Künstlersekretariat - Astrid Schoerke

Francesco Piemontesi

Kultiviert, technisch brillant und musikalisch feinsinnig: dies bringt auf den Punkt, was Francesco Piemontesi als Pianisten ausmacht. Geboren und aufgewachsen ist er in Locarno in der Schweiz, heute lebt er in Berlin und gilt als einer der herausragendsten Pianisten unserer Zeit. Kennzeichnend für Francesco Piemontesis Spiel sind technische Perfektion, eine große und reiche Farbpalette sowie die Kultiviertheit des Ausdrucks. Neben dem Repertoire großer deutscher Komponisten fühlt er sich auch bei Debussy, Ravel, Liszt und Dvořák gut aufgehoben.

Einladungen renommierter Orchester führen Francesco Piemontesi durch die ganze Welt. So spielt er u.a. mit dem Cleveland Orchestra, dem Deutschen Symphonie-Orchester, den Münchner Philharmonikern und dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem London Philharmonic Orchestra, dem BBC Symphony Orchestra, den LA Philharmonics und dem Orchester des Maggio Musicale Fiorentino zusammen. Zu seinen Partnern am Dirigentenpult zählen Marek Janowski, Sakari Oramo, Vasily Petrenko, Manfred Honeck, Robin Ticciati, Vladimir Ashkenazy und Charles Dutoit. Eine besonders enge musikalische Zusammenarbeit verbindet ihn mit den Dirigenten Sir Roger Norrington, David Afkham und Andrew Manze.

Neben seiner solistischen Tätigkeit widmet Francesco Piemontesi einen großen Teil seiner Arbeit der Kammermusik. Mit besonderer Hingabe entwirft er ausgewogene Kammermusik- sowie Rezitalprogramme, mit denen er in den großen Konzerthäusern (Amsterdam Concertgebouw, Rotterdam De Doelen, Carnegie Hall, Berliner Philharmonie, Tonhalle Zürich, Wiener Konzerthaus…)und Festivals weltweit zu hören. Zu seinen Partnern gehören u.a. das Emerson-Quartett, eine Trioformation mit Antoine Tamestit und Jörg Widmann, Renaud und Gautier Capuçon, Clemens Hagen, Angelika Kirchschlager und Daniel Müller-Schott.
Zu Beginn des Jahres 2016 startete er einen Mozartzyklus in der Londoner Wigmore Hall. Über drei Spielzeiten hinweg wird er dort sämtliche Mozart-Sonaten vortragen.

Francesco Piemontesi legte bereits mehrere viel gelobte CD-Einspielungen vor. Darunter sind drei Aufnahmen beim Label Naïve Classique: Klavierwerke von Mozart, Schumann und das Klavierkonzert op. 33 von Dvořák. Sein tiefes Verständnis für die impressionistische Weltanschauung von Debussy stellt Piemontesi in seiner neuesten Aufnahme der „Préludes“  (Herbst 2015) unter Beweis.

In Locarno geboren, studierte Piemontesi zunächst bei Arie Vardi, später dann bei Alfred Brendel, Murray Perahia, Cécile Ousset und Alexis Weissenberg. Als Preisträger mehrerer renommierter Wettbewerbe erarbeitete er sich internationales Ansehen und wurde unter anderem in 2009 zum „BBC New Generation Artist“ gekürt.

Die „Settimane Musicali di Ascona“ beriefen ihn im Jahr 2012 zum künstlerischen Leiter des Festivals, das er seither alljährlich mit seinem jugendlichen Engagement und seiner Expertise betreut.

Saison 2016/2017 | Foto Julien Mignot
Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit dem Künstlersekretariat Schoerke

Francesco Piemontesi mit dem Mozarteumorchester in Salzburg

9. Mai 2017

Für Francesco Piemontesi geht die Spielzeit mit künstlerisch spannenden Konzerten weiter. Am 11. Mai 2017 macht er Station beim  Mozarteumorchester in Salzburg. Unter der Leitung von James Gaffigan […] mehr ...

Francesco Piemontesi in Brahms Märchenwelt

14. Februar 2017

Gemeinsam mit der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung des Chefdirigenten Andrew Manze  ist Francesco Piemontesi am 16./17.Februar 2017 in Hannover sowie am 18.Februar 2017 in Osnabrück mit Brahms […] mehr ...

Francesco Piemontesi konzertiert mit den Wiener Symphonikern

22. November 2016

Die Saison hat für Francesco Piemontesi großartig begonnen! Nach einem Rezital bei der Schubertiade, Tourneen mit dem Orchestre de la Suisse Romande und dem Chamber Orchestra of Europe, […] mehr ...

Francesco Piemtonesi in Stuttgart und München

28. April 2016

In den kommenden Wochen ist Francesco Piemontesi mit zwei renommierten Orchestern zu erleben: im Mai spielt er mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Mozarts Klavierkonzert KV 503, im […] mehr ...

Francesco Piemontesi mit dem Gewandhausorchester und Roger Norrington in Leipzig

4. November 2015

Am 05. und 06. November ist Francesco Piemontesi zu Gast in der Musikstadt Leipzig. Unter dem Dirigat von Roger Norrington spielt er zusammen mit dem Gewandhausorchester das selten […] mehr ...

Neue CD von Francesco Piemontesi: Claude Debussy – Préludes

1. Oktober 2015

Am 23. Oktober erscheint die neueste CD von Francesco Piemontesi mit den Préludes livres I & II von Debussy. Durch seine stets intelligent durchdachte, hoch einfühlsame und technisch […] mehr ...

Neue CD von Francesco Piemontesi

10. Juli 2015

Francesco Piemontesi hat zusammen mit dem Cellisten Daniel Müller-Schott eine neue CD herausgebracht, auf der das extrem gut funktionierende Duo Werke von Prokofiev, Britten und Schostakovich interpretiert. Die […] mehr ...

Großer Erfolg für Francesco Piemontesi

7. Mai 2015

Als großen Erfolg darf Francesco Piemontesi seine Auftritte in der Alten Oper in Frankfurt vom 26.und 27.03.2015 mit dem hr-Sinfonieorchester unter der Leitung Manfred Honecks ansehen. Sowohl Publikum […] mehr ...

Keine Eintragungen.

Keine Eintragungen.

L. v. Beethoven: Concierto para piano nº 1 (Mov. I) – S. Skrowaczewski – F. Piemontesi – OSG

Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 503 ∙ hr-Sinfonieorchester ∙ Francesco Piemontesi ∙ Manfred Honeck

Debussy: Feux d’artifice – Aus: Préludes, Heft 2 ∙ Francesco Piemontesi

EN DE
nach oben scrollen