Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Jonian Ilias Kadesha

„Ihn nur als Riesentalent anzusehen, reicht nicht aus, dieser Junge hat etwas original Geniales.“ (Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung)

Jonian Ilias Kadesha hat griechisch-albanische Wurzeln und lebt in Berlin. Der junge Musiker spricht nicht nur Griechisch, Albanisch, Deutsch und Englisch sondern hat auch ein ausgeprägtes Interesse für Philosophie.

Sein Spiel zeichnet sich durch stilistische Treffsicherheit und Genauigkeit in der Artikulation aus, in der Interpretation früher bis hin zu zeitgenössischen Werken. Mit grenzenloser Klangfantasie ist Kadesha immer auf der Suche nach dem Neuem.

Er ist Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb, Windsor International und dem Leopold Mozart Violinwettbewerb.

Der junge Geiger debütierte zuletzt beim Scottish Chamber Orchestra im Tivoli Kopenhagen, dem RTE Orchester in der National Concert Hall Dublin, dem Royal Philharmonic Orchestra, dem New Russian State Orchestra unter Yuri Bashmet und mit dem Chamber Orchestra of Europe beim Kronberg Festival. Sein Debüt beim Griechischen Staatsorchester Athen im Herbst 2019 gab Kadesha mit dem Violinkonzert von Skalkottas, dessen Kleine Suiten er zusammen mit Werken von Enescu und Ravel 2017 für CAvi-music eingespielt hat.

Sein nächstes Aufnahmeprojekt gemeinsam mit der Cellistin Vashti Hunter, in Zusammenarbeit mit Deutschland Radio, wird im Frühjahr 2020 bei CAvi-music erscheinen und widmet sich Werken für Violine und Cello von Honegger, Skalkottas, Xenakis und Kodaly.

Jonian Ilias Kadesha tritt bereits in den bedeutenden Konzertsälen sowie bei namenhaften Festivals in ganz Europa auf, bspw. in der Wigmore Hall London, Handelsbeurs Concertzaal Gent, Louvre Paris, Philharmonie Berlin, Salle Moliere Lyon, Salle Garnier Montecarlo und im Goldenen Saal Augsburg sowie u.a. bei der Schubertiade, dem Heidelberger Frühling, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Boswiler Sommer, Mantua Chamber Music Festival oder dem Resonances Festival in Belgien.

Kadesha spielte bereits mit Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Thessaloniki State Symphony Orchestra, den Philharmonischen Orchestern Lübeck und Coburg sowie den albanischen und griechischen Radioorchestern.

Kammermusikalisch verbinden ihn Auftritte mit renommierten Musikern wie Martha Argerich, Steven Isserlis, Nicolas Altstaedt, Thomas Demenga und Gábor Takács-Nagy, Ilya Gringolts und Pekka Kuusisto. Ebenso war er im Rahmen von Kronberg Chamber Music Connects the World und dem Verbier Academy Festival zu hören. Jonian Ilias Kadesha ist Mitbegründer des preisgekrönten Trio Gaspard, welches regelmäßig bei Festivals und in den Musikzentren Europas sowie der USA gastiert.

Kadesha studiert bei Antje Weithaas an der Kronberg Academy. Zu seinen vorherigen Lehrern gehören Salvatore Accardo, Grigori Zhislin und Ulf Wallin. Er studierte Kammermusik mit Hatto Beyerle in Hannover und an der European Chamber Music Academy. Meisterkurse bei Ferenc Rados, Steven Isserlis, Ivry Gitlis, Leonidas Kavakos und Eberhard Feltz runden sein Studium ab. Seit 2018 wird Kadesha vom Young Classical Artists Trust im Vereinigten Königreich unterstützt.

Als Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben in Hamburg spielt Kadesha eine Violine von Nicola Gagliano (18. Jahrhundert).

Saison 2019/2020
Änderungen und Kürzungen bedürfen der Absprache mit der Künstlersekretariat Astrid Schoerke GmbH

Keine Eintragungen.

Jonian Ilias Kadesha – Saisonprogramme 2020/2021

3. Dezember 2019

„Ihn nur als Riesentalent anzusehen, reicht nicht aus, dieser Junge hat etwas original Geniales.“ Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung Nr. 1: Par.ti.ta L. Auerbach        Par.ti.ta für Violine (18‘) E. […] mehr ...

Jonian Ilias Kadesha – Duo-Rezitalprogramm

3. Dezember 2019

Jonian Ilias Kadesha | Violine Filippo Gorini | Klavier   Beethoven          Violinsonate Nr. 8, op. 30 Nr. 3 Stravinsky          Divertimento, Bearbeitung für Violine und Klavier von […] mehr ...

Keine Eintragungen.

M. Arnold
Konzert für 2 Violinen und Streichorchester op. 77

Bach                                   
Violinkonzert a-Moll BWV 1041
Violinkonzert E-Dur BWV 1042
Doppelkonzert für 2 Violinen d-Moll BWV 1043
Doppelkonzert für Violine und Oboe c-Moll BWV 1060

Bartók                               
Violinkonzert Nr. 1 Sz. 36 BB 48a
Rhapsodie Nr. 1 für Violine und Orchester Sz. 87

Busoni                             
Violinkonzert D-Dur op.35a

Beethoven                      
Violinkonzert D-Dur op. 61
Romanze Nr. 1 G-Dur op. 40
Romanze Nr. 2 F-Dur op. 50

Bruch                             
Violinkonzert Nr. 1 d-Moll op. 26

G. Enescu
Rhapsodie Roumaine No. 1 op. 11 (Arr. for Violin and Strings by C.Lolea)

A. Glasunow
Violinkonzert a-Moll op. 82

K. A. Hartmann          
„Concerto Funebre“ für Violine und Streichorchester

E. Lalo         
Symphonie Espagnole op. 21

B. Martinů
Violinkonzert Nr. 2 g-Moll H. 293

Medelssohn                         
Konzert d-Moll für Violine und Streichorchester
Violinkonzert e-Moll op. 64

Mozart                             
Violinkonzert Nr. 2 D-Dur KV 211
Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216
Violinkonzert Nr. 4 D-Dur KV 218
Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219

Paganini                              
Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 6 
„Le Streghe“ op. 8 Variationen über ein Thema aus dem Ballett „ll noce di Benevento“ von F. X. Süssmayr

A. Pärt             
„Tabula Rasa“, Konzert für 2 Violinen, präpariertes Klavier und Kammerorchester

Ravel                                
„Tzigane“, Rapsodie de concert

Sibelius                                
Violinkonzert d-Moll op. 47

E. Sarasate
„Zigeunerweisen“ für Violine und Orchester op. 20
„Carmen Fantasie“ für Violine und Orchester op. 25

N. Skalkottas
Violinkonzert

Tschaikowski                 
Violinkonzert D-Dur op. 35

Vivaldi                              
Die Vier Jahreszeiten op. 8
Violinkonzert a-Moll RV 356
Konzert für 2 Violinen und Orchester d-Moll RV 514

H. Wieniawski
Violinkonzert Nr. 2 d-Moll op. 22
Polonaise de concert D-Dur op. 4
Polonaise brillante A-Dur op. 21

Enescu | Ravel | Skalkottas

G. Enescu: Violinsonate Nr. 3                                
Ravel: Violinsonate in G-Dur; Tzigane
N. Skalkottas: Kleine Suiten Nr. 1 & 2

Nicholas Rimmer, Klavier

CAvi-music B0711TTPNH (2017)

Jonian Ilias Kadesha – G. Enescu: Ménétrier (aus den „Impressions d’enfance“)

Jonian Ilias Kadesha und CHAARTS – Bach: Violinkonzert E-Dur BWV 1042

Jonian Ilias Kadesha und Gábor Takács-Nagy mit CHAARTS – Mozart: Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216

Trio Gaspard – Schubert: Klaviertrio in Es-Dur, op. 100

Jonian Ilias Kadesha und Nicholas Rimmer – Mozart: Sonate G-Dur, KV 301

Jonian Ilias Kadesha und Noam Greenberg – G. Enescu: Sonate Nr. 3 in a-Moll op. 25

Jonian Ilias Kadesha – Sibelius: Violinkonzert in d-Moll op. 47, I. Allegro Moderato

Jonian Ilias Kadesha – Bach: Sonate Nr. 1 in g-Moll für Violine solo

EN DE
nach oben scrollen