Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Martin Stadtfeld – Rezitalprogramm 2018

Sein Rezitalprogramm für die Saison 2018 widmet Martin Stadtfeld einer musikgeschichtlichen Sensationsentdeckung aus dem Jahre 1974: in Straßburg wurde damals Bachs persönliches Druckexemplar der Goldberg-Variationen entdeckt. Auf dessen letzter Seite hatte Bach handschriftlich 14 Canons über den Goldberg-Bass aufgeschrieben. Diese Canons gehören zu dem Bedeutendsten, was Bach zu Papier brachte. Martin Stadtfeld vertritt nach ausgiebiger Beschäftigung mit den Werken die Meinung, dass Bach damit eine Weiterentwicklung der Goldberg-Variationen geplant hatte. Er hat aus dieser Annahme heraus die Canons und einige der bekannten Variationen in einer neuen Goldberg-Fassung zusammengestellt, welche den Höhepunkt seines Programmes darstellt. Es entsteht eine neue Sicht auf das altbekannte Werk, die ungeheure Kraft entwickelt und neue Einsichten erlaubt, die an der Zusammengehörigkeit kaum zweifeln lassen.

 

Buxtehude:  Passacaglia in d-Moll BuxWV 161
Chopin:  Berceuse Des-Dur op. 57
Heucke:  II. Klaviersonate op. 79
„Nun danket alle Gott“ (basierend auf dem Choral von Bach)

***Pause***

J.S. Bach
Aria mit verschiedenen Veränderungen und verschieden Canons über die ersten acht Fundamentalnoten der Goldberg-Variationen

EN DE
nach oben scrollen