Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Neue CD von Thomas Zehetmair

Diese Tage erscheint beim Label ECM die neue CD von Thomas Zehetmair. Darauf ist er in der Doppelrolle als Solist und Dirigent gemeinsam mit dem Orchestre de chambre de Paris mit Schumann-Werken zu hören. Thomas Zehetmairs Verständnis von Schumanns Musik und seine Fähigkeit, dessen emotionale Abgründe zu erfassen sind legendär. So ist auch diese im Februar 2014 im Théâtre des Champs-Elysées entstandene Einspielung ein Hochgenuss für den Hörer. Neben der 1. Sinfonie mit dem Beinamen „Frühlingssinfonie“, die in nur vier Tagen im Januar 1841 entstand, spielt Thomas Zehetmair zwei besondere Spätwerke des Komponisten. Sowohl das Violinkonzert als auch die Phantasie für Violine und Orchester entstanden im Jahre 1853 – zwei Jahre vor seinem Tod – und waren dem ungarischen Geiger Joseph Joachim gewidmet. Während dieser die im Stile einer ausgeschriebenen Improvisation komponierte Phantasie auch uraufführte, bezweifelte er die Spielbarkeit des Violinkonzertes. Es brauchte noch weitere 80 Jahre, bis das Werk endlich im Jahre 1937 in Berlin zum ersten Mal auf der Bühne präsentiert wurde. Durch akribische Quellenstudien und vielfache Aufführungen durch Thomas Zehetmair, zählt es heute zu den herausragenden Werken für Violine. Zehetmair spricht im Zusammenhang mit Schumanns symphonischen Schaffen von dessen “gleichzeitiger Spontanität, Kraft und Feinsinnigkeit”.

EN DE
nach oben scrollen