.128

„Bardo“ – für Violoncello und Orchester (1999/ 2000)
Dirigent: Hans Zender
Philips

Prokofieff
426 306-2

Sinfonia concertante für Violoncello und OrchesterLos Angeles Philharmonic Orchestra, Ltg. Andre Previn

Beethoven
462 601-2

Sämtliche Werke für Cello und Klavier
mit Till Fellner

Beethoven
Brahms
442 123-2

Trio für Violine/ Cello u. Klavier op. 97 „Erzherzog”Trio für Violine/ Cello u. Klavier op. 8
Victoria Mullova / Heinrich Schiff / André Previn

Brahms
289 456 402-2

Sonaten für Cello und Klavier
mit Gerhard Oppitz

Dvorak

Cellokonzert
Wiener Philharmoniker, Ltg. André Previn

Dvorak

Musik für Cello und Klavier
mit André Previn

Dvorak
412 880-2

Cellokonzert
Royal Concertgebouw Orkest, Ltg. Sir Colin Davis

Elgar

Cellokonzert
Sächs. Staatskapelle Dresden, Ltg. Sir Neville Marriner

Geminiani
Vivaldi
434 124-2

Sonaten für Cello und Cembalo/Orgel
mit Ton Koopman

Haydn
420 923-2

Cellokonzerte Nr. 1 und 2Academy of St. Martin in the Fields, Ltg. Sir Neville Marriner

Haydn

Sinfonia Concertante
English Chamber Orchestra, Ltg. Salvatore Accardo

Lockenhaus Collection
434 039-2

Volume 8

Lutoslawski

Cellokonzert
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Ltg. Witold Lutoslawski

R. Strauss
426 262-2

Don Quixote, Romanze für Cello und Orchester
Gewandhausorchester Leipzig, Ltg. Kurt Masur

Rachmaninoff
Sibelius
Dvorak

Cellosonate, Vocalise
Malinconia
Polonaise
mit Elisabeth Leonskaja, Klavier

Schostakowitsch
412 526-2

Cellokonzerte Nr. 1 und 2
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Ltg. Maxim Schostakowitsch (Grand Prix du Disque)

Schumann
422 414-2

Cellokonzert, Adagio und Allegro, 3 Fantasiestücke5 Stücke im Volkston mit Gerhard Oppitz Berliner Philharmoniker, Ltg. Bernhard Haitink

Vivaldi

5 Cellokonzerte
Academy of St. Martin in the Fields, Ltg. Iona Brown

Berlin Classics

Beethoven
BC 1035-2

Sinfonien Nr. 1 und 4
Deutsche Kammerphilharmonie

Beethoven
BC 0011212

Sinfonien Nr. 2 und 3
Deutsche Kammerphilharmonie
Chandos

Schubert
CHAN 9136

Sinfonien Nr. 3 und 5
Northern Sinfonia
Deutsche Grammophon

Schnittke
DG 429413-2GH

Concerto grosso Nr. 1 und 2
Chamber Orchestra of Europe, Gidon Kremer,
Tatjana Grindenko, Yuri Smirnov
EMI/Virgin

Haydn
VC 791489-2

Violinkonzerte C-Dur Hob.VIIa: 1
G-Dur Hob.VIIa: 4 A-Dur Hob.VIIa: 3
Northern Sinfonia, Christian Tetzlaff

Mozart
VJ 759692-2

Sinfonie Nr. 40 g-moll
Eine kleine Nachtmusik
Northern Sinfonia
Erato (WE 810)

Górecki
Gubaidulina
Ustvolskaya
Pelécis

Klavierkonzert mit Streichorchester
Introitus für Klavier und Kammerorchester
Klavierkonzert mit Streichorchester op. 40
Concertino binaco für Klavier und Kammerorchester
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Alexei Lubimov
Hyperion

Chopin
KoHy 66 647

Piano concert Nr. 1 und Nr. 2
Philharmonia Orchestra
Nikolai Demidenko
KOCH/SCHWANN

Schnittke
Koch 3-1523-2

Violakonzert
Chain II
Philharmonia Orchestra, Isabelle van Keulen

Bartók
Divertimento für Streichorchester SZ 113 (1939)
Violinkonzert Nr. 2 SZ 112, h-moll
Klavierkonzert Nr. 3 SZ 119 88 127 (1945)
Konzert für Orchester SZ 116 (1943)
Rumänsche Volkstänze SZ 56

Beethoven
verschiedene Ouvertüren
alle Konzerte
alle Sinfonien
Fidelio

Berg
Violinkonzert (1935)

Berio
kleinere Stücke

Berlioz
Symphonie Fantastique op.14 a

Brahms
Alle Konzerte
Tragische Ouvertüre op. 81
Sinfonie Nr. 2 op.73 D-dur
Sinfonie Nr. 3 op.90 F-dur
Sinfonie Nr. 4 op.98 e-moll

Britten
kleinere Stücke

Bruckner
Sinfonie Nr. 2 c-moll
Sinfonie Nr. 3 d-moll
Sinfonie Nr. 4 Es-dur
Sinfonie Nr. 7 E-dur
Sinfonie Nr. 8 c-moll
Sinfonie Nr. 9 d-moll

Casken
verschiedene Stücke

Cerha
verschiedene Stücke

Davies
Ojai Festival Ouverture

Debussy
La Mer
Prélude à l’après-midi d’un faune

Dutilleux
Métaboles
Mystère de l’Instant

Dvorak
Sinfonie Nr. 8 op. 88 G-Dur
Sinfonie Nr. 9 op. 95 e-moll
Violinkonzert op. 53 a-moll
Cellokonzert op. 104 h-moll
Karneval op. 92
Slawische Tänze
Serenade für Streichorchester op. 22 E-dur

Eisler
Kammersinfonie für 15 Instrumente op. 69
Kleine Sinfonie op. 29

Gubaidulina
Konzert für Klavier und Kammerensemble (1978)

Händel
Der Messias

Haydn
ca. 15 Sinfonien
Instrumentalkonzerte
Arien
Die Jahreszeiten

Hindemith
Violinkonzert

Ives
The Unanswered Question verschiedene kleine Stücke

Janacek
Stücke für Streicher

Krenek
Violinkonzert Nr. 1

Käser
verschiedene Stücke

Killmayer
verschiedene Stücke

Lalo
Sinfonie espagnole op. 21
Cellokonzert

Ligeti
Kammerkonzert für 13 Instrumentalistem

Lutoslawski
Musique Funèbre für Streicher
Tanz Préludes, 5 Stücke für Klarinette und Orchester
Cellokonzert
Klavierkonzert
Dialog für Klavier und Orchester
Sinfonie Nr. 3
Sinfonie Nr. 4

Mahler
Sinfonie Nr. 1 D-Dur
Sinfonie Nr. 2 c-moll
Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur – Adagio
Kindertotenlieder
Lieder eines fahrenden Gesellen
Lieder von Rückert

Martinu
„Mahnmal für Lidice“ 1943 H 296

Mendelssohn
Frühe Sinfonien
Sinfonie Nr. 4 op. 90 A-Dur
Klavierkonzerte Nr. 1 op. 25 g-moll und 2 op. 40 d-moll
Violinkonzert op. 64 e-moll
Konzert für Violine und Streichorchester d-moll
Das Märchen von der schönen Melusine op. 32

Mozart
Zauberflöte
ca. 15 Sinfonien
verschiedene Instrumentalkonzerte inkl. Sinfonia Concertante
Arien

Mussorgsky
Eine Nacht auf dem kahlen Berge
Lieder und Tänze des Todes

Nicolai
„Die lustigen Weiber von Windsor“

Nielsen
Helios-Ouvertüre op. 17
Sinfonie Nr. 2 op. 16

Prokofieff
Sinfonie Nr. 1
Violinkonzert Nr. 1
Suite Romeo und Julia

Ravel
Bolero
La Valse

Reger
Mozart Variationen

Rihm
verschiedene Stücke

Rossini
verschiedene Ouvertüren

Schnittke
Concerto grosso Nr. 1

Schönberg
Kammersinfonie Nr. 1 op. 9 E-Dur
Kammersinfonie Nr. 2 op. 38 es-moll
Verklärte Nacht op. 4

Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 1 op. 10 f-moll
Sinfonie Nr. 6 op. 54 h-moll
Klavierkonzert Nr. 1 c-moll und Nr. 2 F-Dur
Violinkonzert
Cellokonzerte Nr. 1 Es-Dur und Nr. 2 G-Dur
5 Fragmente op. 42
2 Stücke nach Scarlatti op. 17

Schreker
Kammersinfonie

Schubert
Sinfonie Nr. 4 c-moll
Sinfonie Nr. 5 B-Dur
Sinfonie Nr. 8 h-moll (Unvollendete)
Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur

Sibelius
Pelleas et Melisande op. 46
Finlandia op. 26

Strauss
Vier letzte Lieder
Hornkonzert Nr. 2

Strawinsky
Der Feuervogel
Petruschka
Pulcinella Suite

Takemitsu
verschiedene Stücke

Toch
Fünf Stücke für Kammerorchester op. 33
Konzert für Violoncello und Kammerorchester

Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 4 op. 36 f-moll
Sinfonie Nr. 5 op. 64 e-moll
Sinfonie Nr. 6 op. 74 h-moll
Violinkonzert
Klavierkonzert Nr. 1
Romeo und Julia

Verdi
Requiem

Wagner
„Fliegender Holländer“
Siegfried-Idyll

Weill
Violinkonzert

Webern
Orchesterstücke op. 5 und op. 7

Mozart Vol. 9
Klavierkonzerte A-Dur KV 414 und D-Dur KV 537
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1759-6 (2012)

Mozart Vol. 8
Klavierkonzerte c-moll KV 491 und C-Dur KV 503
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1737-6 (2012)

Mozart Vol. 7
Klavierkonzerte B-Dur KV 238, C-Dur KV 415 und D-Dur KV 451
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1667-6 (2011)

Schumann
Klavierquintett E-Dur op. 44
Streichquartette op. 41 Nr. 1-3
Partner: Leipziger Steichquartett
MDG 307 1610-2 (2010)

Mozart Vol. 6
Klavierkonzerte C-Dur KV 467, Es-Dur KV 449 und B-Dur KV 450
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1646-6 (2010)

Mozart Vol. 5
Klavierkonzerte D-Dur KV 175, C-Dur KV 246 und A-Dur KV 488
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1562-6 (2009)

Mozart Vol. 4
Klavierkonzerte F-Dur KV 459 und d-moll KV 466
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1529-2 (2008)

Mozart Vol. 3
Klavierkonzerte G-Dur KV 453 und B-Dur KV 456
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1488-2 / MDG 940 1488-6 (2008)

Schubert
Klavierwerke
Sonate A-Dur D 959
Sechs Deutsche Tänze D 820
Vier Ländler D 814
Deutscher Tanz D 841, 1
Walzer D 844
MDG 340 1440-2/MDG 940 1440-6 (2007)

Chopin
Klavierkonzerte Nr. 1 e-moll op. 11 und Nr. 2 f-moll op. 21
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1267-2 (2005)

Mozart Vol. 2
Klavierkonzerte F-Dur KV 413 undEs-Dur KV 271
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1298-2 (2005)

Dvořák
Klavierquintett Nr. 2 A-Dur op. 81
Streichquintett Nr. 3 Es-Dur op. 97
Partner: Leipziger Streichquartett, Hartmut Rohde (Viola)
MDG 307 1249-2 (2004)

Scarlatti
Klaviersonaten
MDG 340 1162-2 / MDG 940 1162-6 (2004)

M. Haydn
Requiem MH 154
Sinfonien MH334/P16 und MH82/184 /P 9
Partner: Chœur de Chambre Suisse, Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1245-2 (2004)

Mozart Vol. 1
Klavierkonzerte Es-Dur KV 482 und B-Dur KV 595
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1182-2 (2003)

Schumann
Klavierkonzert op. 54
Introduktion und Allegro Appassionato op. 92
Introduktion und Allegro op. 134
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1033-2 / MDG 940 1033-2 (2001)

Mozart
Klavierkonzert C-Dur KV 503
Szene/Rondo KV 505
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504
Partner: Bernarda Fink (Mezzosopran), Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 0967-2/ MDG 940 0967-2 (2000)

Mozart Klavierwerke
Fantasien c-moll KV 396 und d-moll KV397
Rondos D-Dur KV 485, F-Dur KV 494, a-moll KV 511
Kleiner Trauermarsch c-moll KV 453a
Menuetto KV 355
Adagio KV 540
Gigue KV 574
MDG 340 0961-2 (2000)

Schubert
Sonate a-moll D 537
Sonate A-Dur D 959
EMI 7 41112 7 (2000)

Schubert
Sonate a-moll D 784
Sonate G-Dur D 894
EMI 7 41107 8 (2000)

Schubert
Sonate c-moll D 958
Sonate B-Dur D 960
EMI 7 41092 2 (2000)

Schubert
Sonate a-moll D 845
Sonate D-Dur D 850
EMI 7 37592 5 (2000)

Schubert
Sonate A-Dur D 664
Sonate Es-Dur D 568
Sonate H-Dur D 575
EMI 7 37582 5 (2000)

Schubert
Quintett D 667 A-Dur („Forellenquintett“)
Partner: Leipziger Streichquartett
MDG 307 0625-2 (1998)

Mozart  
Konzert für drei Klaviere F-Dur KV 242 (Fassung für zwei Klaviere)
Konzert für zwei Klaviere Es-Dur KV 365
Partner: Marie-Luise Hinrichs (Klavier), Bamberger Symphoniker
EMI 5 56785-2 (1996)

Bach   
Preludes without fugues
EMI 5 56489 2 (1996)

Piano Arts
Werke von Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Scarlatti, Soler
EMI 5 68507 2 (1995)

Schubert   
Klaviersonaten
EMI 7 65483 2 (5 CDs) (1995)

Beethoven  
Sonaten Nr. 5-7 op. 10 Nr. 1-3
EMI 5 65465 2 (1995)

Scarlatti   
Encore – Sonate K. 55 in 20 Versionen aus den Jahren 1973-1994
EMI 5 55402 2 (1995)      

Scarlatti        
18 Sonaten
EMI 5 55343 2 (1995)

Beethoven / Mozart
Beethoven Bläserquintett Es-Dur op. 16
Mozart Quintett Es-Dur KV 452
Partner: Sabine Meyer Ensemble
EMI 5 55013 2 (1995)   

Great to Meet Christian Zacharias    
Mozart Klavierkonzert Nr. 15
Partner: English Chamber Orchestra, David Zinman (Dirigent)
Beethoven Klavierkonzert Nr. 5
Partner: Staatskapelle Dresden, Hans Vonk (Dirigent)
Scarlatti  Piano Sonatas K. 55, K. 381, K. 880
EMI 4 78208 2 (1993)                 

Mozart        
Klavierkonzert d-moll KV 466
Klavierkonzert C-Dur KV 467
Klavierkonzert A-Dur KV 488
Klavierkonzert B-Dur KV 595
Partner: NDR Sinfonieorchester, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Staatskapelle Dresden,
Günter Wand (Dirigent), David Zinman (Dirigent)
EMI 7 67561 2 (1992)

Mozart
Klaviersonaten
EMI 5 65693 2 (6 CD) (1992)

Schumann     
Klavierkonzert a-moll op. 54
Partner: Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester, Hans Vonk (Dirigent)
EMI 5 65470 2 (4 CDs) (1992)                       

Schubert      
Sonaten D 845, 850 & 894
2 Scherzi D 593
EMI 7 64655 2 (2 CDs) (1992)

Schumann
Papillons op. 2
Davidsbündlertänze op. 6
EMI 5 65464 2 (1992)

Mozart        
Klavierkonzerte
Partner:
Polish Chamber Orchestra, Jerzy Maksymiuk (Dirigent)
English Chamber Orchestra, David Zinman (Dirigent)
BR Sinfonie Orchester, David Zinman (Dirigent)
RSO Stuttgart, Sir Neville Marriner (Dirigent)
NDR Sinfonieorchester, Günter Wand (Dirigent)
EMI 7 64051 2 (10 CD) (1991)

Scarlatti        
33 Sonaten
EMI 7 63940 2 (2 CDs) (1991)

Beethoven      
Klavierkonzerte Nr. 1-5
Tripelkonzert C-Dur op. 56
Partner: Ulf Hoelscher (Violine), Heinrich Schiff (Violoncello), Staatskapelle Dresden, Hans Vonk (Dirigent), Gewandhaus Orchester Leipzig, Kurt Masur (Dirigent)
EMI 7 63937 2 (3 CD) (1991)

Schumann      
Noveletten op. 21
Kinderszenen op. 15
EMI 7 54844 2 (1991)

Schumann     
Klavierquintett Es-Dur op. 44
Partner: Cherubini Quartet
EMI 7 54511 2 (2 CD) (1991)

Mozart        
Klavierkonzerte Nr. 5, 6 & 11
Partner: Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, Sir Neville Marriner (Dirigent)
EMI 7 54195 2 (1991)    

Mozart                
Klavierkonzerte Nr. 13 & 15
Partner: English Chamber Orchester, David Zinman (Dirigent)
EMI 7 54307 2 (1991)   

Beethoven      
Klavierkonzerte Nr. 1 & 3
Partner: Staatskapelle Dresden; Hans Vonk (Dirigent)
EMI 7 54076 2 (1990)

Mozart    
Klavierkonzerte Nr. 16 & 19
Partner: Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, Sir Neville Mariner (Dirigent)
EMI 7 49982 2 (1990)

Mozart     
Klavierkonzerte Nr. 20 & 21
Partner: Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, David Zinman (Dirigent)
EMI 7 49899 2 (1989)

Mozart     
Klavierquartette KV 478 & 493
Partner: Frank Peter Zimmermann (Violine), Tabea Zimmermann (Viola), Tilmann Wick (Violoncello)
EMI 7 49879-2 (1989)

Mozart         
Klavierkonzerte Nr. 24 & 27
Partner: NDR Sinfonieorchester, Günter Wand (Dirigent)
EMI 7 47432 2 (1987)

Beethoven       
Tripelkonzert C-Dur op. 56
Partner: Ulf Hoelscher (Violine), Heinrich Schiff (Violoncello), Gewandhaus Orchester Leipzig, Kurt Masur (Dirigent)
EMI 7 47427 2 (1987)

Mozart       
Klavierkonzerte Nr. 22 & 23
Partner: Staatskapelle Dresden, David Zinman (Dirigent)
EMI 7 47428 2 (1986)

C.P.E. Bach Berlin Symphonies
Sinfonie Wq 174 in C-Dur
Sinfonie Wq 175 in F-Dur
Sinfonie Wq 178 in e-moll
Sinfonie Wq 179 in Es-Dur
Sinfonie Wq 180 in G-Dur
Sinfonie Wq 181 in F-Dur
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1824-6 (2013)

Schumann
Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 „Rheinische“
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1772-6 (2012)

Schumann
Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61
Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1745-6 (2012)

Mozart Vol. 9
Klavierkonzerte A-Dur KV 414 und D-Dur KV 537
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1759-6 (2012)

Mozart Vol. 8
Klavierkonzerte c-moll KV 491 und C-Dur KV 503
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1737-6 (2012)

Mozart Vol. 7
Klavierkonzerte B-Dur KV 238, C-Dur KV 415 und D-Dur KV 451
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1667-6 (2011)

Mozart Vol. 6
Klavierkonzerte C-Dur KV 467, Es-Dur KV 449 und B-Dur KV 450
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1646-6 (2010)

Mozart Vol. 5
Klavierkonzerte D-Dur KV 175, C-Dur KV 246 und A-Dur KV 488
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 940 1562-6 (2009)

Mozart Vol. 4
Klavierkonzerte F-Dur KV 459 und d-moll KV 466
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1529-2 (2008)

Mozart Vol. 3
Klavierkonzerte G-Dur KV 453 und B-Dur KV 456
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1488-2 / MDG 940 1488-6 (2008)

Chopin
Klavierkonzerte Nr. 1 e-moll op. 11 und Nr. 2 f-moll op. 21
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1267-2 (2005)

Mozart Vol. 2
Klavierkonzerte F-Dur KV 413 undEs-Dur KV 271
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1298-2 (2005)

M. Haydn
Requiem MH 154
Sinfonien MH334/P16 und MH82/184 /P 9
Partner: Chœur de Chambre Suisse, Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1245-2 (2004)

Mozart Vol. 1
Klavierkonzerte Es-Dur KV 482 und B-Dur KV 595
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1182-2 (2003)

Schumann
Klavierkonzert op. 54
Introduktion und Allegro Appassionato op. 92
Introduktion und Allegro op. 134
Partner: Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 1033-2 / MDG 940 1033-2 (2001)

Mozart
Klavierkonzert C-Dur KV 503
Szene/Rondo KV 505
Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504
Partner: Bernarda Fink (Mezzosopran), Orchestre de Chambre de Lausanne
MDG 340 0967-2/ MDG 940 0967-2 (2000)

Mozart  
Konzert für drei Klaviere F-Dur KV 242 (Fassung für zwei Klaviere)
Konzert für zwei Klaviere Es-Dur KV 365
Partner: Marie-Luise Hinrichs (Klavier), Bamberger Symphoniker
EMI 5 56785-2 (1996)

 

Mit ihrem Ensemble reist Isabelle van Keulen in dieser Woche nach Istanbul, wo die Musiker im Rahmen des Istanbul Music Festivals ihr feuriges Piazzolla – Programm zum Besten geben. Seit 2011 besteht das Ensemble, mit dem sich Isabelle van Keulen einen Traum verwirklicht hat. Schon immer war sie fasziniert und inspiriert von der leidenschaftlichen Musik Astor Piazzollas. Rhythmus, Kraft sowie Melancholie und Herzschmerz der stilisierten Tangos werden beinahe körperlich spürbar, so ehrlich und hochmusikalisch musizieren die vier Musiker zusammen.

Das Istanbul Music Festival ist seit nunmehr 40 Jahren das renommierteste Musikfestival der Türkei. Nichts Geringeres als die Verbreitung und Etablierung von westlicher klassischer Musik hat es sich zur Aufgabe gemacht und ist sowohl national als auch international durch innovative Programme und berühmte Interpreten bekannt.

Leidenschaftlich gerne und überaus erfolgreich widmet sich der Cellist Gustav Rivinius, der 1990 als bisher einziger deutscher Musiker mit dem 1. Preis des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs ausgezeichet wurde, seit vielen Jahren der Kammermusik. In den Saisons 2012/13 und 2013/14 ist er zusammen im Duo mit seinem Bruder, dem Pianisten Paul Rivinius, zu hören. Bereits zahlreiche Rundfunkaufnahmen, u.a. mit allen Beethoven Sonaten, dokumentieren die herausragende Zusammenarbeit der beiden Musiker. Im Repertoire hat das Duo u.a. folgende abwechslungsreiche Programme:

Vor 100 Jahren: Cellomusik der Jahre 1910-1919

Kaleidoskopartig beleuchtet wird eine der spannendsten Umbruchphasen der Musikgeschicht. Die in den Jahren 1910 bis 1919 entstandenen Cellowerke verdichten die Spannung zwischen den damals vorherrschenden kompositorischen Strömungen zu einem kontrastreichen Konzert. Während impressionistische Spätwerke an Traditionslinien des 19. Jahrhunderts anknüpfen, binden andere Kompositionen folklorische Elemente in eine moderne Musiksprache ein und revolutionäre Werke weisen den Weg in die Atonalität.

Kodaly: Sonate op. 4 (1910)
Janácek: Pohádka (Märchen) (1910)
Webern: Drei kleine Stücke op. 11 (1914)
Pijper: Sonate (1919)
**Pause**
Debussy: Sonate (1915)
Bridge: Sonate (1917)

2013: zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten und Witold Lutoslawski

Britten: Suite Nr. 3 op. 87 für Violoncello solo
Lutoslawski: Grave für Violoncello und Klavier
Bridge: Sonate für Violoncello und Klavier (1917)
**Pause**
Lutoslawski: Sacher-Variation für Violoncello solo
Britten: Sonate C-Dur op. 65

2014: Zum 150 Geburtstag von Richard Strauss

Strauss: Romanze F-Dur
Mendelssohn: Sonate Nr. 2 D-Dur op. 17
**Pause**
Mendelssohn: Variations concertantes op. 58

Thomas Zehetmair ist beim diesjährigen Aldeburgh Music Festival in England mit gleich 3 Konzerten vertreten. Das Festival besteht seit 1948 und kein geringerer als Benjamin Britten begründete es. Seither treffen sich hier einmal im Jahr Weltstars der Klassikszene mit jungen Talenten und gestalten ein einmonatiges Programm von höchster Qualität und abwechslungsreicher Vielfalt. Längst gehört das Festival zu einem der renommiertesten der Welt.
Die Zuschauer dürfen den Ausnahmegeiger Zehetmair zunächst in einem Solorezital erleben. Anschließend spielt das Duo Thomas Zehetmair und Ruth Killius ein spannendes Programm mit Schwerpunkt auf Musik der ersten Hälfte des 20-sten Jahrhunderts. Mit Alban Bergs Kammerkonzert für Klavier, Violine und 13 Bläser wird er zusammen mit Pierre Laurent Aimard zum dritten Mal auf der Bühne zu sehen und hören sein.

Thomas Zehetmair und Ruth Killius zählen in diesem Jahr zu den herausragendsten Gästen des Festivals. Wie nicht anders zu erwarten, darf sich das Publikum auf Interpretationen mit höchstem musikalischem Anspruch, technischer Präzision und einer Klanghomogenität freuen, die ihres gleichen suchen.

mehr Infos gibt es hier

Zwei Konzerte mit Tzimon Barto stehen an: in Wiesbaden spielt er Mozarts d-moll Konzert mit dem Hessischen Staatsorchester unter Zsolt Hamar und in Frankfurt Gershwins Rhapsody in Blue mit dem Museums- und Opernorchester unter Lawrence Foster. Beide Werke scheinen dem Multitalent Tzimon Barto wie auf den Leib geschnitten. In Mozarts 1785 entstandenem berühmtem d-moll Konzert gelingt ihm eine tiefgündige Darbietung, reich an Klangfarben und mit seiner ihm typischen unkonventionellen und hochemotionalen Gestaltungsweise. Nichts geringeres braucht dieses Konzert, denn die Tonart d-moll steht bei Mozart insbesondere für höchste Dramatik und Ausdrucksstärke. Mit Schwung und Leichtigkeit, rhythmischer Geschmeidigkeit und Witz spielt Tzimon Barto die populäre Rhapsody in Blue. Das Werk entstand 1924 und zeigt deutliche Anklänge an den Jazz. Beide Konzerte versprechen ein geschmakvolles Hörerlebniss und zeugen von Tzimon Bartos erstaunlicher Wandelbarkeit.

01. Juni 2016 | 20:00 Uhr | Wiesbaden – Hessisches Staatstheater

Mozart Klavierkonzert Nr. 20 d-moll KV 466

Hessisches Staatsorchester Wiesbaden, Zsolt Hamar (Dirigent)

03. & 04. Juli 2016 Frankfurt – Alte Oper

Gershwin Rhapsody in Blue

Museums- und Opernorchester, Lawrence Foster (Dirigent)

Martin Stadtfeld bringt diesen Monat gemeinsam mit der NDR Radiophilharmonie unter dem Dirigat von Hugh Wolff Beethovens 2. Klavierkonzert in Hannover zur Aufführung.
Seine Einspielung von Beethovens 1. Klavierkonzert (erschienen bei Sony Classical) beweist seine musikalisch feinfühlige und historisch informierte Herangehensweise an Beethovens Frühwerk.
Bewusst beschäftigt er sich mit weniger berühmten Konzerten der großen Meister um mehr Neugier für klassische Musik bei Jung und Alt zu wecken – „Das klassische Konzert muss wieder in die Mitte der Gesellschaft“ lautet sein Motto.

Das Konzert wird in Quakenbrück wiederholt.

26. & 27. Mai 2016 20:00 Uhr Hannover – Großer Sendesaal des NDR
29. Mai 2016, 17:00 Uhr Quakenbrück – Artland Arena

Beethoven Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19

NDR Radiophilharmonie, Hugh Wolff (Dirigent)

Audio: Martin Stadtfeld spielt Beethoven

Nach umjubelten Konzerten in Chicago mit Bernhard Haitink verwirklicht Till Fellner im Mai und Juni ein Projekt mit dem Staatsorchester Stuttgart, bei dem er sich in ganz verschiedenen Funktionen einbringt. Zunächst spielt er Beethovens 4. Klavierkonzert unter der Leitung von Sylvain Cambreling. Mit diesem Werk begründete Beethoven 1806 die Gattung des sinfonischen Klavierkonzertes. Der musikalische Duktus sowie die inhaltliche Einheit der einzelnen Sätze tragen sinfonischen Charakter und stellen höchste Anforderungen an den Solisten. Till Fellner interpretiert das Werk mit seinem feingeistigen Gespür und großer musikalischer Überzeugungskraft.

Mit Musikern des Staatsorchester Stuttgart spielt er in einem nächsten Konzert Brahms Klavierquintett in f-moll über das Clara Schumann sagte: “Mir ist nach dem Werk, als habe ich eine große tragische Geschichte gelesen.” Die Tragik macht Till Fellner in jeder Note hörbar und versteht es außerdem, einen Spannungsbogen aufzubauen, der den Hörer von Anfang bis Ende nicht aus seinem Bann lässt.

An zwei darauf folgenden Tagen erarbeitet Till Fellner in Meisterkursen mit jungen Sängerinnen und Sängern des Opernstudios Stuttgart Werke wie Beethovens „An die ferne Geliebte“ und ausgewählte Lieder aus Schumanns Liederkreis op. 39. Durch seine intensive Zusammenarbeit mit dem Tenor Mark Padmore und seine langjährige Unterrichtserfahrung als Professor an der Züricher Musikhochschule können die jungen Musiker von seiner Expertise und seinem Erfahrungsreichtum profitieren.

Mehr zum Sinfoniekonzert

Mehr zur Kammermusik

In der kommenden Woche reist Thomas Zehetmair in die USA und gastiert als Artistic Partner erneut beim Saint Paul Chamber Orchestra. Er wird sowohl als Solist mit Mozarts Violinkonzert Nr. 3 als auch als Dirigent mit Mendelssohns Sinfonie Nr. 3 und sogar als Kammermusikpartner mit Hindemiths Streichquartett Nr. 4 auf der Bühne stehen.

Im Anschluss führt ihn die Reise in den Süden des Kontinents, nach Brasilien. In São Paulo konzertiert Thomas Zehetmair mit dem Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo. Das Projekt beinhaltet 7 Konzerte mit 3 unterschiedlichen Programmen. Dabei ist kein geringerer als Heinz Holliger mit von der Partie. Die Zusammenarbeit der beiden großartigen Musiker verspricht musikalische Höhenflüge. Sie reichen sich den Taktstock hin- und her: in einem Konzert dirigiert Zehetmair Carters Oboenkonzert mit Holliger als Solist, in einem weiteren Konzert dirigiert Holliger während Zehetmair Bartóks hoch anspruchsvolles zweites Violinkonzert interpretiert. Außerdem stehen Schubert, Mozart und Beethoven auf dem Programm, danneben erklingen moderne Werke von Carter und Ligeti. Abwechslungsreiche Programme also, die neben Zehetmairs unumstrittener Expertise und seinem freundlichen Charisma zum Konzertbesuch einladen.

weitere Infos zu den Konzerten in St. Paul finden Sie hier

weitere Infos zu den Konzerten in São Paulo finden Sie hier

Werke u.a. von Telemann, Vivaldi und Sammartini

Rezital
Joel Bacon, Cembalo und Orgel
Maurice Steger, Blockflöte

J. S. Bach – Chaconne aus der Partita d-moll BWV 1004 (bearb. v. Martin Stadtfeld)
Schumann – Geistervariationen Thema mit Variationen Es-Dur WoO 24
Händel – Chaconne G-Dur mit 21 Veränderungen HWV 435
Brahms – Thema mit Variationen in d-Moll op. 18b
Reger – Variationen und Fuge über ein Thema von Johann Sebastian Bach op. 81

Rezital
Martin Stadtfeld, Klavier

Schubert – Rondo für Violine und Orchester A-Dur D 438
Schiphorst – „Aus Liebe II“ für Streichorchester und Solovioline frei nach der Arie Nr. 49 aus der „Matthäus-Passion“ von J. S. Bach

Philharmonisches Orchester Cottbus
Evan Christ, Leitung
Tobias Feldmann, Violine

Vivaldi – Konzert in D-Dur RV95 ‚La pastorella‘
Telemann – Quartett in A-Dur TWV43
Fasch – Sonate in d-moll FaWV N:d2
Vivaldi – Triosonate in a-moll RV86
Veracini – Sonatein d-moll Op. 1 No. 5
Vivaldi – Konzert in D-Dur RV90

Ensemble Marsyas
Cecilia Bernardini, Barockvioline
Josep Domènech Lafont, Barockoboe
Peter Wehelan, Barockfagott
Philippe Grisvard, Cembalo

Maurice Steger, recorder

Mozart Adagio und Fuge c-moll KV 546
Ligeti Ramifications für Streichorchester (1969)
Bartók Divertimento für Streichorchester Sz 113 (1939)

Musiker des Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo

Beethoven – Klaviersonate Nr. 16 G-Dur op. 31 Nr. 1
Beethoven – Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2
Beethoven – Klaviersonate Nr. 18 Es-Dur op. 31 Nr. 3

Rezital
Martin Stadtfeld, Klavier

Schubert Ouvertüre zu „Alfonso und Estrella“ D 732 op. 69
Carter Oboenkonzert
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo
Heinz Holliger, Klarinette
Thomas Zehetmair, Dirigent

Schubert Ouvertüre zu „Alfonso und Estrella“ D 732 op. 69
Carter Oboenkonzert
Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo
Heinz Holliger, Klarinette
Thomas Zehetmair, Dirigent

Bartók – Klavierkonzert Nr. 3

Münchner Philharmoniker
Gianandrea Noseda, Leitung
Francesco Piemontesi, Klavier

Schubert – Rondo für Violine und Orchester A-Dur D 438
Schiphorst – „Aus Liebe II“ für Streichorchester und Solovioline frei nach der Arie Nr. 49 aus der „Matthäus-Passion“ von J. S. Bach

Philharmonisches Orchester Cottbus
Evan Christ, Leitung
Tobias Feldmann, Violine

Brahms – Klavierquintett f-moll op. 34

Leipziger Streichquartett
Christian Zacharias, Klavier

In den kommenden Wochen ist Francesco Piemontesi mit zwei renommierten Orchestern zu erleben: im Mai spielt er mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Mozarts Klavierkonzert KV 503, im Juni ist er mit den Münchner Philharmonikern und Bartóks Klavierkonzert Nr. 3 zu hören. Francesco Piemontesi gilt als einer der feingeistigsten und kultiviertesten Mozartspezialisten heutzutage. Mit dem Dirigenten Andrea Marcon hat er in Stuttgart und Schwetzingen einen Könner der Alten Musik zur Seite, was eine aus historischer wie auch musikalischer Sicht wundervolle Darbietung verspricht.

Auch im 20sten Jahrhundert ist Francesco Piemontesi musikalisch zu Hause. Seine technische Perfektion, sein Klangfarbenreichtum und seine enorme Ausdruckskraft machen Bartóks ungewöhnliches drittes Klavierkonzert aus dem Jahre 1945 zu einem höchst besonderen Erlebnis. Seine Auftritte in München und Innsbruck unter dem Dirigat von Gianandrea Noseda sind mit Spannung zu erwarten.

07.05.2016 15:00 Schloss Schwetzingen – Rokokotheater
08.05.2016 11:00 Liederhalle Stuttgart – Mozartsaal

weitere Infos hier

01.06.2016 20:00 Philharmonie am Gasteig
02.06.2016 20:00 Philharmonie am Gasteig
03.06.2016 20:00 Congress Innsbruck

weitere Infos hier

Programme wie diese, die Andreas Staier im Mai auf die Bühne bringt, hört man nicht alle Tage. Zu Gast bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und dem Klavier-Festival Ruhr, führt er zusammen mit seinem langjährigen Kammermusikpartner, dem Klarinettisten Lorenzo Coppola, ein romantisch-modernes Programm auf, das zum Träumen und Nachdenken anregt. Neben seiner enormen Ausdrucksstärke, historisch fundierten Interpretationsweise und seiner natürlichen und unprätentiösen Musikalität sind es die weichen Klangfarben der historischen Instrumente, die den besonderen Reiz der Aufführung ausmachen.

Bei der Gegenüberstellung von Bachs Goldbergvariationen in der Bearbeitung für Kammerorchester mit Kompositionen des Komponisten Georges Lentz für präpariertes Klavier Solo spielt Andreas Staier mit dem Ensemble Resonanz im Radialsystem Berlin. Hier findet zusammen, was auf den ersten Blick nicht zusammen passt; verbunden durch einen roten Faden, den Andreas Staier mit seiner historisch fundierten und dennoch weitsichtigen, geradezu visionären Herangehensweise an die Werke zu spinnen versteht und mit dem Ensemble gemeinsam erarbeitet. Das Programm wird am 23. September in Hamburg wiederholt.

11.05.2016 20:00 Residenzschloss Ludwigsburg
18.05.2016 20:00 Schloss Rheda – Orangerie

weitere Infos hier und hier

22.05.2016 Radialsystem Berlin
23.09.2016 Hamburg

weitere Infos hier

Trotz seines jungen Alters kann Tobias Feldmann bereits auf einen erstaunlichen Werdegang zurückblicken: große Konzerte, bedeutende Wettbewerbe, erfolgreiche Aufnahmen und immer wieder begeistertes Publikum säumen seinen Weg. Aktuell ist Tobias Feldmann in Lübeck zu Gast beim Philharmonischen Orchester der Hansestadt und spielt unter dem Dirigat von Ryusuke Numajiri Mendelssohns Violinkonzert in e-moll. Das Konzert ist eines der berühmtesten Werke Mendelssohns und zählt zum Standardrepertoire eines jeden Solisten. Die Messlatte liegt also hoch, was für Tobias Feldmann jedoch kein Problem darstellt. Musikalisch hochsensibel, technisch beeindruckend und präzise wird er sowohl dem lyrischen Duktus sowie den technischen Spitzfindigkeiten des Werkes gerecht. Es ist stets eine Freue, Tobias Feldmanns dynamischen Schwung und seine charismatische Ausstrahlungskraft auf der Bühne zu erleben.

17.04.2016 11:00 Musik- und Kongresshalle Lübeck
18.04.2016 19:30 Musik- und Kongresshalle Lübeck

Mendelssohn Violinkonzert e-moll op. 64
Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck, Ryusuke Numajiri (Dirigent)

Diese Tage erscheint beim Label ECM die neue CD von Thomas Zehetmair. Darauf ist er in der Doppelrolle als Solist und Dirigent gemeinsam mit dem Orchestre de chambre de Paris mit Schumann-Werken zu hören. Thomas Zehetmairs Verständnis von Schumanns Musik und seine Fähigkeit, dessen emotionale Abgründe zu erfassen sind legendär. So ist auch diese im Februar 2014 im Théâtre des Champs-Elysées entstandene Einspielung ein Hochgenuss für den Hörer. Neben der 1. Sinfonie mit dem Beinamen „Frühlingssinfonie“, die in nur vier Tagen im Januar 1841 entstand, spielt Thomas Zehetmair zwei besondere Spätwerke des Komponisten. Sowohl das Violinkonzert als auch die Phantasie für Violine und Orchester entstanden im Jahre 1853 – zwei Jahre vor seinem Tod – und waren dem ungarischen Geiger Joseph Joachim gewidmet. Während dieser die im Stile einer ausgeschriebenen Improvisation komponierte Phantasie auch uraufführte, bezweifelte er die Spielbarkeit des Violinkonzertes. Es brauchte noch weitere 80 Jahre, bis das Werk endlich im Jahre 1937 in Berlin zum ersten Mal auf der Bühne präsentiert wurde. Durch akribische Quellenstudien und vielfache Aufführungen durch Thomas Zehetmair, zählt es heute zu den herausragenden Werken für Violine. Zehetmair spricht im Zusammenhang mit Schumanns symphonischen Schaffen von dessen “gleichzeitiger Spontanität, Kraft und Feinsinnigkeit”.

„The Best of Balanchine“ so heißt das Projekt, das die beliebtesten Werke George Balanchines, des legendären Ballettchoreographen des zwanzigsten Jahrhunderts, in 10 Aufführungen auf die Bühne bringt.

Isabelle van Keulen wird bei diesen Aufführungen Strawinskys Violinkonzert in D-Dur zusammen mit dem Orchester der National Opera & Ballet Amsterdam unter dem Dirigat von Fayçal Karoui klagvoll zum Leben erwecken.

Das 1931 entstandene Violinkonzert ist ganz im neoklassizistischen Stil gehalten. Strawinsky legte besonderes Augenmerk auf das Zusammenspiel zwischen Solo und Orchester, weswegen die Virtuosität des Werkes im Hintergrund steht, die kammermusikalischen Feinheiten dagegen charakteristisch sind.

1972 schuf George Balanchine eine innovative Choreographie zu der Musik, die bei den anstehenden Aufführungen zu sehen sein wird. Selten nur bilden Musik und Tanz eine solch beeindruckende Einheit. Ein Konzertbesuch in Amsterdam ist für Augen sowie Ohren durch und durch lohnenswert.

25.03.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
26.03.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
31.03.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
01.04.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
02.04.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
03.04.2016 14:00 Amsterdam, National Opera & Ballet
06.04.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
08.04.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
09.04.2016 20:15 Amsterdam, National Opera & Ballet
10.04.2016 14:00 Amsterdam, National Opera & Ballet

Strawinsky Violinkonzert D-Dur op.61
National Opera and Ballet, Fayçal Karoui (Dirigent)

Entstanden 1970, gewidmet an Rostropovich und von selbigem auch uraufgeführt, gilt das Cellokonzert „Tout un monde lointain“ von Dutilleux als eines der anspruchsvollsten und einflussreichsten Cellokonzerte des 20-igsten Jahrhundert. Gustav Rivinius lies das Werk vergangene Woche in der Congresshalle Saarbrücken gemeinsam mit der Deutschen Radio Philharmonie unter der Leitung von Tito Muñoz erklingen und machte seinem Ruf als einer der ganz großen Cellisten unserer Zeit alle Ehren. Das Publikum feierte seine Darbietung durch stürmischen Applaus und die Presse schreibt: „Dass Rivinius die enormen technischen Anforderungen dieser Komposition wie teuflisch schwere Eskapaden auf dem Griffbrett, unbequeme Doppelgriffe und Kantilenen in höchsten Lagen meisterhaft beherrschte war zu erwarten, doch mehr noch fesselte der Kontrast seines kraftvollen Forteklanges mit der kontemplativen Intensität der leisen Stellen.“ In fünf Sätzen gelang es Gustav Rivinius, seine Zuhörer in die „komplette, weit entfernte Welt“ („Tout un monde lointain“) des Werkes mitzunehmen auf eine Reise, die keiner der Konzertbesucher so schnell vergessen wird.

Im März stehen für Christian Zacharias spannende Konzerte als Dirigent und Pianist in Frankfurt, Lugano und Winterthur an. Dabei sind Mozart, Schumann, Schubert und deren französische Kollegen Ravel, Rameau und Bizet auf dem Programm.

In Frankfurt leitet er das Frankfurter Opern- und Museumsorchester mit Ravels Suite „Ma mère l’oye“ und Schumanns 2. Sinfonie, deren Komposition 1845/46 für Schumann der Versuch war, sich selbst von einer Depression zu heilen.

Gerade einmal 19 Jahre alt war Schubert, als er seine 4. Sinfonie komponierte, die Zacharias in Lugano neben Mozartwerken zusammen mit dem Orchestra della Svizzera italiana zu Gehör bringt. Schubert selbst gab ihr den Beinamen „die Tragische“, was der gewählten Molltonart und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit Beethoven geschuldet ist.

In Winterthur liegt der Programmschwerpunkt auf französischer Musik. Erstanden 1872, war Bizets Orchestersuite „L‘ Arlésienne“ gleich bei ihrer Uraufführung in Paris ein großer Erfolg. Daneben erklingen Auszüge aus Rameaus Suite „Les Indes Galantes“ und wiederum Mozart.

Die meisten seiner Klavierkonzerte komponierte Mozart zum eigenen Gebrauch. Bei der Aufführung leitete er das Orchester vom Klavier aus, eine damals übliche Praxis, derer sich auch Christian Zacharias in den anstehenden Aufführungen der Konzerte Nr. 23, Nr. 24 und Nr. 25 bedient. Ein Genuss ist es, Christian Zacharias zu lauschen und ihn nicht nur als Pianisten, sondern auch als Dirigenten zu erleben; gleich ein doppelt beeindruckendes Ereignis.

06.03.2016 11:00 Alte Oper Frankfurt
07.03.2016 20:00 Alte Oper Frankfurt
Hier gibt es weitere Infos

11.03.2016 20:30 LAC Lugano Arte e Cultura
Hier gibt es weitere Infos

16.03.2016 19:30 Stadthaus Winterthur
17.03.2016 19:30 Stadthaus Winterthur
Hier gibt es weitere Infos

Auf seiner neuen, gerade erschienenen CD spielt Julian Steckel zusammen mit dem Stuttgarter Kammerorchester unter der Leitung von Susanne von Gutzeit, C.P.E. Bachs Cellokonzerte Nr. 1 bis 3. Diese Werke gehören zu den ersten Solokonzerten für Cello überhaupt und verlangen dem Solisten sowohl technisch, als auch musikalisch einiges ab. Julian Steckel meistert diese Aufgabe mit Bravour.

Johann Joachim Quantz, ein Zeitgenosse und Kollege von C.P.E. Bach am Hof in Potsdam schreibt, dass es nicht leicht sei, auf dem Cello solistisch zu spielen und dass „der Spieler mit langen Fingern und starken Nerven geboren sein müsse“, um die Griffe bewältigen zu können. Beide Anforderungen bringt Julian Steckel selbstverständlich mit und darüber hinaus seine feinsinnige Musikalität und energetische Begeisterungsfähigkeit, welche die Aufnahme zu einem absoluten Hörgenuss werden lassen. Neben dem reinen Hörvergnügen ist die CD gleichzeitig ein absoluter Geheimtipp, da diese Werke nicht zum bekannten Standardrepertoire gehören, diesen aber dennoch in Nichts nachstehen.

Hier finden Sie eine kurze Onlinerezension des Hessischen Rundfunks.

Die neue CD wird mit einem passenden Konzert in Weingarten gefeiert

12.3.2016 20:00 Kultur- und Kongresszentrum Weingarten

J.S. Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
C. P. E. Bach Cellokonzert Nr. 1 a-moll Wq 170 H 432
J. S. Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 6 B-Dur BWV 1051
C. P. E. Bach Cellokonzert Nr. 3 A-Dur Wq 172 H 439

Stuttgarter Kammerorchester, Susanne von Gutzeit (Leitung)
Julian Steckel (Cello)

Die Innsbrucker Kammerkonzerte locken im Februar mit einem besonderen Höhepunkt im Programm, bei dem Andreas Staier und Isabelle Faust ein Konzert gestalten. Ein reiches und zugleich empfindsames Programm haben die beiden Musiker sich ausgedacht, mit dem sie zu einem Streifzug durch die Musikgeschichte entführen. Andreas Staier, eine Koryphäe der historischen Musik, und Isabelle Faust, solistisch in den bedeutendsten Musikzentren der Welt unterwegs, verbindet eine langjährige Künstlerfreundschaft. Wann immer es der Terminkalender erlaubt, finden sie sich zum gemeinsamen Musizieren zusammen und schaffen dabei Einzigartiges. Sie verstehen es meisterhaft, den unterschiedlichen Stilen und historischen Aufführungsanforderungen gerecht zu werden. Durch gekonntes, harmonisches Zusammenspiel und den besonderen, warmen Klang des Hammerflügels entsteht eine Musik, die das Publikum bis ins Innerste berührt. Im Anschluss an das Konzert in Innsbruck darf sich auch das italienische Konzertpublikum in Pistoia und Perugia auf die Darbietung des abwechslungsreichen Programms freuen.

22.02.2016 20:00 Innsbruck / Tiroler Landeskonservatorium
23.02.2016 Pistoia (Italien)
24.02.2016 Perugia (Italien)

Bach Empfindungen, Clavier-Fantasie mit Begleitung einer Violine fis-moll
Mendelssohn Aus Lieder ohne Worte (Bearbeitung für Pianoforte und Violine von Friedrich Hermann)
Allegretto grazioso A-Dur op. 62/6
Presto agitato g-moll op. 53/3
Andante espressivo G-Dur op. 62/1
Beethoven Violinsonate Nr. 10 G-Dur op. 96
Schumann Fantasie a-Moll op. 131
Brahms Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120

Unter dem überaus passenden Titel „Recorder Revolutionary” bringen Maurice Steger und das Australian Brandenburg Orchestra mit Paul Dyer ein famoses Barockprogramm auf die Bühnen von Sydney und Melbourne. Musikalische Schätze wie Telemann, Händel, Fiorenza u.a. werden gemeinsam zum Klingen gebracht. Auch mit in Stegers Gepäck sind auserwählte Vivaldi Konzerte und schweizerischer Charme. Laut Paul Dyer (Künstlerischer Leiter des Australien Brandenburg Orchestra) kann sich das australische Publikum auf den „Speedy Gonzales“ der Blockflöte freuen. Seit jeher versteht es Steger, sein Publikum durch seine atemberaubende Virtuosität und technische Brillanz in Staunen zu versetzen. Gleichzeitig sprüht sein Spiel nur so vor Musikalität und Gefühlsreichtum, so dass auch die langsamen und getragenen Passagen stets ein Genuss sind. Die Zusammenarbeit mit dem führenden Barockorchester Australiens, einem jungen und dynamischen Ensemble, verspricht viel Freude, Energie und herrliche Musik!

24. & 26.02.2016 19:00 Sydney / City Recital Hall
27.02.2016 19:00 Melbourne / Recital Centre
28.02.2016 17:00 Melbourne / Recital Centre
02. & 04.03.2016 19:00 Sydney / City Recital Hall
05.03.2016 14:00 & 19:00 Sydney / City Recital Hall

Vivaldi Concerto in G-Dur RV 443
Gallo Sonata Nr. 12 in g-moll “Follia”
Telemann Concerto für 3 Trompeten D-Dur TWV 54:D4
Fiorenza Sinfonia in a-moll
Händel Overture zu “Judas Maccabeus” in g-moll HWV 63
Vivaldi Concerto D-Dur RV 428 “Il gardellino”
Rittler Ciaccona a 7 C-Dur
Geminiani Nach Corellis Violinsonaten Op. 5

Julian Steckel gibt sein Debut mit den Münchener Philharmonikern und das Publikum darf sich gleich auf zwei vielversprechende Konzerte freuen. Am 22. und 23. Februar ist Julian Steckel zu Gast bei den Münchner Philharmonikern und spielt unter der Leitung von Gustavo Gimeno Schumanns Cellokonzert in a-moll. Schumann schrieb dieses Werk in nur 2 Wochen im Oktober 1850 in Düsseldorf. Im Autograph betitelt er es als „Konzertstück“ nicht als Konzert, was in der Kompositionsweise begründet liegt, die sich stark von der traditionellen Konzertform unterscheidet. Hierin besteht auch die besondere Schwierigkeit des Werkes: wie typisch für Schumann benutzt er sehr einheitliches thematisches Material, während die emotionale Bandbreite jedoch ungeahnte Weiten eröffnet. Die selben Themen erscheinen immer wieder in den unterschiedlichsten Zusammenhängen und Stimmungen was dem Solisten eine enorme Fülle an Ausdrucksmöglichkeiten und Klangfarbenvielfalt abverlangt. Julian Steckel meistert diese Herausforderung gekonnt und überzeugt durch seine hoch emotionale Interpretation des Werkes.
Natürlich ist es eine ausgesprochene Ehre für Julian Steckel mit den Münchener Philharmonikern auf einer Bühne stehen zu dürfen, gleichzeitig aber auch eine tolle Anerkennung für das Schaffen dieses jungen und besonderen Künstlers.

22.02.2016 20:00 Philharmonie im Gasteig München
23.02.2016 19:00 Philharmonie im Gasteig München

Schumann Cellokonzert a-moll op. 129

Münchner Philharmoniker
Gustavo Gimeno, Leitung

Das Programm des East Neuk Festival ist online!
Auf den schottischen Highlands, zwischen malerischen Seen und historischen Burgen, findet das 2004 gegründete Musikfestival statt. Das vielbeachtete East Neuk weiß geschickt junge Künstler und altbekannte Namen  auf einem Festival zu vereinen. So wird Christian Zacharias, seit vielen Jahren Gast des Festivals, als Dirigent, Kammermusiker und im Rahmen eines Rezitals zu erleben sein und die zahlreichen Zuschauer mit seiner Vielseitigkeit verzaubern. Auch Julian Steckel, erstmalig zu Gast, wird gleich in mehreren Konzerten seine außergewöhnliche Musikalität und seine technische Brillanz präsentieren. Das große Finale des Festivals bestreiten Christian Zacharias und Julian Steckel gemeinsam. Die Ouvertüre der Hebriden von Mendelssohn, Schostakowitschs erstes Cellokonzert sowie Schumanns Sinfonie Nr. 2 in C-Dur werden zu hören sein.

Detaillierte Infos zum Festival und allen Konzerten gibt es hier:

Noch ist das Jahr 2016 jung und schon hat es Tzimon Barto gleich mehrere große Erfolge beschert. Lobende Kritiken und begeisterte Publikumsresonanz erhielte Tzimon Barto Anfang Januar auf seiner Neujahrstournee mit dem Schleswig Holstein Festival Orchester in China. In mehreren Konzerten u.a. in Shanghai und Peking stand Tschaikowskys Klavierkonzert in b-moll auf dem Programm.

Zurück in Europa folgten Rezitale in Deutschland und der Schweiz mit Werken von Rameau, Haydn, Gasparini und Schubert neben Bachs Goldbergvariationen. Die Presse schreibt: „Es ist nicht übertrieben, Bartos Art zu musizieren hier als spektakulär zu beschreiben.“ (Allgemeine Zeitung, 25.01.2016) Die Kritik in voller Länge ist nachzulesen unter: http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/tollkue…. Tzimon Bartos unverwechselbare und enorm phantasievolle Interpretation der Goldbergvariationen kann sein Publikum seit Mai letzten Jahres auch auf seiner neuesten CD (erschienen bei Capriccio) genießen.

Mit Spannung bleibt zu erwarten, wie Tzimon Barto das Konzertjahr 2016 fortsetzt.

Im Februar ist Isabelle van Keulen mit ihrem Ensemble unterwegs. In Spanien, Deutschland und der Türkei tritt die Tango-Combo auf, im Gepäck wie gewohnt die feurigen Tangos von Astor Piazzolla. In Madrid und Alicante verbindet das Ensemble Piazzollas Werke mit Stücken von Bach, woraus sich eine raffinierte Mischung aus Alt und Neu, Intellekt und Leidenschaft ergibt. In Ankara stehen Isabelle van Keulen und ihr Ensemble zusammen mit dem Bilkent Orchester unter Rolf Gupta auf der Bühne und spielen dessen eigens für diesen Anlass entstandenen Arrangements von Piazzollas Tangos in großer Besetzung. Dazu erklingt außerdem die bekannte und bereits früher entstandene Bearbeitung des Concierto del Angel, ebenfalls von Rolf Gupta. Zu guter Letzt spielen die Musiker in Essen ein traditionelles reines Tango-Programm. Glühende Klänge, ungezügelte Rhythmen und eine impulsive Dynamik zwischen den vier Musikern sind garantiert!

03.02.2016 19:30 Uhr Auditorio Nacional de Música Madrid
04.02.2016 20:00 Uhr Auditorio de la Diputación de Alicante
Bach Allemande und Giga aus Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004
Piazzolla Verano porteño, Invierno porteño
Bach Sonate für Viola da Gamba und Cembalo D-Dur BWV 1028
Piazzolla Concierto para quinteto
Bach Chaconne aus Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004
Piazzolla Milonga del ángel, La muerte del ángel, Resurrección del ángel
Bach Konzert für 2 Violinen in d-moll BWV 1043
Piazzolla/Gerber Le Grand Tango

13.2.2016 20:00 Uhr Bilkent Concert Hall Ankara
Piazzolla Concierto para Quinteto, Le Grand Tango, Concierto del Angel, Oblivion, Libertango, Adios Nonino
Bilkent Symphony Orchestra, Rolf Gupta (Dirigent)

21.02.2016 17:00 Uhr Philharmonie Essen – Alfred-Krupp-Saal
Piazzolla Michelangelo, Invierno, Verano, Adios nonino, Milonga, Muerte, Resurreccion
Le grand Tango, Kicho, Soledad, Concierto para quinteto

Isabelle van Keulen (Violine), Christian Gerber (Bandoneon), Ulrike Payer (Klavier), Rüdiger Ludwig (Kontrabass)

Unter dem Titel „In das blaue Nebelland“ steht Tobias Feldmann mit vier renommierten Musikerkollegen am 30. Januar im Beethoven-Haus Bonn auf der Bühne. Der Titel ist dem Beethoven-Zyklus „An die ferne Geliebte“ entnommen, der wiederum auf sechs Gedichten des österreichischen Schriftstellers Alois Jeitteles basiert. Zu hören sein wird ein reines Schumann-Programm in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen vom Duo bis zum Quintett. Seine Flexibilität und sein kammermusikalisches Gespür machen Tobias Feldmann zu einem ausgezeichneten Partner für seine namhaften Kollegen. Voller Musikalität und Spielfreunde entführen die Musiker ins blaue Nebelland Schumanns Tonsprache.

30.01.2016 19:30 Uhr Beethoven-Haus Bonn

Schumann Klavierquartett Es-Dur op. 47
Schumann Märchenbilder op. 113
Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44

Jan Söderblom (Violine), Tabea Zimmermann (Viola), Istvàn Vàrdai (Violoncello), Javier Perianes (Klavier)

Gleich zwei Mozartkonzerte gibt Radu Lupu auf einer kleinen aber feinen Tournee mit der Kremerata Baltica zum besten: die beiden Konzerte Nr. 27 in B-Dur und Nr. 23 in A-Dur. Sitzt Radu Lupu am Flügel, versinkt er in der Welt der Töne und verzaubert seine Zuhörer wie eh und je durch seinen geschmeidigen Anschlag, die Leichtigkeit seines Spiels und seine gewaltige musikalische Ausdruckskraft. Das preisgekrönte Kammerorchester unter der Leitung von Gidon Kremer ist seit seiner Gründung 1997 für seine energiegeladene, freudige und hoch musikalische Musizierweise bekannt. Zusammen ergibt dies ein Feuerwerk der Musik, das das Publikum mit Spannung erwarten darf!

21.01.2016 20:00 Feierabendhaus Ludwigshafen
24.01.2016 20:00 Konzerthaus Freiburg
27.01.2016 20:00 Victoria Hall Genf
31.01.2016 19:30 Mozarteum Salzburg – Großer Saal

Mozart Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595
Mozart Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Kremerata Baltica

Als Preisträger des Hindemith-Preises 2014 der Stadt Hanau hat das Zehetmair Quartett auch in dieser Saison ein Werk des Komponisten im Programm, anlässlich einer Europatournee. In Wien, Florenz und Amsterdam spielt das Quartett Hindemiths 1923 entstandenes Streichquartett Nr. 5, umrahmt von zwei Streichquartetten op. 3 Nr. 5 in F-Dur und op. 76 Nr. 3 in C-Dur von Joseph Haydn. Wie von dem renommierten Ensemble nicht anders zu erwarten, überzeugt es durch seine klare und technisch beeindruckende Virtuosität, seine unprätentiöse Interpretation und seine enorme Bandbreite an musikalischen Ausdrucksnuancen.

27.01.2016 19:30 Musikverein Wien – Brahmssaal
01.02.2016 21:00 Teatro della Pergola Florenz
04.02.2016 20:15 Het Concertgebouw Amsterdam / Kleine Zaal
06.02.2016 20:15 Het Concertgebouw Amsterdam / Kleine Zaal

Haydn Streichquartett F-Dur op. 3 Nr. 5 „Serenadenquartett“
Hindemith Streichquartett op. 32 Nr.5
Haydn Streichquartett Hob.III: 77 op. 76/3 C-Dur „Kaiserquartett“

Thomas Zehetmair (Violine), Kuba Jakowicz (Violine), Ruth Killius (Viola), Christian Elliott (Cello)

Am 15.01. erklingt die Uraufführung einer Komposition von Hans Zender im Konzerthaus Dortmund: „Im Höhlengebirge“ nennt er die beiden Polymeter (Lieder) für Tenor und Klavier, nach Texten des Dichters Jean Paul aus dessen Roman „Flegeljahre“ von 1804. Hans Zenders kompositorische Handschrift ist geprägt durch die unwiderrufliche Abschaffung von Einheitlichkeit in Stil und Ästhetik, was sein postmodernes Kunstverständnis widerspiegelt.

Die beiden aufführenden Musiker des Abends sind Till Fellner und Mark Padmore, ein eingespieltes Duo und musikalisch überragend in ihren Interpretationen sowohl klassischer als auch zeitgenössischer Musik. In Dortmund ist das Duo bereits aus vorhergegangenen Auftritten bekannt. Zuletzt gaben sie dort im November 2014 einen gefeierten Liederabend mit Werken von Haydn, Mozart, Beethoven und Schumann zum Besten. Neben Zenders Werk kann sich das Publikum auch dieses Mal auf weitere Höhepunkte aus Beethovens und Schumanns Oevre freuen.

15.01.2016, 20:00 Konzerthaus Dortmund
16.01.2016, 20:00 Laeiszhalle Hamburg

Schumann Papillons op. 2
Zender Im Höhlengebirge, 2 Polymeter von Jean Paul für Tenor und Klavier (2015)
Beethoven An die ferne Geliebte op. 98 Ein Liederkreis von Alois Jeitteles
Schumann Liederzyklus „Dichterliebe“ op. 48

Till Fellner (Klavier), Mark Padmore (Tenor)

Das Trio Jean Paul hat im November 2015 eine neue CD herausgebracht, die nach dem Motto „Sextette als Klaviertrios“ entstanden ist. So spielt das Trio die beiden Streichsextette Nr. 1 und 2 op. 18 und 36 von Johannes Brahms in einer Fassung für Klaviertrio. Das Arrangement entstand schon zu Lebzeiten Brahms durch Theodor Kirchner. Dem Trio Jean Paul gelingt es, der Triobearbeitung der Werke ihre Genialität und eigenschöpferische Qualität zu entlocken. Auf ihre typische Art und Weise, sensibel, hoch musikalisch, technisch einwandfrei und stets auf die rhetorischen Elemente der Musik fokussiert legt das Trio hiermit eine absolut hörenswerte Neueinspielung vor.

Die CD erschien beim Label Cavi-music und ist seit dem 13.11.2015 im Handel erhältlich.

Maurice Stegers Weihnachtstournee mit der Cappella Gabetta ist in vollem Gange: nach überaus erfolgreichen Konzerten in Luzern, Riehen, Bonmont, München und Kufstein folgen noch Auftritte in Wilhelmshaven und Dresden. Maurice Steger bringt zusammen mit dem Ensemble ein stimmungsvolles und mitreißendes Programm auf die Bühne. In der Süddeutschen Zeitung lobt Harald Eggebrecht die Darbietung Stegers der Vivaldi Konzerte in D-Dur RV 375 und RV 428: „Doch neben dieser wahrlich atemberaubenden Demonstration der technischen Beherrschung des kleinen Holzblasinstruments steht vor allem Stegers Fähigkeit, Musik auszuphrasieren, alle Verzierungsrafinesse immer in den Dienst der Verdeutlichung des musikalischen Zusammenhangs zu stellen.“ (15.12.2015)
Hier finden Sie den kompletten Artikel.

In diesem Sinne wünschen wir vom KS Schoerke-Team unseren Partnern, Freunden und Musikern eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für ein erfolgreiches neues Jahr!

Kommende Tourtermine:
17.12.2015 20:00 Uhr Wilhelmshaven – Stadthalle
18.12.2015 20:00 Uhr Dresden – Frauenkirche

Johann Sebastian Bach
Brandenburgisches Konzert Nr. 3, G-Dur, BWV 1048
Brandenburgisches Konzert Nr. 4, G-Dur, BWV 1049
Brandenburgisches Konzert Nr. 5, D-Dur, BWV 1050
Antonio Vivaldi
Concerto für Flautino, Streicher und b.c., D-Dur, op. 10/2, RV 428, („Il Gardellino“)
Concerto für Blockflöte, Streicher und b.c., D-Dur, RV 375
Arcangelo Corelli
Concerto grosso, op. 6/8, („Weihnachtskonzert“)

Am 5., 6. und 7.12.2015 erklingt in Berlin ein Highlight der Konzertsaison: Till Fellner spielt mit Mozarts Klavierkonzert C-Dur KV 503 sein Debüt mit den Berliner Philharmonikern und dem Dirigenten Bernard Haitink an seiner Seite.

Das Konzert ist das letzte der großen Wiener Solokonzerte, die Mozart zum eigenen Gebrauch komponierte. Es entstand in der Adventszeit 1786. Till Fellner ist „ein Mann des Geistes“ wie ihn concerti in einem Artikel der Dezemberausgabe 2015 bezeichnet, der sich neben der Musik auch ausgiebig mit Literatur und Filmkunst (besonders den Werken Luis Bunuels) beschäftigt. In einem Sabbatical 2013 studierte er darüberhinaus eingehend die Kompositionskunst. „Mir ging es darum, besser zu verstehen, wie die Stücke gemacht sind, die ich immer spiele“ (concerti, Dezember 2015), begründet er selbst sein Interesse. Dieses tiefgründige Verständnis und seine scharfsinnig durchdachte Herangehensweise sind auch in seiner Interpretation des zart-melancholischen Klavierkonzertes deutlich zu hören. In perfekter Harmonie mit dem Orchester bringt er sein Instrument in den lyrischen Passagen zum singen. Die einzelnen Motive gestaltet er mit präziser Perfektion, so dass die Noten beinahe wie Worte verständlich werden. Wieder einmal beweist Till Fellner, was für ein großartiger Spezialist für die Wiener Klassik er ist.

5.12.2015 19:00 Philharmonie Berlin
6. & 7.12.2015 20:00 Philharmonie Berlin

Mozart Klavierkonzert C-Dur KV 503

Berliner Philharmoniker, Bernard Haitink (Dirigent)

Martin Stadtfeld: großer Erfolg mit neuer Mozart-CD!

Es ist eine ganz besondere Doppel-CD, die Martin Stadtfeld herausgebracht hat: Er widmet sie dem ganz frühen Mozart, dem Kind Mozart. Als 10-jähriger schrieb dieser sein erstes Klavierkonzert in F-Dur KV 37, zehn Jahre später sein 9. Klavierkonzert in Es-Dur KV 271 mit dem Beinamen „Jeunehomme“. Martin Stadtfeld spielt Mozarts Werke transparent, mit feiner Galanterie und technisch ausgereift. Deutlich arbeitet er Mozarts Entwicklung vom frühreifen Wunderkind zum Meister seines Faches heraus, die in der Gegenüberstellung der beiden Werke deutlich erkennbar ist. Überzeugend ist auch das Zusammenspiel und die musikalische Harmonie mit dem Mozarteum-Orchetser Salzburg unter dem Dirigenten Ivor Bolton.

Auf der zweiten CD interpretiert Martin Stadtfeld eine noch frühere Komposition Mozarts, das Londoner Skizzenbuch, das dieser als nur 8-jähriger schrieb. Während einer seiner Europatourneen wurde sein Vater in London krank und die Reise verzögerte sich. Der kleine Mozart nutzte die Zeit, und komponierte diese 36-teilige Sammlung. Martin Stadtfeld nimmt das frühe Werk ernst und zeigt, dass schon im kleinen Mozart angelegt war, was ihn später so berühmt machte. Auch versteht er es, den Witz und die subtile Frechheit, die dem jungen Mozart zu eigen sind, herauszuarbeiten.

Die Presse schreibt über die CD: „Stadtfeld legt ein wundervoll inspiriertes und inspirierendes Album vor. Wie er die herzklopfend aufgeregte Schöpfertätigkeit des kleinen Mozart zum Klingen bringt, ist Zeugnis großer Einfühlsamkeit.“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung 15.10.2015)

Die CD ist bei Sony classic erschienen und überall im Handel erhältlich. Mehr Info und eine kleine Hörprobe gibt es hier.

Am 13.11. in Greiz und am 18.11. in Reichenbach verzauberte Tobias Feldmann sein Publikum mit seiner Darbietung von Brahms Violinkonzert in D-Dur op. 77.

Die Presse schreibt über ihn: „Er riss die Hörer nicht nur durch die völlige Beherrschung dieses gewaltigen, schwierigen Werkes mit, sondern darüber hinaus auch mit einer kolossal sensiblen Gestaltung jeder einzelnen Phrase.“ (Ostthüringer Zeitung, 16.11.2015)

Zweifelsohne zählt das Konzert zu den bekanntesten und schwierigsten Werken der Geigenliteratur. Brahms begann mit der Komposition 1878. Da Brahms selber nicht Geige spielte, sondern vom Klavier aus komponierte, war die Mithilfe seines Freundes und Violinsolisten Joseph Joachim entscheidend. So überzeugte Joachim ihn beispielsweise, die Tempobezeichnung des letzten Satzes von „vivace“ zu „ma non troppo vivace“ zu ändern, weil der Solopart sonst zu schwer gewesen wäre.

Über Tobias Feldmanns Spiel schreibt die Presse weiterhin: „Diese Offenheit […] verdankt Tobias Feldmann nicht allein seinem zweifellos beeindruckenden technischen Können und Einfühlungsvermögen, mit dem er die anspruchsvollen und in ihrer Stimmung völlig unterschiedlichen Passagen des Konzerts spielte.“ (Freie Presse Chemnitz, 21.11.2015)

Begleitet wurde der junge Solist von der Vogtlandphilharmonie unter dem Dirigenten David Marlow.

Am 22. und 23. November führt Julian Steckel in Karlsruhe das neue Cellokonzert mit dem Titel „On A Long Strand“ des jungen Komponisten Anno Schreier auf. Begleitet wird er dabei von der Badischen Staatskapelle unter dem Dirigat von Robert Trevino.

Schreier lies sich bei der Komposition des Werkes von dem Gedicht „North“ des Irischen Autors Seamus Heaney inspirieren. Das Konzert besteht aus 2 langsamen und einem schnellen, feurigen Finalsatz, der wiederum Ideen aus dem ersten Satz aufgreift. Einflüsse aus der traditionellen irischen Musik sind zu hören, jedoch versteckt in unnachgiebig schnellen und sich wiederholenden Motiven, die den „Hopsern” und „Sprüngen” der irischen Volksmusik nachempfunden sind.

Durch seinen weichen und vollen Klang wird Julian Steckel der Intention des Komponisten gerecht, die dem Solocello die Rolle der menschlichen Stimme zuspricht. Er scheint die melodischen Linien eher zu singen als zu spielen. Nichts desto trotz packt er in den dramatischen, expressiven und spielerischen Dialogen zwischen Solist und Orchester regelrecht zu und überzeugt mit technischer Brillianz.

22. & 23.11.2015 Badisches Staatstheater Karlsruhe

Schreier Cellokonzert „On A Long Strand“

Badische Staatskapelle, Robert Trevino (Dirigent)

Das Trio Jean Paul bringt eine neue CD heraus, die nach dem Motto „Sextette als Klaviertrios“ entstanden ist. So spielt das Trio die beiden Streichsextette Nr. 1 und 2 op. 18 und 36 von Johannes Brahms in einer Fassung für Streichtrio. Das Arrangement entstand schon zu Lebzeiten Brahms durch Theodor Kirchner. Dieser schreibt in einem Brief aus dem Jahre 1883 an Brahms: „Es war mir eine große Herzenserleichterung, dass Du nicht ganz unbefriedigt über meine Bearbeitung Deiner Sextette zu sein scheinst. […] Ich sollte meinen, dass diese beiden Trios den Triospielern eine willkommene Gabe sein müssten.“ Leider ist dem bis heute nicht so, denn die Trioversion der Werke erklingt nur selten in den Konzertsälen. Dem Trio Jean Paul gelingt es, der Triobearbeitung der Werke ihre Genialität und eigenschöpferische Qualität zu entlocken. Auf ihre typische Art und Weise, sensibel, hoch musikalisch, technisch einwandfrei und stets auf die rhetorischen Elemente der Musik fokussiert legt das Trio hiermit eine absolut hörenswerte Neueinspielung vor.

Die CD erscheint beim Label Cavi-music und ist ab dem 13.11.2015 im Handel erhältlich.

Am 05. und 06. November ist Francesco Piemontesi zu Gast in der Musikstadt Leipzig. Unter dem Dirigat von Roger Norrington spielt er zusammen mit dem Gewandhausorchester das selten aufgeführte Klavierkonzert von Antonin Dvořák. Dieses Konzert ist das einzige Solokonzert für Klavier des Komponisten. Es entstand im Jahre 1876. Der Autograph zeigt an Hand von zahlreichen Verbesserungen, Änderungen und Streichungen, wie schwierig es dem Komponisten fiel, die Gattung Solokonzert zu bedienen. Dvořák selber äußerte sich zu seinem Werk: „Ich stelle fest, dass ich nicht fähig bin, ein Solokonzert zu schreiben.“ Hier übertreibt der Komponist selbstverständlich maßlos, denn das Resultat ist beeindruckend: Dvorak schreibt ein ungewöhnlich und faszinierendes sinfonisches Konzert, bei dem dem Klavier zwar eine tragende, jedoch keine dem Orchester gegenüber gestellte Rolle zukommt. Francesco Piemontesi meistert den höchst kniffeligen und anspruchsvollen Klavierpart auf seine ihm eigene technisch einwandfreie und musikalisch ausgereifte Weise. Das selbe Konzert liegt eingespielt von Piemontesi mit dem BBC Symphony Orchestra unter Jiri Belohlavek auch auf CD vor.

05. & 06.11.2015 20.00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Dvořák Klavierkonzert g-moll op. 33

Gewandhausorchester Leipzig, Roger Norrington (Dirigent)

Für eine Woche im November gastiert Thomas Zehetmair wieder einmal beim Budapest Festival Orchester unter der Leitung von Ivan Fischer. In sechs Konzerten quer durch Europa wird er Prokofjews zweites Violinkonzert auf die Bühne bringen.

1983 gründete Ivan Fischer in seiner Heimat Ungarn das Budapest Festival Orchester und ist bis heute dessen Musikdirektor. Wie eine in der Vergangenheit entstandene CD-Einspielung von Bartoks Violinkonzerten beweist, ist die Zusammenarbeit zwischen dem Orchester, ihrem Dirigenten und Thomas Zehetmair musikalisch äußerst fruchtbar.

Prokofjew schrieb sein zweites Violinkonzert im Jahre 1935, zwanzig Jahre nach dem ersten, im Stile der „neuen Einfachheit“, zu der er in der Zwischenzeit gelangt war. Demnach wählte er eine klassische dreisätzige Form. Den Solopart gestaltete er jedoch trotzdem höchst anspruchsvoll und virtuos. Diesen meistert Thomas Zehetmaier, wie von ihm nicht anders zu erwarten, durch seine technische Akkuratesse und seinen stets wohl überlegten und musikalisch fundierten Interpretationsanstatz überzeugend. Zu seiner Meinung über Prokofjews Violinkonzert gefragt, sagt er: „Ich liebe diese Mischung aus Intimität, vollblütigen Arien und derbem Schwung sowie die sehr feinsinnigen Dialoge zwischen der Solovioline und den verschiedenen Orchesterinstrumenten.“

07.11.2015 19:45 Budapest – Béla Bartók National Concert Hall
08.11.2015 15:30 Budapest – Béla Bartók National Concert Hall
09.11.2015 19:45 Budapest – Béla Bartók National Concert Hall
11.11.2015 19:30 Bregenz – Festspielhaus
12.11.2015 20:00 Antwerpen – De Singel
16.11.2015 20:30 Athen – Concert Hall Megaron

Prokofjew Violinkonzert Nr. 2 g Moll op. 63

Budapest Festival Orchestra, Iván Fischer (Dirigent)

In wenigen Tagen startet Christian Zacharias seine Tournee, die ihn einen Monat lang durch ganz Europa führen wird. In ausgewählten Städten gibt er ein exquisites Rezitalprogramm zum besten. Seine Klavierabende werden seltener, seit Christian Zacharias als Dirigent vor den ganz großen Orchestern steht. So ist es ein besonderer Anlass, den meisterhaften Pianisten in einem Rezital erleben zu dürfen. Auf dem Programm stehen Werke der barocken Komponisten Scarlatti und Soler gegenüber Ravels Sonatine und einer Auswahl an Scherzi und Mazurken von Chopin. Sein tiefes musikalisches Verständnis und seine charismatische Bühnenpräsenz sorgen dafür, dass jeder seiner Auftritte zum Erlebnis wird – in einem Soloabend auf ganz besondere und unmittelbare Weise.

30.10.2015 20:00 Bruchsal – Schloss
02.11.2015 20:00 Genf – Victoria Hall
04.11.2015 20:30 Ankara – CSO Konzertsaal
05.11.2015 20:00 Istanbul – Cemal Resit Rey Concert Hall
08.11.2015 19:00 Zug – Theater Casino
10.11.2015 20:30 Toulon – Palais Neptune
12.11.2015 20:00 Paris – Théâtre des Champs-Élysées
15.11.2015 15:00 Stockholm – Konserthuset
16.11.2015 19:30 London – Wigmore Hall
17.11.2015 19:30 Madrid – Auditorio Nacional de Música
18.11.2015 19:30 San Sebastian – Kursaal Eszena
20.11.2015 19:30 Wien – Konzerthaus
21.11.2015 19:30 Budapest – Liszt Academy
23.11.2015 20:30 Barcelona – Palau de la Musica
28.11.2015 18:00 Porto – Casa de Musica
29.11.2015 19:00 Lissabon – Grande Auditório

Scarlatti Sonaten E-Dur K 162, c-moll K226, Es-Dur K193, f-moll K183, f-moll K386
Ravel Sonatine für Klavier fis-moll
Soler Sonaten Nr. 87 g-moll, Nr. 84 D-Dur, Nr. 24 d-moll, Nr. 88 Des-Dur
**Pause**
Chopin Scherzo Nr. 1 h-moll op. 20
Chopin Mazurken cis-moll op. 41 Nr. 1, a-moll op. 17 Nr. 4, a-moll op. post. (KK2b Nr. 4), cis-moll op. 30 Nr. 4
Chopin Scherzo Nr. 2 b-moll op. 31

Am 23. Oktober erscheint die neueste CD von Francesco Piemontesi mit den Préludes livres I & II von Debussy. Durch seine stets intelligent durchdachte, hoch einfühlsame und technisch brillante Interpretationsweise gelingt es Piemontesi auch dieses mal, diese komplexen und facettenreichen Werke des Franzosen auf überzeugende Weise vorzutragen. Inspirieren lies er sich dabei von einer Originalausgabe mit zahlreichen musikalischen Anmerkungen des Pianisten Marcel Ciampi, der seinerzeit eng mit Debussy zusammenarbeitete.

Die Werke entstanden zwischen 1909 und 1913. Die insgesamt 24 Präludien tragen jeweils außermusikalische Titel und lassen unverkennbar Debussys Handschrift als Impressionist erkennen, bei dem Eindrücke und Augenblicke über Form und traditioneller Kompositionstechnik stehen. Er schrieb: „Die Musik beginnt da, wo das Wort unfähig ist, auszudrücken. Musik wird für das Unaussprechliche geschrieben. Ich möchte sie wirken lassen, als ob sie aus dem Schatten herausträte und von Zeit zu Zeit wieder dahin zurückkehrte.“

Mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter dem Dirigat von Riccardo Chailly wird Radu Lupu am 01., 02. und 03. Oktober in Leipzig, sowie am 05. Oktober in Wien auf der Bühne zu bewundern sein. Von seiner bescheidenen und zurückhaltenden Art ist nichts mehr zu spüren, sobald der große Pianist am Flügel sitzt und sein Spiel beginnt. Wahre Größe in Klang und Gestaltung sind dem bereits legendären Pianisten ebenso zu eigen, wie feinsinnigste Musikalität. In seinem aktuellen Programm mit dem Gewandhausorchester gibt er Mozarts Klavierkonzert Nr. 21 KV 467 zum besten. Das heitere C-Dur-Werk mit großer Orchesterbesetzung gehört zu den sinfonischen Klavierkonzerten, ein Typus, den Mozart durch die Art der Orchestrierung und Behandlung des Soloinstruments sowie der Formgestaltung begründete.

01., 02. & 03. Okt 2015, 20:00 Leipzig – Gewandhaus
Mozart Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467

Gewandhausorchester Leipzig, Ricardo Chailly (Dirigent)

05. Okt 2015, 14:30 Uhr Wien – Musikverein
Mozart Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467

Gewandhausorchester Leipzig, Ricardo Chailly (Dirigent)

Zum Spielplan des Gewandhausorchester Leipzig

Mit Schuberts „Rosamunde“ bzw. seiner 8. Sinfonie „der Unvollendeten“ am Dirigentenpult und Beethovens 3. Klavierkonzert am Flügel gastiert Christian Zacharias am kommenden Donnerstag den 24.09. und Sonntag den 27.09. mit dem Orchestre National de France in Paris.

Beethoven selber spielte die Uraufführung seines 3. Klavierkonzertes 1803 in Wien, das einzige seiner Klavierkonzerte, dass in einer Molltonart steht. Christian Zacharias stellt das Werk in seinen aktuellen Programmen zwei Kompositionen von Schubert gegenüber. Auch die Uraufführung des Theaterstücks „Rosamunde“ erfolge in Wien im Jahre 1823. Christian Zacharias dirigiert die gesamte Bühnenmusik des Werkes über die junge Fürstin von Zypern, zu dem neben der bekannten Ouvertüre 10 weitere Musiknummern zählen. Warum Schubert seine 8. Sinfonie nie beendete ist bis heute unklar. Sie wurde erst nach seinem Tod im Jahre 1865 uraufgeführt und zählt zweifelsohne zu seinen bekanntesten und bemerkenswertesten Tonschöpfungen.

24. Sep 2015, 20:00 Uhr Paris – Maison de la radio, Auditorium
Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Schubert Rosamunde D 797

Orchestre National de France, Agata Schmidt (Alt)

27. Sep 2015, 16:00 Uhr Paris – Maison de la radio, Auditorium
Schubert Sinfonie h-moll D 759 “Unvollendete”
Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37

Orchestre National de France

Weitere Infos gibt es hier und hier

Maurice Steger wird mit dem begehrten ECHO als Instrumentalist des Jahres ausgezeichnet! Immer wieder versetzt er sein Publikum durch seine sprudelnde Musikalität und atemberaubende Technik ins Staunen. Längst dürften auch die letzten Zweifler an seinem Instrument überzeugt sein.

Derzeit tourt er auf Europas Konzertbühnen, immer wieder die meisterhaften und brillanten Flötenkonzerten Vivaldis im Gepäck. Eine entsprechende Aufnahme hat dieser inspirierende Blockflötist bei harmonia mundi eingespielt.

Herzlichen Glückwunsch an Maurice Steger!

Die Bachschen Klavierkonzerte BWV 1052-1058 stellen bis heute für jeden Pianisten eine Herausforderung dar. Umso bemerkenswerter ist die neue Einspielung der Werke von Andreas Staier und dem Freiburger Barockorchester. Hier gelingen die historische und hoch musikalische Interpretation sowie das Zusammenspiel meisterhaft – wie kaum anders zu erwarten von solchen Koryphäen der Alten Musik.

Lange galt Bach als der Erfinder des Klavierkonzerts. Auch wenn dies nicht ganz zutrifft, sind seine sieben Klavierkonzerte doch Höhepunkte seines reifen Schaffens sowie Wegbereiter des modernen Klavierkonzerts und gehören heute zum festen Bestandteil der Klavierliteratur.

Die CD ist am 14. August bei harmonia mundi erschienen.

Francesco Piemontesi hat zusammen mit dem Cellisten Daniel Müller-Schott eine neue CD herausgebracht, auf der das extrem gut funktionierende Duo Werke von Prokofiev, Britten und Schostakovich interpretiert.

Die lebendige Gestaltung des Klavierparts durch Francesco Piemontesi verdient ganz besondere Beachtung. Deutlich ist der Humor in Prokofievs Musik zu hören und deutlich „profitieren die Werke von Piemontesis markantem und faszinierend klarem Spiel.“ (pizzicato, 10.06.2015)

Die CD ist bei dem Label Orfeo erschienen und ist ab sofort überall im Handel erhältlich.

Die „Association Professionnelle de la Critique Théâtre, Musique et Danse“ in Paris hat Christian Zacharias für die Produktion der Oper „Die Lustigen Weiber von Windsor“, die dieser Anfang des Jahres musikalisch leitete, mit dem „Prix de l´Europe Francophone“ 2014/2015 ausgezeichnet! Neben Christian Zacharias geht die Auszeichnung an die Opéra Royal de Wallonie Liège, an der die Produktion auf die Bühne gebracht wurde, sowie an David Herman für die szenische Darstellung.

Gewinner der letzten Jahre waren u.a. Gérard Mortier für die Produktion von Mozarts „Cosi fan tutte“ am Teatro Real de Madrid.

Herzlichen Glückwunsch!

Im vergangenen Monat erschien bei Capriccio Tzimon Bartos neue CD mit den Goldbergvariationen BWV 988 in der Busoni-Fassung sowie dem Choralvorspiel „Nun komm‘ der Heiden Heiland“ BWV 659. Die Fassung der Goldbergvariationen von Ferruccio Busoni (entstanden 1914) enthält einige für den heutigen Musikliebhaber sinnvolle Kürzungen und zudem stilgerechte Verzierungen.

Wie so oft zeigt Tzimon Barto auch hier seine ganz eigene und faszinierende Interpretationsweise geprägt durch viel Phantasie und seine charakteristische Sensibilität. Er legt großen Wert auf das Leise der Aria am Anfang des Werkes und setzt starke Kontraste hierzu in den lebhaften Variationen. Die Aufnahme ist in jedem Sinne hörenswert: ein großartiges Werk gespielt von einem großartigen Interpreten.

Die CD ist ab sofort überall im Handel erhältlich.

Ab der Konzertsaison 2016/2017 übernimmt der Dirigent und Violinist die künstlerische Leitung des Musikkollegiums Winterthur. Dort ist Thomas Zehetmair kein Unbekannter. Vergangenen April erst dirigierte er hier Sinfonien von Joseph Haydn und Anton Bruckner.

In der letzten Konzertsaison entstand eine viel beachtete CD der Sinfonien Nr. 1 und Nr. 5 von Felix Mendelssohn Bartholdy unter seiner Leitung. Thomas Zehetmair reiht sich ein in eine lange Abfolge namhafter Musiker, die vor ihm dem Musikkollegium Winterthur vorstanden. Dazu gehören u.a. Franz Welser-Möst (1987–1990), János Fürst (1990–1994) und Heinrich Schiff (1995–2001).

Das Orchester hat seine Wurzeln bereits im 17. Jahrhundert und zählt damit zu den ältesten Orchestern Europas. Es umfasst eine Größe von ca. 50 Musikerinnen und Musikern. Die musikalische Klassik und Frühromantik sowie Werke des 20. Jahrhunderts bilden die Schwerpunkte des Repertoires des Musikkollegiums.

Ein musikalisches Highlight war am vergangenen Sonntag in Sankt-Petersburg zu erleben, wo Julian Steckel mit dem Orchester der Deutsch-Russischen Musikakademie unter Valery Gergiev Schumanns Cellokonzert op. 129 in a-Moll im Marinsky Theater zum Besten gab. Anlass des Konzertes waren die Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Kriegsendes. Eine Wiederholung des Konzertes wird es am 08.06.2015 im Konzerthaus Berlin geben.

08. Jun 2015, 20:00 Uhr

Berlin – Konzerthaus

Schumann Cellokonzert a-moll op. 129

Orchester der Russisch-Deutschen Musikakademie
Valery Gergiev, Dirigent

Nach einer überaus erfolgreichen gemeinsamen Konzerttournee im letzten Sommer ist Christian Zacharias auch dieses Jahr wieder mit dem Kammerorchester Basel zu erleben. In sechs Konzerten touren die Musiker gemeinsam durch Europa und spielen ein wunderbar klassisches Programm mit Mendelssohn, Schumann und Beethoven/Mozart. Eine kleine Kostprobe der musikalisch enorm fruchtbaren Zusammenarbeit des Orchesters mit Christian Zacharias vom letzten Sommer gibt es hier.

07. Mai 2015, 20:00 Uhr Donaueschingen – Donauhalle
09. Mai 2015, 20:00 Uhr Martigny – Fondation Pierre Gianadda
10. Mai 2015, 18:30 Uhr Luzern – Kultur- und Kongresszentrum
13. Mai 2015, 20:00 Uhr Antwerpen – De Singel Kunstcampus Antwerpen

Mendelssohn Die Hebriden h-Moll op. 26 Konzertouvertüre
Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37
Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

08. Mai 2015, 19:30 Uhr Basel – Stadtcasino
14. Mai 2015, 19:00 Uhr Madrid – Centro Nacional de Difusion Musical

Mendelssohn Die Hebriden h-Moll op. 26 Konzertouvertüre
Mozart Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595
Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Als großen Erfolg darf Francesco Piemontesi seine Auftritte in der Alten Oper in Frankfurt vom 26.und 27.03.2015 mit dem hr-Sinfonieorchester unter der Leitung Manfred Honecks ansehen. Sowohl Publikum als auch Presse lobten die helle und perlende, gleichermaßen rhetorische und elegante Interpretation von Mozarts Klavierkonzert in C-Dur KV 503 und besonders „den brillanten Solisten“ (Frankfurter Rundschau, 27.03.2015) Francesco Piemontesi. Die Konzerte in Frankfurt bildeten den Höhepunkt einer Konzertreihe in Deutschland, in der Francesco Piemontesi außerdem mit dem RSB Berlin, der NDR Radiophilharmonie und dem Gürzenich Orchester Köln gastierte.

Ein Mittschnitt des Konzerts kann hier angehört werden.

EN DE
nach oben scrollen